Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
  • PeaG
  • Beiträge: 400
  • Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:19
  • Wohnort: Saarland
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Twizyflu hat geschrieben:Der Leaf lädt mit effektiv 3.3 kW an AC - das heißt er ist in ca. 5 Std. wieder voll.
Mit dem optionalen 6.6 kW Lader geht es in 3 Std.

Ein kalter ZOE lädt auch oft nicht schneller. Und der Leaf kann auf 50 kW DC CHAdeMO ausweichen auch noch.
Du willst also sagen das du mit 6,6kw so schnell lädtst wie ich mit 22kw (kalt ≠ warm)?
Twizyflu hat geschrieben:Der Leaf kann nicht mit 11 kW Laden, der der Lader 1phasig lädt und nicht 3 phasig. Ja das ist quasi "sparen" nur für daheim reicht das LOCKER (!).
Unterwegs hast du immer die 50 kW CHAdeMO Lademöglichkeit - natürlich ist die Frage immer wie die Infrastruktur so ist.
Wenns mall schnell gehen muss, lade ich gern IN DER GARAGE. Extra zur Schnellladestation fahren um Fullspeed zu tanken erscheint mir unlogisch.
Noch dazu, gibt es erschreckend wenig CHAdeMO-Ladestationen in D, im Saarland so gut wie gar keine, schon gar nicht in der Nähe des Arbeitsplatzes.
Twizyflu hat geschrieben:
Beide sind gut, aber es hat schon seinen Grund, wieso der Leaf ein Eck mehr kostet.
Ohne den Zoe überhaupt zu besitzen; das ist der einzige Punkt der für den Leaf sprechen könnte -> Qualität!
Aber ich lass mich gerne überraschen.
50€ Tibber: https://invite.tibber.com/f90036ff
----------------
Tante Grazie
Anzeige

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
read
Ich will damit sagen, dass wenn du mal so wie ich 1,5 Jahre ZOE genossen hast, du sofort merken wirst, dass wenn es kalt ist, du NICHT mit 22 kW oder 43 kW (wenns noch ein R210 gebrauchter ist) laden wirst können, außer, die Zellen sind warm (durch fahren, stehen im warmen, laden usw.).

Stelle einen kalten ZOE ab an einer 22 kW Ladestation und da steht nicht 1 Std. sondern 2:30 oder so.
Je nachdem wie kalt die Zellen sind. Der Leaf lädt dann freilich auch nicht so schnell, aber die 6.6 kW drosseln sich dann wohl eher kaum herunter, weil es eh schon wenig ist und somit die Kälte sich nicht in Relation betrachtet, so hart auf die Ladegeschwindigkeit auswirkt ;)

Im Sommer also spielt der ZOE alle Karten aus - sofern die Infrastruktur eben passt.
Es werden überall Triple Charger zB aufgebaut - bei uns jedenfalls sowieso. Hier ist es auch mit CHAdeMO absolut kein Thema. Ich kann da mit einem i3 genauso herumfahren wie mit dem Leaf oder ZOE. Grundsätzlich.

Du darfst nicht vergessen. Nur weil es in der Garage warm ist - du aber mit einem kalten ZOE dort ankommst - lädt der auch nicht flotter. Bis so eine Batterie auskühlt dauert es lange aber genauso ist es auch wenn sie mal kalt ist, bis die warm wird ;)

Ich habe den ZOE damals primär auch gewählt weil er günstig war und wir nur Typ 2 hatten. Es gab 1 CHAdeMO.

Heute habe ich in 30 km Umkreis geschätzte 7 CHAdeMO Schnellladesäulen - Tendenz steigend.

Ich habe den Leaf genommen weil:

Qualität höherwertiger
Komfort besser (Sitze, Armauflage an den Türinnenseiten, Mittelarmlehne weicher, Fahrwerk weich.. ein richtiges Opa Auto halt (ich bin 27 :P ))
Er ist stärker (109 PS Dauerleistung statt 58 PS bzw. 88 PS Spitze und 280/260nm statt 220 nm).
Er ist größer (Platz)
Er hat wesentlich schöneres Material im Innenraum (zwar auch Hartplastik aber keine Gräten und höherwertiger eingearbeitet).

Naja und dann eben noch so Kleinigkeiten wie LED Scheinwerfer (Weltenunterschied (!)), Sitzheizung, Lenkradheizung.

Mir gefällt der Leaf von hinten garnicht. Hässlich. Vorne ist ok. Zoe ist hübscher, aber femininer. Leaf wirkt erwachsener aber eben nicht wirklich "hübsch". Innen finde ich, ist der Leaf auch in Ordnung.

Nissan kümmert sich um den Leaf. Es funktionieren App, Service und das Auto knarzt nirgends, noch gibt es Probleme.
Beim Zoe hatte ich Probleme:

Mit Lackierung, Türen, Spaltmaße, Knarzen der Scheiben, Armaturenbrett...
Und das vor der Übernahme. Sowas darf nicht sein.

Man muss für sich immer das nehmen was einem am besten gefällt. Schlecht ist keines der modernen E-Autos! Mir ist nur Komfort und Qualität etwas wichtiger als Laden - da ich sowieso überall so auch laden kann und auch nicht aufs Auto immer angewiesen bin ;)
Dateianhänge
lacknase.jpg
6.jpg
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
  • PeaG
  • Beiträge: 400
  • Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:19
  • Wohnort: Saarland
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Twizyflu hat geschrieben:.
Mir gefällt der Leaf von hinten garnicht. Hässlich. Vorne ist ok. Zoe ist hübscher, aber femininer.
Uns gefällt er von vorne bis hinten nicht; und femininer ist gut: Den fährt meine Frau.
Bild
50€ Tibber: https://invite.tibber.com/f90036ff
----------------
Tante Grazie

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
read
Twizyflu hat geschrieben:du sofort merken wirst, dass wenn es kalt ist, du NICHT mit 22 kW oder 43 kW (wenns noch ein R210 gebrauchter ist) laden wirst können,
Der Leaf wird bei Kälte doch genauso langsamer.
Und bei 2°C lädt der Zoe immer noch mit 20kW wenn der Akku hinreichend leer ist. Ich hab gestern kostenlos in 60min von 24% auf 99% geladen. Da wird er dann durch die Ladung schon hinreichend warm, dass es nicht groß langsamer wird.
Twizyflu hat geschrieben: Stelle einen kalten ZOE ab an einer 22 kW Ladestation und da steht nicht 1 Std. sondern 2:30 oder so.
Es stand 1:25 da und nach 60min waren es halt 99%.
Twizyflu hat geschrieben:Der Leaf lädt dann freilich auch nicht so schnell, aber die 6.6 kW drosseln sich dann wohl eher kaum herunter, weil es eh schon wenig ist und somit die Kälte sich nicht in Relation betrachtet, so hart auf die Ladegeschwindigkeit auswirkt ;)
Genau, das ist das immer so sch*** wie beim Zoe im tiefsten Winter :lol: :lol:
Twizyflu hat geschrieben:Im Sommer also spielt der ZOE alle Karten aus - sofern die Infrastruktur eben passt.
Die ist halt wesentlich besser als DC. Und zwar auch bei Dir.
PeaG hat geschrieben:2 Nogo's in Einem :mrgreen:
So schlimm finde ich es jetzt auch nicht. Für mich würde in den meisten Fällen auch ein Leaf reichen und der Zoe reicht mir als alleiniges Fahrzeug ohnehin auch nicht.
Aber morgen hab ich zB 210km zu fahren und ausschließlich Typ2 verfügbar. Hätte ich einen Leaf, würde ich den stehen lassen und den Benziner stattdessen nehmen. Mit dem Zoe aber nicht so das Ding.
Im März hätte ich dann auch an 2 WEs jeweils so 550-650km zu fahren, wo ich mit dem Leaf recht alt aussehen. Mit dem Zoe werde ich das aber mal probieren. Längste Einzelstrecke sind 270km mit 2x nachladen. 1x43kW + 1x 22kW.
Wenn es gut klappt, kommt der Zoe das zweite WE auch wieder ran. Mit dem Leaf würde ich es gleich lassen bei der momentanen Infrastruktur.

Aber das ist halt nicht der Alltag. Für den würde mir der Leaf auch voll ausreichen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
read
Jeder hat andere Anforderungen und Bedürfnisse
Ich sage nur: was helfen dir 22 kW AC wenn es im Winter dann 2-3 Std dauert?
Der Leaf drosselt da bei 6,6 kW AC nicht mehr!!
Bei DC ist es klar - da genauso aber das ist eben die Relation, die ich meinte.

Im Sommer lade ich auch 50 kW DC fein schnell - schneller als 22 kW R240 ZOE.
Ich sehe da eben keine Nachteile weil wir genug CHAdeMO haben.

Optik ist für jeden anders. Der eine mag es der andere nicht. Ich finde ihn innen toll.

Mir bedeutet halt einfach die Qualität und das mehr an Komfort und Ausstattung mehr als der AC Lader, dessen Wegfall ich nun super kompensieren kann. Und da mein Leaf meist 2 Wochen im Monat nur steht - zeigt sich auch, dass ich auf ein Auto nicht so angewiesen bin. Deshalb: jeder muss selbst beurteilen

Aber wer den Leaf schlecht zu machen versucht wegen fehlenden DC Ladern ums eck, sry der tut mir nur leid und hat Elektromobilität nicht verstanden. Das sind dann meist die, die im Winter wegen der Reichweite jammern und auf PHEV oder Benziner zurückgehen mit abstrusen Begründungen.

Als ob man es vorher nicht gewusst hätte
Sry. Kein Verständnis dann dafür.

Wir diskutieren diese Nachteile im Winter seit 3,5 Jahren hier im Forum auf und ab...
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
  • secuder
  • Beiträge: 475
  • Registriert: Di 29. Dez 2015, 20:59
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
read
Wer den Leaf wegen den fehlenden DC Lader ums Eck nicht will hat vielleicht einfach andere Anforderungen als Du. Und braucht auch gar nicht Dein Verständnis :)

grüße
secuder

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
read
secuder hat geschrieben:Wer den Leaf wegen den fehlenden DC Lader ums Eck nicht will hat vielleicht einfach andere Anforderungen als Du. Und braucht auch gar nicht Dein Verständnis :)

grüße
secuder
Nichts anderes hab ich auch gesagt, aber danke für die Mühe, es noch einmal zu schreiben :roll:
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
read
Twizyflu hat geschrieben:Ich sage nur: was helfen dir 22 kW AC wenn es im Winter dann 2-3 Std dauert?
Wir haben Winter und es hat gestern eine Stunde gedauert. Ich finde Dein Argument etwas ab den Haaren herbeigezogen.
Twizyflu hat geschrieben:Im Sommer lade ich auch 50 kW DC fein schnell - schneller als 22 kW R240 ZOE.
Sofern die Säule nicht auch nur 20kW hat. Die meisten hier geben halt keine 50 ab. Der 22kW Zoe ist für mich auch kein Maßstab, muss man ja nicht kaufen.
Und abgesehen davon hängst Du an 50kW DC auch keinen 43kW Zoe ab. Der Akku bremst einfach zu früh ein dafür.
Twizyflu hat geschrieben:Aber wer den Leaf schlecht zu machen versucht wegen fehlenden DC Ladern ums eck, sry der tut mir nur leid und hat Elektromobilität nicht verstanden.
Manchmal denke ich Du hast die Elektromobilität nicht verstanden. Was nützt denn dieses "er könnte ja, wenn es hinreichend Chademo gäbe" Geheule? Typ 2 ist schon schlecht abgedeckt noch erheblich besser verbreitet.
Twizyflu hat geschrieben: Das sind dann meist die, die im Winter wegen der Reichweite jammern und auf PHEV oder Benziner zurückgehen mit abstrusen Begründungen.
Gehts noch?
Ich hab vollstes Verständnis dafür, wenn jemandem das heutige dann in der Realität nicht ausreicht. Da kann man höchstens vorwerfen, dass die Leute zu blauäugig an das Thema rangegangen sind. Aber das fällt ja auch leicht, wo in den Foren so manche Fans der rosaroten Brille vertreten sind.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
read
HALLO! Zurück zum Thema! Nicht zum X-tem mal diesselbe Diskussion derselben Leute....
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Pro und Kontras - ZOE , Kosten, Batteriemiete etc

USER_AVATAR
read
Glaubst du ich sage das zum Spaß? Ich hab den ZOE länger gehabt und mehrere Winter damit durchgehalten - als einziges Auto.
Wenn er kalt war, dann hat er an einer 22 kW Ladesäule 2-3 Std. angezeigt. Wenn dir das nicht passt kann ich auch nix dafür.
Ich bin aber nicht der einzige, der das so sieht. Es ist natürlich der worst case keine Frage.

Es kommt darauf an.
Bei uns geben sie definitiv die maximalen 50 kW ab - bei 46 kW gehts (im Optimalfall) los und dann bei 70% sind wir auf den ca. 22 kW. Danach gehts runter bis nur mehr 11 kW anliegen. Der Zoe bleibt länger oben, aber du hast mich nicht verstanden.
Ich bezog mich auf den jetzt NUR mehr verfügbaren R240. Der Q210 hat ja eben den großen 43 kW Vorteil, den man nicht hätte aufgeben dürfen.

Nein, du verstehst mich nicht.
Ich arbeite im Bereich Elektromobilität und mach den ganzen Tag nichts anderes.
Es wird nicht erkannt, dass obwohl wir ein AC Netz haben und günstige AC Lader aufstellen könnten, die Autos allesamt bis auf wenige Ausnahmen nur mit DC laden und 1phasig AC. Und wieso? Warum bauen denn nicht alle AC 22 kW + ein?
Eben: Darum stampfen die jetzt einen Triple Charger nach dem anderen heraus.
So auch bei uns geschehen. Das heißt du kannst mit DC Ladenden Fahrzeugen mittlerweile ähnlich gut reisen wie mit den AC Ladern. Klar ist das bei euch nicht gut noch und auch teilweise echt brutal lückenhaft. Dann bleiben kaum Optionen - keine Frage.

Ich beziehe das ja nicht allgemein auf eine Region oder jemanden. Sondern es geht darum, dass es Typ 2 Lader gibt - davon auch nicht genug aber viel mehr als DC - aber die neuen Autos alle DC laden und nur 1-2 mit AC 3phasig gut umgehen - oder sinnvoll nutzen. Verstehst du?

Es geht nicht um: Es reicht nicht aus.
Es geht um: Alles ist toll und fein und kaum ist es mal nicht so einfach, wird gesagt: Mist, ich lass das sein hat keinen Sinn.

Erlebe das leider oft genug. Und das bringt die Elektromobilität kein Stück weiter. Niemand hat gesagt, dass es einfach ist.

Im Übrigen solltest DU am besten wissen, was hier schon alles mit dem Zoe erlebt wurde - und auch ich erlebt habe - noch bevor du dir den Mut genommen hast dich für einen zu entscheiden.
Und daher kannst du ruhig ein wenig mehr Vertrauen in das schenken, was ich oben geschrieben habe.

Wenn es nach mir ginge, hätten wir schon längst 22 kW AC in allen Autos und DC als reinen Zusatz wenns noch schneller gehen muss...

@Umberto
Du hast Recht. Das dreht sich sowieso im Kreis.
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT / 900 EUR KfW Förderung in DE
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag