MFH Mehrfamilienhaus: wie Solarstrom verteilen?

Solarenergie - Photovoltaik

Re: MFH Mehrfamilienhaus: wie Solarstrom verteilen?

USER_AVATAR
read
Das ist ja dann genau das Mieterstrommodell.
Sehr kompliziert, da man Strom nur unter Einhaltung von zahlreichen Vorschriften verkaufen darf.

Letztendlich hättest du ja jemanden (WEG, Drittunternehmen etc) der die PV-Anlage betreibt. Dieser muss die einzelnen Haushalte mit Strom beliefern. Deckt die PV nicht den aktuellen Bedarf, muss er den Strom von Dritten zukaufen. Wird aktuell nicht genug Strom verbraucht, verkauft er den Strom an den Netzbetreiber. Dadurch dass die WEG Strom an die Haushalte verkauft, muss sie komplexe Vorschriften einhalten. Das macht sicherlich nicht jeder Verwalter, sofern er sich überhaupt damit auskennt.

Ausweg: Eine Firma damit beauftragen die sich mit sowas auskennt - jene möchte natürlich mitverdienen.

Egal wer das ganze betreibt: Es ist stets unsicher, wie sehr die Bewohner bereit sind, ihren Verbrauch der Erzeugung anzupassen. Du wirst immer Leute haben, denen es völlig egal ist, ob die Sonne scheint oder nicht, wenn sie Waschmaschine, Geschirrspüler, Pyrolyse vom E-Herd etc anwerfen. Denjenigen die wirtschaftlich denken und mit der Sonne leben, verhagelt das den effektiven Strompreis. Eine Drittfirma wird den Strompreis daher immer etwas höher legen um keinesfalls draufzahlen zu müssen.
Anzeige

Re: MFH Mehrfamilienhaus: wie Solarstrom verteilen?

Guglhupf
  • Beiträge: 1015
  • Registriert: Do 28. Okt 2021, 03:15
  • Hat sich bedankt: 420 Mal
  • Danke erhalten: 222 Mal
read
Das ist eben genau das gesetzliche Problem, welches ich beim Mieterstrom sehe.
Anwohner die Ihr Verhalten nicht anpassen würden eben mit meinem Konzept auch weniger einsparen beim Strom.
Ansonsten bliebe noch der Heizstab, der das indirekt über die Heizkosten ausgleicht.

Re: MFH Mehrfamilienhaus: wie Solarstrom verteilen?

USER_AVATAR
read
Ich würde auch dazu tendieren den Strom auf der Owner-Ebene zu belassen. Nur die damit erzeugte Energie, wie üblich, mit den Mietern ab zurechnen.
(Wärmemengenzähler in den Leitungen, Verdunster-Röhrchen, etc. oder eben pauschal)

Mit dem PV Strom eine WP betreiben, Heizstab im Brauchwasser, etc. Keinen Strom verkaufen.
..... und tschüss.

Re: MFH Mehrfamilienhaus: wie Solarstrom verteilen?

Guglhupf
  • Beiträge: 1015
  • Registriert: Do 28. Okt 2021, 03:15
  • Hat sich bedankt: 420 Mal
  • Danke erhalten: 222 Mal
read
Dann macht doch Solarthermie wieder mehr Sinn.
Die Frage ist halt, wie sieht das aus bei vorhandener Fernwärme mit Anschluss- und Benutzungszwang?
Da wäre ja mal wie beim Strom eine Abnahmeverpflichtung für Wärme aus erneuerbaren toll.

Re: MFH Mehrfamilienhaus: wie Solarstrom verteilen?

USER_AVATAR
read
Inzwischen ist es einfacher, da keine EEG-Umlage mehr gezahlt werden muß.
Problematisch sind jetzt die weiteren Abgaben nach kWh.
Auch einzelne Abnehmer, die nicht mitmachen, haben kein Problem, da Submetering verwendet wird.

Betreiber einer öffentlichen AC-Stationen vor der eigenen Haustür

Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. inzwischen auch ein i3s in der Familie; 80 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: MFH Mehrfamilienhaus: wie Solarstrom verteilen?

USER_AVATAR
read
PS: Ich meinte, keinen Strom an die Mieter zu verkaufen.
..... und tschüss.

Re: MFH Mehrfamilienhaus: wie Solarstrom verteilen?

Guglhupf
  • Beiträge: 1015
  • Registriert: Do 28. Okt 2021, 03:15
  • Hat sich bedankt: 420 Mal
  • Danke erhalten: 222 Mal
read
Ach herrje. Da ließe sich doch sicherlich eine Nutzungsüberlassung machen.

Genau das meine ich eben mit den rechtlichen Rahmenbedingungen
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Photovoltaik“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag