Überlegung einen Zoe zu kaufen (ZE40 , 109 Ps)

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Überlegung einen Zoe zu kaufen (ZE40 , 109 Ps)

menu
Turbo18
    Beiträge: 7
    Registriert: Di 9. Apr 2019, 11:36
folder Di 9. Apr 2019, 12:06
Hallo zusammen,

bin jetzt neu im Forum und überlege mir Ende des Jahres einen Zoe zu kaufen.
Fahre seit 28 Jahren nur ausschließlich VW und Audi, bin Elektromeister, sehr guter Hobby Automechaniker (alles mögliche schon selber gemacht: Steuerketten, Zylinderkopfdichtungen getauscht, Nockenwellen, Zahnriemen gewechselt etc).
Habe aber mittlerweile keine Lust auf Öl , Kühlwasser und den Spritverbrauch:
Habe zwar gute Arbeit , muss aber leider 70 km einfach jeden Tag in die Arbeit, und am Ende kommt raus mit Privat Fahrten 45000 km im Jahr und ca. 5000 € Spritkosten .
Habe 2 Autos und Zoe soll einen ersetzen (geplant 35000 km im Jahr und bei 20 kW/100 km müssten 7000 KW/h sein (Deswegen möchte Mietakku und bin mit 119 € auf sicheren Seite).
Bei meinen Spritkosten von ca. 400 € im Monat ist Finanzierung schon fast selbstragend (denke ich).
Habe Doppelgarage mit 16 A Kraftsteckdose und möchte mir eine 11 kW Wallbox zulegen.
Beim Arbeitgeber ist zwar Ladestation seit 2 Jahren geplant (läuft aber schleppend), vielleicht in der Zukunft wird noch was.
Ich hoffe das der Zoe im Sommer 2 Tage fahren kann (280 km) und im Winter Wahrscheinlich 1 Tag (140 km) ohne zu laden.
Fahrprofil 140 km (hin und zurück) , Durschnittgeschwindigkeit 55 km/h , Landstraße und maximal 120 km/h auf paar Abschnitten, Zeit 55 min - 65 min (einfach).
Tesla wäre schön aber preislich unerreichbar. E-Golf wird mir auch gefallen (ist aber leider kein E-Auto sondern Verbrennerkarosse mit Akku im Kofferraum und zuwenig Reichweite (bin enttäuscht von VW) und Audis E-Tron bisschen zu teuer. Einzige vernüftige Alternative für mich ist ein Renault Zoe.
Was sind eure Eindrücke vom Zoe als Pendler Auto?
Habe mal Renault Clio 1.5 dci gehabt und war sehr enttäuscht (erster Tüv nach 3 Jahren und durchgefahren: glaube Koppelstangen, dann Airbag Stecker (Rückrufaktion), Stecker am Gaspedal (Selber repariert), war zu meine Zeit allgemein problematisch mit Elektrik (Steckerverbindungen allgemein schlecht). War damals ein 2003 Clio (nur der Motor war Perfekt 3,3 - 4,1 l/100 km).
Werde mich erstmal für Probefahrt anmelden und evtl. zweites mal versuchen mit Renault.
Plane aber erst Ende 2019 Anfang 2020 den Kauf (will evtl. noch billigen Diesel kaufen und auf mich anmelden damit ich die Dieselprämie noch mitnehme).

mfg
Anzeige

Re: Überlegung einen Zoe zu kaufen (ZE40 , 109 Ps)

menu
Cliffideo
    Beiträge: 248
    Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:54
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 17 Mal
folder Di 9. Apr 2019, 12:27
Hol Dir doch für 1-x Monate einen Zoe von eflat, die gibts diesen Monat ohne Bereitstellungsgebühr und Du kannst die Miete von knapp 300 EUR monatsweise kündigen, wenn Du ihn nicht mehr fahren willst. Dann kannst Du ausgiebig testen, wie das Auto für Deine Bedürfnisse passt und hast nichts am Hut mit Kaufpreis, Finanzierung, Wiederverkaufswert, Batteriemiete und ähnlichem.

Re: Überlegung einen Zoe zu kaufen (ZE40 , 109 Ps)

menu
Benutzeravatar
    AbRiNgOi
    Beiträge: 5036
    Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
    Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
    Hat sich bedankt: 87 Mal
    Danke erhalten: 217 Mal
folder Di 9. Apr 2019, 13:24
Turbo18 hat geschrieben:
Di 9. Apr 2019, 12:06
Habe mal Renault Clio 1.5 dci gehabt und war sehr enttäuscht (erster Tüv nach 3 Jahren und durchgefahren: glaube Koppelstangen
Na dann hast du ja genau das richtige Bild von unserer geliebten ZOE, die Koppelstangen sind vom Clio und wir dachten hier, die werden deswegen so schnell kaputt weil der Clio leichter ist und die Dinger daher bei der ZOE einfach mehr belastet sind wegen dem Gewicht Akku und so. Na dann eben nicht, wieder etwas gelernt. Wenn Du dir damals die Koppelstangen gleich im Viererpack gekauft hättest...

Stecker sind eher nur bei der Scheibenautomatik ein Problem, dann kommt da noch der 12V Akku alle 3 Jahre dazu... Also die Kleinigkeiten sind halt ein Markenzeichen von Renault. Als "sehr guter Hobby Automechaniker" bist du aber bestens gerüstet. Wichtig wäre eine wirklich gute Werkstätte in der Nähe, also eine die dir hier im Forum empfohlen wird. Ich will die ZOE nicht schlecht reden, aber ein paar so kleine Macken hat die halt immer. Trotzdem finde ich gerade als Gebrauchtwagen mit Mietbatterie unschlagbar im Preis/Leistungsverhältnis... Super toll ist der AC Lader gerade im Urlaub in Italien/Kroatien/Griechenland, aber dafür willst du die ja gar nicht nehmen (noch nicht), und daher auf jeden Falle einen Q90 kaufen :) Und natürlich die Möglichkeit einer AHK, Akustische Meldung der Ladeleistung... und und und, einfach nur Vorteile die dir ein anderes Fahrzeug nicht mal für viel Geld bieten kann.
ZOE Live Q210 6/2013 * Ladegerät @60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor @71.250km
40kWh Batterie 12.03.2019 @85100
Aktuell: 86.000 km
Bild

Re: Überlegung einen Zoe zu kaufen (ZE40 , 109 Ps)

menu
Benutzeravatar
    wp-qwertz
    Beiträge: 5919
    Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
    Wohnort: WupperTal
    Hat sich bedankt: 26 Mal
    Danke erhalten: 52 Mal
folder Di 9. Apr 2019, 13:39
Turbo18 hat geschrieben:
Di 9. Apr 2019, 12:06
1) ...Ich hoffe das der Zoe im Sommer 2 Tage fahren kann (280 km) und im Winter Wahrscheinlich 1 Tag (140 km) ohne zu laden.
2) ...Was sind eure Eindrücke vom Zoe als Pendler Auto?
...
erst einmal: gratualtion zu dieser idee. finde ich klasse :!:
dann
1) müsste hinkommen. aber muss ja gar nicht. was wäre der vorteil, wenn du zu hause die eTanke quasi hast? einfach immer einstöpseln und laden. und somit wäre der zoe auch für spontane ausflüge bereit :!:
2) zoe = renault. mir reicht die qualität. vielen deutschen hier nicht :D

die eFlat-idee finde ich gut. mach das doch mal.

sonst hat der zoe den vorteil, gut "mal eben etwas nachzuladen" anna eTanke am supermakrt (wenns das bei euch gibt)
nachteilig ist für mich die miete des akkus. aber das ist reine psychologie - zunächst :D

viel erfolg und gib doch mal rückmeldung.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/ltx5 und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/

Re: Überlegung einen Zoe zu kaufen (ZE40 , 109 Ps)

menu
Turbo18
    Beiträge: 7
    Registriert: Di 9. Apr 2019, 11:36
folder Di 9. Apr 2019, 17:57
Cliffideo hat geschrieben:
Di 9. Apr 2019, 12:27
Hol Dir doch für 1-x Monate einen Zoe von eflat, die gibts diesen Monat ohne Bereitstellungsgebühr und Du kannst die Miete von knapp 300 EUR monatsweise kündigen, wenn Du ihn nicht mehr fahren willst. Dann kannst Du ausgiebig testen, wie das Auto für Deine Bedürfnisse passt und hast nichts am Hut mit Kaufpreis, Finanzierung, Wiederverkaufswert, Batteriemiete und ähnlichem.
Eigentlich fast Perfekt (habe durchgelesen), habe nur bisschen Angst wenn die ganzen Kratzer dazukommen könnten, das dann bei Rückgabe heftige Rechnung dazukommt.
Sonst ist das für 300 € fast umsonst.

Re: Überlegung einen Zoe zu kaufen (ZE40 , 109 Ps)

menu
Turbo18
    Beiträge: 7
    Registriert: Di 9. Apr 2019, 11:36
folder Di 9. Apr 2019, 18:26
AbRiNgOi hat geschrieben:
Di 9. Apr 2019, 13:24
Turbo18 hat geschrieben:
Di 9. Apr 2019, 12:06
Habe mal Renault Clio 1.5 dci gehabt und war sehr enttäuscht (erster Tüv nach 3 Jahren und durchgefahren: glaube Koppelstangen
Na dann hast du ja genau das richtige Bild von unserer geliebten ZOE, die Koppelstangen sind vom Clio und wir dachten hier, die werden deswegen so schnell kaputt weil der Clio leichter ist und die Dinger daher bei der ZOE einfach mehr belastet sind wegen dem Gewicht Akku und so. Na dann eben nicht, wieder etwas gelernt. Wenn Du dir damals die Koppelstangen gleich im Viererpack gekauft hättest...

Stecker sind eher nur bei der Scheibenautomatik ein Problem, dann kommt da noch der 12V Akku alle 3 Jahre dazu... Also die Kleinigkeiten sind halt ein Markenzeichen von Renault. Als "sehr guter Hobby Automechaniker" bist du aber bestens gerüstet. Wichtig wäre eine wirklich gute Werkstätte in der Nähe, also eine die dir hier im Forum empfohlen wird. Ich will die ZOE nicht schlecht reden, aber ein paar so kleine Macken hat die halt immer. Trotzdem finde ich gerade als Gebrauchtwagen mit Mietbatterie unschlagbar im Preis/Leistungsverhältnis... Super toll ist der AC Lader gerade im Urlaub in Italien/Kroatien/Griechenland, aber dafür willst du die ja gar nicht nehmen (noch nicht), und daher auf jeden Falle einen Q90 kaufen :) Und natürlich die Möglichkeit einer AHK, Akustische Meldung der Ladeleistung... und und und, einfach nur Vorteile die dir ein anderes Fahrzeug nicht mal für viel Geld bieten kann.
Im Vergleich zu normalen Auto gibt eigentlich fast nichts zu reparieren!
Evtl. Diagnose Programm (habe natürlich VCDS für meine VAG Flotte), was Renault so braucht keine Ahnung?
Werkstattmässig eigentlich alles da inklusive Grube, musste bei meinen Lupo sowieso alle 130000 km Radlager wechseln ,bin in Übung.
Man braucht immer bisschen Spezialwerkzeug aber soviel kann nicht kaputtgehen beim Renault .
Warum sollen gebrauchte günstig sein: bisschen gerechnet mit meinAutode und so 29000 Renault kommt schon auf 21000 ohne Batterie (Neu), aber bei Händler stehen solche als Gebrauchtwagen mit 20000 km für 26000 € ohne Batterie??? Verstehe die Rechnung nicht ganz?
Guter gebrauchter mit Mietbatterie wäre nicht schlecht, aber die meisten haben die kleine Batterie und falls doch die große drin ist dann kostet der mehr als Neuwagen abzüglich Rabatt.
AHK -》 Anhängerkupplung? Wie geht das denn?
Warum sind alle so geil auf Q90?
Ich finde doch diese 109 Ps besser (Reserven beim überholen).
Wie sieht mit Rost oder Motorschäden aus?
Klima, Heizung, beschlagenen Scheiben?
Gute Wärmepumpe sollte nicht kaputtgehen (Meine Zuhause nach 19000 Stunden und 9 Jahren weißt gar nicht wie man Wartung schreibt: beim Auto sind aber Rahmenbedinungen bisschen schlechter).
Das wäre für Anfang so.
mfg

Re: Überlegung einen Zoe zu kaufen (ZE40 , 109 Ps)

menu
Turbo18
    Beiträge: 7
    Registriert: Di 9. Apr 2019, 11:36
folder Di 9. Apr 2019, 18:33
wp-qwertz hat geschrieben:
Di 9. Apr 2019, 13:39
Turbo18 hat geschrieben:
Di 9. Apr 2019, 12:06
1) ...Ich hoffe das der Zoe im Sommer 2 Tage fahren kann (280 km) und im Winter Wahrscheinlich 1 Tag (140 km) ohne zu laden.
2) ...Was sind eure Eindrücke vom Zoe als Pendler Auto?
...
sonst hat der zoe den vorteil, gut "mal eben etwas nachzuladen" anna eTanke am supermakrt (wenns das bei euch gibt)
nachteilig ist für mich die miete des akkus. aber das ist reine psychologie - zunächst :D

viel erfolg und gib doch mal rückmeldung.
Dauert noch bisschen, muss meine Autos bisschen ordnen.
Als erstes bin gespannt ob ich mit dem Elektroauto klarkomme. Denke das zum Jahresende vielleicht das Zoe Facelift in Sicht ist und auf das alte Modell bisschen Rabatt gibt. Aber abwarten, ich mache mir kein Stress. Werde erst nach der Probefahrt berichten.
Schade das ich noch keinen Zoe habe, unsere Stadt hat 2 ladesäulen mit 22 kw und eine mit 50 kW aufgestellt, und das kostenlose Tanken bis Frühjahr 2020 (1 Jahr ). Schon ärgerlich.
Das kostenlose Tanken möchte schon nutzen soweit es sich möglich ist.
mfg

Re: Überlegung einen Zoe zu kaufen (ZE40 , 109 Ps)

menu
Cliffideo
    Beiträge: 248
    Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:54
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 17 Mal
folder Mi 10. Apr 2019, 12:48
Turbo18 hat geschrieben:
Di 9. Apr 2019, 17:57
Eigentlich fast Perfekt (habe durchgelesen), habe nur bisschen Angst wenn die ganzen Kratzer dazukommen könnten, das dann bei Rückgabe heftige Rechnung dazukommt.
Sonst ist das für 300 € fast umsonst.
Hier im Forum gibt es diverse Beiträge, bei denen auch die Rückgabe als problemlos und kulant beschrieben wird..

Re: Überlegung einen Zoe zu kaufen (ZE40 , 109 Ps)

menu
harlem24
    Beiträge: 5500
    Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
    Hat sich bedankt: 8 Mal
    Danke erhalten: 70 Mal
folder Mi 10. Apr 2019, 13:25
Also e-flat funktioniert bei mir zumindest komplett geräuschlos. Auto funktioniert, Anbieter ist kompetent und freundlich.
Und wenn man sich die Leasingangebote abseits von dem ADAC Angebot anschaut, dann ist e-flat mit am günstigsten.
Kann ich nur empfehlen.
Gruß

CHris, unterwegs mit e-flat.com Zoe ZE40

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog

Re: Überlegung einen Zoe zu kaufen (ZE40 , 109 Ps)

menu
AndiH
    Beiträge: 1737
    Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
    Hat sich bedankt: 7 Mal
    Danke erhalten: 28 Mal
folder Mi 10. Apr 2019, 13:29
Ich würde bei der Zoe auch immer überlegen ob du die Kombination Kaufsache+Mietakku haben willst, obwohl keines von beiden getrennt nutzbar ist. Gibt auch hier im Forum einige Geschichten über unschöne Problemkombinationen. Bei den erwähnten e-flat.com kannst du dir übrigens die Verträge runter laden und vom Rechtsbeistand deines Vertrauens prüfen lassen. Da hättest du zumindest das Kauf/Miet Problem nicht.
Seit 02/2016 über 2.500 Liter Diesel NICHT verbrannt...
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „ZOE - Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag