Welche Anlage für Warmwasserspeicher

Solarenergie - Photovoltaik

Welche Anlage für Warmwasserspeicher

ThomasE.
  • Beiträge: 355
  • Registriert: Do 9. Jul 2020, 12:30
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
Moin, natürlich ist hier kein Haustechnik Forum, dennoch wenn Frage erlaubt ist. Hier sind sicher einige PV erfahrende dabei.
Gute Südlage ohne Abschattung, welche Leistung wäre nötig um einen 1800 W Heizstab zum Zuheizen versorgen zu können.
Reichen 4 kWP oder sollte es mehr sein ? Würde gerne die WP etwas entlasten und Heizstab mitnutzen.

Danke für die Tips.

vg
Citroen C-Zero 2012 (Verkauft), BMW i3 94 Ah 2017
Anzeige

Re: Welche Anlage für Warmwasserspeicher

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 4453
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 777 Mal
  • Danke erhalten: 960 Mal
read
Sie Dir mal die "günstige" Lösung von Fronius an.

Ohne jedoch ne Leistungsberechnung zu haben, ist es schwer.
Diese kannst du, mit deinem Dach im I net in div. Kostenlosen Programmen selber berechnen.
Süden, kein Schatten ist mal gut.
Der ideale Winterwinkel ist übrigens >60°.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Welche Anlage für Warmwasserspeicher

Kant-xy
  • Beiträge: 469
  • Registriert: So 28. Jun 2020, 18:17
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 92 Mal
read
Mach das Dach voll. Wenn du schon eine Wärmepumpe hast, lohnt sich jedes kWp.
Renault ZOE BJ 2015 - seit 7/19
Hyundai Kona electric MJ20 64kWh - seit 7/20
PV: SE 9,4kWh BYD-Speicher: 10.5kWh

Re: Welche Anlage für Warmwasserspeicher

USER_AVATAR
read
Das ist zu einfach gedacht. Die WP im Hochsommer ab zu schalten, "zu schonen", und den Heizstab zu bemühen ist gar keine schlechte Idee !
Es kommt auf die Menge an warmem BW an !

Pulsen ist für WP nicht gut, 30x am Tag An/Aus sollte man vermeiden.

"Dach voll machen" ist natürlich immer erste Wahl, aber selbst wenn man 20kw auf dem Dach hat und mit 2 Personen wenig Warmwasser wegduscht, Heizung OFF ist, dann ist ein E-Heizer perfekt - besser als ne WP anlaufen zu lassen.
Alternativ ggf. ne kleine Ochsner, etc. mit max. 1000 Watt Aufnahme, aber dann sind wir auch wieder bei 3Kw Wärmeleistung die 2 Personen nicht wegduschen, also haben wir wieder ein Pulsen....

Fazit: Bei wenig Warmwasser Anforderung pro Tag kommt man um einen Heizstab nicht drum herum.

PS: Einen Heizstab braucht man im Übrigen auch in JEDER BW-Wärmepumpe um zu entkeimen bei ~60 Grad ;)
..... und tschüss.

Re: Welche Anlage für Warmwasserspeicher

Jakob Fuggerl
  • Beiträge: 257
  • Registriert: Sa 21. Mai 2022, 18:22
  • Hat sich bedankt: 61 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
Wir heizen seit 15 Jahren mit einer WP und einem sogenannten Hygienespeicher (1000 l), dessen Temperatur unter 60°C liegt. Das WW-Brauchwasser wird da nicht über längere Zeit bei 60° gespeichert sondern nach Bedarf bereitgestellt. Probleme mit Verkeimung (Legionellen) hatten wir bis heute nicht. Unseren elektrischen Heizstab haben wir in den 15 Jahren bislang nicht einmal zur WW-Bereitung benutzt. Der ist für den Notfall da und ansonsten ausgeschaltet. Eingeschaltet wird er nur ein paarmal im Jahr ganz kurz um die Funktionsfähigkeit zu prüfen.

Eines ist aber völlig richtig: Takten oder Pulsen belastet eine WP und verkürzt deren Lebensdauer. Wir haben erst durch die Monitoring-Möglichkeiten unserer PV festgestellt, dass unsere WP relativ häufig taktet und haben das nun abgestellt. Jetzt schaltet die WP im Sommer nicht mehr als durchschnittlich zweimal in 24h ein. Meiner Erfahrung nach fehlt es leider vielen Heizungsbauern am Know-how, eine WP in diesem Punkt richtig einzustellen.

Die PV versorgt im Sommer die WP zu 100% mit Sonnenstrom (Power-to-heat). Im Winter natürlich nicht (da reicht es nicht). Wir haben also im Sommer auch keinen Netzbezug für die WW-Bereitung.

Nicht zu beurteilen vermag ich, ob ein vollständiges Abschalten der WP im Sommer über mehrere Monate der WP vielleicht nicht so gut tut. Zweimal Einschalten pro Tag über den Sommer scheint mir jedenfalls unproblematisch.

Zu berücksichtigen wäre auch, dass du beim Heizstab den Effekt der Wärmepumpe (COP) verlierst, d.h. du brauchst mehr PV-Strom für den Heizstab als wenn du die WP nutzen würdest. Das mag bei vorhandenem Überschuss im Sommer (den ich nicht anderweitig nutzen kann) nicht so gravierend sein (abhängig von der Höhe der Einspeisevergütung). Wir verwenden unseren Überschussstrom im Sommer z.B. für unsere BEVs.

Für die WW-Bereitung über die WP braucht es bei uns bei Weitem nicht so viel Strom, wie die PV im Sommer an Überschuss erzeugt (hängt natürlich von der Größe der PV ab). Die WP macht aus einem kW elektrisch mehr als 4 kW thermisch.
BMW i3s colorado rot seit 10/2020, IONIQ5 Allrad 72,6 kWh 225 kW, Lucid Blue, UniQ-Paket, seit 12/2021, i3s unique forever Aventurinrot seit 12.8. 2022

Re: Welche Anlage für Warmwasserspeicher

jjewo
  • Beiträge: 15
  • Registriert: Mi 26. Jul 2017, 14:12
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
ThomasE. hat geschrieben: Moin, natürlich ist hier kein Haustechnik Forum, dennoch wenn Frage erlaubt ist. Hier sind sicher einige PV erfahrende dabei.
Gute Südlage ohne Abschattung, welche Leistung wäre nötig um einen 1800 W Heizstab zum Zuheizen versorgen zu können.
Reichen 4 kWP oder sollte es mehr sein ? Würde gerne die WP etwas entlasten und Heizstab mitnutzen.

Danke für die Tips.

vg
Ich habe das durch 6 375Wp-Module realisiert, die direkt, also ohne zwischengeschalteten Wechselrichter, direkt einen Heizstab versorgen. Im Sommer reicht das bei mir zur Warmwasserversorgung eines 2-Personenhaushaltes über einen 300l-Warmwasserspeicher vollständig aus. Im Winter unterstützt er die Heizungsanlage bei der Warmwassererzeugung.
Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass ein solches System anmeldefrei ist, da es zu keiner Netzeinspeisung kommt.
Mehr als 6 Module können bei dem von mir verwendeten System aufgrund der zulässigen Höchstspannung für den Heizstab nicht eingesetzt werden.

Re: Welche Anlage für Warmwasserspeicher

micschi
  • Beiträge: 17
  • Registriert: So 17. Jan 2021, 08:58
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Hallo @jjewo,

welches Heizsystem nutzt du dafür?
Ein Elwa das DC angekoppelt ist?

Danke micschi

Re: Welche Anlage für Warmwasserspeicher

jjewo
  • Beiträge: 15
  • Registriert: Mi 26. Jul 2017, 14:12
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
genau, ein ELWA von MyPV.

Re: Welche Anlage für Warmwasserspeicher

USER_AVATAR
read
Jakob Fuggerl hat geschrieben: Wir heizen seit 15 Jahren mit einer WP und einem sogenannten Hygienespeicher (1000 l), Größe der PV ab). ......Die WP macht aus einem kW elektrisch mehr als 4 kW thermisch.
1000 Liter kann nicht jeder stellen und klingt auch nach mehr als 1x Duschen am Tag. Je mehr Speichervolumen um so mehr drängt sich eine WP auf.

Aus 1kw mach 4kw wäre COB 4 , das schafft nicht jede Pumpe nicht bei jeder Temperatur.
Rechne in der Praxis mal mit Faktor 3
..... und tschüss.

Re: Welche Anlage für Warmwasserspeicher

USER_AVATAR
read
jjewo hat geschrieben: Ich habe das durch 6 375Wp-Module realisiert, die direkt, also ohne zwischengeschalteten Wechselrichter, direkt einen Heizstab versorgen. Im Sommer reicht das bei mir zur Warmwasserversorgung eines 2-Personenhaushaltes über einen 300l-Warmwasserspeicher vollständig aus. Im Winter unterstützt er die Heizungsanlage bei der Warmwassererzeugung.
Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass ein solches System anmeldefrei ist, da es zu keiner Netzeinspeisung kommt.
Mehr als 6 Module können bei dem von mir verwendeten System aufgrund der zulässigen Höchstspannung für den Heizstab nicht eingesetzt werden.
Ist es dann nicht besser, gleich Solarthermie zu machen?
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Photovoltaik“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag