Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
read
Twizyflu hat geschrieben:Ich wollte in erster Linie deine Behauptung mit "60 Minuten voll" einfach nicht so stehen lassen weil es schlicht so nicht wahr ist.
Doch, in letzter Zeit habe ich mehrfach bei knapp über 0°C von unter 30% auf 99% geladen an einer 22kW Säule. Wenn Du mir das nun nicht glaubst - Dein Problem.
Ich habe nicht behauptet, dass das unter allen Umständen immer so wäre. Aber jetzt haben wir hier Winter, wie er hier halt so ist und da sind Deine geschilderten Probleme nur Theorie. Am Polarkreis wohne ich nun mal nicht.
Twizyflu hat geschrieben:ich hab einen ZOE Fahrer aktuell gefragt und dir seine Antwort gepostet.

Ja, danke sehr. Zoe Fahrer bin ich selber und ich weiß ja, welche Probleme ich habe, bzw nicht habe. Das tut mir auch total leid für Dich, dass es mir mit dem Wagen jetzt nicht total dreckig geht, so dass Du Dich bestätigt fühlen könntest.
Obwohl das ja eigentlich gar nicht sein kann, weil Du ja aktuell einen Zoe Fahrer gefragt und mir seine Antwort gepostet hast. Also ist wahrscheinlich nur meine Uhr stehen geblieben und in Wirklichkeit lädt der Wagen voll langsam und alles ist ganz schrecklich.
Twizyflu hat geschrieben:PS: AC ist aber nicht die Lösung, das sollte dir bewusst werden sobald du schaust bist wie viel kW Ladeleistung die Typ 2 Spezifizierung freigegeben ist
Ja, wenn mein Wagen 100kWh hätte, würde das ja fast 2,5h dauern. Ogottogottogott....wie gut, dass ich keinen größeren Akku habe und nicht so lange laden muss.
...ach, die CCS und Chademo Säulen geben heute auch nur 50kW her? Die Welt ist aber auch schlecht...
Aber stell Dir vor, für Langstrecken war der Wagen auch überhaupt nicht gedacht und was er tun sollte, tut er gut.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

palim_palim
  • Beiträge: 393
  • Registriert: Do 27. Aug 2015, 16:30
  • Wohnort: wild wild west
read
Bild

Außentemperatur 1°, Akku Temperatur 17-19° nach circa 20 km Fahrt. also kein Problem mit reduzierten Ladeleistungen bei mir.
Aber du hast Recht: bei -40 °C am Polarkreis wäre ich wahrscheinlich froh einen Leaf zu fahren, weil Zoe nicht schneller laden würde, aber dafür keine Lenkradheizung hat.
Nissan Leaf + Renault Twizy + 11,1kWp PV

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
read
Auf der Rückfahrt aus Lohfelden hatte ich den Akku auf 25°C nach....200km? Außentemperatur 2°C.
CanZE zeigte dann auch 38kW DC an (bei 22kW Säule zeigt CanZE 19,x DC. Da sind die Ladeverluste wohl abgezogen)

Auf der Hinfahrt hatte ich nach gemächlichen 37km an einer 22kW Säule gehalten mit 65% SOC und Akku 10°C. Das war dann tatsächlich zu wenig, bzw der Akku war zu voll, um schon die volle Ladung anzunehmen. Ich hätte da wohl vorher etwas schneller fahren müssen. War aber egal, wollte eh nur schauen, ob die Säule geht und war ja auch genug im Akku.
Da dachte ich dann man darf nicht mit leerem kaltem Akku losfahren, weil man den erst warm fahren muss.

Aber mittlerweile zeigt es sich halt, dass er auch mit 2°C Umgebung nach 5km Stadtverkehr fast die volle Leistung annimmt, wenn er schön leer ist.
Was nur nicht geht, ist den kalten Akku eben von 70% auf 90% laden zu wollen. Den muss man dann erst warm oder leer fahren für mehr Ladeleistung. Am besten beides.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
read
Nochmal:

Es interessiert mich nicht was ZOE vs Leaf kann
Der Leaf steht rum er ist mir egal und nur deshalb da weil er günstig ist und ausreicht
Sobald Model 3 oder Ampera E da sind ist der Weg.

Es geht darum, dass es bei mir sehr wohl so war und dass es nicht nur ich so sehe.
Jetzt kommst du daher und denkst mir wäre es wichtig bestätigt zu bekommen, dass das Laden für dich scheisse ist und du besser einen Leaf hättest haben sollen!!!?? Sry aber das grenzt schon an Arroganz.

Du brauchst auch nicht immer betonen, dass du ZOE Fahrer bist
Das wissen wir. Ich weiß auch, dass wir schon lange vor dir damit gefahren sind. Juckt auch keinen.

Natürlich laden die Autos - auch meines - im Winter nicht immer langsam - siehe lingley Thread.
Aber der worst case nach 1-2 Tagen stehen im Freien und dann laden ist leider eine sehr langsame Ladeleistung

Nur darum ging es mir - und um keinen Vergleich.
Dein Problem ist, dass du die Dinge einfach nicht stehen lassen kannst wie sie jemand schreibt.
Du fühlst dich da scheinbar persönlich angepisst - und das ist eigentlich nicht die Absicht - aber naja.

Das Thema ist durch - es soll jeder machen wie er glaubt.
Das ZOE vs Leaf Thema nervt aber gewaltig. Die sind beide nicht unbedingt für alle Langstrecken gemacht auch wenns machbar ist - sie haben ihre Unterschiede und kosten deshalb auch unterschiedlich bzw inkl Miete ähnlich viel.
Ich hatte beide und hatte meine Gründe zu wechseln. Weder er noch der ZOE sind das Maß aller Dinge. Darum fahren auch viele andere EVs herum und nicht nur Franzosen...

Damit belasse ich es jetzt um zum Ursprungsthema zurückzukommen.
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
  • Berndte
  • Beiträge: 7025
  • Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
  • Wohnort: Oyten (bei Bremen)
  • Hat sich bedankt: 420 Mal
  • Danke erhalten: 298 Mal
read
Sorry, aber die Vergleiche und Behauptungen hast du aufgestellt:
"Im Winter lädt der Zoe auch nicht schneller als der Leaf mit 6,6kW Lader!"

Und das ist schlicht und einfach eine Falschbehauptung.
Ich habe es auch selber ausprobiert. Den Akku bei -10°C übers Wochenende bei ca. 30% auskühlen lassen.
Ladestart war mit 8kW immer noch schneller als beim Leaf. Nach 30km Fahrt mit Vollstrom gingen aber auch sofort die 22kW wieder! Und als Zoe-Fahrer weis man um das Phänomen und lädt am besten gleich nach Fahrtende, wenn die Gelegenheit ergibt. Und -10°C sind gerade hier in Norddeutschland die absolute Ausnahme.

Was macht der Leaf am CHAdeMO bei komplett ausgekühltem Akku?
Lädt er da mit voller Leistung von 50kW sofort und komplett durch?
2014 - 2019: Renault Zoe Q210
2015 - 2020: Kangoo Maxi ZE
2019 - : Tesla Modell ≡ LR
2020 - : Renault Zoe ZE50 fullhouse
1500km kostenloses SuperCharging für Dich und mich, wenn Du diesen Link zur Bestellung (S/3/X/Y) nutzt:
https://ts.la/bernd30762

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
  • Spüli
  • Beiträge: 3476
  • Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 157 Mal
read
Berndte hat geschrieben:Und als Zoe-Fahrer weis man um das Phänomen...
Ich glaube da irrst Du gewaltig!
Wie sonst kommt es das hier jeden Winter das gleiche gejaule wieder los geht? Es hat jetzt drei Winter gebraucht, bis jemand die Heizmöglichkeit im Heck gefunden hat. Das Thema ist also noch lange nicht durch.
Gruß Ingo

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
  • Berndte
  • Beiträge: 7025
  • Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
  • Wohnort: Oyten (bei Bremen)
  • Hat sich bedankt: 420 Mal
  • Danke erhalten: 298 Mal
read
Die Heizmöglichkeit im Heck ist ja auch nicht so unbekannt, aber lohnt ja nicht wirklich.
Einfach mal 30km fahren und schon geht was.

Nur wird das Thema genauso wie die ewige FI-Diskussion immer wieder neu aufgewärmt.

Wir schweifen jetzt aber völlig ab.
2014 - 2019: Renault Zoe Q210
2015 - 2020: Kangoo Maxi ZE
2019 - : Tesla Modell ≡ LR
2020 - : Renault Zoe ZE50 fullhouse
1500km kostenloses SuperCharging für Dich und mich, wenn Du diesen Link zur Bestellung (S/3/X/Y) nutzt:
https://ts.la/bernd30762

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

lingley
read
@Spüli
Und warum ist das so ?
Weil technische Threads und dieser hier mit sinnlosen Vergleichen totgequatscht werden.
Das macht jedem Neuling die Suche nach “ist mein Problem schon bekannt/gelöst“ so schwer hier.

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
read
Berndte hat geschrieben:Sorry, aber die Vergleiche und Behauptungen hast du aufgestellt:
"Im Winter lädt der Zoe auch nicht schneller als der Leaf mit 6,6kW Lader!"

Und das ist schlicht und einfach eine Falschbehauptung.
Ich habe es auch selber ausprobiert. Den Akku bei -10°C übers Wochenende bei ca. 30% auskühlen lassen.
Ladestart war mit 8kW immer noch schneller als beim Leaf. Nach 30km Fahrt mit Vollstrom gingen aber auch sofort die 22kW wieder! Und als Zoe-Fahrer weis man um das Phänomen und lädt am besten gleich nach Fahrtende, wenn die Gelegenheit ergibt. Und -10°C sind gerade hier in Norddeutschland die absolute Ausnahme.

Was macht der Leaf am CHAdeMO bei komplett ausgekühltem Akku?
Lädt er da mit voller Leistung von 50kW sofort und komplett durch?
Es ist keine Behauptung, es ist machbar.
Das wollte ich damit sagen. Wer behauptet es sei im Winter alles paletti, lügt sich selber und die anderen hier an, die das eben noch nicht so genau wissen und sich informieren.

Dass es 8 oder 9 kW sind glaube ich doch.
Damit hast du auch recht was schneller als Leaf angeht
Und was hast du davon? Stehst du jetzt dennoch 3 Stunden gerne an der Säule und freust dich?
Damit ist das AC genauso nicht mehr praktikabel
Und jetzt stell dir da einen R240 Fahrer vor - weil den Q210/R210 gibt es neu nicht mehr.
Was soll der machen? Ich kann am 50 kW CHAdeMO ausweichen und zumindest relativ gesehen flotter reinladen. Du am 43 kW auch. Er nicht. Weißt du wie frustrierend das sein muss?

Kapiert doch endlich mal die Aussage, auf die hingewiesen werden soll.
Spüli hat es - und lingley hat mir mit dem Link einen Gefallen getan.

Diese Vergleiche Leaf ZOE nerven
Ist ja wie mit dem i3 Forum wo man sofort angegriffen wird wenn man nicht pro i3 rex ist.

Dabei zählt jedes Elektroauto.

Keiner wird gerne im Winter noch 20 Minuten herumfahren wollen nur damit die Zellen wärmer und die Ladeleistung höher ist... Ich übrigens auch nicht

Der Leaf fängt schneller an auch wenn er kalt ist hört aber viel eher auf als der ZOE mit der Geschwindigkeit
Dafür lädt er oben hin schneller die letzten paar % und spart sich ein 1 Stunde langes Balancing

Also lassen wir das. Ich hätte auch lieber AC 22 kW im Leaf. Trotzdem sind beide genauso betroffen vom Winter.
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
  • Berndte
  • Beiträge: 7025
  • Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
  • Wohnort: Oyten (bei Bremen)
  • Hat sich bedankt: 420 Mal
  • Danke erhalten: 298 Mal
read
Twizyflu hat geschrieben:Es ist keine Behauptung, es ist machbar.
Das wollte ich damit sagen. Wer behauptet es sei im Winter alles paletti, lügt sich selber und die anderen hier an, die das eben noch nicht so genau wissen und sich informieren.

Dass es 8 oder 9 kW sind glaube ich doch.
Damit hast du auch recht was schneller als Leaf angeht
Und was hast du davon? Stehst du jetzt dennoch 3 Stunden gerne an der Säule und freust dich?
Damit ist das AC genauso nicht mehr praktikabel

Kapiert doch endlich mal die Aussage, auf die hingewiesen werden soll.

Diese Vergleiche Leaf ZOE nerven

Keiner wird gerne im Winter noch 20 Minuten herumfahren wollen nur damit die Zellen wärmer und die Ladeleistung höher ist... Ich übrigens auch nicht

Also lassen wir das. Ich hätte auch lieber AC 22 kW im Leaf. Trotzdem sind beide genauso betroffen vom Winter.
Du hast so viele Falschbehauptungen drin...
Der Winter hat so eine Tücken, aber zu behaupten, dass grundsätzlich im Winter der Zoe nur noch auf dem 6,6kW Leaf Level lädt ist und bleibt falsch!
Wieso sollte ich mit dem Zoe 3h mit kaltem Akku an einer Ladesäule stehen?
Wenn ich im Winter Langstrecke fahren möchte, dann fahre ich doch nicht mit leerem Akku los!
Der wird hier daheim vorher geladen und das Fahrzeug vorklimatisiert. Dann komme ich locker 100km weit und kann dann auch bei -10°C mit mindestens 22kW laden. Natürlich kann man jetzt auch wieder rumphilosophieren was wäre wenn man daheim nicht laden kann und nur öffentlich? Meine Güte, wenn ich in den Urlaub fahre, dann packe ich meine Koffer auch nicht erst eine Stunde vor Abfahrt, sondern den Tag davor! Auch das immer wieder hochgekochte "ewige Balancing" muss man ja nicht machen und macht auch keiner auf Langstreckentour.

Auf welche Aussage du genau hinweisen willst erschließt sich mir nicht... sag es doch einfach mal frei heraus.

Die Vergleiche Zoe und Leaf hast du hier angefangen und beharrst ja immer wieder darauf.
2014 - 2019: Renault Zoe Q210
2015 - 2020: Kangoo Maxi ZE
2019 - : Tesla Modell ≡ LR
2020 - : Renault Zoe ZE50 fullhouse
1500km kostenloses SuperCharging für Dich und mich, wenn Du diesen Link zur Bestellung (S/3/X/Y) nutzt:
https://ts.la/bernd30762
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag