Neuer ZOE 40 KW Batterie - Reichweite

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Neuer ZOE 40 KW Batterie - Reichweite

panoptikum
  • Beiträge: 2881
  • Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
  • Wohnort: Graz Ost
  • Hat sich bedankt: 264 Mal
  • Danke erhalten: 307 Mal
read
Robert hat geschrieben:Die Q210 Batterie ist mit zunehmenden Kfz Bestand absolut keine Option mehr für mich.
Versteh' ich jetzt nicht.
Robert hat geschrieben:Die innerstädtischen Ladesäulen sind in Graz permanent besetzt.
Welche zählen bei Dir zu "innerstädtisch"? Ich finde immer genügend frei Säulen (außer bei meinem Arbeitsplatz, das wird sich aber in Kürze ändern: Im Campus Eggenberg sind 2 Plätze mit hoffentlich 22 kW vorgesehen).
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
Renault Zoe Intens Complete R135 ZE50 + CCS + NBA + Einparkassistent
NRGkick 22kW BT 7,5 m
Anzeige

Re: Neuer ZOE 40 KW Batterie - Reichweite

USER_AVATAR
  • HeinHH
  • Beiträge: 1381
  • Registriert: Di 14. Feb 2017, 10:48
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 405 Mal
  • Danke erhalten: 148 Mal
read
p.hase hat geschrieben:mit dem R90 fährst mindestens 3h bis er leer ist.
Dann ist meiner kaputt. Die Karre ist in 1,5h leer :-)

Bye Thomas
M3 LR AWD | Modell 2020 | midnight silver | AHK | 2020.44.10
1.500km Superchargen für "Umme": hier klicken

Re: Neuer ZOE 40 KW Batterie - Reichweite

Eckhard
  • Beiträge: 358
  • Registriert: So 12. Feb 2017, 05:10
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
p.hase hat geschrieben: ein bekannter von mir fährt mit seinem e-panamera 600km am stück, steigt für 5 minuten aus, macht da irgendwas, und schickt eine rechnung über $$$ und fährt die 600km zurück. das geht mit keinem e-auto und will auch keiner, weils schlichtweg keine autobahntauglichen elektroautos gibt.
Das ist doch gut mit Model S100D zu schaffen.

1. bei der Strecke muss der Panamera auch mindestens einmal tanken.

2. Selbst mit dem kleinen Akku im Model S 75 komme ich locker 400 Kilometer je Richtung mit 15 Minuten laden zwischendurch und in 4 Stunden vor Ort mit 16,5 kW laden ebenso zurück. Beim S100D kann ich mir das Zwischenladen sparen und brauche vor Ort auch weniger Aufenthalt.

Gestern bin ich z.B. 400 Kilometer mit 30 Minuten laden in 4,5 Stunden gefahren wenn man die 1 Stunde Schritttempo im Stau abzieht und die insgesamt volle Autobahn berücksichtigt.

In der Preisklasse vom Panamera gibt es definitiv autobahntaugliche Elektroautos und Model S habe ich als Tageszulassung schon für 65.000€ gesehen. Eine Preisregion in der viele Geschäftswagen liegen. Berücksichtige ich dann noch die Unterhaltskosten und Steuererleichterungen wird Model S richtig interessant.

Mit dem S100D habe ich kaum Einbußen bei der Reisezeit- die Verrückten die angeblich 1.000 Kilometer ohne Pause rasen- mal außen vorgelassen.
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium-Ledersitze, seit 16.6.17
Smart ED 451 4/2016 seit 1/2020
BMW i3 94Ah, 2017-2019
http://eautovlog.de Beratung, Seminare und Praxiswissen zur E-Mobilität

Re: Neuer ZOE 40 KW Batterie - Reichweite

USER_AVATAR
  • p.hase
  • Beiträge: 9503
  • Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
  • Wohnort: Speckgürtel Stuttgart/Lindau - hin- und her über die Alb..
  • Hat sich bedankt: 214 Mal
  • Danke erhalten: 197 Mal
read
der akku des tesla verglüht bei den geschwindigkeiten wo ein geschäftsmann 600km hin und 600km zurück fährt. wir reden hier von geschwindigkeiten deutlich höher als richtgeschwindigkeit.

PS: es geht im thread um die reichweite des zoe und daß twizyflu behauptet, daß der R90 oder Q90 nicht zum reisen tauglich ist (weil der ioniq doch an 5 ladern in deutschland 60-70kw laden könnte).
*** STOP e-Racism! AC43 + Chademo + CCS 4 ALL! ***
--> Miteinander statt Gegeneinander!

Re: Neuer ZOE 40 KW Batterie - Reichweite

USER_AVATAR
read
Der Schlüssel ist nunmal einfach die Ladezeit und die Menge an Infrastruktur.

Das "hoppen" von einer Säule zur nächsten und das damit verbundene Laden von 20% auf 60% für den optimalen Ladehub zeigt doch: Wenn ich nur das Fenster nutzen kann habe ich dann verloren, sobald die Ladesäulendichte problematisch wird.
Was machst denn wenn genau die eine Säule dann defekt oder belegt ist?!
Dann gibts kein vor oder zurück womöglich.

Nein also so einfach ist das nicht.

Ich fahre über 40.000 km im Jahr. An manchen Tagen 600-700 km was nicht schön ist aber ab und zu muss ich das halt.
Da bin ich froh, wenn das mit 2-3 CCS Ladungen mit je 25-30 min erledigt ist.
Das ist nämlich verkraftbar und tut gut.
Je 1,5 Std ist eine Katastrophe.

Es hat schon seinen Grund wieso ernsthafte E-Mobilität anscheinend nur Tesla kann.
Die kümmern sich um alles: Ladesystem und Reichweite.
Klar kostet das natürlich ordentlich - noch.

Nochmal.
Die ZOE ist ein hervorragendes Stadt/Land Fahrzeug, das kompakt aber nicht klein ist und ausreichend motorisiert für diesen Zweck ist.
Die Qualität ist naja und die Technik (Assistenz) ist langsam aber sicher outdated.
Sogar ein VW Polo hat schon mehr Assistenten als eine ZOE Bose. Aber ja man hat halt 5 Jahre wenig getan. Egal.

Nun kommt ein neuer Leaf. Wie p.hase sagt kann man da gut projizieren, was der tut.
Nämlich bestenfalls aufschließen und mit einem IONIQ oder ZOE ZE 40 gleichziehen. Aber sonst nix.
Er wird aber antriebstechnisch und komforttechnisch sowie in der Qualität den ZOE deutlich ausstechen.
Da er nur auf Kaufbatterie setzt, zeigt das, dass Renault Nissan schon sehr wohl erkannt haben was Sache ist.

Die alten Mietbatterien wird man eben zu Speichern recyclen und das wars.
Wetten die neue ZOE dann vll ab 2020+ hat nur noch Kaufbatterie wie alle anderen auch?!

So. Und nun haben wir das Grundproblem immer noch und in 2-3 Wochen wird hier der Aufschrei unter den "neuen" Usern WIEDER groß sein, wenn es mit 30% SOC an eine Ladesäule geht und dort lädt die ZOE mit 10 kW statt 22 kW oder mehr.
Dann wird Aufklärung betrieben und trotz allem Verständnis, dass das zellchemietechnisch halt nun so ist wie es jeden Winter ist - und auch wenn der "Trick" mit warmfahren der Zellen nicht mehr fruchtet ;) werden die Leute sagen:

Das ist kacke - ich will das nicht mehr. So habe ich mir das nicht vorgestellt. Ich gehe wieder zum Verbrenner.

Toll gemacht, Renault.

So und was bedeutet das nun?
Ich habe 41 kWh (von denen man im Winter eh eher nur 37-38 kWh nutzen kann), die ich jeden Monat bezahlen darf und muss mich 4-5 Monate im Jahr ärgern, über ein restriktives BMS oder über eine so hochgezüchtete Zellchemie (Energiedichte), dass man beim Laden Kopfweh bekommt.

Denn der Flaschenhals ist entweder die Zellchemie oder die Leistungselektronik.
Ein Tesla hat 75 kWh oder mehr (die neuen 75er sind 85er gedrosselt) und lädt ja auch nicht nur mit 10 kW am Supercharger.
Ja weil die Größe der Batterie natürlich einiges zulässt?! NEIN: Weil die Zellchemie entweder darauf angepasst ist oder hier kein restriktives BMS zum Einsatz kommt.

Ein IONIQ - und ich sag das bewusst weil der das wirklich macht - lädt auch im Winter mit 40-45 kW an CCS.
Obwohl da ne 30-31 kWh brutto Batterie drinsteckt, dessen Zellchemie (es wird ja immer von Lithium Polymer geredet) zwar immer hingestellt wird als: "Kälte mag die nicht", es aber trotzdem verkraftet immer flott geladen werden zu können.
Und da wird man sich schon was gedacht hat.

Unabhängig von der Effizienz des Fahrzeuges hat man erkannt:
Lieber 28 kWh dafür 365 Tage im Jahr kompromisslos einsetzbar als 41 kWh, die auch gut sind aber wo es einen Flaschenhals gibt.

Meine Meinung dazu:
Renault hat bewusst das System auf den R90 optimiert also auf max. 22 kW Ladungen.
Macht Sinn, weil nur kleinste Märkte den Q90 noch anbieten bzw. wohl vertraglich zugesicherte Restbestände von Conti verkaufen.

Und für 22 kW genügt das auch was ZOE kann.
Für alles darüber aber wird es mühsam.

Das sollte man konkret ansprechen und das sollte man auch VOR einem Kauf genau wissen und prüfen.
Wer damit kein Problem hat und auch keine Assistenzsysteme braucht oder bewusst eine Batteriemiete halt haben will für den Fall der Fälle, der ist doch mit dem ZOE 100% glücklich.

Wenn man aber vom Q210 ausgehend erwartet, dass Q90 nur besser sein kann, der wird oder wurde frustriert.
Ich habe übrigens ohne viel TamTam nach dem Verkauf das ganze erledigt.
Ihr wollt gar nicht wissen, wer alles mit R auf Rechtsstreitigkeiten zusteuern dürfte, weil die "Ladezeiten" nicht das sind was im Prospekt versprochen wurde.

Und einem anderen Herrn, der hier nicht im Forum ist, wurde seitens Renault gesagt, man werde "einige Komponenten" in seinen Q90 einbauen lassen (was meine These, die Batterieheizung wurde nicht oder erst später in die Q90 eingebaut und nicht schon in alle Modelle seit Beginn der Produktion), bestätigt.
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Neuer ZOE 40 KW Batterie - Reichweite

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7994
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 285 Mal
  • Danke erhalten: 1170 Mal
read
p.hase hat geschrieben: PS: es geht im thread um die reichweite des zoe und daß twizyflu behauptet, daß der R90 oder Q90 nicht zum reisen tauglich ist (weil der ioniq doch an 5 ladern in deutschland 60-70kw laden könnte).
Nein, es gaeht darum dass und twizyflu gewarnt hat, dass der Q90 nicht so schnell ladet wie er sich das erhofft hatte. Nachdem er keinen twizyflu hatte, der ihn gewarnt hätte, war er, sagen wir einmal, ein wenig angepisst da die Daten im Prospekt andere waren. Wenn man den R240 mit Ladezeiten von 1:45 im Prospekt sieht, und weiß, dass dies mit Balancing ist und in Realität der R240 in 1:10 voll ist (99%) würde man annehmen, dass der Q90 doch auch in einer Stunde und 10 Minuten seine 41kWh auf 99% voll hat.
Wir aber sind durch ihn jetzt gewarnt, dass man zwar die 20kWh in 40min in den Tank bekommt, so wie der Q210 das auch geschafft hat, aber das sind dann halt mal nur knappe 50% des 41kWh Akkus, die zweite Hälfte dauert dann eben ewig. Gut, ist nicht schön aber ist so. Klarer Pluspunkt des IONIQ. Trotzdem 3500€ Mehrwert für mich, neues Auto viel zu teuer. Daher bin ich für die Warnung sehr dankbar, ich kann mir ausrechnen was ich mit dem Batterie-Retrofit krieg (wenn ich's krieg).
(auch macht das Halten einer "veralteten" 22kWh Batterie in der Miete keinen Sinn mehr, wenn ich schon sinnlos 41kWh an den meisten Tage des Jahres herumführe, dann wenigstens nur die Sinnlosen 41kWh und nicht sinnlos Miete und trotzdem nur 22kWh....)
Zuletzt geändert von AbRiNgOi am Mo 16. Okt 2017, 16:59, insgesamt 1-mal geändert.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Neuer ZOE 40 KW Batterie - Reichweite

USER_AVATAR
  • p.hase
  • Beiträge: 9503
  • Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
  • Wohnort: Speckgürtel Stuttgart/Lindau - hin- und her über die Alb..
  • Hat sich bedankt: 214 Mal
  • Danke erhalten: 197 Mal
read
bekomme noch einen billigen R90 INTENS und R90 ZEN rein! :mrgreen:
*** STOP e-Racism! AC43 + Chademo + CCS 4 ALL! ***
--> Miteinander statt Gegeneinander!

Re: Neuer ZOE 40 KW Batterie - Reichweite

roxxo_by
  • Beiträge: 349
  • Registriert: Di 25. Apr 2017, 22:38
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Twizyflu hat geschrieben:Der Schlüssel ist nunmal einfach die Ladezeit und die Menge an Infrastruktur.

Das "hoppen" von einer Säule zur nächsten und das damit verbundene Laden von 20% auf 60% für den optimalen Ladehub zeigt doch: Wenn ich nur das Fenster nutzen kann habe ich dann verloren, sobald die Ladesäulendichte problematisch wird.
Was machst denn wenn genau die eine Säule dann defekt oder belegt ist?!
Dann gibts kein vor oder zurück womöglich.

Nein also so einfach ist das nicht.
es ist schön dass du immer von dir ausgehst, von wem auch sonst. aber deine situation trifft nicht auf andere zu. aber auch das weißt du sicher schon :)

und egal mit welchem auto ich mit einem restakku von 5-10kWh an eine Ladesäule komme und die dann nicht funktioniert, es bleibt immer gleich ärgerlich. trostpflaster kann ggf noch sein dass es mehr typ2 als ccs ladesäulen im umkreis gibt.
und ob jemand 20 - 60% als ideal ansieht oder es anders macht und nicht den "idealen ladehub" nutzt weil er oder sie lieber gemütlich was essen geht steht auch auf einem anderen blatt.
ladedichte, defekt und belegt betrifft aktuell alle. mehr oder weniger. das ist auch den meisten hier im forum bewusst, warum das hier also als argument angeführt wird, speziell von dir ist mir ein rätsel. du solltest es ja eigentlich schon (besser) wissen :)

ansonsten ist es mal wieder schön dass du hier was zu ioniq schreibst und ich glaube ja auch dass das ein wirklich gutes auto ist. aber der ioniq vergleiche im zoe-teil des forums gibt es schon genug. dem restlichen text stimme ich mehr oder weniger zu.
und jetzt hör ich lieber auf sonst wird das auch ein viel zu langer text hehe

Neuer ZOE 40 KW Batterie - Reichweite

Eckhard
  • Beiträge: 358
  • Registriert: So 12. Feb 2017, 05:10
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Die Zellchemie und das BMS sind wirklich entscheidend. Das sehe ich bei jedem Laden am Supercharger bei mehr als 70% SoC wenn mein Tesla langsamer lädt als unser i3 der erst nach 95% SoC spürbar langsamer wird.

Es ist in der Praxis wirklich schade, das viele Autoverkäufer- selbst bei Tesla- diese in der Praxis entscheidenden Details außen vor lassen und dann enttäuschte Kunden produzieren weil diese andere Erwartungen hatten.
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium-Ledersitze, seit 16.6.17
Smart ED 451 4/2016 seit 1/2020
BMW i3 94Ah, 2017-2019
http://eautovlog.de Beratung, Seminare und Praxiswissen zur E-Mobilität

Re: Neuer ZOE 40 KW Batterie - Reichweite

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
Problematisch am 41er ZOE Akku ist ja nur, dass man halt etwas anderes gewohnt ist und die 43 KW AC nicht vernünftig genutzt werden. Ich vermute mal, dass im AmperaE die gleiche Zellchemie steckt und das Ladeverhalten ähnlich ist, aber durch 50% mehr Kappa einfach erträglich bleibt.
Mit dem aktuellen Akku wird ZOE zum Stadtauto/ Zweitauto für den Nahbereich degradiert. Optimal, wenn man einen Tesla als Erstauto hat. Da kommt man dann im Alltag auch mit dem 22kW Lader des R90 gut zurecht.

Mit den Zellen könnte man einen Kangoo mit 82er Akku bringen, der dann am CCS eine gute Figur macht 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag