Geplanter ZOE-Kauf - gleich oder warten? [Erledigt]

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Geplanter ZOE-Kauf - gleich oder warten? [Erledigt]

menu
Benutzeravatar
    Mo72
    Beiträge: 91
    Registriert: Sa 13. Jul 2019, 17:33
    Wohnort: Illertissen
    Hat sich bedankt: 46 Mal
    Danke erhalten: 26 Mal
folder So 14. Jul 2019, 09:05
Hi, wie vielleicht mancher schon im Vorstellungthread gesehen hat, will ich mir so bald wie möglich eine ZOE ZE40 zulegen. Mein bisheriger Verbrenner, ein Dacia Sandero Stepway, ist inzwischen 10 Jahre alt und droht mit Reparaturen. Daher möchte ich mir ein neues Auto kaufen denke mir: weshalb nicht gleich auf elektrisch umsteigen? Die Zeichen stehen auf gut: super Ladestationen-Angebot, mein Stromanbieter arbeitet mit meinem Autohaus zusammen und stellt mir, wenn ich 2 Jahre lang Werbung für ihn mache mit zwei kleinen Aufklebern aufm Auto, kostenlos die Wallbox für meine Garage. Deswegen steht dieser Sache eigentlich nix im Wege. Und ich mach das jetzt einfach, auch wenn ich davor stehe wie die Jungfrau vorm Kind... :lol:

Das ist die Entscheidung, die vor mir liegt: gleich jetzt meine ZOE bestellen, oder auf die neue warten, die dann vermutlich etwas teurer käme? Sooo dicke hat´s frau ja nun auch nicht gerade.

Ich selber würde ja am liebsten sofort losdüsen und mir das lila Schnuckelchen holen - schon, weil beim Stepway Spurstange und -kopf ausgeschlagen sind... wird ja mit der Zeit nicht besser, und ich fühl mich ehrlich gesagt nicht mehr sehr wohl mit diesem Wissen. Gerade weil die tägliche Strecke zur Arbeit doch ca. 30 km einfach sind, hauptsächlich Land- und Schnellstraße. Dieser Makel ist mit ein Grund dafür, so schnell wie möglich zu handeln - ich möchte für die Reparatur nicht unbedingt noch eine Menge Geld in das Fahrzeug stecken, weil es ohnehin wegkommt. Und wenn schon ein neues Auto - und noch dazu ein für mich bisher unbekanntes Elektroauto - dann möglichst doch vor dem Winter, damit wir uns aneinander gewöhnen können, richtig?

Und wenn ein Facelift kommt, bereits im Herbst, werden dann nicht die bisherigen ZE40 günstiger? Müsste dann nicht das Autohaus froh sein, die "alte" noch an mich loszuwerden? ^^

Bitte: stachelt mich noch ein bisschen mit positiven Kommentaren auf, damit ich demnächst losrennen und meinen Autohaus-Menschen überfallen kann. Bei dem steht nämlich die lila Versuchung schon ne Weile aufm Hof!

Oh, btw, wenn das nun ein Vorführwagen ist und ich den evtl. gleich so mitnehmen könnte, wie er dasteht... wie ist das dann mit der Förderung? Ich meine gelesen zu haben, dass die nur für Neuwagen gilt. Wie sieht das mit den Vorführmodellen bei den Autohäusern aus? Wie gesagt, ich bin jetzt kein reicher Mensch und hätte mir nie Gedanken über einen solchen Kauf gemacht, wenn es diese Förderung nicht gäbe. Dann hätt´s wohl den neueren Stepway gegeben...
Zuletzt geändert von Mo72 am Sa 17. Aug 2019, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.
Seit 28.08.2019 Zoe ZE40 R110 Limited in Zirkon-Blau!
Anzeige

Re: Geplanter ZOE-Kauf - gleich oder warten?

menu
SnowyZoe
    Beiträge: 293
    Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:42
    Hat sich bedankt: 52 Mal
    Danke erhalten: 93 Mal
folder So 14. Jul 2019, 10:13
Mo72 hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 09:05
Bitte: stachelt mich noch ein bisschen mit positiven Kommentaren auf, damit ich demnächst losrennen und meinen Autohaus-Menschen überfallen kann. Bei dem steht nämlich die lila Versuchung schon ne Weile aufm Hof!
Los Mo, hol sie dir, jetzt oder nie!!!1elf!
Nein ehrlich, das musst du entscheiden. Die neue Zoe hat sich optisch etwas verändert, gerade im Innenraum. Bei den technischen Änderungen waren die Schritte eher klein, die größere Batterie hilft etwas, CCS auch (auch wenn es nur 50 kW Ladeleistung sind) und die LED Scheinwerfer können auch ein Argument sein.
Aber wenn dir die lila Versuchung gefällt und in dein Fahrprofil passt (30 km Arbeitsweg, also 60 km am Tag nehme ich an), dann benutz die oberen Argumente halt für die Preisverhandlung.
Mo72 hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 09:05
Oh, btw, wenn das nun ein Vorführwagen ist und ich den evtl. gleich so mitnehmen könnte, wie er dasteht... wie ist das dann mit der Förderung? Ich meine gelesen zu haben, dass die nur für Neuwagen gilt. Wie sieht das mit den Vorführmodellen bei den Autohäusern aus? Wie gesagt, ich bin jetzt kein reicher Mensch und hätte mir nie Gedanken über einen solchen Kauf gemacht, wenn es diese Förderung nicht gäbe. Dann hätt´s wohl den neueren Stepway gegeben...
Die Förderung gibt es nur bei Erstzulassung. War das Fahrzeug schon mal angemeldet, ob vom Händler oder irgendjemand anderem, dann gibt es diese nicht mehr. Sieh dir an was das Fahrzeug laut Liste gekostet hat, und dann zieh die Förderung ab, dann hast du den maximalen Preis für deine Verhandlung.
Übrigens gilt auch die Befreiung von der KFZ-Steuer ab Erstzulassungsdatum. Wenn das Fahrzeug also vor 6 Monaten erstmalig zugelassen wurde, dann bleiben dir nur noch 9,5 Jahre...

Preisverhandlungen sind eigentlich einfacher wenn das Fahrzeug auf dem Hof steht, und der Nachfolger bereits angekündigt wurde. Und auch dass es bereits angemeldet wurde hilft dir hier da du nicht zwischen Preisen mit Förderung / ohne Förderung schwanken muss. Ein Fahrzeug, ein zu verhandelnder Preis.
Bei einem zu bestellendem Neufahrzeuge hast du weniger Möglichkeiten den Preis zu verhandeln.

Re: Geplanter ZOE-Kauf - gleich oder warten?

menu
Benutzeravatar
    Mo72
    Beiträge: 91
    Registriert: Sa 13. Jul 2019, 17:33
    Wohnort: Illertissen
    Hat sich bedankt: 46 Mal
    Danke erhalten: 26 Mal
folder So 14. Jul 2019, 10:34
SnowyZoe hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 10:13

Los Mo, hol sie dir, jetzt oder nie!!!1elf!
Nein ehrlich, das musst du entscheiden. Die neue Zoe hat sich optisch etwas verändert, gerade im Innenraum. Bei den technischen Änderungen waren die Schritte eher klein, die größere Batterie hilft etwas, CCS auch (auch wenn es nur 50 kW Ladeleistung sind) und die LED Scheinwerfer können auch ein Argument sein.
Aber wenn dir die lila Versuchung gefällt und in dein Fahrprofil passt (30 km Arbeitsweg, also 60 km am Tag nehme ich an), dann benutz die oberen Argumente halt für die Preisverhandlung.

Jaaah, das ist auch so ein Ding. Ich hab mir die Neue schon auf Bildern angesehen, und vom Kühlergrill und dem Multimedia-Dingens gefällt mir die schon besser. Ich fand die Klavierlack-Optik ziemlich grässlich, sowas staubt immer sooo schön schnell ein. CCS ist auch so ein Argument, das ständig angeführt wird, nur:

:doof:

Will heißen, ich hab keine Ahnung, ob mit diesem neuen Buchsen-Dingens normales Typ2-Laden geht. Man bedenke, die Wallbox muss dann ja auch zum Auto passen, und die ist Typ2 dreiphasig, soweit ich weiß.

Was ist das überhaupt für ein blöder Ladeanschluss, ehrlich mal, da steht ein Newbie total aufm Schlauch! Die obere Hälfte erkenn ich ja noch, als den typischen Anschluss der "alten" ZOE (ich hoffe, ich hab das jetzt richtig kapiert, dass das der Typ2 ist?), aber die untere? Ist das dann die für DC, oder was? Und gibt es auch Stecker, die dann nur das untere Teil benutzen? Oder ist das beim Schnelladen dann immer die Kombi der beiden Buchsen? Sorry, ich bin absolut neu auf dem Gebiet, eine Frau und kein gelernter Elektriker. Mich machen ja schon die Dinger mit den Phasen irre. Bloß gut, dass ich die Wallbox nicht selber installieren muss... :lol:


Also, vom Prinzip her gilt´s jetzt für mich zu klären: welche ZOE kommt für mich günstiger (falls die zarte Versuchung überhaupt zu verkaufen ist. Mal sehen, ob in Kombi mit Förderung und Stepway in Zahlung evtl. sogar die Neue billiger rauskäme...), wie lange ist der Vorführwagen schon angemeldet (sprich, wie lange genieße ich noch die Steuerfreiheit und was macht diese Zeit beim Akku preislich aus, lohnt sich dann eher Miete oder Kauf), und vor allem: falls ich mich auf die "Neue" festlege, wie lange muss ich hibbeln und darauf warten!!! :wand:

Mmmmmmpfff... es wird nicht übersichtlicher! :lol:

Re: Geplanter ZOE-Kauf - gleich oder warten?

menu
Benutzeravatar
folder So 14. Jul 2019, 10:45
Der neue ist schon ein Schritt nach vorne. Nur 22kW Ladung ist schon hart.
Wofür soll der Wagen denn dienen? Auch Langstrecken? Dann den neuen mit CCS.

Für mich wäre es einfach eine Frage des Preises, der alte müsste schon erheblich günstiger sein. Ich hab für Langstrecken aber auch noch ein anderes Auto.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Geplanter ZOE-Kauf - gleich oder warten?

menu
Benutzeravatar
    Mo72
    Beiträge: 91
    Registriert: Sa 13. Jul 2019, 17:33
    Wohnort: Illertissen
    Hat sich bedankt: 46 Mal
    Danke erhalten: 26 Mal
folder So 14. Jul 2019, 11:07
Definiere Langstrecke... ich geh jetzt mal von meinen bisherigen Fahrgewohnheiten aus, es wird vorwiegend gependelt, ca. 30 km einfach zur Arbeit. Drei-, viermal so um die 100 - 150 km zum Wellnessurlaub. Und in den letzten knapp zehn Jahren waren wir zwei- oder dreimal zu Besuch im Westerwald bei der Verwandtschaft, das wär dann für mich definitiv Langstrecke, ja. Bis nach Wirscheid, Nähe Höhr-Grenzhausen, muss ich dann gut 400 km einfach fahren.

Re: Geplanter ZOE-Kauf - gleich oder warten?

menu
SnowyZoe
    Beiträge: 293
    Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:42
    Hat sich bedankt: 52 Mal
    Danke erhalten: 93 Mal
folder So 14. Jul 2019, 11:14
Mo72 hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 10:34
Will heißen, ich hab keine Ahnung, ob mit diesem neuen Buchsen-Dingens normales Typ2-Laden geht. Man bedenke, die Wallbox muss dann ja auch zum Auto passen, und die ist Typ2 dreiphasig, soweit ich weiß.
Ja, ein AC Stecker passt in die CCS Buchse. Da du neu bist:
AC ist Wechselstrom (Alternate Current), die Norm dafür ist bei Fahrzeugen der Typ 2 Stecker (also der runde, oben abgeflachte Stecker).
DC ist Gleichstrom (Direct Current), die Norm dafür ist CCS, also der Typ 2 Stecker PLUS die zwei unten angehängten Kontakte für den Gleichstrom.
(gibt auch noch CHAdeMO für DC-Laden, aber wenn wir über die Zoe sprechen machen wir uns darüber mal keine Sorgen).

DC wird üblicherweise als "Schnellladen" bezeichnet, weil generell höhere Ladeleistungen möglich sind.
Bei AC muss der Strom im Fahrzeug gleichgerichtet werden um die Batterie laden zu können, und einige Hersteller haben wirklich lahme AC-Lader integriert (teils um Kosten zu sparen, aber auch mit dem Argument, dass Drehstrom nicht überall verfügbar ist, wurden oft nur einphasige AC Lader integriert).

Da die Zoe recht schnell AC laden kann (bis zu 22kW bei R240/R90 und bis zu 43kW bei Q210/Q90) ist die DC Ladung (bei der neuen Zoe bis zu 50kW) nicht soo ein großer Sprung. Und wenn du größtenteils zuhause oder auf der Arbeit an einer Wallbox lädst, dann wirst du mit beiden Fahrzeugen wahrscheinlich auch hauptsächlich AC laden.
Wenn du viel auf Autobahnen unterwegs bist, dann kann sich CCS lohnen.
Mo72 hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 10:34
Also, vom Prinzip her gilt´s jetzt für mich zu klären: welche ZOE kommt für mich günstiger (falls die zarte Versuchung überhaupt zu verkaufen ist. Mal sehen, ob in Kombi mit Förderung und Stepway in Zahlung evtl. sogar die Neue billiger rauskäme...), wie lange ist der Vorführwagen schon angemeldet (sprich, wie lange genieße ich noch die Steuerfreiheit und was macht diese Zeit beim Akku preislich aus, lohnt sich dann eher Miete oder Kauf), und vor allem: falls ich mich auf die "Neue" festlege, wie lange muss ich hibbeln und darauf warten!!!
Wenn du mit "günstiger" den Preis meinst, dann lass dir ein Angebot machen. Den Kombi kannst du ja bei beiden in Zahlung geben (nur bekommst du in einem halben Jahr vielleicht weniger dafür).
Und ob Akkukauf oder Miete sich lohnen hängt auch von deiner Fahrleistung ab (monatliche Akkumiete steigt ja mit der jährlichen Fahrleistung). Generell glaube ich, dass der Kauf finanziell immer günstiger ist (und auch günstiger für den Weiterverkauf in ein paar Jahren), aber ich kann verstehen wenn man die Kosten für den Akku lieber über die Jahre verteilt und die Sicherheit des Mietvertrages mitnimmt. Auch hier würde ich vorschlagen dir das entsprechende Angebot machen zu lassen, Kauf oder Miete (sieh dir auch nochmal die Garantiebedingungen für den Akku an, ich glaube diese wurden kürzlich geändert).

Re: Geplanter ZOE-Kauf - gleich oder warten?

menu
SnowyZoe
    Beiträge: 293
    Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:42
    Hat sich bedankt: 52 Mal
    Danke erhalten: 93 Mal
folder So 14. Jul 2019, 11:24
Mo72 hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 11:07
Definiere Langstrecke... ich geh jetzt mal von meinen bisherigen Fahrgewohnheiten aus, es wird vorwiegend gependelt, ca. 30 km einfach zur Arbeit. Drei-, viermal so um die 100 - 150 km zum Wellnessurlaub. Und in den letzten knapp zehn Jahren waren wir zwei- oder dreimal zu Besuch im Westerwald bei der Verwandtschaft, das wär dann für mich definitiv Langstrecke, ja. Bis nach Wirscheid, Nähe Höhr-Grenzhausen, muss ich dann gut 400 km einfach fahren.
Bis auf den Besuch bei der Verwandschaft kannst du alle Strecken mit einer Ladung erledigen, und dann zuhause bzw. am Ziel gemütlich AC Laden.
Lediglich bei der Tour in den Westerwald müsstest du unterwegs nachladen, und ob du dann 30 Minuten DC oder 60 Minuten AC lädst sollte fast egal sein.

Aber als Warnung vorweg: Die Zoe macht Spaß, du wirst vielleicht mehr fahren wollen...

Re: Geplanter ZOE-Kauf - gleich oder warten?

menu
Benutzeravatar
folder So 14. Jul 2019, 12:22
Mo72 hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 11:07
Definiere Langstrecke... i
Mehrfach unterwegs nachladen. Ist bei Deinem Fahrprofil abgesehen von der 400km Strecke irrelevant. Und da Du die so selten fährst, kannst Du auch ruhig den alten mit langsamer 22kW Ladung nehmen. Auf der 400km Strecke musst Du dann halt Geduld mitbringen. Aber wenn das so selten vorkommt - spar das Geld und nimm nen gebrauchten für deutlich weniger Geld.

Ich hab noch den alten mit 22kWh Akku, für mich wäre der 41er der alten Generaion gerade für das Geld zu wenig Verbesserung, weil es dasselbe Fahrzeug ist bis auf die Zahl links im Display. Bzw wenn es ein langsam ladender R90 wäre, würde ich mich teils sogar verschlechtern.
Wenn ich kein E-Auto hätte, wäre der 41er aber eine Überlegung wert.

Schau Dir aber auch die Alternativen an, zB Ioniq. Der ist deutlich modernen, wesentlich sparsamer und lädt erheblich schneller.
Auch ist die Akkumiete ein Blender, der Dich über die Jahre teuer kommt.
SnowyZoe hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 11:14
Da die Zoe recht schnell AC laden kann (bis zu 22kW bei R240/R90 und bis zu 43kW bei Q210/Q90) ist die DC Ladung (bei der neuen Zoe bis zu 50kW) nicht soo ein großer Sprung.
Sorry, aber bist Du schon mal Strecken mit mehrfach Nachladen gefahren? 22kW ist arschlahm und 43kW ist immer noch langsam. Der Zoe ist da einfach nicht gut für.
Im Alltag ist das aber egal.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Geplanter ZOE-Kauf - gleich oder warten?

menu
SnowyZoe
    Beiträge: 293
    Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:42
    Hat sich bedankt: 52 Mal
    Danke erhalten: 93 Mal
folder So 14. Jul 2019, 12:32
Karlsson hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 12:22
SnowyZoe hat geschrieben: ↑
So 14. Jul 2019, 11:14
Da die Zoe recht schnell AC laden kann (bis zu 22kW bei R240/R90 und bis zu 43kW bei Q210/Q90) ist die DC Ladung (bei der neuen Zoe bis zu 50kW) nicht soo ein großer Sprung.
Sorry, aber bist Du schon mal Strecken mit mehrfach Nachladen gefahren? 22kW ist arschlahm und 43kW ist immer noch langsam. Der Zoe ist da einfach nicht gut für.
Im Alltag ist das aber egal.
Wenn 43 kW AC langsam ist, dann ist 50 kW DC nicht viel schneller.
Wir Q210 Fahrer sind wohl alle schon mal Strecken mit mehrfach Nachladen gefahren... ;)

Re: Geplanter ZOE-Kauf - gleich oder warten?

menu
Benutzeravatar
    Vanellus
    Beiträge: 1755
    Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
    Wohnort: Schleswig-Holstein
    Hat sich bedankt: 86 Mal
    Danke erhalten: 25 Mal
folder So 14. Jul 2019, 12:39
Also Mo, warten kann man immer, das was Besseres kommt. Die Deutschen sind ein Volk der Abwarter. Aber Du doch nicht ;)
Die 50 kW-Lademöglichkeit über CCS der zukünftigen Zoe wirst Du kaum wirklich brauchen, wie schon richtig festgestellt wurde. Die aktuelle Zoe mit der 41 kWh-Batterie und der 22-kW-Lademöglichkeit an über 30.000 Typ2-Ladepunkten in Deutschland ist schon die richtige für Dich. Darauf achten, dass der Wagen noch nicht zugelassen war wegen des Umweltbonus. Meine Empfehlung: jetzt kaufen!
Zoe Zen seit 10.7.2013, verkauft im Juni 2019 mit 108.000 km, erster Akku, still going strong
Tesla Model 3 seit 12.6.2019
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „ZOE - Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag