etwas desillusioniert

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: etwas desillusioniert

USER_AVATAR
  • Majaleia
  • Beiträge: 778
  • Registriert: Di 19. Mai 2015, 17:20
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Wir Frauen sind ja nicht dumm, lasst eure skeptischen Frauen/Freundinnen einfach mal probefahren und schwupps sind die meisten davon sehr begeistert. Denn eines hassen wir Frauen: es darf nicht zu kompliziert sein. Mich haben Verbrenner immer so genervt, alleine das Tanken an der Tankstelle...das war immer der Horror für mich (hatte immer das Gefühl, alle beobachten mich dabei...örghs). Dann die vielen Male, wo man das Auto zur Werkstatt bringen musste und vor dem Typen (meist männlich) zugeben musste, dass man von Autos so gar keine Ahnung hat. Ich habe das soooo gehasst. Mit einem E-Auto hat man einfach viel weniger Probleme, das Teil lädt bequem daheim und für längere Strecken gibt es ja Ladestationen. Und zum Autohändler muss man auch nicht so oft, war in 3 Jahren 3 mal da (2 mal Reifenwechsel und 1 mal Inspektion).

Und natürlich haben wir Frauen auch was zu sagen, ich finde eine solche Einstellung, dass die Frau da nicht mitzubestimmen hat, sowas von vorgestern, wir leben im Jahr 2017 und auch wenn der Trend Richtung Alphamännchen (Siehe Trump) geht...im nördlichen Europa sind wir schon ein ganzes Stück weiter.
Anzeige

Re: etwas desillusioniert

USER_AVATAR
read
benwei hat geschrieben:Ich habe hier auch schon gedacht "oh Gott, ZOE kannst du nicht kaufen, bei den ganzen Macken".
Die ZOE ist in Deutschland ein weitverbreitetes Modell, weil sie durch den Drehstromlader für eine Übergangszeit mal gewisse Vorteile hatte. Bei 2 Stunden Ladezeit mit lahmen 22 kW bei einem 40 kWh Akku hat sich dieser Vorteil mittlerweile ins Gegenteil umgekehrt. Es gibt genügend andere EVs mit viel schnellerer DC Ladetechnik, weshalb also jetzt noch so eine Möhre kaufen?

Re: etwas desillusioniert

USER_AVATAR
read
Solarstromer hat geschrieben: Die ZOE ist in Deutschland ein weitverbreitetes Modell, weil sie durch den Drehstromlader für eine Übergangszeit mal gewisse Vorteile hatte. Bei 2 Stunden Ladezeit mit lahmen 22 kW bei einem 40 kWh Akku hat sich dieser Vorteil mittlerweile ins Gegenteil umgekehrt. Es gibt genügend andere EVs mit viel schnellerer DC Ladetechnik, weshalb also jetzt noch so eine Möhre kaufen?
Für viele ist das nicht das ausschlaggebende Kriterium ob sie mit 22 oder 43kW laden können. Die nominellen 50kW der meisten Gleichstromladestationen sind auch nur Theorie, da die meisten Autos daran nur mit rund 40 bis 44kW laden können. Liegt an der Spannung des Akkus. Die Ladestation kann nämlich 125A und die Akkus haben oft nur 360V Spannung oder weniger. Das ergibt dann 45kW, aber in der Praxis beobachte ich meist nur 115 bis 120A. Bei meinem Soul gehen normal ca. 43kW. Daher sind auch 22kW nicht so extrem schlecht.
Es wird ja hoffentlich jeder bevor er ein Auto kauft einen ordentlichen Test machen. Und gerade über so ein Forum findet man vielleicht sogar jemanden in der Nähe der einem sein Auto zeigt. Es gibt viele freundliche E-Autofahrer die gerne alles zeigen und erklären.
Kia Soul EV von 03/2016 bis 07/2017 + Renault Zoe Q90 seit 05/2017 + Hyundai Ioniq ab 09/2017 + Tesla Model 3P seit 05/2019
Shop für Ladekabel und Ladestationen sowie individuelle Lösungen und PV-Überschussladen: https://www.enercab.at

Re: etwas desillusioniert

Pol-Pott
  • Beiträge: 338
  • Registriert: Mo 1. Feb 2016, 18:40
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Solarstromer hat geschrieben: Es gibt genügend andere EVs mit viel schnellerer DC Ladetechnik, weshalb also jetzt noch so eine Möhre kaufen?
DC laden - wo denn ?
Und dann 10.000 Euro für die Wallbox daheim?
Ich zähle mal durch,
1 DC-Säule in 24 km
1 DC-Säule in 60 km
1 DC-Säule in 67 km
Propaganda kann jeder, nur die Realität ist anders.

Re: etwas desillusioniert

USER_AVATAR
read
nokasch hat geschrieben: Danke für diese Worte. Ich möchte ja nicht der einzige sein, der so was erlebt. Meine Frau ist halt ausgesprochen mißtrauisch, was Technik angeht.
Das ist das Stichwort: Mißtrauen gegenüber der Technik. Ist bei den aktuellen Verbrennern mehr als angebracht, da hier so viele Teile verbaut werden die kaputt gehen können die ein E-Auto nicht hat. Ich zähle mal auf was mir einfällt was da so an den Motor drangebaut ist und dazu gehört:
Lichtmaschine
Starter
Luftmassenmesser, Lambdasonde, Kurbelwellensensor, Ladedruckmesser
Zündanlagen/Zündkerzen (Benziner)
Hochdruckeinspritzanlagen, Einspritzdüsen, Glühkerzen
Abgasregelsystem, Auspuffanlage, Partikelfilter, Kat
Turbo
Ölpumpe/Ölfilter
Kupplung, Schaltgetriebe

Und dann noch Dinge am Motor selbst die gerne mal kaputt gehen:
Zahnriemen/Steuerkette + Wasserpumpe
Zylinderkopfdichtung
Kurbelwellenlager
Pleuellager

Jeder der schon länger Verbrenner gefahren ist kann ein Lied davon singen was da alles kaputt werden kann und was dann die Reparaturen kosten. Ein moderner Diesel mit Common Rail-Einspritzsystem kann locker mal €3000 Schaden haben, wenn die Hochdruckpumpe oder die Einspritzdüsen kaputt gehen, was oft passiert. Auch recht häufig werden Kupplungen und Schaltgetriebe kaputt. Zahnriemenwechsel samt Tausch der Wasserpumpe kostet auch gerne mal €700 bis €1000 und fällt zumindest alle 5 Jahre an. Batterien werden öfter mal kaputt und Starter sowie Lichtmaschine sind ja quasi schon Verschleißteile. Bremsen (vorne) am Verbrenner sind auch öfter fällig als am E-Auto.

Langer Rede kurzer Sinn: Gerade die Technik spricht für das E-Auto und jeder der hier die notwendige Skepsis mitbringt kommt zum Schluss, dass Verbrenner zu kompliziert sind um zuverlässig zu sein.
Kia Soul EV von 03/2016 bis 07/2017 + Renault Zoe Q90 seit 05/2017 + Hyundai Ioniq ab 09/2017 + Tesla Model 3P seit 05/2019
Shop für Ladekabel und Ladestationen sowie individuelle Lösungen und PV-Überschussladen: https://www.enercab.at

Re: etwas desillusioniert

USER_AVATAR
read
doubleg hat geschrieben:Bei meinem Soul gehen normal ca. 43kW. Daher sind auch 22kW nicht so extrem schlecht.
Die 22 kW AC sind maximal 20 kW DC, welche in den Akku gehen, wegen den Verlusten vom OnBoard Ladegerät.

Die Ladung meines Souls von nahezu leer auf 84% SOC dauert an einer 20 kW DC Station ca. 65 Minuten. An einer 50 kW Station sind es 30 Minuten. Für Langstreckenfahrten liegen da einfach Welten dazwischen.

Und der Soul ist ja jetzt auch kein aktuelles Fahrzeug mehr, wenn man da den Ladevorgang des Ioniq anschaut. Da ist die ZOE dagegen vollkommen abgeschlagen: https://www.youtube.com/watch?v=wb3gJ8fWW5g

Den 40 kWh ZOE Akku könnte man damit in 20 Minuten auf 84% SOC bringen, und nicht wie jetzt in knapp 2 Stunden.

Re: etwas desillusioniert

USER_AVATAR
read
Ich möchte mich nicht in die DC abhängigkeit begeben...

Der einstiegsstromer ist und bleibt die zoe...ab 9000€ + miete fährst du relativ risikofrei....und in 5 jahren willst du eh was anderes, dann ist der ioniq so alt wie der leaf jetzt

Soul fängt bei ca 21000 € an...ioniq ab 26000€...
LEAF 72000 km 15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan....Hand-Made egolf from Dresden arrived...Ahk liegt bereit...EV6 RunawayRot AWD LR WP AHK P1+2 in Service…Citroen AMI Getriebedefekt nach 1300km !

Re: etwas desillusioniert

mustanse
  • Beiträge: 280
  • Registriert: Mo 18. Aug 2014, 19:38
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Komisch, ich habe in inzwischen 3,5 Jahren des öfteren mal schnell vor/in meiner Garage mit 22KW Zwischengeladen und konnte so Fahrten machen, für die sonst der Verbrenner herhalten müsste. Ich kenne im Köln/Bonner Raum eine Reihe von Parkhäusern, wo ich gute Stellplätze habe und bei kurzem Einkauf den Akku sogar umsonst vollgemacht bekomme. Das ist mir tagtäglich mehr wert als einmal im Jahr irgendwo schneller laden zu können. Wobei, da habe ich auch die 43KW.
Das nächste Modell sollte einfach alles können: großer Akku, schnell Laden zu Hause und unterwegs, einen effizienten Antrieb auch bei 120km/h und einen brauchbaren Kofferraum haben - und bezahlbar sein. Diese Forderungen schließen sich technisch nicht aus, aber zur Zeit geht man leider mit jedem Modell einen Kompromiss ein und muss wählen, was einem am Wichtigsten ist. Ich hoffe meine Zoe lebt so lange, bis ein Fahrzeug ohne Pferdefuß kommt. Mal sehen welcher Hersteller das sein wird.
Zuletzt geändert von mustanse am Sa 28. Jan 2017, 11:26, insgesamt 1-mal geändert.
Zoé 09/2013 - 05/2019
i3 8/2019 -

Re: etwas desillusioniert

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
Blue shadow hat geschrieben:Ich möchte mich nicht in die DC abhängigkeit begeben...

Der einstiegsstromer ist und bleibt die zoe...ab 9000€ + miete fährst du relativ risikofrei....und in 5 jahren willst du eh was anderes, dann ist der ioniq so alt wie der leaf jetzt

Soul fängt bei ca 21000 € an...ioniq ab 26000€...
+1!
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: etwas desillusioniert

Helfried
read
Majaleia hat geschrieben:Und natürlich haben wir Frauen auch was zu sagen, ich finde eine solche Einstellung, dass die Frau da nicht mitzubestimmen hat, sowas von vorgestern
Na sorry, aber du hast doch im gleichen Posting selber pauschalisiert, dass ihr Frauen nicht so gerne kompliziert denkt.
Als Frau darf man sowas sagen, und als Mann nicht? ;)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile