krasser Wertverlust der Zoe , Restwert 0 jetzt schon möglich

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: krasser Wertverlust der Zoe , Restwert 0 jetzt schon möglich

USER_AVATAR
read
Wolpertinger94 hat geschrieben: leider bin ich halt noch keinen einzigen Km, bei den 90€ Akkumiete, gefahren.
Strom ist ja für die meisten auch nicht kostenlos.
Man kauft sich hoffentlich keinen Zoe, um ihn anschliessend nicht zu fahren...

Man kann die Miete und "Treibstoff-Kosten" folgendermassen aufschlüsseln:
Grundgebühr: 39 € (für Garantie, Assistans usw.)
Miete pro 100 km: 4,80 € (mindestens 7500 km/Jahr)
Strom pro 100 km: 5,10 € (zu Hause laden)
Kosten total pro 100 km: 9,90 €, entspricht ca. 7 Liter Benzin auf 100 km

Ein gebrauchter Kleinwagen kommt sicher auf einen ähnlichen Verbrauch.
Bleibt also die Frage, ob man bereit ist 39 € im Monat für Garantie und Assistans auszugeben.
Das muss jeder für sich selbst entscheiden, aber vielleicht hilft obige Rechnung beim Verkaufsgespräch.

/Daniel
Renault Zoe Intense R90 41 kWh (Ph1) | Renault Megane E-Tech Electric Equilibre EV60 (bestellt)
Wallbox: Easee Home | PHP-Skript für Renault Zoe: ZoePHP | Tipp Kartendienst: ChargeFinder
Anzeige

Re: krasser Wertverlust der Zoe , Restwert 0 jetzt schon möglich

USER_AVATAR
read
Hallo,

hab mal kurz nachgeschaut (Internet)
Sind die folgenden Daten der Batteriemiete richtig?

Monatliche Batteriemiete für die 22-kWh-Batterie: 

7.500 Km / Jahr: 59,00 Euro monatlich 
10.000 Km / Jahr: 69,00 Euro monatlich 
12.500 Km / Jahr: 79,00 Euro monatlich 
15.000 Km / Jahr: 89,00 Euro monatlich 
17.500 Km / Jahr: 99,00 Euro monatlich 
Unlimited: 119,00 Euro monatlich 
Bitte um Korrektur falls sie nicht stimmen sollten.

Dann würde meine Rechnung (15.000 Km Max Mustermann) wie folgt ausschauen:
Verbrauch mit Ladeverluste 15 kWh
Laden zu Hause 80% - 0,30 Cent kWh
Laden "Frei" (Aldi usw.) 20%
Stromkosten im Monat: (15000 Km : 100 Km ) * 15 KWh * 0.30 Cent * 0,8 (%) = 540 € : 12 Monate = 45 € Stromkosten im Monat

45€ (Strom) + 89 € Akkumiete = 134 € für 1.250 (15.000 :12 ) Km im Monat
oder 10,72 € auf 100 Km

Also wenn die Akkumiete niedriger sein sollte, verringert sich natürlich der Betrag.

Gruss
64er eNiro + 28er Ioniq = 100% Elektrisch
eNiro Spirit , ABT, 3P :prost: 04/20 Zugelassen, Ende einer Odyssee
https://www.netzwerk-datenschutzexperti ... mes-fahren

Re: krasser Wertverlust der Zoe , Restwert 0 jetzt schon möglich

USER_AVATAR
read
Wolpertinger94 hat geschrieben: Sind die folgenden Daten der Batteriemiete richtig?
Die Preise sind korrekt!
Wolpertinger94 hat geschrieben: 10,72 € auf 100 Km
Das entspricht dann ca. 8 Liter Benzin auf 100 km (inkl. Grundgebühr nach meiner Sichtweise).

Die "Grundgebühr" für die 22 kWh-Batterie beträgt übrigens 29 €/Monat.
Meine Rechnung mit 39 €/Monat bezog sich auf die 41 kWh-Batterie.

/Daniel

P.S.: Kann leider meinen Beitrag oben nicht mehr ändern.
Zuletzt geändert von -db- am Mi 10. Jun 2020, 12:31, insgesamt 3-mal geändert.
Renault Zoe Intense R90 41 kWh (Ph1) | Renault Megane E-Tech Electric Equilibre EV60 (bestellt)
Wallbox: Easee Home | PHP-Skript für Renault Zoe: ZoePHP | Tipp Kartendienst: ChargeFinder

Re: krasser Wertverlust der Zoe , Restwert 0 jetzt schon möglich

USER_AVATAR
  • Marianne
  • Beiträge: 111
  • Registriert: Do 28. Sep 2017, 15:49
  • Wohnort: Finsterbergen - Thüringen
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Hallo,
ich hatte ja auch schon mit einem Kona geliebäugelt.Hätte für meine 2014er Zoe intens mit 35.000km 98%SOH 6500€ vom Händler bekommen. Der Kona hätte um die 30.000 gekostet. Ich lass das aber sein, weil in 6 Jahren krieg ich für den Kona genau noch so ein Viertel des Neupreises. Dies ist durch die rapide technische Entwicklung bedingt, wo das Auto in 2 Jahren ja relativ veraltet ist. Gleiches sieht man bei allen elektronischen Gedöns, ob Flachbildschirme, Computer usw. Soll aber nicht davor abschrecken, ein E-Auto zu kaufen.
Ich fahre jetzt meine Zoe, bis sie das zeitliche segnet und dann sehe ich , was so auf dem Markt los ist. Da kriege ich dann den Kona für ein Viertel oder was dann aktuell Neues. Jedenfalls wird da nicht so viel Geld verbrannt und nachhaltig ist es auch.
Die Zoe ist der Elektrik-Trick (Catweazle 1970) der Gegenwart :lol: :lol: :lol:

Zoe Intens Q210; 04/2014
Zoe Intens ZE 50 R135; 08/2020

Re: krasser Wertverlust der Zoe , Restwert 0 jetzt schon möglich

marpiet
  • Beiträge: 58
  • Registriert: Di 24. Apr 2018, 08:31
  • Hat sich bedankt: 19 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Servus,

Hier https://www.goingelectric.de/forum/vie ... 2#p1267172 hab ich schonmal die Batteriemiete als Kaufkriterium hinterfragt. Hintergrund ist, daß ein privater oder gewerblicher Ankäufer den Batteriemietvertrag übernehmen und auch während der Standzeit die Miete weiterläuft. Das erschwert einen Verkauf ungemein...
Zum Thema Wertverlust:
Zoe Intens EZ 2014, 22 kWh, 2018 mit 11000 km für ca. 12000 € gekauft. Mit Batteriemietvertrag bei 7500 km/ Jahr 59 €/ Monat. Nach zwei Jahren und ca. 25000 km total will ich die Zoe privat verkaufen oder in Zahlung geben.
Anfrage bei mehreren Renault-Händlern für einen neuen R 135 mit und ohne Mietakku ergab einen Preis für unsere Zoe von 0 € (keine Inzahlungnahme) über 3500 € bis max. 6000 €. Das sind dann zwischen 8500 € (!) und 6000 € Wertverlust in zwei Jahren. Ein Privatverkauf wird mir von überall empfohlen, doch bis heute hab ich noch nicht EINE Anfrage dazu bekommen.
Sorry, in meinen 40 Jahren Autoleben hab ich sowas noch nicht erlebt, bei keinem Benziner und keinem Diesel. BAFA. Rabatte usw. helfen mir da herzlich wenig, wenn die Kiste mit 6 Jahren nahezu unverkäuflich ist. Und komm mir nicht mit dem Wertverfall bei Elektronik, Handy und PC, das sind Verbrauchsgüter und keine Investition wie ein Auto.

Ehrlich gesagt war ich kurz davor, mir wieder einen preisgünstigen Benziner zu kaufen und an die teure Ladeinfrastruktur eine Betonmischmaschine anzuschließen oder einen Holzspalter - nur um den Frust abzureagieren😜.

Doch trotz der Unkenrufe, daß mir ein Fremdhersteller die Zoe erst recht nicht in Zahlung nimmt, bekam ich ein annehmbares Gesamtpaket für einen e-Corsa (mit dann gekaufter Batterie) angeboten. In KW 38 weiß ich dann mehr, ich freu mich drauf. 😉
Dann eben „au revoir“, besser „adieu, Renault“ - Servus und Salut, Opel!

marpiet
Zoe bis 09/20, Corsa-e First Edition ab 10/20

Re: krasser Wertverlust der Zoe , Restwert 0 jetzt schon möglich

JKF2015
  • Beiträge: 311
  • Registriert: Fr 17. Jan 2020, 18:26
  • Hat sich bedankt: 44 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
Wolpertinger94 hat geschrieben:

45€ (Strom) + 89 € Akkumiete = 134 € für 1.250 (15.000 :12 ) Km im Monat
oder 10,72 € auf 100 Km
Würdest du eine Kaufbatterie ebenfalls auf die monatlichen Verbrauchskosten umlegen?
Ich verstehe bis heute noch nicht, warum dauernd Leute ihre Mietbatterie auf den Verbrauch umlegen...

Die Rechnung ist doch eigentlich ganz einfach...
Wagenwert + Kaufbatterie = Gesamtpreis Wagen
oder
Wagenwert + Batteriemiete * Laufzeit = Gesamtpreis Wagen

Heute ein Elektroauto, insbesondere eine Renault Zoe, zu finanzieren oder zu kaufen ist ein Risikogeschäft. Risiko wegen Zeit und Technologie.
Da letzteres rasant voranschreitet (Feststoffbatterien, Tesla's "1 million mile" Batterie, Kohlenstoffanoden etc) ist das Kaufen einer Batterie (mMn) sinnfrei.
Somit bin ich mit der Batteriemiete und einem (geleasten) Fahrzeug risikofrei und günstiger dran als mit einem Fahrzeugkauf und einer Kaufbatterie.
(Ich hoffe übrigens schwer darauf, dass Renault (und auch alle anderen Hersteller) ihre Akku-Packs so modular wie möglich gestalten... Gehäuse, Batterien rein, Stecker dran und fertig... so kann ich als Kunde später mein Fahrzeug auch mit einer neueren Batterietechnologie nutzen.)

Gleichzeitig entfällt, zumindest bei Kilometerleasing, komplett das Restwertrisiko, womit wir bei dem Thema hier wieder sind... Denn im Kauffall habe ich, wieder aufgrund Zeit und Technologie, in dieser Sparte ein hohes "Restwertrisiko".

Der Einzige Knackpunkt dahinter: Möchte ich mein Restwertrisiko mindern, muss ich leasen. Dann muss ich aber auch zwangsläufig nach dem Zeitraum mir ein neues Auto anschaffen, obwohl das Fahrzeug noch mehrere Jahre könnte. Umweltfreundlich sieht dabei anders aus :)
Zoe R135 ZE50 Intens, BJ 03/20

Re: krasser Wertverlust der Zoe , Restwert 0 jetzt schon möglich

USER_AVATAR
  • fawick
  • Beiträge: 285
  • Registriert: Fr 10. Jan 2020, 10:32
  • Wohnort: Mörfelden-Walldorf
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 124 Mal
read
marpiet hat geschrieben: Doch trotz der Unkenrufe, daß mir ein Fremdhersteller die Zoe erst recht nicht in Zahlung nimmt, bekam ich ein annehmbares Gesamtpaket für einen e-Corsa (mit dann gekaufter Batterie) angeboten. In KW 38 weiß ich dann mehr, ich freu mich drauf. 😉
Dann eben „au revoir“, besser „adieu, Renault“ - Servus und Salut, Opel!
Ich denke, dass wir entsprechend gute Angebote von den Wettbewerben noch haeufiger sehen werden in der nahen Zukunft. Fuer die spitzen Bleistifte bei Opel/etc. ist das ja nicht nur "ein Autoverkauf", sondern "ein Kunde, der von der Konkurrenz zu uns gewechselt ist". Wenn man das mehrfach hinbekommt, kann man steigende Marktanteile melden und das mit dem richtigen Spin in der Aussendarstellung benutzen, um noch mehr Kunden zu gewinnen.

@marpiet: Auch wenn's noch ein wenig hin ist: Viel Freude mit dem neuen Auto und allzeit gute Fahrt. Ich bin gespannt darauf, hier im Forum von Deinen Erfahrungen mit dem neuen Auto zu lesen.
"ZE/ID"-gemaesses Reisen!

R135 Z.E. 50 Intens / CCS (03/2020)
ID.4 Pro Performance 1st Max (03/2021)

Re: krasser Wertverlust der Zoe , Restwert 0 jetzt schon möglich

USER_AVATAR
read
Na ja, wenn man bei Wertverlust nur an die Penunsen denkt, mag das, was hier beschrieben wurde, schon stimmen.

Aber es gibt auch andere Kriterien, oder?
Es zählt mehr, welche Annehmlichkeiten z.B ich genieße.
Mit einfachem Knopfdruck (keylesscard) vom Küchenfenster die Zoés vorklimatisieren,, eisfrei und beschlagfrei zu
"besteigen" und dann ohne Abgasfahne ruckel- und geräuschfrei ( die Wärmepumpe blende ich mal aus :mrgreen: )
den Arbeitstag zu beginnen.
Dank EWE Altvertrag zahle ich für beide Zicken zusammen 30 € pro Monat. Und das funktioniert in ganz Deutschland.
Zweite Karte ist ADAC e-charge für den Notfall. Vernachlässigbar auch dank EnBw (=EWE).
Meine "Hausladestation (22 kWh) ist immer frei und seit ebenfalls 5 Jahren auch störungsfrei.
Es lebe das Landleben UND die Zoés, da sie nie ausfallen. :D
Sorgen-, Abgas-, Lärm- und Stressfrei eben.
Und nachhaltig imagefördernd im Job. Es gibt schon Nachahmer.
Was will man mehr als mehr Lebensqualität.....
Und genau deshalb kaufe ich keine Phase2 und schlussendlich keinen Tesla.


Meine Meinung zum Thema. ;)
Es war die richtige Entscheidung, die 2015er ZEN R240 zu behalten.Sie passt zu meinem
Fahrprofil perfekt. Die 2018er Intens mit 40er Akku nicht. Nix Halbes und nix Ganzes! Verkauft!

Re: krasser Wertverlust der Zoe , Restwert 0 jetzt schon möglich

USER_AVATAR
  • E-Fan66
  • Beiträge: 3515
  • Registriert: Fr 12. Aug 2016, 10:56
  • Wohnort: Franken
  • Hat sich bedankt: 608 Mal
  • Danke erhalten: 663 Mal
read
marpiet hat geschrieben: Servus,

Hier https://www.goingelectric.de/forum/vie ... 2#p1267172 hab ich schonmal die Batteriemiete als Kaufkriterium hinterfragt. Hintergrund ist, daß ein privater oder gewerblicher Ankäufer den Batteriemietvertrag übernehmen und auch während der Standzeit die Miete weiterläuft. Das erschwert einen Verkauf ungemein...
Zum Thema Wertverlust:
Zoe Intens EZ 2014, 22 kWh, 2018 mit 11000 km für ca. 12000 € gekauft. Mit Batteriemietvertrag bei 7500 km/ Jahr 59 €/ Monat. Nach zwei Jahren und ca. 25000 km total will ich die Zoe privat verkaufen oder in Zahlung geben.
Anfrage bei mehreren Renault-Händlern für einen neuen R 135 mit und ohne Mietakku ergab einen Preis für unsere Zoe von 0 € (keine Inzahlungnahme) über 3500 € bis max. 6000 €. Das sind dann zwischen 8500 € (!) und 6000 € Wertverlust in zwei Jahren. Ein Privatverkauf wird mir von überall empfohlen, doch bis heute hab ich noch nicht EINE Anfrage dazu bekommen.
Sorry, in meinen 40 Jahren Autoleben hab ich sowas noch nicht erlebt, bei keinem Benziner und keinem Diesel. BAFA. Rabatte usw. helfen mir da herzlich wenig, wenn die Kiste mit 6 Jahren nahezu unverkäuflich ist. Und komm mir nicht mit dem Wertverfall bei Elektronik, Handy und PC, das sind Verbrauchsgüter und keine Investition wie ein Auto.

Ehrlich gesagt war ich kurz davor, mir wieder einen preisgünstigen Benziner zu kaufen und an die teure Ladeinfrastruktur eine Betonmischmaschine anzuschließen oder einen Holzspalter - nur um den Frust abzureagieren😜.

Doch trotz der Unkenrufe, daß mir ein Fremdhersteller die Zoe erst recht nicht in Zahlung nimmt, bekam ich ein annehmbares Gesamtpaket für einen e-Corsa (mit dann gekaufter Batterie) angeboten. In KW 38 weiß ich dann mehr, ich freu mich drauf. 😉
Dann eben „au revoir“, besser „adieu, Renault“ - Servus und Salut, Opel!

marpiet
Ich bin echt erstaunt, mein Händler nimmt meinen eSmart mit Mietakku (5Jahre alt) ohne großes Zucken für einen sehr guten Preis in Zahlung.
Smart ED, 4 Jahre bis 7.2020

ZOE Intens, seit 07.2020 in unserer Garage, Akku am 19.012022 gekauft, tschüss Miete

ID4 Ausstattung Tech +WP, AHK,GJR seit 14.6 in unserer Garage. Update 2.4 am 4.8

PV: 7,45kWp Wallbox: 22 kW Typ2

Re: krasser Wertverlust der Zoe , Restwert 0 jetzt schon möglich

i3muc19
  • Beiträge: 19
  • Registriert: Do 14. Nov 2019, 11:45
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Harrona hat geschrieben: Da ich mir eigentlich fast nicht vorstellen kann, das eine nagelneue Zoe so preisgünstig ist, habe ich mir mal eine online konfiguriert.

Wenn man die ZE 40 in arktis Weiß mit Akku Miete auswählt kommt man aktuell auf 16.029,-

Davon noch die neue Bafa Förderung und die reduzierte MwSt ab, ist man tatsächlich unter 10.000,-

Hätte ich nicht gedacht.
Doofe Frage, welchen Konfigurator habt Ihr denn gentutz, auf der Renault Seite landet man bei einem nacktem Zoe ohne Prämie bei 21.500€ ... Danke Euch!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag