Batteriezellen balancieren- aber richtig?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Batteriezellen balancieren- aber richtig?

rallerix
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Do 9. Nov 2017, 15:49
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo zusammen,

nachdem ich hier bisher nur passiv mitgelesen habe, habe ich jetzt doch mal eine Frage zum Thema Akku balancieren.
Kurz zur Vorgeschichte: habe eine Zoe ZE40 Baujahr 7`2017 Anfang des Jahres als Vorführwagen gekauft. Nach Tips aus diesem Forum habe ich das BMS- Update durchführen lassen. Davor und danach war laut CANZE der SOH bei 100%.
Seit ca. April ist der SOH auf nunmehr 97% gesunken und daher dachte ich, dass ich das Akku- Balancing mal anstoßen sollte, um das BMS mal wieder auf Kurs zu bringen.
Dazu habe ich die ZOE auf ca. 30% heruntergefahren, Zuhause an die Wallbox (16kW) gehängt und laden lassen, bis das Renault- Team mir gesimst hat, dass die Batterieladung geendet ist.
Jetzt wieder mit CANZE nachgeschaut: SOH immr noch bei 97%. Ich hatte mir außerdem vor und nach dem Laden jeweils die Batteriezellen- Heatmap angeschaut: Vor dem Laden war die Spannungsdifferenz 22 mV, danach 19 mV. Balanciert sieht für mich anders aus.

Meine Fragen jetzt (na endlich ,-)):
1. ist meine Grundüberlegung, dass der SOH aufgrund mangelndem Balancing so "niedrig" ist, korrekt?
2. Wurde das Balancing richtig durchgeführt? Nach meinem Verständnis müsste dann Udelta idealerweise 0V sein, oder?
3. Wenn nicht: wie sorgt man dafür, dass die ZOE ordentlich balanciert? So leer wie möglich fahren und dann in einem Rutsch aufladen?
4. Steigt nach dem erfolgreichem Balancieren der SOH wieder an, wie ich hier im Forum irgendwo gelesen habe?

Danke schon mal für eure Antworten!

Viele Grüße,
Ralph
Renault ZOE ZE40 aus 07'2017
42.000km auf der Uhr
Anzeige

Re: Batteriezellen balancieren- aber richtig?

R3dL4x
  • Beiträge: 124
  • Registriert: Sa 2. Dez 2017, 21:47
  • Wohnort: München
read
Balancing müsste das Auto grundsätzlich immer bei der Ladung von 99 auf 100% machen. Wenn SOH 97% ist, dann wurde das auch wohl beim Balancing ermittelt.

Gerüchteweise könnte es etwas bringen, wenn man, aber wirklich nur ganz selten und Ausnahmsweise, den Akku möglichst weit entlädt, beispielsweise wenn man ihn möglichst weit runter fährt und dann direkt vor der Ladestation per Heizung oder Klima den Rest verbraucht. Dann bei 16A eine Phase vollladen. Das ist zwar nicht gut für den Akku, der Lade-controller kann dann jedoch die Ober- und Untergrenze für den Akku wieder besser ermitteln und einschätzen.
Renault ZOE Q210 + Renault ZOE R90 von E-Flat, wird gerade ersetzt durch M3 Sr+
Letzten Verbrenner (1er) verkauft in 5/2018.
Nach 2 Jahren E-Emobilität nun endlich Lademöglichkeit Zuhause, davor nur öffentlich.

Re: Batteriezellen balancieren- aber richtig?

USER_AVATAR
read
Hallo,
auf die 97% brauchst du nichts zu geben, das ist normale Anzeige-Toleranz. Die Zeit die du investierst um etwas daran ändern zu wollen ist verlorene Zeit. Wenn du den Akku ganz entlädst schadest du ihm mehr, ohne etwas Besseres als temporär vielleicht eine etwas höhere Anzeige zu bewirken. Man sollte sich nach Möglichkeit daran halten Akkus nicht ganz leer zu fahren,jedenfalls aber nicht für sowas, sie häufig nachzuladen und sie nicht ganz voll geladen lange herumstehen zu lassen. Das Balancing geschieht automatisch.

VG:

Klaus
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Batteriezellen balancieren- aber richtig?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3973
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1916 Mal
  • Danke erhalten: 944 Mal
read
Servus!

Ich konnte die letzte Zeit öfters mal beobachten daß das Balancing bei ca. 90 Prozent beginnt. Ungefähr da wo die Ladeleisfumg unter 11 kW sinkt... Zumindest wird das so in CanZE angezeigt bei den Ladedetails ganz unten... Ach so, ich hab eine R240...

Grüazi MaXx

Re: Batteriezellen balancieren- aber richtig?

UliZE40
  • Beiträge: 3356
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
  • Hat sich bedankt: 251 Mal
  • Danke erhalten: 596 Mal
read
Richtig. Das BMS macht das wann es es für nötig un möglich hält. Das mit den 99% ist ein Märchen.
Daher die ZOE einfach so laden und nutzen wie es gefällt und wie es auch in der Betriebsanleitung steht.

Re: Batteriezellen balancieren- aber richtig?

USER_AVATAR
  • annath
  • Beiträge: 97
  • Registriert: Sa 23. Jun 2018, 16:06
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Ist es für die Lebensdauer des Akku besser, diesen z.B. nur bis ca. 80% zu laden oder spielt das keine Rolle. Ich lade meist nur bis 80%, weil bis zu diesem Bereich die Ladung recht schnell erfolgt. danach wird es bekanntlich ja immer langsamer. Bei meiner neuen Zoe mit dem großen Akku habe ich dann etwa eine Reichweite von 240 km, was mir meist eingige Tage reicht.
Bei größeren Strecken lade ich bis 95/98%.
Zuletzt geändert von annath am Mo 6. Aug 2018, 09:17, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Batteriezellen balancieren- aber richtig?

UliZE40
  • Beiträge: 3356
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
  • Hat sich bedankt: 251 Mal
  • Danke erhalten: 596 Mal
read
Nein, das ist eher hinderlich. Der wesentliche Teil des Balancings findet wohl erst im höheren Ladezustand statt.
Einfach warten bis sie voll ist. Zumindest regelmäßig.

Re: Batteriezellen balancieren- aber richtig?

R3dL4x
  • Beiträge: 124
  • Registriert: Sa 2. Dez 2017, 21:47
  • Wohnort: München
read
Balancing findet dann wohl nicht statt, dafür werden aber die Zellen geschont, da sie niedrige und hohe Ladestände nicht mögen. Wenn man wie du bei 80% absteckt, kann man den Akku sicher ein bisschen schonen. Ab und zu Voll laden fürs balancing reicht.
Renault ZOE Q210 + Renault ZOE R90 von E-Flat, wird gerade ersetzt durch M3 Sr+
Letzten Verbrenner (1er) verkauft in 5/2018.
Nach 2 Jahren E-Emobilität nun endlich Lademöglichkeit Zuhause, davor nur öffentlich.

Re: Batteriezellen balancieren- aber richtig?

USER_AVATAR
  • annath
  • Beiträge: 97
  • Registriert: Sa 23. Jun 2018, 16:06
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
R3dL4x hat geschrieben:Balancing findet dann wohl nicht statt, dafür werden aber die Zellen geschont, da sie niedrige und hohe Ladestände nicht mögen. Wenn man wie du bei 80% absteckt, kann man den Akku sicher ein bisschen schonen. Ab und zu Voll laden fürs balancing reicht.
Danke für eure Infos. Inzwischen hat mir meine Werkstatt genau das auch bestätigt. Ab und an voll laden wegen Balancing und ansonsten bis etwa 80% wäre für die Batterielebensdauer gut. :D

Re: Batteriezellen balancieren- aber richtig?

R3dL4x
  • Beiträge: 124
  • Registriert: Sa 2. Dez 2017, 21:47
  • Wohnort: München
read
Allerdings muss man auch sagen, du hast die Batterie vermutlich ja nur geleased, also kann einem der Akku egal sein. Ich z.B. lade trotzdem unfreiwillig meist nur bis ca. 90%, da ich öffentliche lade und pro angefangene Stunde zahle. Meist also so etwa von 20-90%.

Grundsätzlich mögen die Akkus langsames laden, nie zu hoch, nie zu tief, möglichst nie zu viel % am Stück und idealerweise immer bei 20-30°. Vermutlich kann man mit den Tricks bei der Lebensdauer aber höchstens paar % rauskitzeln, wenn überhaupt.
Renault ZOE Q210 + Renault ZOE R90 von E-Flat, wird gerade ersetzt durch M3 Sr+
Letzten Verbrenner (1er) verkauft in 5/2018.
Nach 2 Jahren E-Emobilität nun endlich Lademöglichkeit Zuhause, davor nur öffentlich.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag