Frage an die alten Hasen zur Austattung

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Re: Frage an die alten Hasen

LarsD
  • Beiträge: 24
  • Registriert: Sa 8. Aug 2020, 15:31
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Neera hat geschrieben:
Austattung Life ZE50
ohne Winterpaket, weil die Heizung muss sowieso an sein, weil sonst die Scheiben beschlagen.
ohne CCS Lader, weil die 5 Ladesäulen hier in der Umgebung Typ 2 haben und längere Strecken mit unserem Zweitwagen (Benziner) durchgeführt werden.
ohne 220V-Ladekabel, weil Mietshaus und 1. Stock hinten raus. Könnten eh nirgendwo einstecken. Außerdem kann man den bestimmt nachkaufen, falls unbedingt nötig.


Die Zoe wird für Fahrten zur Arbeit genutzt. Eine Strecke sind ca. 40km. Also Hin und Zurück etwas über 80. An der Arbeitsstelle gibt es nur 20min Fußweg entfernt eine Ladesäule.
Geplant ist ausschließlich an öffentlichen Ladesäulen zu laden, die fast immer leer sind, wenn ich daran vorbeigehe. Ladesäulen sind Typ 2 - 22kW.

Neera
1. Warum nur die Life Ausstattung? Die technisch (zubuchbaren) Systeme im Experience (oder Intens) würde ich mir dringend überlegen! Elektrisch fahren sollte Spaß machen und möglichst viel Innovation drin haben, also viele technische Unterstützungsgymmicks..

2. Wenn Du wirklich (wie ich) nur als Zweitwagen zu 98%+ in Stadt und näherer Umgebung unterwegs bist, würde ich an Deiner Stelle (wie ich auch) auf das CCS verzichten. (Stand heute). Für alles über 200km gibt es einen großen Verbrenner..
Aber: was in Zukunft ist (Wiederverkauf), kannst Du nicht abschätzen. Evtl. ist das in Zukunft quasi ein Musthave.. An jeder Ecke DC Lader ist quasi unwahrscheinlich, wir können froh sein, wenn es in den Städten genügend gut gelegende und funktionierende Typ2 AC Ladesäulen gibt.
Wenn es stimmt, werden die Akkus durch das schnellere Laden stärker belastet, d.h. mit 11KWh/22KWh theoretisch längere Akkulebensdauer (!???!)

3. 220V LAdekabel ist Humbug, an etlichen Steckdosen funktiniert das trotzdem nicht, warum auch immer.. Lieber mal beim AG nach einer Lademöglichkeit fragen (das wird laut Studien in spätestens 3-5 Jahren dringend nötig sein bei den Neuverkaufsanteilen).

Alles natürlich nur rein meine Meinung
Renault Zoe Z.E.50 R135 Intens - 9,3 Zoll Easy Link - Alwetterreifen - Quarz weiß - bestellt 7.8.2020 - Zulassung ???
Anzeige

Re: Frage an die alten Hasen

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 3802
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: sehr weit weg vom Meer - aber mit "Deich" neben dem Haus
  • Hat sich bedankt: 700 Mal
  • Danke erhalten: 162 Mal
read
Maxy hat geschrieben:
mlie hat geschrieben: Ohne Not auf CCS zu verzichten ist ungeschickt.
CCS zu nehmen, wenn 5 Typ 2 in der Nähe sind ist auch ungeschickt. Nur weil sich vielleicht bald was ändert.
Typ2 zum laden hast du im CCS immer drin, bei der Zoe sogar mit 22kW, wäre also keine Einschränkung. CCS sind halt 2 Kontakte unter der Typ2 Buchse, die die Ladezeit deutlich reduzieren können.
mlie hat geschrieben: Du wirst irgendwann doch mal weitere Strecken fahren und dann sind 50kW besseres 22.
Dafür gibt es einen Verbrenner
Das haben die letzten 9 Jahre die meisten zu Anfang immer gesagt, ja. Als alter Hase, und die hast du ja nun explizit gefragt, kann ich dir sagen, dass du die Rappelkiste bald kaum noch freiwillig nutzen willst und jede Strecke möglichst elektrisch fahren wollen wirst. Das hat die Michael oben weiter ja auch schon mitgeteilt, der ist auch so ein Urgestein.


mlie hat geschrieben: Hast du eine irgendwie geartete Möglichkeit, beim Job zu laden?
Steht oben: 20min entfernt

Ich meinte schon beim Job auf dem Parkplatz und nicht 3 Dörfer weiter...
Die meisten Firmen in Deutschland haben grundsätzlich Strom, und wenn man da eine Möglichkeit schaffen könnte, wäre das am einfachsten. (die Anforderung an Arbeitgeber "laden auf dem Parkplatz" kommt ja eh in wenigen Jahren, dann kann er sich ja auch jetzt schon drum kümmern und hat einen Pluspunkt beim Fachkräftemangel).
Das würde deine gesamte Planung nämlich massiv entspannen, weil du ja weisst, dass du deine Energie gesichert wieder Abends drin hast. Dann muss man nicht bei Regen oder Hitze 20 Minuten in der Gegend rumtapern.
Elektroautos bieten mit dem Konzept "Laden, wo man eh steht" halt einen ungeahnten Komfort, den man nach kurzer Zeit gar nicht mehr missen möchte.

Edith sagt, ich dachte, Maxy wäre der Threadersteller, weil er sich reingedrängelt und auf meinen Post geantwortet hat. Dem ist nicht so, allerdings bleiben die Aussagen ja die Gleichen, dass müsste @Neera jetzt natürlich nur auf sich beziehen. ;-)
Zuletzt geändert von mlie am Do 17. Sep 2020, 00:26, insgesamt 3-mal geändert.
290 Mm elektrisch ab 2012.
Wenn's stinkt, war wohl die Verdrahtung falsch.
Zu manchen Problemen kommt man wie die Jungfrau zum Kinde, das in den Brunnen gefallen ist.

Re: Frage an die alten Hasen

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 3802
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: sehr weit weg vom Meer - aber mit "Deich" neben dem Haus
  • Hat sich bedankt: 700 Mal
  • Danke erhalten: 162 Mal
read
LarsD hat geschrieben: 3. 220V LAdekabel ist Humbug, an etlichen Steckdosen funktiniert das trotzdem nicht, warum auch immer.. Lieber mal beim AG nach einer Lademöglichkeit fragen (das wird laut Studien in spätestens 3-5 Jahren dringend nötig sein bei den Neuverkaufsanteilen).
Du solltest ganz dringend die Steckdosen, an denen das nicht funktioniert hat, überprüfen(lassen)! Es muss ein ernster Fehler vorliegen, der unter Umständen Sicherheitskritisch ist. Eine Zoe prüft äusserst genau die Elektroinstallation, und wenn da Parameter nicht stimmen, wird es nix mit der Ladung.

An einer fachgerecht installierten Steckdose hat noch NIE eine Zoe die Ladung verweigert Ausser, die Zoe war defekt. (War 2013 rum mal ein Problem, sollte bei den neuen Zoes nicht auftreten).
290 Mm elektrisch ab 2012.
Wenn's stinkt, war wohl die Verdrahtung falsch.
Zu manchen Problemen kommt man wie die Jungfrau zum Kinde, das in den Brunnen gefallen ist.

Re: Frage an die alten Hasen

USER_AVATAR
  • R240Pe
  • Beiträge: 446
  • Registriert: Do 22. Okt 2015, 19:59
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 70 Mal
read
Wenn Typ 2 Lademöglichkeiten mit 22 kW tatsächlich jederzeit in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen und die tägliche Strecke nur bei 80 km liegt, wozu dann sündhaft teures Geld für einen neuen ZOE II ausgeben, bei dem viele gute und sinnvolle Funktionen der Vorgänger nicht mehr vorhanden sind und der Rest nicht wirklich richtig funktioniert?

Gebrauchte R90/R110 /Q90 ZE40 gibt es derzeit - mit fallender Tendenz - sehr billig und selbst ein R240 mit 22 kWh würde für den vorgesehenen Zweck locker reichen. Gerade die R240 stehen sich selbst mit sehr geringen Kilometerleistungen gebraucht bei niedrigsten Preisen als nahezu unverkäuflich bei den Händlern die Reifen in die Kotflügel.
Die Händler sind froh, diese Gebrauchten überhaupt noch verkauft zu bekommen - und RENAULT supported den Verkauf dieser gebrauchten Fahrzeuge durch Sonderprogramme.
Die Garantie für die E-Teile läuft ja bei diesen Fahrzeugen auch noch mehrere Jahre und die monatliche Akku-Miete wäre auch deutlich billiger; da bleibt neben der Ersparnis aus dem geringeren Kaufpreis auch laufend monatlich noch von der billigeren Akku-Miete etwas übrig für das nächste E-Auto.

Es wäre ganz bestimmt nicht die dümmste Entscheidung, das halbgare Produkt ZOE II zu "überspringen" und auf ein bevorstehendes unausweichlich notwendig besseres Produkt von RENAULT zu warten, für das man dann in ein paar Jahren für sein Geld auch einen tatsächlich (hoffentlich!!!) funktionierenden Gegenwert in Form eines zeitgemäßen E-Autos bekommt.

Von einem hohen Wiederverkaufswert eines gebrauchten ZOE II ZE50 in ein paar Jahren würde ich nicht ausgehen - die (bessere) Konkurrenz ist mittlerweile groß geworden. Selbst im Hause RENAULT gibt es dann gebraucht gleichaltrige billige E-Twingos mit gleicher Technik - wo soll da der Werterhalt èines ZOE II herkommen?
Das Bessere ist der Feind des Guten ... :idea: ZOE R240 10/2015 - 11/2017 ... bis der Q90 ZE40 (D-Ausführung) 11/2017 geliefert wurde ...
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :?

Re: Frage an die alten Hasen

USER_AVATAR
read
Grundsätzlich ist es garnicht nötig, sich explizid zu äussern...

Aber mein Fahrmuster seit 2015 passt.
Dank Zoé.
Die R90 passte mit dem 40ger Akku nicht für mich.
Für echte Langstrecken von ca. 600 km pro Tag mit zwei Fahrern auch nicht bei schönstem Wetter möglich.
Zu lange Wartezeit und vor allen Dingen Stress mit den Ladesäulen . Im Winter bei Sturmregen menschenunwürdig.
Nix mit "Dach überm Kopf" oder der richtigen Ladekarte u.s.w.!
Die Kehrseite?
Im alltäglichen gewerblichem Fahrbetrieb passt unsere Zoé R240 perfekt. Meistens ohne Laden über zwei Tage.
Risiko? KEINS. Das Teil lade ich bei fehlenden Reichweiten am Schuko über Nacht auf.
Seit 5 Jahren. Fehlerfrei, ausfallfrei. Geldsparend.

Und wer jeden Tag 200 km fährt, sieht das genau umgekehrt.
Bleibt entspannt.

;)
Wenn zwei Autos benötigt werden, ist es besser und sinnvoll, sich zwei Zoés zuzulegen!

Frage an die alten Hasen

k_b
  • Beiträge: 994
  • Registriert: Mo 29. Okt 2018, 23:30
  • Danke erhalten: 199 Mal
read
Neera, wenn deine Ladenöglichkeit am Arbeitsort 20 Minuten entfernt ist, wie willst du dann dort laden?
Morgens anstecken, zur Arbeitsstelle laufen, nach 2 Stunden Arbeit für 45 Minuten unterbrechen, um zur Ladesäule zu gehen und das voll geladene Fahrzeug abzustecken, umzuparken und wieder zur Arbeit zurück zu gehen? Im Grunde mußt du dann damit rechnen, jeden dritten Tag 1 Stunde später nach Hause zu kommen.
Es kann natürlich auch sein, daß deine anvisierte Ladesäule besetzt ist oder temporär außer Funktion, das sollte man mit einkalkulieren.
Wenn ich in deiner Situation wäre, würde ich morgens 1 Stunde früher aufstehen, zur Ladesäule fahren, anstecken und in der Nähe einen Kaffee trinken, frühstücken - falls es dort einen Bäcker gibt. Bei täglicher Fahrstrecke von 80 km müsstest du diese Menge nachladen, das wären je nach Fahrweise vielleicht 12 kWh, dauert an 22 kW Säule ca. 35 Minuten. Rechne mal mit 45 Minuten. Dann kannst du deine ZOE abstecken und direkt zur Arbeitsstelle fahren und dort für den Rest des Tages parken.
Alternativ vergißt du dieses morgendliche Ritual, fährst 3 Tage lang normal und direkt zur Arbeit ohne ans Laden zu denken. Und mache dann mal eine Ladesession, während du irgendwo mal länger Einkäufe tätigen tust.

Re: Frage an die alten Hasen

Schlurps
  • Beiträge: 118
  • Registriert: Di 14. Jul 2020, 08:38
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 17 Mal
read
Hallo @Neera!

Puuh, ich sehe es wie @k_b. Das wird dich sicher irgendwann nerven. Wahrscheinlich hast du nicht bedacht, dass du so eine Ladesäule nicht einfach den ganzen Arbeitstag blockieren kannst.

Wir haben unseren Zoe auch ohne CCS gekauft aber dafür eine Wallbox zu Hause installieren lassen. Wenn du nicht gerade am Arbeitsplatz laden kannst oder doch irgendwie zu Hause die Möglichkeit hast, eine Wallbox zu installieren (ab voraussichtlich Ende des Jahres hast du einen Rechtsanspruch darauf: https://www.adac.de/news/einbau-von-wal ... t-werden/ ) würde ich CCS dazu buchen auch wenn ich den Preis dafür echt happig finde und dann 1-2 mal pro Woche irgendwo schnell laden und das mit dem Einkauf o.ä. verbinden.

Auf das Winterpaket haben wir auch verzichtet aber auch nur weil wir den Zoe einfach in den kalten Monaten grundsätzlich nachts ans Ladekabel hängen und dann 10 Min vor Abfahrt die Heizung per App oder Timer aktivieren werden.

PS: Ich habe geantwortet obwohl ich kein alter Hase bin sondern eher ein junger Hüpfer (der noch nicht mal seinen Zoe hat sich aber auch viele Gedanken gemacht hat), aber es haben ja schon genug alte Hasen geantwortet..

Re: Frage an die alten Hasen

USER_AVATAR
read
So jetzt weiss @Neera ganz genau was richtig ist, unsere Tipps:

1, CCS ja/nein
2, Winterpacket ja/nein
3, überhaupt ein eAuto ja/nein
4, grosser Akku ja/nein
5, besser eine PH1 ja/nein
6, Life die richtige Ausstattung ja/nein
7, daheim nicht laden können, eher unglücklich ja/nein

Hm, naja wer fragt😉
Smart ED Bj 7/2015 black, 4 Jahre bis 7.2020
ZOE Intens 50kWh Akku + CCS + EPA + Winter-Paket seit 07.2020
am KIA eSoul als Erstwagen nicht mehr interessiert
PV: 7,45kWp Wallbox: 22 kW Typ2

Re: Frage an die alten Hasen

Schlurps
  • Beiträge: 118
  • Registriert: Di 14. Jul 2020, 08:38
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 17 Mal
read
@Welker66 Exakt! :D
Aber es kommt halt immer drauf an, wir haben ihm/ihr nun Anregungen und Hinweise gegeben, ob sich dann etwas für die persönlichen Lebensumstände eignet, muss dann selber entschieden werden.

War aber bei mir genau so, ich habe auch am Anfang ähnliche Fragen gestellt und mich dann einfach an meiner schon im Kopf vorgebildeten Meinung orientiert: Gibt es viele krasse Abweichungen? Habe ich was außer Acht gelassen? Habe ich was vergessen? :)

Re: Frage an die alten Hasen

LarsD
  • Beiträge: 24
  • Registriert: Sa 8. Aug 2020, 15:31
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Welker66 hat geschrieben: So jetzt weiss @Neera ganz genau was richtig ist, unsere Tipps:

1, CCS ja/nein
2, Winterpacket ja/nein
3, überhaupt ein eAuto ja/nein
4, grosser Akku ja/nein
5, besser eine PH1 ja/nein
6, Life die richtige Ausstattung ja/nein
7, daheim nicht laden können, eher unglücklich ja/nein

Hm, naja wer fragt😉

Schade, dass ich das Forum nicht vor meiner Bestellung kannte :(

Diese 7 Check-Punkte hätten mir echt sehr geholfen :lol:

Viel Glück bei der Entscheidung!
Renault Zoe Z.E.50 R135 Intens - 9,3 Zoll Easy Link - Alwetterreifen - Quarz weiß - bestellt 7.8.2020 - Zulassung ???
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag