ZOE R240 Ladestrategie

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

ZOE R240 Ladestrategie

menu
awei
    Beiträge: 35
    Registriert: Do 27. Apr 2017, 20:26
folder Di 11. Sep 2018, 17:52
Hallo,

bin jetzt frischer Besitzer einer ZOE R240 Intens von 2016 und frage mich wie ich das Auto am Besten zu Hause aufladen soll. Im Lieferumfang war eine legrand-Steckdose mit Sicherung enthalten, welche die Ladezeit mit dem Notfall-Ladekabel um 30% verkürzen soll.

Hier wird aber auch immer wieder der go-eCharger empfohlen. Im Forum gibt es viele Informationen zum Laden aber bin mir nicht sicher, ob ich alles richtig verstanden habe.

Wir haben eigentlich genug Zeit zu Laden (über Nacht), somit würde die Geschwindigkeit des Notladekabels eigentlich ausreichen. Allerdings habe ich gelesen, dass diese Methode sehr ineffektiv ist und man hohe Ladeverluste hat, die man ja auch zahlen muss.

Wenn ich es richtig verstanden habe, hat man einphasig mit hohem Ladestrom die geringsten Verluste. Stimmt das?

Was benötige ich dazu? Eine Wallbox (go-eCharger) oder reicht dazu auch die Legrand-Steckdose?

Falls es einen Unterschied macht, wie groß sind die Unterschiede? Ab wann lohnt sich die Investition für eine Wallbox?

Vielen Dank für die Hilfe!
Anzeige

Re: ZOE R240 Ladestrategie

menu
Benutzeravatar
folder Di 11. Sep 2018, 18:08
Bei Schuko Ladung immer erst mal abklären, ob die Zuleitung zur Steckdose, egal welche du jetzt benutzt, die Dauerstromstärke aushält.
Auf der Phase sollte nichts anderes betrieben werden.

Wenn alles i.O. ist, kannst du die mitgelieferte Dose montieren oder auch nicht.

Stellst du die Zoe am Abend hin und lässt, ist es fast egal, über welche Dose du das machst. Sie wird immer am Morgen voll sein.

Oder lasse dir vom Elektriker Drehstrom an den Ladeplatz legen, kauf dir eine feste oder Mobile Ladebox und nutze die.

Viel Spass mit der Französin

Frank

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.), <--- den hat ein Mitarbeiter übernommen
+13.12.18 Hyundai Kona Premium 64 kWh

Re: ZOE R240 Ladestrategie

menu
awei
    Beiträge: 35
    Registriert: Do 27. Apr 2017, 20:26
folder Di 11. Sep 2018, 20:29
Danke ammersee-wolf, aber das ist mir schon klar. Mir geht es um die Ladeverluste. Ich würde gerne wissen mit welcher Lade-Hardware und mit welchen Einstellungen man den geringsten Ladeverlust hat. Wie gesagt, die Ladezeit ist nicht das Problem.

Dann kann ich entscheiden ob sich eine Anschaffung und die Installation durch einen Fachmann überhaupt lohnt...

Re: ZOE R240 Ladestrategie

menu
Benutzeravatar
    Lewis
    Beiträge: 436
    Registriert: Di 23. Mai 2017, 17:23
    Wohnort: Osthessen
    Hat sich bedankt: 14 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder Di 11. Sep 2018, 20:44
Bild
R210 VIP-ZEN (06/13-07/17)
Q90 Intens DAB+, Sitzheiz., Zoekupplung #283 (ab 07/17)
NCM Milano MAX (11/18)
Cube Reaction Hybrid ONE 500 (02/19)
Wer hört noch gerne Musik von SCHILLER aka Christopher von Deylen im BEV?

Re: ZOE R240 Ladestrategie

menu
awei
    Beiträge: 35
    Registriert: Do 27. Apr 2017, 20:26
folder Di 11. Sep 2018, 21:47
Wenn ich das Diagramm richtig interpretiere würde man mit 11kW - 3PH am wenigsten Energie benötigen. Und wenn ich es richtig berechnet habe macht es ca. 12% im Vergleich zum 3,7 kW - 1PH aus.

Allerdings würde ich mit dem Notladekabel mit noch deutlich weniger Leistung laden... Auch unklar ist auf welche ZOE Variante sich das Schaubild bezieht. Ich glaube gelesen zu haben, dass der R240 effizienter mit niedrigen Ladeströmen umgeht...

Re: ZOE R240 Ladestrategie

menu
Benutzeravatar
    mcluki99
    Beiträge: 197
    Registriert: Mo 6. Feb 2017, 21:05
    Wohnort: Oberösterreich
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Di 11. Sep 2018, 22:13
Ich habe deswegen auch 11kw - 3PH installieren lassen (800€ - kabel + Dose + FI + Anschlussbox + Arbeit) und ein nrgkick (900€) angeschafft.
1700€ Anschaffung = 8500kWh = 390x vollladen. Wenn der Spaß dann nur 10% mehr Effizenz bringt, rechnet sich das in 100 Jahren nicht. Hätte ich mir vorher mal kurz durchdenken sollen :D

Wenn du wirklich daheim nicht schneller laden musst, ist mein TIpp: lasse es momentan bei Schuko.

Re: ZOE R240 Ladestrategie

menu
Benutzeravatar
folder Di 11. Sep 2018, 23:29
Mit 22 KW bis 90% solltest du die wenigsten Verluste haben.

Frank

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.), <--- den hat ein Mitarbeiter übernommen
+13.12.18 Hyundai Kona Premium 64 kWh

Re: ZOE R240 Ladestrategie

menu
Benutzeravatar
folder Di 11. Sep 2018, 23:38
Um zu Hause dauerhaft mit Schuko zu Laden, sollte man sich vorher einen Elektriker gönnen, der alles prüft. Kostet auch schon mal etwas.
Mit dem mobilem Ladegerät hast du auch immer eine Lademöglichkeit dabei, die du vielleicht nicht immer brauchst, die aber 1 bis 2 mal richtig Gold wert sein kann.
Und du kannst das Ladegerät bei jedem anderen E-Mobil verwenden können.
Es muss sich nicht immer alles rechnen.

Mach dir keinen Kopf .

LG
Frank

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.), <--- den hat ein Mitarbeiter übernommen
+13.12.18 Hyundai Kona Premium 64 kWh

Re: ZOE R240 Ladestrategie

menu
E-Pinger
    Beiträge: 216
    Registriert: Do 19. Feb 2015, 22:32
    Wohnort: Eppingen
    Danke erhalten: 5 Mal
folder Mi 12. Sep 2018, 00:04
Hallo awei,
ein Punkt solltest du in deiner Rechnung noch beachten.
Durch eine 3Ph Lademöglichkeit Zuhause wird man deutlich flexibler.
Mit leerer Batterie Heim kommen und etwas später mit der Zoe noch eine Fahrt unternehmen ist damit kein Problem mehr.
Zum Vergleich,
laden mit 11kW ergibt ca. 1km Reichweite pro Minute Ladezeit,
22kW ca. 2km/min.
Nach z.B. 30min hast du somit 30 bzw. 60km mehr zur Verfügung.
Beim Schuko laden sind es dagegen noch nicht einmal 10km zusätzliche Reichweite.

Wenn sich der bauliche Aufwand in Grenzen hält, würde ich eine 16A CEE Dose setzen lassen, die kann man auch für andere Geräte nutzen, und eine Mobile Ladebox mit 11kW besorgen (oder 22kW + Adapter).
Mir hat das schon etliche Taxifahrten erspart.
Zoe Intens 2014 / 22kW Ladebox B3200 incl. Doepke FI-TypA/EV

Re: ZOE R240 Ladestrategie

menu
UliZE40
    Beiträge: 2126
    Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
    Hat sich bedankt: 61 Mal
    Danke erhalten: 153 Mal
folder Mi 12. Sep 2018, 00:06
ammersee-wolf hat geschrieben:Mit 22 KW bis 90% solltest du die wenigsten Verluste haben.
Bei 22kW wird relativ oft die Klima-Anlage anspringen um die Abwärme abzuführen. Das hatt dann wenig mit optimal zu tun...
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „ZOE - Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag