DC-DC Ladung der 12V Batterie

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

DC-DC Ladung der 12V Batterie

jschwarzinger
  • Beiträge: 7
  • Registriert: Mi 11. Mär 2020, 17:06
read
Liebe Zoe-Freunde,
ich denke gerade über eine Notstromversorgung für meine Heizungspumpen nach...
Eine von mehreren Varianten wäre einen Inverter 12/230V aus der 12V ZoeBatterie zu speisen und damit die Heizungspumpen zu versorgen.
Die Garage ist unmittelbar neben dem Heizraum. Also kein großer Aufwand.
Nachdem die ZoeBatterie ja vom Hauptakku über das DC-DC System geladen wird, ergibt sich nun meine eigentliche Frage.
Unter welchen Bedingungen wird geladen? Fahrzeug ein/aus?
Durch die große Kapazität des Hauptakkus müsste so ja auch eine längere Notversorgung möglich sein.
Denkfehler oder doch machbar..?
Wie gesagt, es geht nur um eine echte NOTversorgung...
Anzeige

Re: DC-DC Ladung der 12V Batterie

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 12309
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 475 Mal
  • Danke erhalten: 3335 Mal
read
Schwer zu sagen, kommt darauf an... also die "alten" ZOEs haben nur den DCDC aktiviert, wenn der Wagen in "Ready" war. Wenn die einschläft, dann wird der Akku einfach geleert bis die ZOE nicht mehr startet.
Modernere ZOEs wachen aber öfters auf um den Akku zu checken, fraglich aber ob das oft genug ist, wenn du den Akku zwischendurch entladest, daher denke ich es ist auch bei den neueren ZOEs besser auf "ready" zu bleiben um die Energie kontinuierlich nach zu laden.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: DC-DC Ladung der 12V Batterie

UliZE40
  • Beiträge: 3742
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
  • Hat sich bedankt: 304 Mal
  • Danke erhalten: 764 Mal
read
Nicht ganz richtig. Der DC/DC-Wandler ist aktiv sobald das Fahrzeug wach ist, sprich sobald das HV-Schütz der Traktionsbatterie angezogen ist.
Nur im Tiefschlaf ist der Wandler nicht aktiv.
Darüber hinaus wacht ein Computersystem gelegentlich soweit auf um zumindest die Spannung zu prüfen und im Bedarfsfall weitere Systeme zu wecken dass die 12V-Batterie nachgeladen wird um typische Standby-Verbräuche und in gewisser Weise auch verschlissene Batterien auszugleichen.
Das passiert aber nur so lange wie die Batterie überhaupt noch ausreichend Spannung hat um die Computersysteme zu betreiben und nicht als irreperabel Defekt vom Ladesystem eingestuft wird.
Ein entsprechend leistungsstarker Wechselrichter an der 12V-Batterie einer schlafenden ZOE dürfte wohl ziemlich schnell zu deren Leerung und Beschädigung durch Tiefentladung/Zyklen und schlimmstenfalls dann auch vorzeitigem Ableben führen. Der Tiefentladeschutz der Fahrzeugelektronik wird das wahrscheinlich nicht ausreichend schnell bemerken. Mit einer so großen Fremdentnahme wird da nicht kalkuliert.

Lange Rede kurzer Sinn: Fahrzeug muss fahrbereit sein (Ready) um zuverlässig über längere Zeit das 12V-Netz aus der Traktionsbatterie zu versorgen.

Re: DC-DC Ladung der 12V Batterie

panoptikum
  • Beiträge: 4404
  • Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
  • Wohnort: Graz Ost
  • Hat sich bedankt: 533 Mal
  • Danke erhalten: 675 Mal
read
Das sollte tunlichst unterlassen werden. Du hast nämlich über einen 230V-Inverter keinerlei Erdung und damit auch keinen Schutz über einen FI.

Im Grunde erzeugst Du ein eigenes Netz, das Du aber nicht so ohne weiteres mit dem Netz Deines Energieversorgers verbinden darfst/kannst.

Lies Dich ein bei Notstromversorgung z.B. über eine PV mit oder ohne Batterie oder einem Dieselaggregat. Es gibt YT-Videos dazu. Da muss so einiges beachtet werden. In jedem Fall muss das Versorgernetz komplett getrennt werden.

Es ist ein Unterschied ein Standalone-Gerät, wie z.B. einen Laptop oder ein Kühltasche oder ein in einer bestehenden Installation befindliches Gerät zu betreiben.

Ein paar unter vielen:
https://www.youtube.com/watch?v=75KJYZs6eEQ
https://www.youtube.com/watch?v=pozTSsiZC0I
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
Renault Zoe Intens Complete R135 ZE50 + CCS + NBA + Einparkassistent
NRGkick 22kW BT 7,5 m

Re: DC-DC Ladung der 12V Batterie

jschwarzinger
  • Beiträge: 7
  • Registriert: Mi 11. Mär 2020, 17:06
read
@panoptikum - Danke für den Hinweis.
Das ist mir bewusst.
Die Pumpen wären in dieser Situation auch nicht mit dem Hausnetz verbunden, sondern umgeschaltet und damit völlig getrennt

Re: DC-DC Ladung der 12V Batterie

jschwarzinger
  • Beiträge: 7
  • Registriert: Mi 11. Mär 2020, 17:06
read
Wer kennt "proofwood" eigentlich nicht ;-)

Re: DC-DC Ladung der 12V Batterie

Harrona
  • Beiträge: 344
  • Registriert: Fr 28. Feb 2020, 12:54
  • Hat sich bedankt: 293 Mal
  • Danke erhalten: 114 Mal
read
@jschwarzinger
Meine ZE50 meldet sich, wenn die 12V Batterie zu wenig Spannung hat.

Heute zum Beispiel.

"Batterie fast leer, bitte Motor starten"

Kühle Temperaturen und zwei Stunden div Verbraucher an USB laufen lassen.

Danach kommt für eine Weile die Meldung "Batterie lädt".

Die Meldung bleibt auch wenn man den Motor aus macht. Vermutlich ist es so, wie hier beschrieben, dass die 12Volt solange geladen wird, bis die Zoe in den Tiefschlaf fällt.

Testhalber kannst du mit CanZE aber auch den Status und die Spannung der 12V Batterie überwachen.

Re: DC-DC Ladung der 12V Batterie

panoptikum
  • Beiträge: 4404
  • Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
  • Wohnort: Graz Ost
  • Hat sich bedankt: 533 Mal
  • Danke erhalten: 675 Mal
read
jschwarzinger hat geschrieben: sondern umgeschaltet und damit völlig getrennt
Auch die Erde getrennt (wohl kaum, weil die Heizungsrohre mit der Erdung verbunden sind), oder sehr dicht am Auto einen Erdspieß gesetzt?
Du musst nämlich für dasselbe Potential wie beim Auto sorgen.

Und Du hast aber trotzdem noch keinen Fehlerstromschutz (FI).

Notstromversorgung ist sehr komplex.

Hast Du Dir die Videos überhaupt angesehen?
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
Renault Zoe Intens Complete R135 ZE50 + CCS + NBA + Einparkassistent
NRGkick 22kW BT 7,5 m

Re: DC-DC Ladung der 12V Batterie

UliZE40
  • Beiträge: 3742
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
  • Hat sich bedankt: 304 Mal
  • Danke erhalten: 764 Mal
read
Wechselrichter erzeugen ein IT-Netz. Das funktioniert erstmal völlig gefahrlos ohne Erdung.
Warum sollte es damit Probleme geben?
Fehlerstromfluss benötigt einen geschlossenen Stromkreis! Was willst du da mit einem FI-Schalter?
Der ist bei einem IT-Netz erstmal wenig funktional, da es hier keine Verbindung zwischen N und PE gibt.
Ein einfacher Kurzschluss zu PE ist bei IT auch kein Problem und löst regelmäßig nur einen Hinweis aus, dass da etwas nicht wie beabsichtigt ist. Kein Grund dabei gleich den Strom abzuschalten. Dafür macht man sowas auch bewusst z. B. bei OP-Räumen oder Übertragungswagen usw.
Zuletzt geändert von UliZE40 am Do 9. Dez 2021, 18:43, insgesamt 1-mal geändert.

Re: DC-DC Ladung der 12V Batterie

USER_AVATAR
read
panoptikum hat geschrieben: Das sollte tunlichst unterlassen werden. Du hast nämlich über einen 230V-Inverter keinerlei Erdung und damit auch keinen Schutz über einen FI.

Im Grunde erzeugst Du ein eigenes Netz, das Du aber nicht so ohne weiteres mit dem Netz Deines Energieversorgers verbinden darfst/kannst.
Jetzt lass mal die Gläser im Schrank. Er will lediglich einen banalen 30 Watt Verbraucher, oder 2 Pumpen a 30 Watt betreiben.
(PS: Moderne Grundfoss Pumpen brauchen nicht mehr für ein 2 Fam. Haus)

Natürlich klemmt er die Pumpe bei Bedarf mittels Trennstelle von 230V ab
Natürlich betreibt er die Pumpe danach komplett Standalone am Sinus Inverter.
Natürlich besteht dann nicht die geringste Gefahr wenn er vom Inverter auf N und L der Pumpe geht . Die Pumpe bleibt natürlich weiterhin geerdet...

Mannomann, deiner Meinung nach wären ja alle Inverter Besitzer schon wegen Stromschlag gestorben ..


Die Idee von TE ist gut. Ob man sich die 12V aus einem Benziner, Diesel oder einem EV holt ist eher zweitrangig.

- Nur, der ZOE geht irgendwann in Batterieschutzmode. Ein Diesel erst wenn der Tank leer ist ;)

@jschwarzinger

Du solltest den Inverter aber großzügig dimensionieren, die Anlaufspitzenströme von einigen Verbrauchern sind nicht zu unterschätzen. Ich würde in jedem Fall ein 2KW Modell empfehlen.
Bei mir stieg bspw. ein 500 Watt Inverter (Beim Testen) aus als ein Gefrierschrank mit lt. Typenschild 50Watt, anlief, bzw. nicht anlief weil der Inverter beim Anlaufspitzenstrom ausstieg.

Ich hab seit 2 Jahren nämlich auch eine Notstromstrategie... ;)
..... und tschüss.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag