Warum so wenig ZOE's in Norwegen?

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Warum so wenig ZOE's in Norwegen?

menu
Ludego
    Beiträge: 1081
    Registriert: So 4. Dez 2016, 12:31
    Wohnort: Troisdorf
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 8 Mal
    Website
folder Sa 9. Jun 2018, 12:41
Weiß zufällig jemand, warum die ZOE in Norwegen nicht so stark ist, wie im Rest von Europa?
Ich hab da mal was gehört, aber wollte mal wissen, ob es hier mehr Informationen gibt.
Ludego - Elektromobilität einfach gemacht
Alles über Elektroautos in der Elektrofibel: https://www.ludego.com/elektroautofibel/
Alle Elektroautos: Zugelassen, vor die Haustür, zum günstigen Preisen: https://www.ludego.com/shop/
Anzeige

Re: Warum so wenig ZOE's in Norwegen?

menu
Benutzeravatar
folder Sa 9. Jun 2018, 17:12
1. Das Land ist so reich, das kann sich richtige E-Autos leisten
2. Die Zoe lädt bei dem dort sehr verbreiteten Stromsystem (IT) nicht ohne weiteres.
3. Die Heizung ist zu schwach
:-)
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Warum so wenig ZOE's in Norwegen?

menu
Benutzeravatar
    esykel
    Beiträge: 958
    Registriert: Mo 8. Mai 2017, 15:16
    Wohnort: 22041 HH
    Hat sich bedankt: 13 Mal
    Danke erhalten: 6 Mal
folder Sa 9. Jun 2018, 18:06
umberto hat geschrieben:1. Das Land ist so reich, das kann sich richtige E-Autos leisten
2. Die Zoe lädt bei dem dort sehr verbreiteten Stromsystem (IT) nicht ohne weiteres.
3. Die Heizung ist zu schwach
:-)
Das mit dem IT System stimmt, das hat mit der Erdung zu tun.
Die Heizung fuer nordische Länder ist anders ausgelegt als bei uns.
Mit dem Reichtum des Landes hat das wenig zutun, das ist ausgesprochener Blödsinn.
:mrgreen: LG esykel
jag älskar Elbilar,Amatörradio,Spårvagn och det hele Norrland :mrgreen: :lol:ZOE Intens Z 40

Re: Warum so wenig ZOE's in Norwegen?

menu
BigBubby
    Beiträge: 546
    Registriert: Mo 19. Mär 2018, 08:59
    Hat sich bedankt: 9 Mal
    Danke erhalten: 10 Mal
folder Sa 9. Jun 2018, 18:36
Sicher hat es auch was mit dem allgemeinen Vermögen zu tun. Hätte ich mehr Geld zur Verfügung gehabt, wäre es wohl auch keine Zoe geworden. Die Zoes ist halt ein günstiges Einsteigermodell.

Ich tippe mal darauf, dass die örtlichen Strompreise auch mit dran "Schuld" sind. Da die in Norwegen nur etwa halb so hoch wie in Deutschland sind, hat die Zoe durch die teure Batteriemiete weniger Vorteile als andere Elektrofahrzeuge, da die Grundkosten dadurch im Verhältnis höher sind.

Re: Warum so wenig ZOE's in Norwegen?

menu
harlem24
    Beiträge: 5545
    Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
    Hat sich bedankt: 8 Mal
    Danke erhalten: 76 Mal
folder Sa 9. Jun 2018, 19:09
Wahrscheinlich weil die Ladung mittlerweile einfach zu langsam ist und die Infrastruktur fast komplett auf DC aufbaut.
Björn Nyland ist ja vor einigen Jahren mal im Winter bei -20° Zoe gefahren und hat nur geflucht, die Reichweite geht auf gut 80km zurück und man lädt länger als man fährt...
Ich denke, mit der ZE40 ist die Reichweite mittlerweile weniger das Problem, der Markt aber wohl futsch.
Gruß

CHris, unterwegs mit e-flat.com Zoe ZE40

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog

Re: Warum so wenig ZOE's in Norwegen?

menu
just_cruise
    Beiträge: 205
    Registriert: Sa 28. Jun 2014, 21:16
    Wohnort: Region Rhein-Neckar
folder Sa 9. Jun 2018, 19:41
So weit ich weiß, hat Norwegen zwar viele Lademöglichkeiten, aber an AC kann meistens nur mit geringer Leistung geladen werden. Renault setzt ja auf schnelles AC-Laden. Passt also nicht so ganz. Und die ZOE gilt ja hier als 'Ladezicke', vermutlich auch in N.

Außerdem hat Renault in Norwegen einen schlechten, VW jedoch einen guten Ruf, was die Qualiät der Autos angeht. Der Golf gilt als sehr solide und praktisch 'unkapputbar', wird deshalb auch gerne als e-Golf genommen.
Tesla S 75 seit Dez. 2017

Re: Warum so wenig ZOE's in Norwegen?

menu
Benutzeravatar
    Tho
    Beiträge: 7272
    Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
    Wohnort: Drebach/Erzgebirge
    Danke erhalten: 13 Mal
    Website
folder Sa 9. Jun 2018, 22:03
harlem24 hat geschrieben:Wahrscheinlich weil die Ladung mittlerweile einfach zu langsam ist und die Infrastruktur fast komplett auf DC aufbaut.
Björn Nyland ist ja vor einigen Jahren mal im Winter bei -20° Zoe gefahren und hat nur geflucht, die Reichweite geht auf gut 80km zurück und man lädt länger als man fährt...
Ich denke, mit der ZE40 ist die Reichweite mittlerweile weniger das Problem, der Markt aber wohl futsch.
Björn wusste nicht wie man beim Laden heizt und hat größtenteils an AC22 geladen.
Das ist bei der Q210 mit <100km im echten Winter in der Tat eher unlustig, wenn man sonst Tesls gewohnt ist.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de

Re: Warum so wenig ZOE's in Norwegen?

menu
winwou
    Beiträge: 374
    Registriert: So 8. Apr 2018, 19:32
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder So 10. Jun 2018, 00:03
BigBubby hat geschrieben:hat die Zoe durch die teure Batteriemiete weniger Vorteile als andere Elektrofahrzeuge, da die Grundkosten dadurch im Verhältnis höher sind.
Nach meinem Kenntnisstand gibt es in N nur Kauf-Akkus.
just_cruise hat geschrieben:aber an AC kann meistens nur mit geringer Leistung geladen werden.
Das ist wohl kein Problem. Auch in N dürfte ein Fahrzeug ca. 90% rum stehen. Da reichen kleine Ladeleistungen.
just_cruise hat geschrieben:Außerdem hat Renault in Norwegen einen schlechten, VW jedoch einen guten Ruf, was die Qualiät der Autos angeht.
Das hat aber nix mit den aktuellen Modellen zu tun. Ein Renault ist bei gleicher Ausstattung eben preiswerter aber hat dafür früher den schlechteren Korrosionsschutz gehabt. Die Renault-Fahrzeuge werden ja auch viel in Ländern gefahren wo Korrosion keine Rolle spielt aber der niedrige Preis.

Re: Warum so wenig ZOE's in Norwegen?

menu
BigBubby
    Beiträge: 546
    Registriert: Mo 19. Mär 2018, 08:59
    Hat sich bedankt: 9 Mal
    Danke erhalten: 10 Mal
folder Di 12. Jun 2018, 18:06
Ok wenn nur Kaufakku, dann kann ich verstehen, denn für über 35.000€ würde ich auch keine Zor kaufen. Bose Edition mit Akkumiete dürfte fast 40k sein mit Batteriekauf. Da fallen mir bessere Investitionen ein.

Re: Warum so wenig ZOE's in Norwegen?

menu
wikinger3
    Beiträge: 17
    Registriert: Di 14. Feb 2017, 08:12
folder Sa 13. Okt 2018, 13:58
Hallo,

ohne in die Statistiken geschaut zu haben ist Norwegen gefühlt Tesla- und Leaf-Land. Da ich seit Ankunft in Norwegen 2002 Renault fahre, weiß ich, dass die Marke nicht sehr geschätzt wird. Wenige Händler, wenig Engagement. Und ja, die Zoe entpuppt sich auch bei uns als Ladezicke. Es ist jedes Mal spannend sich beim Ikea in Bergen/Åsane einzustöpseln und die Reaktion der Ladesäule abzuwarten. Bei Regen scheint es noch schlimmer zu sein. Das im Westland verbreitete IT-Netz macht die Ladesituation auch nicht besser....


Grüße vom Wikinger
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „ZOE - Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag