Zoe R90 sinnvollste Fahrweise?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Zoe R90 sinnvollste Fahrweise?

USER_AVATAR
read
Ändert "zu viel Lesen" hier bei uns eigentlich das Wahrnehmungsvermögen oder besser die Fähigkeit dazu?
Ist es möglich, dass beim gleichen Serienmodell so viele unterschiedliche Tipps zur Reichweitenoptimierung richtig sein können?
Ich jedenfalls brauche in wenigen Tagen für meine zweite Zoé Tipps für eine pers. Überführungsfahrt einer R90 von 870 km. Die R240 habe ich selbst seit 2015. Rein intelektuell gelingt es mir leider im Moment noch nicht, die hier angebotenen Vorschläge zu einer für mich sinnvollen Zusammenfassung zu führen. Ich weiss jetzt leider nicht viel mehr als vorher...... :oops:
ECO: Ja und Nein
Segeln: Ja und Nein
Hinter LKWs: Ja und Nein

usw.

Ja also "ma ährlich...." :roll:
Es war die richtige Entscheidung, die 2015er ZEN R240 zu behalten.Sie passt zu meinem
Fahrprofil perfekt. Die 2018er Intens mit 40er Akku nicht. Nix Halbes und nix Ganzes! Verkauft!
Anzeige

Re: Zoe R90 sinnvollste Fahrweise?

roxxo_by
  • Beiträge: 349
  • Registriert: Di 25. Apr 2017, 22:38
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
muss jeder für sich selbst einschätzen wie "optimiert" er*sie fahren möchte ;)
das ist wie mit der wahl q90/r90, wie wichtig ist einem das schnellere laden/die geringere reichweite usw usf.
tipps und diskussionen dazu gibt es genug. ich fahr nie eco, rekuperiere immer und fahr bei längeren strecken auch mal hinter einem lkw her. viel spaß bei der lösungsfindung :D

Re: Zoe R90 sinnvollste Fahrweise?

MartinG
read
Mein Fahrzeug ist tatsächlich ein ZE 40, nachdem es die Frage gab.

Reifendruck war 2,8 bar, also noch nicht extremistisch.

Ich denke, es gibt viele Faktoren bei der Reicheweite, aber nicht alle sind gleich wichtig. Der Renault-Reichweitenkalkulator zeigt einen Unterschied von -10% in der Reichweite mit 17"-Felgen im Vergleich zu 16"-Felgen - das würde ich einen großen Faktor nennen.

Andere Faktoren sind vermutlich kleiner und es kommt drauf an, ob man noch die letzten 0,1% rausholen will oder kann. Gegenwind, nasse Fahrbahn (wurde schon erwähnt) sind relativ starke Faktoren, das merkt man beim Stinker auch. Dieselbe Strecke kann man letztlich niemals mit den genau gleichen Bedingungen gefahren werden.

Aber man lernt nie aus - Limiter gegen Tempomat muss ich erst ausprobieren... Genauso mit und ohne Eco.
Vollelektrisch seit 2015
> Renault Twizy (leider nicht mehr im Bestand)
> Renault Zoe R90
> Tesla Model 3 LR

Bitte hier entlang zum meinem Buch über die E-Mobilität "Das E-Dilemma und die Freude am Fahren"

Re: Zoe R90 sinnvollste Fahrweise?

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
felix52 hat geschrieben:...Ich jedenfalls brauche in wenigen Tagen für meine zweite Zoé Tipps für eine pers. Überführungsfahrt einer R90 von 870 km....
ECO: Ja und Nein
Segeln: Ja und Nein
Hinter LKWs: Ja und Nein
Komtm auf das Streckenprofil an. Eco hat den Vorteil, dass man mit tempomat die Zielgeschwindigkeit 95 km/h bei hügeligem Gelände gut nutzen kann, ohne unnötig rekuperation. Segeln ist meist besser als Reku.
Hinterm LKW geht da meist dann nicht.

Bei 870 km möchte man ja auch eine nervenschonende Fahrweise. Ohne Übertnahctung ist man da ja shcon recht lange unterwegs. Besser etwas länegr unterwegs sein, als dann hinten auf dem LKW auf fahren. ;)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Zoe R90 sinnvollste Fahrweise?

MartinG
read
So eine lange Fahrt ist natürlich ein Stück Abenteuer - habe 300 km Überführung mit meinem Twizy gemacht, den ich vor der Zoe hatte. Das war meine erste elektrische Langstrecke überhaupt.

Die höheren Temperaturen jetzt werden sich helfen, aber sonst gibt es viele Rezepte... Ich persönlich fahre dann lieber langsamer und länger, dafür habe ich weniger Ladezeit...

Viele werden das naturgemäß anders sehen!
Vollelektrisch seit 2015
> Renault Twizy (leider nicht mehr im Bestand)
> Renault Zoe R90
> Tesla Model 3 LR

Bitte hier entlang zum meinem Buch über die E-Mobilität "Das E-Dilemma und die Freude am Fahren"

Re: Zoe R90 sinnvollste Fahrweise?

USER_AVATAR
read
felix52 hat geschrieben:Überführungsfahrt einer R90 von 870 km.
Eco aus (Du willst doch eh keine Beschleunigungssprints hinlegen, die der Eco Modus zu verhinderen wüsste), Klima Auto, und mit 90-100km/h mit der R90 los fahren!
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild 122 tkm
Corsa-e seit 11/2020
Bild 1500 km
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 Klima- (0803-0810), Batterieupdate (0852/0853)
20.2 kWh/100km 54 tkm

Re: Zoe R90 sinnvollste Fahrweise?

MartinG
read
Vermutlich ist das ohnehin der beste Plan - eine grobe Liste mit Ladepunkten erstellen und mit sinnvollen Anfangswerten reinspringen.

Persönlich würde ich mit Eco starten, weil es ja doch einen gewissen Einfluss aufs eigene Verhalten hat - das ist wohl individuell.

870 km in Deutschland sind nicht so einfach - wenn du also in Freising startest (Vermutung...) und bis Kiel fährst sind das 873 km, drei Stopps und 13:11 Gesamtzeit lauf GE-Routenplaner. Die Ladezeiten scheinen mir etwas optimistisch, aber ein bis zwei Stunden Puffer einzuplanen ist ohnehin eine gute Idee.

Ich wünsche dir aber jedenfalls einen guten Trip und bin gespannt auf deine Fahrdaten!
Vollelektrisch seit 2015
> Renault Twizy (leider nicht mehr im Bestand)
> Renault Zoe R90
> Tesla Model 3 LR

Bitte hier entlang zum meinem Buch über die E-Mobilität "Das E-Dilemma und die Freude am Fahren"

Re: Zoe R90 sinnvollste Fahrweise?

USER_AVATAR
read
Jou,
Danke für Eure Vorschläge.
Mit der Bahn hin muss ich schon 5 mal umsteigen. Hoffentlich klappt das mit den Anschlusszügen. Käme dann abends an und
übernachte im Hotel. Am nächsten Tag Übernahme und ab 13.00 Uhr Abfahrt von Buchloe. Ein bis zwei Mal zwischenladen und
dann eine weitere Übernachtung im hier im Forum aufgeführten Hotel Freizeit IN bei Göttingen, während die Zoé am Stromschlauch des Hotels nuckelt. Kennt dieses Hotel hier Jemand? Komme ich mit der R90 ( 15 Zoll-LM Rädchen) bei etwa 95 bis 105 km ohne Eco und ohne Luftdruckerhöhung (Habe Rücken und Koppelstangen) etwa 300 km weit?
Wäre dankbar für weitere Hilfestellung. Dann müsste ich keinen weiteren Thread eröffnen.
Bis auf den mit den Ladekarten. :oops: Aber da habe ich ja schon Tipps zu erhalten. Danke dafür Euch Allen. Obs reicht? :roll:

Schönen Abend noch
:)
Es war die richtige Entscheidung, die 2015er ZEN R240 zu behalten.Sie passt zu meinem
Fahrprofil perfekt. Die 2018er Intens mit 40er Akku nicht. Nix Halbes und nix Ganzes! Verkauft!

Re: Zoe R90 sinnvollste Fahrweise?

USER_AVATAR
  • HeinHH
  • Beiträge: 1381
  • Registriert: Di 14. Feb 2017, 10:48
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 405 Mal
  • Danke erhalten: 148 Mal
read
felix52 hat geschrieben:Mit der Bahn hin muss ich schon 5 mal umsteigen. Hoffentlich klappt das mit den Anschlusszügen.
5 mal Umsteigen! Nervenstark der Mann :-)
felix52 hat geschrieben:... dann eine weitere Übernachtung im hier im Forum aufgeführten Hotel Freizeit IN bei Göttingen, während die Zoé am Stromschlauch des Hotels nuckelt.
Stellplatz beim Hotel reserviert?
felix52 hat geschrieben:Komme ich mit der R90 ( 15 Zoll-LM Rädchen) bei etwa 95 bis 105 km ohne Eco und ohne Luftdruckerhöhung (Habe Rücken und Koppelstangen) etwa 300 km weit?
Sollte bei den Temperaturen möglich sein. Ich würde dennoch zunächst mit Eco starten und nach hinten raus dann entscheiden, ob ich schneller fahre. Evtl, ist ja auch ein Reisebus verfügbar :-)

Ist die Zoe nur für die Kurzstrecke geplant? Denn mit "Rücken und Koppelstangen" sind die Sitze der Zoe aus meiner Sicht eher suboptimal ...

Bye Thomas
M3 LR AWD | Modell 2020 | midnight silver | AHK | 2020.44.10
1.500km Superchargen für "Umme": hier klicken

Re: Zoe R90 sinnvollste Fahrweise?

rigo-roso
  • Beiträge: 354
  • Registriert: Mo 27. Mär 2017, 21:36
  • Wohnort: 86470 Thannhausen, bayr. Schwaben
  • Hat sich bedankt: 31 Mal
  • Danke erhalten: 78 Mal
read
Hallo Felix,
300 km am Stück halte ich für zu lang.
Ich hab es bisher so gehalten, dass ich nach 2 Stunden (ca 180 km) eine Pinkelpause mit Kaffeetrinken gemacht habe, dauert ungefähr 30 min. Dann hast Du 10 kW nachgeladen und kannst ganz entspannt nochmal 1,5 Stunden fahren. (ca. 130 km) Dann eine größere Pause um wieder auf 80 % zu Laden, erfahrungsgemäß 70-80 Minuten, und Du hast wieder Strom für die nächsten 2 Stunden (180 km). In meinem Fall waren es nochmal 40 Minuten Kaffee-Pinkelpause um dann die letzte Etappe (100 km) zu fahren.
Auf diese weise schonst Du deinen Rücken und deine Nerven, weil immer geügend Reserve im Accu und die Pausen werden nicht so lang. Für die längere Pause fahre ich meist von der Autobahn ab, ist viel angenehmer und man blockiert nicht den Schnellader für die eiligen Q-Fahrer.

wünsche Dir eine Gute fahrt,
viele Grüße
Alexander
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile