Thermomanagement und Autobahnreichweite eine Zoe Q90

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Thermomanagement und Autobahnreichweite eine Zoe Q90

rgoetz
  • Beiträge: 53
  • Registriert: Mi 26. Jul 2017, 23:21
  • Hat sich bedankt: 40 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Hallo,

Vielen Dank für die Antworten:

@rigo-rosa:
Das mit der Stirnfläche war mir schon klar (wozu hab ich schließlich Physik studiert ;-) ). Ich hatte nur da keine
großen Unterschied vermutet. Ich habe jetzt einmal nachgerechnet (vereinfacht als Höhe mal Breite):
ZOE: 2.7 m^2,
e-up 2.5m^2,
also +8% für die Zoe, dabei ist die Zoe wohl weniger "kastenförmig" und der Unterschied somit kleiner.

Das mit dem Motor ergibt aber für mich Sinn. Die Quintessenz wäre damit, dass die Zoe ein Auto ist, dass lieber nicht
über 100 km/h bewegt werden möchte.

@EV-Jens
Bei meiner Probefahrt habe ich deutlich mehr gebraucht, sodass doch ein wenig Reichweitenangst aufkam :-).
Ich hatte den Boardcomputer extra für die Autobahn resettet und war am Ende bei ca. 22kWh/100km bei Tempomat 120km/h.
War aber auch eine etwas "bergige" Strecke (am Rand eines Mittelgebirges). Und ich musste eine Autobahnausfahrt weiter, als geplant, weil die, an der ich runter wollte, gesperrt war. ;-). Und es war halt auch nur eine 22KWh Zoe.

@eDEVIL:

Da habe ich zwei Szenarien:
a) Urlaubsfahrt mit um die 600km (bis max. 800 km) an einem Tag.
b) Dienstfahrt um die 300/350 km (inzwischen aber sehr selten).
Pro Jahr werden es bei mir selten mehr als 10000km.

@panoptikum
OK. Das ergibt Sinn, sofern ich wirklich eine Rekuperationstrecke drin habe. Wenn ich aber permanent
nur die "Verluste" durch Rollwiderstand und Luftwiderstand ausgleiche, sollte der Unterschied doch klein sein, oder?
Müsste ich aber mal ausprobieren.

Das bei der Rekuperation die Angabe KW mehr Sinn ergibt, war mir dann auch klar, nur VW macht es halt anders.
Und ich wollte sicher gehen, dass Renault nicht nur ein h/100km in der Anzeigt "verschluckt" hat.


@all

Eine Frage ist mir noch gekommen.
Wie sieht es bei der Zoe eigentlich mit Assistenzsystemen aus? Bei der Einweisung zur Probefahrt bin ich auf keine hingewiesen worden (außer Tempobegrenzer und Tempopilot). Hat die Zoe (als Intens) Abstands- und Spurhalteassistent?
Die Konkurrenz wäre im Moment einer der neuen Leafs. Allerdings ist der mir eigentlich zu groß und er hat einen
kleineren Akku.

Bis dann

R"udiger
Renault Zoe Q90 (41kWh) seit 11/1017
Anzeige

Re: Thermomanagement und Autobahnreichweite eine Zoe Q90

panoptikum
  • Beiträge: 2903
  • Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
  • Wohnort: Graz Ost
  • Hat sich bedankt: 269 Mal
  • Danke erhalten: 312 Mal
read
rgoetz hat geschrieben: Wie sieht es bei der Zoe eigentlich mit Assistenzsystemen aus?
Leider keine. Nur einen "Notbremsassistenten" soll es geben, wobei beim raschen Wegnehmen des Gasfußes angeblich gleich gebremst wird, noch bevor man auf's Bremspedal steigt.
Ich hab's aber noch nie darauf ankommen lassen. Bei niedrigen Geschwindigkeiten (bei denen ich es provozieren wollte) ist meist das Gaspedal zu wenig getreten, um einen Effekt zu erzielen.

Und eine Berganfahrhilfe gibt es noch.

Siehe BA Seite 110.
Zuletzt geändert von panoptikum am Do 21. Sep 2017, 10:31, insgesamt 1-mal geändert.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
Renault Zoe Intens Complete R135 ZE50 + CCS + NBA + Einparkassistent
NRGkick 22kW BT 7,5 m

Re: Thermomanagement und Autobahnreichweite eine Zoe Q90

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
Wie weit sind die täglichen Strecken? Kann zu Hause geladen werden?

Bei Fokus auf Assistenzsystemen solle es dann eher IONIQ oder mit vorhandenem alten Dieselstinker auch ein eGolf werden.

@panoptikum ist damit die Reku gemeint? :mrgreen:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Thermomanagement und Autobahnreichweite eine Zoe Q90

USER_AVATAR
  • HeinHH
  • Beiträge: 1387
  • Registriert: Di 14. Feb 2017, 10:48
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 412 Mal
  • Danke erhalten: 152 Mal
read
rgoetz hat geschrieben: Da habe ich zwei Szenarien:
a) Urlaubsfahrt mit um die 600km (bis max. 800 km) an einem Tag.
b) Dienstfahrt um die 300/350 km (inzwischen aber sehr selten).
Pro Jahr werden es bei mir selten mehr als 10000km.
D. h. die beiden Punkte sind Extremwerte. Ich fahre die R90 erst 6000km und da können einige sicherlich mehr sagen. Ich versuche es trotzdem, da ich die Zoe i. A. auf der Bahn mit 130km/h GPS bewege. Je nach Wind und Wetter sind dann ca. 150km drin. Bei 120km/h (GPS aber nicht Schnitt!) sollten um die 200km (natürlich nicht bei Gruselszenarien) möglich sein. D. h. selbst für b) musst Du bei dieser Geschwindigkeit einmal fast komplett durchladen (300/350 km = Hin- und Rückweg? Kann am Ziel geladen werden?) - was auch beim Q-Model ein, zwei Minuten länger dauert :-). Bei diesen Geschwindigkeiten sind andere Autos deutlich effizienter. Soll es trotz fehlender Assistenzsysteme (s.o.) ein Q90 sein, dann musst Du mit der Geschwindigkeit runter. Hier im Forum gibt es Tabellen, die Dir die optimale Geschwindigkeit aufzeigen. 800km an einem Tag (24h) sind natürlich auch bei 120km/h kein Problem - eher eine Frage des Gleichmutes :-)

Bye Thomas
M3 LR AWD | Modell 2020 | midnight silver | AHK | 2020.44.10
1.500km Superchargen für "Umme": hier klicken

Re: Thermomanagement und Autobahnreichweite eine Zoe Q90

rgoetz
  • Beiträge: 53
  • Registriert: Mi 26. Jul 2017, 23:21
  • Hat sich bedankt: 40 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Hallo

@panoptikum
Danke. Die Vorstellung des neuen Leafs hatte mich auf die Assistenzsysteme aufmerksam gemacht.
Und da war ich neugierig was die Zoe da zu bieten hat.

BTW: Bin heute eine längere Strecke mit einem Car-Sharing e-Golf gefahren.
Der Spurhalte-Assistent ist schon etwas gewöhnungsbedürftig. Erst dachte ich es wäre etwas kaputt, weil
immer wieder etwas an der Lenkung zerrt. Kann man sich sicher daran gewöhnen. Ich fand ihn aber etwas übereifrig.

Apropos zum Verbrauch: Das war heute natürlich eine andere Strecke als bei der Zoe-Probefahrt.
Aber so rein gefühlsmäßig ist der Verbrauch auf der Landstraße bei 70-90 km/h höher als bei der Zoe (und beim e-up)

@eDEVIL:
Zum Pendel brauche ich das Auto gar nicht. Eher für Besorgungen und Freizeitaktivitäten und Touren am Wochenende,
Unter der Woche eher <10 km pro Richtung. Am WE dann schon mal 50 km pro Richtung. Also alles nix großes.
Dafür würde eigentlich schon eine "kleine" Zoe reichen. Wären da nicht die gelegentlichen längeren Fahrten.

Bzgl. Laden. Da Verhandle ich gerade mit meiner Vermieterin. Sieht aber gut aus.


@HeinHH
Danke für deine Einschätzung.
Mit 100-110 km/h kann ich mich gut anfreunden. 120km/h wären zwar nett, aber ich glaube du kann mich anpassen.
Mich hat halt nur die im Vergleich zum e-up starke Abhängigkeit von der Geschwindigkeit überrascht.


Vielen Danke an all.

Bis dann

R"udiger
Renault Zoe Q90 (41kWh) seit 11/1017

Re: Thermomanagement und Autobahnreichweite eine Zoe Q90

quasimodo
  • Beiträge: 288
  • Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:06
  • Wohnort: Münsterland
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Hallo zusammen,

für eine kleine "Reichweitenerfahrung" mit meinem neuen Q90:

Ich fahre täglich 180-215km Arbeitsweg.

Meine reguläre einfache Wegstrecke (92km) besteht aus 37km Stadt- und Landstraße sowie 55km Autobahn. Autobahn wird mit Tempomat bei 106-110km/h gefahren.

Wenn ich mit Fahrgemeinschaft fahre, kommen nochmal 20km Autobahn (dann Eco-Modus bzw. bis 104km/h) und 15km Landstraße dazu. Kurzum macht das täglich bis zu 215km in einer annehmbaren Geschwindigkeit und mit einer Akkuladung. Ich komme abends nach der langen Tour mit ca. 30km Restreichweite nach hause. Der Geschwindigkeitsunterschied zum Verbrenner-Kleinwagen ist marginal und beträgt nur wenige Minuten.

Strecken von über 200km sind also kein Problem.

Mein Tipp: Der Reichweitenwechner auf renault.at ist recht zuverlässig!


Nur Winter-Erfahrung habe ich noch nicht...

Re: Thermomanagement und Autobahnreichweite eine Zoe Q90

rgoetz
  • Beiträge: 53
  • Registriert: Mi 26. Jul 2017, 23:21
  • Hat sich bedankt: 40 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Hallo,

Vielen Dank für alle Antworten.
Ich habe heute zugeschlagen und eine rote ZOE Intens Q90 mit großem Akku geordert.
Auslieferung steht noch noch fest, Händler schätzt es wird Anfang 2018.

Bis dann

R"udiger
Renault Zoe Q90 (41kWh) seit 11/1017

Re: Thermomanagement und Autobahnreichweite eine Zoe Q90

USER_AVATAR
  • HeinHH
  • Beiträge: 1387
  • Registriert: Di 14. Feb 2017, 10:48
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 412 Mal
  • Danke erhalten: 152 Mal
read
Super, dass Du noch ein Q-Model erwischt hat!

Bye Thomas
M3 LR AWD | Modell 2020 | midnight silver | AHK | 2020.44.10
1.500km Superchargen für "Umme": hier klicken

Re: Thermomanagement und Autobahnreichweite eine Zoe Q90

USER_AVATAR
read
Wer noch eine rote ZOE Intens Q90 (mit Liefertermin Ende November -> Weihnachtsgeschenk!) sucht, PN an mich...
06/14 - 7/19 Brünette (Q210) und Gerddää (Q90)
Seit 03/17 Ohnezahn (Leaf 30KWh)
Seit 08/19 Sir Quickly (Leaf 62KWh)
Gefüttert zumeist mit freilaufenden Strömen aus eigener Dachhaltung: 9,9KWp PV + 12KWh Sonnenbatterie

Re: Thermomanagement und Autobahnreichweite eine Zoe Q90

zerocarbmike
  • Beiträge: 14
  • Registriert: So 30. Apr 2017, 21:03
read
Meine Q90 Zoe Intens ist ganz wie bei Alexander.Autobahnverbrauch(freie Fahrt ohne Baustellen usw)20-22kW bei 120;ich nehm entweder 104km/h(=echte 100 km/h,langsamer hört man die Michelins),oder 110,da kommt man an den Lkw besser vorbei-da reichen meist 17 kW.Aber-Gegenwind,Nässe-stört alles,nicht aber die Heizung!
Zum Laden:hab schon viele Ladekurven gezeichnet-einfach alle Minuten das Display knipsen-und rechnen.Bis etwa 50% mit 30-35kW,dann wirds weniger.Unlängst bei 76 bis 91% nur 12 kW.Daher-möglichst leerfahren.Ladet trotzdem schneller als R90.Gewährleistungsandrohung per Anwalt beim Verkäufer,bisher erfolgslos-Renault will offenbar die Sache aussitzen-ab 2018 kommt dann CCS?Trotzdem-tolles(kleines)Auto-die ZOE!zerocarbmike vienna

Der höhere Verbrauch ab 100 km/h ist auch dem Motor geschuldet. Der Motor verliert bei hohen Geschwindigkeiten an Effektivität. Das hängt mit dem Ladesystem zusammen. Teile des Motors werden als Ladegerät verwendet. Darum muss Renault auf den Einsatz von Permanentmagneten verzichten. Das verschlechtert den Wirkungsgrad etwas. Dafür bekommt man aber einen leistungsfähigen Drehstromlader.

Meine Zoe R 90 hat einen Momentanverbrauch von ca. 22 Kw bei 120 km/h. Das sind umgrechet 18,33 Kwh/100 km.
Bei meinen täglichen Fahrten komme ich auf 13-14 Kwh/100 km, bei ganz normaler Fahrweise ohne Komforteinbußen.

Vieleicht konnte ich Dir bei deiner Entscheidungsfindung etwas helfen,

Gruß Alexander[/quote]
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag