In die Falle getappt

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: In die Falle getappt

USER_AVATAR
  • xado1
  • Beiträge: 4433
  • Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
  • Wohnort: nähe Wien,Österreich
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 41 Mal
read
und warum tut man sich sowas an?
vor allem die genannten preise sind ein witz.ich habe 3 nissan leaf 30kwh akkus für je 7.200.-euro inkl mwst gekauft,nach 2 monaten wartezeit in kisten aus england einbaufertig angekommen.das wars.
Dateianhänge
IMG_20170612_140355.jpg
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Intelligenz ist, wenn man unlogische Sachverhalte logisch einordnen kann
Anzeige

Re: In die Falle getappt

EV2Go
  • Beiträge: 50
  • Registriert: Do 6. Jul 2017, 07:05
  • Wohnort: Großraum Stuttgart
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
xado1 hat geschrieben:und warum tut man sich sowas an?
Hinterher ist man immer schlauer, noch mal würde ich mir keinen Renault kaufen.
Wobei nicht das Auto das Problem ist, sondern der Hersteller bzw sein Umgang mit dem Kunden.
Zuletzt geändert von EV2Go am Fr 15. Sep 2017, 17:31, insgesamt 1-mal geändert.
Tschau Tilo

Re: In die Falle getappt

Cavaron
  • Beiträge: 1563
  • Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
EV2Go hat geschrieben:Der Frust ist nun natürlich hoch, aber das ist ja erst der Anfang der Eskalationsleiter. Es wird Zeit für weitere Schritte.
Richtig so! Kann doch nicht sein, dass sich ein Händler weigert dir ein Ersatzteil zur Verfügung zu stellen, dass zum Betrieb eines noch in Produktion befindlichen Fahrzeuges nötig ist. Damit hast du imho gute Chancen vor den Gerichten. Dürfte natürlich ein langer Weg durch die Instanzen werden... evtl. lässt sich Renault aus Angst vor einem Präzedenzfall auch auf eine ausergerichtliche Einigung ein.

Btw. hast du mal gefragt, ob die das Restfahrzeug evtl. in Zahlung nehmen und dir einen guten Preis auf einen Gebrauchten oder Neuen machen? Ist vielleicht eine schnellere Lösung. Andererseits muss man natürlich auch manchmal Idealist sein und für das Prinzip kämpfen. Meine Unterstützung hättest du!

Re: In die Falle getappt

USER_AVATAR
read
Moin tilo,

All das, was du da durchmachst, hatte mich von der tollen zoe bislang abgehalten...

Dein wagen hatte doch ein mietakku, oder?

Plan b...wenn auch nicht ganz ernst gemeint...perlen vor die säue

Kauf eine weitere unfallfrei zoe mit kaufakku....baue kaufakku in deine albtraumzoe....und gehe mit der neuen zum renaultheini und verlange ein ersatzteilakku

Vorher klären, ob renault der zulassungsstelle irgendwas gemeldet hat

Wer sowas erlebt, wünscht sich dann freiwillig ein verbrenner wieder her....

ExKonsul leaf blau 57500 km Spannung mit Netto 15 kWh Akku ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS / V2X in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: In die Falle getappt

Cavaron
  • Beiträge: 1563
  • Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Blue shadow hat geschrieben:Dein wagen hatte doch ein mietakku, oder?
Ersten Post gelesen? Zoe wurde ohne Akku gekauft.

Re: In die Falle getappt

USER_AVATAR
read
Ja genau...hätte auch ein kaufakku drin gehabt haben können...info wurde nicht genannt!
ExKonsul leaf blau 57500 km Spannung mit Netto 15 kWh Akku ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS / V2X in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: In die Falle getappt

novalek
read
Zweierlei ist bedauerlich
1. ein Fahrzeug ohne Original-Leih-Kauf-Akku kann nicht genutzt werden
2. der Irrtum auch erfahrener E-Mobilisten, sich einfach einen Schrott-ZOE zu kaufen, um z.B. Akku, Motor-Teile und Steuerung zu tauschen.
zu 1: wenn der KfzHersteller das nicht liefert, so sollte er doch eine Open-Source (BMS-Adaption) für den Zweit-Markt öffnen
zu 2: wenn man keine internen Infos über Hardware-Software-Revisionen, deren Kompatibilität und letztendlich nicht über die nötigen Konfigurations-Werkzeuge verfügt, geht bei aktuellen Verbrennern noch bei E-Mobilen garnix. Zum Schluß muß dann auch noch die Freischaltung am Hersteller-Server erfolgen, wo bei Verbrennern und E-Mobilen die Ausrüstung gespeichert ist, auch wegen der Garantie-/Gewährleistungen - ist eben kein Käfer.

Re: In die Falle getappt

USER_AVATAR
read
Und das zeigt in diesem speziellen aber auch seltenen Fall:

Mietbatterie kann gefährlich sein unter diesen Umständen

Renault sitzt hier am längeren Hebel.
Das wichtigste Teil des Autos gehört einem nicht und damit ist Feierabend.

Bestärkt mich in meiner Entscheidung, nie mehr ein Auto ohne Batterie zu kaufen.
Und der Trend geht Gott sei Dank in die richtige Richtung (keine Miete!).
Die Batterien sind mittlerweile gut genug - das waren sie schon bei ZOE 1 - und halten.
Die Akzeptanz der Elektroautos wird durch eine Mietbatterie nur bedingt gestärkt - die meisten Leute wollen Eigentum erwerben und keine Abhängigkeit.
Klar trifft das neue Käufer, die von Anfang an alles ordentlich abwickeln können in 99,99% der Fälle so eh nicht.

Aber schade. Kulant ist das nicht - und dennoch fast irgendwo verständlich.

Ich würde den ZOE als Spenderfahrzeug verkaufen und möglichst viel Geld noch rausziehen.
Ein Elektroauto eines anderen Anbieters, sicher auch preislich interessant NISSAN Leaf, wird hier sicher ein gangbarer Weg sein.
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: In die Falle getappt

EV2Go
  • Beiträge: 50
  • Registriert: Do 6. Jul 2017, 07:05
  • Wohnort: Großraum Stuttgart
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Offener Brief an Bundesminister Dobrindt, Kopie an Renault Deutschland



Sehr geehrter Bundesminister Dobrindt

die Subventionen für Elektroautos sind doch dafür da um mehr Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen.
Doch wie ist es dann vereinbar das Firmen die ihre Fahrzeuge dank dieser Subventionen verkaufen, danach alles daran setzen die Elektroautos so schnell wie möglich wieder zu verschrotten?

So geschieht es gerade mit meiner Renault Zoe, die erst 4 Jahre alt ist und technisch voll fahrbereit. Wenn nicht die Batterie fehlen würde.

Renault Deutschland weigert sich strickt mir eine Batterie zu vermieten oder zu verkaufen, einzige Begründung ist das das dies eben nicht vorgesehen ist. Ich soll mein Auto gefälligst verschrotten. Definiert sei das in der
Renault internen Verordnung OM 32/15, aber aushändigen wollte man diese mir nicht.

Das Auto hatte ich mit einem minimalen Frontschaden ohne Batterie gekauft und selber repariert.
Das Hochvolt System war überhaupt nicht von dem Unfall betroffen. Trotzdem habe ich das Auto natürlich überprüft, als Hochvoltexperte nach DGUV 200-005 Stufe2c bin ich dazu befähigt.

Ist von Gesetzes Seite hier etwas vorgesehen um dieses Umwelt verachtende Verhalten zu ahnden?
Ist das nicht ein Missbrauch dieser Subventionen?

Jeder alte Diesel ohne Abgasreinigung ist besser für die Umwelt als ein Elektroauto das nach 4 Jahren zwangsverschrottet werden muss.

Bitte nehmen Sie zu diesen Fragen Stellung .

Mit freundlichen Grüßen
Tilo Faul

P.S. unter renault-zoe-batterie-reichweite/in-die- ... 24974.html ist der gesamte Vorgang dokumentiert.
Tschau Tilo

Re: In die Falle getappt

USER_AVATAR
read
Vor 4 jahren gabs noch keine subventionen...aber sinngemäß kann ich nur zustimmen
ExKonsul leaf blau 57500 km Spannung mit Netto 15 kWh Akku ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS / V2X in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile