ZOE Winterreichweite in der Praxis

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: ZOE Winterreichweite in der Praxis

USER_AVATAR
  • kai
  • Beiträge: 2419
  • Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
  • Wohnort: Schleswig Holstein
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Hi Leute,

hier waren die Tage -12 Grad. Akku morgens tiefgefroren.
So mit voller Pulle Heizung (24 Grad) und normaler Fahrt sind es ca. 80-90km. Wollte es nicht bis zum Ende ausprobieren. Heizung zieht dann alleine on top 4kw, manchmal auch "nur" 2kw.
Auf der Autobahn mit 110-120km/h dann kann man auch bei -12 Grad mit 22kw den dann aufgewärmten Akku nachladen.

Springt aber gut an bei den Temperaturen :)

Gruß

Kai
Tesla M3 LR Midnight Grey, CrOhm Box/22kw, PV seit 2009 mit EV und 9,43 kWp, Tesla PW 2 mit BackupGateway
Tesla Empfehlungs Link: https://ts.la/kai75442
Anzeige

Re: ZOE Winterreichweite in der Praxis

USER_AVATAR
  • dibu
  • Beiträge: 1426
  • Registriert: Do 1. Nov 2012, 19:52
  • Wohnort: Braunschweig und Bremen
  • Hat sich bedankt: 168 Mal
  • Danke erhalten: 140 Mal
read
Ich kann das alles bestätigen.

Vorgestern abends stand meine Zoé bei ca. -4 Grad auf dem Parkplatz und war wegen Nebels ziemlich vereist. Ich habe dann auf "Frontscheibe enteisen" gestellt und war überrascht, dass die Anzeige auf 5 kW (!) ging. Auch ohne Enteisen zog die Heizung 3 kW. Da ist es kein Wunder, wenn auf Kurzstrecken die Reichweite dahinschmilzt.

In der Stadt fahre ich im Schnitt ca. 33 km/h und brauche dafür geschätzt 16 kWh/100 km. Klar, dass ich dann mit Heizung bei 22 kWh Akkuladung keine 100 km weit komme. Rekuperation wird im Moment kaum angezeigt.
Zoé Zen, 07/2013 bis 08/2020. 3/18: Akku-Upgrade auf 41 kWh bei km-Stand 99.500. Verkauft mit km-Stand 163.000.
Wallbox 22 kW. Kia e-Niro Vision 64 kWh seit Juli 2020.

Re: ZOE Winterreichweite in der Praxis

USER_AVATAR
read
Witzig.
Ich rekuperiere ja immer am start da mein haus eine steile auffahrt hat. Da macht er meist 9kW oder so
Und ich fuhr eigentlich nicht weit und auch nicht vollgas
Trotzdem rekuperierte er mal kurz mit 29kW (!)
Interessant
Es hatte da -2 grad
Laden von 58% soc - 2:20 std lt Anzeige
Bis 80% hab ich dann geladen
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: ZOE Winterreichweite in der Praxis

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 8030
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 286 Mal
  • Danke erhalten: 1187 Mal
read
Hallo liebe ZOE Gemeinde,
ich denke meine Reise Wien - Kärnten - Wien passt hier am besten, ich hab viel gelernt. Fangen wir vorne an, am Freitag Mittag.
Die Ausgangslage: Freitag 12:00 -5Grad, extrem kalter Akku. Die Idee: Vollgas bis zu 13km entfernten 22kW Ladestation in Baden, 10min aufladen und los gehts zum 100km entfernten Hartberg. Die Realität: in Baden nach 13km fehlen 25% vom Akku und die Ladezeit 1:10 !! Der Lerneffekt (1): Wenn der Akku wirklich über Tage ausgekühlt ist, kann man in 13km den Akku nicht aufwärmen.
Mit einer Stunde hinter Plan sind wir an der "!schnarch" Ladestation (11kW) in Hartberg angekommen, Aufladen für die Fahrt bis Graz (60km) Pizza essen und mit 65% Akku weiter. Jetzt war der Akku warm, 100km fahren, fast egal wie, wärmt den Akku auf, so irgendwo bei Aspern auf dem Wechselgebiet war die Reccu dann auf über -40kW. In Graz Vollladen für die Pack! (rauf auf 1200m, 79km) Ein Tee beim McDonald, ein Spaziergang durch das eisige Graz und rauf auf die Autobahn: Schneetreiben, -7 Grad, Nebel daher keine Sicht und es geht hinauf, hinauf, hinauf, 28kW Leistung, der Akku sinkt und sinkt. Die Passhöhe erreichen wir mit 40% Ladung, das ist OK, aber die Straße ist der Horror. Ruhig bleiben: Du hast genug Akku, du hast das beste ESP aller hier fahrenden Fahrzeuge, das beste Antriebskonzept... Vorbei an in der Leitschiene klebenden Verbrennern, eine Spur bahnend im Neuschnee, hinunter in der Reihe mit inzwischen vorsichtigen Fahrern mit ca. 60kmh.
LKH Woflsberg, viel später als geplant, durchfahren nach Althofen? nein, wenn nicht gewiss ist, wie die Ladestation am Merkurparkplatz aussieht, trotz Telefonat, muss ein Plan B möglich sein. Also Stopp an der ersten Autostromladestelle und Tee trinken. Tee trinken ist nach der Fahrt über die Pack eine gute Idee, auch für Verbrennerfahrzeuge zu empfehlen. Man entspannt, es war nicht einfach... Um 9:00 statt zwischen 7 und 8 sind wir angekommen, kein Abendessen mehr, Kaff. (Nüsse an der Bar...) Merkur? Sicher können sie über Nacht an der Ladestation stehen, sicher können sie die Nacht über angesteckt bleiben... Nur die dritte Aussage hat gefehlt: Aber der Strom wird über Nacht abgeschalten!
Mein Schwiegervater: Warum seit ihr eine Stunde zu spät? Ladezeit in Baden? S.... Elektroauto. In der Früh vor dem Treffen mit meinen Schwiegereltern ein kurzer Abstecher nach Sankt Veit hinüber und an 22kW nachladen. Der Baden Effekt? nein, in 50min Voll. Lerneffekt (2): Ein Akku kühlt in der Nacht auch bei -7 Grad nicht aus. Genauso wenig wie ein Akku in 10km warm gefahren werden kann, kann dieser in ein paar Stunden nicht auskühlen. Zurück zu Opi, rauf nach Hirt (Brauerei angucken) weiter nach Friesach (Kirchen schauen) und der Akku sinkt und sinkt, lauter Kurzstrecken, immer wieder aufheizen. Lerneffekt (3): Kurzstrecken im Winter steigern den Verbrauch fast auf das doppelte Nach dem Essen in Hirt (Brauerei, super Bierauswahl ;) ) die Idee von Opi: jetzt noch nach Hochosterwitz! Soll ich sagen: "wenn wir morgen in der Früh nach Gurk wollen und dann nach Sankt Veit zum Mittagessen, sollten wir nicht mehr..." Nein ich sags nicht, ein "s.... Elektroauto" wäre die Folge. Außerdem: im Verzeichnis steht eine Lebensland Ladestation mit Typ2 3,6kW, besser als gar nix, sollte zumindest ein paar Kilometer wieder rein spielen. Also rauf auf den Burgparkplatz hin zu gut sichtbaren Ladestation am total verwaisten Parklatz. Anstecken und? Was iss den das für ein Display? WIe war das Nocheinmal mit der komischen Anleitung die mit der Ladekarte letzte Woche mitgeschickt wurde? (Wozu eine Anleitung lesen, ist doch nur eine Ladekarte, Ok jetzt weiß ichs.) Mann muss zuerst das richtige Steckersymbol durch berühren am Display auswählen, das ist eine Fläche von ca. 4mm Durchmesser auf einem Display von gut 14 Zoll... Handschuhe ausziehen, jetzt gut zielen, ja. Dann die Ladekarte auflegen, und und, ja startet! 1 Stunde ???? 3,6kW??? Zum ersten mal positiv überrascht: doch eine 22kW Ladestation der Tag ist gerettet. Auf zur Burg. Aber: alles zu. Diese Burg hat sicher nur einen Aufgang, war im Mittelalter als Uneinnehmbar bekannt, jeder Verbrenner würde einfach ins Auto einsteigen und wieder wegfahren, aber die 22kW Ladestation, die finde ich nimmer. zu Opi zu sagen: wir bleiben trotzdem eine Stunde, wegen der Ladung und so. Ne, ich kenne die Antwort: "s..... Elektroauto". Also ich (lüge): Wenn wir rechts rum probieren, vielleicht finden wir einen Aufstieg!" "Da schau die schöne Aussicht nach Osten." na vielleicht ist links rum ein Aufstieg", "wart, dieses Panorama, stellt Euch dort hin, ich mach ein Foto..:". 90%, das muss reichen. Am nächsten Tag haben wir es besser gemacht: Mit Opi zu Messe nach Gurk, Essen in St Veit (nachladen), Opi zurück ins Therapie-Gebäude nach Althofen, zurück nach Wolfsberg und Vollladen. Über die Pack an Graz Vorbei (!), Mut kann man nicht kaufen, und mit 15% Akku an die 11kW Ladestation bei der H2O Therme (132km@80kmh Tempomat). Die Worte meiner Frau: lieber 4 Stunden an der 11kW Station bei der Therme als wieder eine Stunde in Graz.. Ok, war schön. Sauna, Essen, Schwimmen, Wasser-Bar, Aussen-Nackt-Becken. (Die Zoe hätte nur 3:20 gebraucht, meine Frau 4 Stunden...)
Lerneffekt (4): Es kommt nicht auf die Dauer der Ladung an, sondern auf das was dort geboten wird ;)
Letztes Jahr bin ich auf der letzten Strecke über den Wechsel zurück nach Wien so gut wie hängen geblieben (Notladung an 3,6kW, eine Stunde für fehlende 20km...), aber auch gestern wars nicht ohne. Dieses extrem lange Bergauf Fahren, das kurze aber unbedeutenden Bergabfahren, kurz gesagt: trotz 100% Ladung waren die 115km@82kmh bei -7 Grad und Schneetreiben knapp, 7% Resakku Lerneffekt: Der Wechsel Richtung Wien ist irgendwie anders, der Akkuverbrauch höher als erwartet. Weshalb, weswegen, ich habe noch keine Ahnung. War's die Temperatur, war's der Schnee, waren's die 82kmh? Wie auch immer guat is gongan nix is gscheng.
Zusammenfassung: Plane Deine Tour im Winter mit 100km Ladesäulen-stopps, fahre mit 80kmh Tempomat und gut is.

Für mich ist damit das Thema "ZOE Winterreichweite in der Praxis" abgeschlossen: ZOE bedingt winterfest. (.. "s.... Elektroauto"...), aber ich denke das war nicht die Hauptanwendung weswegen man sich dieses Auto gekauft hat, oder?
Liebe Grüße aus dem winterlichen Österreich, Arno und Bigi.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: ZOE Winterreichweite in der Praxis

USER_AVATAR
read
Hervorragender Bericht zu deiner Österreich Reise mit dem Zoe :D
So in etwa hab ich es mir eh vorgestellt.
Da braucht man echt nerven.
Freut mich, dass bei uns die 22kW Säulen funktioniert haben.
Am Lustigsten fand ich deine Improvisation mit Aufstieg, Foto machen nur um Ladezeit für den Zoe zu schinden :P
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: ZOE Winterreichweite in der Praxis

USER_AVATAR
read
Schöner Bericht!
Offizieller Elektroautoguru des T&Emagazin :-P

Re: ZOE Winterreichweite in der Praxis

tyman
  • Beiträge: 438
  • Registriert: Do 29. Aug 2013, 20:07
  • Wohnort: Pinneberg
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 30 Mal
read
Cooler Bericht.
Kann auch folgendes Bestätigen:
Akku nach 2 Nächten mit minus 12°C eisekalt. Rekuperation eher mässig. Verbrauch im Stadtverkehr mit mehrmaligen Abstellen etc. deutlich über normal (nicht doppelt aber signifikant).
Laden an Säulen deutlich verlängert.
Herrliches Vorwärmen möglich - kostet aber richtig Reichweite/ Prozent.
Anspringen, Fahren, etc. alles ganz normal und ohnen Probleme. imho besser als beim fossilen KFZ. Keine sonstiges Einschränkungen. Unsere Familienkutsche fühlte sich beim Anlassen und auf den ersten 10km deutlich "gestresster" an als der Zoe auf Kruzstrecken.
Heizleistung ist gut.
Nach Ladung auf 100% zur Zeit angegebene Reichweite bei ca. 95km.
Olaf
EMCO Novi Eroller - Speedy
Zoe Intens - Bagheera (bis 09/17)
B250E Electric Art - Migaloo (bis 02/20)
E-Golf - Schneewitchen (ab 02/20)
Enyaq iV60 (ab Q2/21...)
29x 300wP = 8,7kWp mit LG Chem Resu 10 im Keller und 43kW Wallbox Wallb-e in der Garage

Re: ZOE Winterreichweite in der Praxis

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14391
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1354 Mal
  • Danke erhalten: 267 Mal
read
Danke für den Bericht!

Der war doch wesentlich erfrischender und positiver als der pseudokomische Artikel der Reporterin(?) über ihre "Heiligabendteuer" mit der Zoe.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: ZOE Winterreichweite in der Praxis

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14391
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1354 Mal
  • Danke erhalten: 267 Mal
read
Hier etwas Balsam auf die geplagten Seelen der E-Fahrer:

http://green.autoblog.com/2014/01/27/ev ... ure-falls/

Je kälter, je besser im Vergleich zum Verbrenner. Relativ halt... :mrgreen:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: ZOE Winterreichweite in der Praxis

USER_AVATAR
read
Hallo, hier ein Kurzbericht zu meiner gestrigen Reise "Wien-Graz-Wien".
Gleich vorweg, der Schrecken ist genommen!
Bei disziplinierter Fahrweise (96km/h) reicht es, einmal auf der Strecke zu laden und das trotz Wechsel. Immerhin beinahe 800 m Seehöhe gilt es hier zu überwinden.

Hinfahrt:
Wien - Pitten, Zwischenladung nach 70km mit 11kW Leistung, Ausgiebiges Frühstück im Kaffeehaus am Hauptplatz, mit direkten Blick aufs Auto.
Pitten - Bad Waltersdorf, Zwischenladung mit 11kW bei der H2O Therme, mit Mittagessen.
Bad Waltersdorf - Graz, in Graz Vollladung.

Rückfahrt:
Graz - Autobahn Station Loipersdorf, Vollladung mit 22kW Leistung, bei 50% Restkapazität, 1Stunde, Abendessen gut
Loipersdorf - Wien, ohne Zwischenladung, Ankunft in Wien, 1190 mit 37km Restreichweite.

Gesamt:
411km, Energiebedarf für Zwischenladung auf der Strecke: 25kWh, Gesamtenergie: 51kWh, Fahrzeit 6h, Ladepausen (ohne Graz) 3h

Die prognostizierte Reichweite nach der letzten Vollladung liegt aktuell bei 162km! Also, keine Angst vor längeren Strecken, noch dazu mit einigen Steigungen! :mrgreen:
lG
fizzfazz
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag