PV Anlage auf Mietshaus möglich?

Solarenergie - Photovoltaik

PV Anlage auf Mietshaus möglich?

TeslaTom
  • Beiträge: 18
  • Registriert: Fr 20. Mär 2020, 14:04
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Hallo liebe Community,

Ich bin Eigentümer einer Wohnung welche ich vermiete, in einem Mietshaus.
Gibt es bereits Erfahrungen, wo sich WEGs zusammengeschlossen haben um auf ihren Mietshäusern eine PV Anlage zu installieren?
Wäre doch Schade um die verschenkte Fläche, wenn man dort keine PV Anlage installieren könnte!

Wie spricht man das Thema in einer WEG Versammlung an? Gibt es Modelle, bei denen nicht alle Eigentümer mitmachen müssen? Mir schwebt das so vor, dass sich die Eigentümer optional beteiligen und dementsprechend nur die diejenigen, die auch wollen den Bau der Anlage bezahlen und später von den Einnahmen profitieren.

Wie laufen dann die Verträge mit den Mietern und den Stromanbietern? Die Mieter werden dann ja zum Teil - aber nicht vollständig - Strom von der PV Anlage beziehen. Man kann dann ja nachweisen, wieviel Strom von der PV Anlage in welche Wohnung geflossen ist und könnte den entsprechenden Strom dann mit den Mietern direkt zu einem vergünstigten Tarif abrechnen. Den Rest würden die Mieter dann über ihren selbstgewählten Stromanbieter beziehen.

Wäre solch ein Modell oder ein ähnliches Modell möglich? Wer hat hier Erfahrungen damit? Ich bin was PV Anlagen angeht leider absoluter Anfänger und auf Beratung angewiesen. Aber meiner Meinung nach wäre es im Hinblick auf den Klimawandel grob fahrlässig bis vorsätzlich, als WEG Gemeinschaft keine PV Anlage in Erwägung zu ziehen!
Anzeige

Re: PV Anlage auf Mietshaus möglich?

USER_AVATAR
read
Schau mal hier. Ist ggf eine Möglichkeit...
https://www.naturstrom.de/privatkunden/ ... eranlagen/
EV-Stromtarif: http://links.naturstrom.de/wpquertz
die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: 60er, 7 Sitze 30.12.16 – 23.01.20
- M3: "Freitag der 13." 13/03/2020

Re: PV Anlage auf Mietshaus möglich?

USER_AVATAR
  • Basslo
  • Beiträge: 378
  • Registriert: Fr 12. Dez 2014, 10:00
  • Wohnort: Österreich
  • Danke erhalten: 19 Mal
read
Ich würde es wenn dann so machen das es einen Aufruf für die PV vom Hausdach gibt, umso mehr mitmachen, desto günstiger für jeden und wirtschaftlicher. Dabei hat jede Wohnung ihren eigenen Wechselrichter und PV Strings, als unabhängige Anlage. Jeder kann dann selbst entscheiden wieviel Leistung er haben will.
Wenn möglich im Abstellraum jeder Wohnung den WR montieren. Damit hat jeder noch die Möglichkeit später einen Speicher nachzurüsten oder gleich mitzumachen.
Wenn man das der Gemeinschaft gut "verkauft" und darstellt dass es für jeden ein Gewinn ist, dann werden schon einige mitmachen.
BMW i3 BEV 60Ah BJ 4/2016 /// BMW 225xe PHEV BJ 9/2018
Photovoltaikanlage 13kWp + 11kWh Speicher /// Wallbox: BMW Wallbox Connect

Re: PV Anlage auf Mietshaus möglich?

USER_AVATAR
read
Es gibt doch schon irgendwelche gesetzlichen "Mieterstrom"-Regelungen. Allerdings sollen die auch nicht besonders gut sein. Wenn jede Wohnung einen eigenen Wr bekommt wird das wohl ziemlich umständlich und teurer.

Re: PV Anlage auf Mietshaus möglich?

GregorLeaf
  • Beiträge: 75
  • Registriert: Do 12. Mär 2020, 11:05
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
Basslo hat geschrieben: IWenn möglich im Abstellraum jeder Wohnung den WR montieren.
Wenn jede Wohnung einen eigenen WR bekommen soll kann man das auch gleich einfacher mit BalkonPV/GuerillaPV machen, da braucht man dann die WEG nicht unbedingt...

Re: PV Anlage auf Mietshaus möglich?

fruba
  • Beiträge: 26
  • Registriert: Fr 26. Apr 2019, 11:15
  • Hat sich bedankt: 121 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Basslo: finde ich eine gute Idee, die grössten Kosten entstehen ja beim eingerüsten des Hauses und die Ersparnis beim Kauf der Anlage kommt Jedem zu gute, der mitmachen will :-)

Re: PV Anlage auf Mietshaus möglich?

USER_AVATAR
  • Wiese
  • Beiträge: 2241
  • Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
  • Wohnort: Stutensee
  • Hat sich bedankt: 96 Mal
  • Danke erhalten: 438 Mal
read
Du weißt aber schon, dass das hier ein E-Auto-Forum ist? Ich würde die Frage im Photovoltaikforum stellen, da sind eher die Experten.
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab 3. Dez. 19 Ioniq FL Style in blau
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:

Re: PV Anlage auf Mietshaus möglich?

yazerone
  • Beiträge: 112
  • Registriert: Sa 15. Jun 2019, 09:56
  • Hat sich bedankt: 46 Mal
  • Danke erhalten: 22 Mal
read
Einfachstes Modell wäre, das Dach an den Betreiber (Dich) fürs Betreiben einer PV-Anlage zu verpachten, denke ich. Das ist der geringste Aufwand innerhalb der WEG. Dann kannst Du den Strom selbst nutzen und Deinen Mietern (Stichwort Mieterstrom, sehr kompliziert zu handeln, Da Du zum Energieversorger wirst) verkaufen. Einfacher und günstiger ist wohl Eigenverbrauch + Einspeisung, solltest Du mal durchkalkulieren. Wenn Deine WEG mit doppelt qualifizierter Mehrheit mitmacht (bin nicht ganz sicher, denke aber, die ist nötig) kann sie auch Betreiber sein. Ob sie dann allerdings für den Eigenverbrauch der Miteigentümer (für Mieter sowieso nicht) EEG-Umlagenprivilegiert ist, müsste man mal nachlesen.
Cadillac ELR
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Photovoltaik“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag