Direkt laden von PV in e-PKW?

Solarenergie - Photovoltaik

Re: Direkt laden von PV in e-PKW?

USER_AVATAR
  • offgrid
  • Beiträge: 52
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 19:48
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Möchte auch hier wieder mal erwähnen, dass Laden mit 3A durchaus geht und zwar indem ein 110/230V Trafo zwischen die EVSE und 230V gehängt wird. Nach Norm sind nämlich 6A auch bei 100-110V möglich (600-660W, dh auf 230V Seite ca 3A) und das geht auch mit all unseren Europäischen E-Wägelchen. Allerdings sinkt dabei der Ladewirkungsgrad auf unter 50%, über die Sinnhaftigkeit lässt sich wunderbar streiten. Mein Standpunkt: Bei gratis Inselstrom ist mir das egal, oder: solange der Strom nicht stinkt ist gut.
Anzeige

Re: Direkt laden von PV in e-PKW?

USER_AVATAR
read
Ja schon. Das Problem ist ein wenig anders bei mir wegen des gewünschten Regelbereiches durch meine solarstromgespeiste wallbox und AC Ladung.
Ich will solar zwar bis 3A Minimalstrom ins Auto laden. Aber bis 16A maximal.

Also mit Trafo 230V auf 110V und mit 110V ins Auto:
also 3A rein und 6A raus als untere Grenze. Sind dann Minimalleistung 690 Watt.
Und dann oben? Mehr als 16A nimmt mein Auto auch bei 110V nicht. Obere Grenze dann "nur" knapp 1800 Watt.

Diesen Betrieb könnte ich auch ohne Trafo nur mit der Einstellung der Ladeleistung auf "Minimal" erreichen.

Der Bereich sollte oben gleich bleiben bei 3,6kW ein- oder 11 kW dreiphasig. Und minimal bis 690 Watt.

Für eine größere Spanne bleibt dann nur der CCS Gleichspannungseingang übrig. Man braucht nur den enstprechenden controller dafür und muss den auch noch mit seiner Solaranlage zusammenschnallen können. Hat ein Kollege Erfahrungen mit den CCS controllern von Phöenix?

Nach meinen Kenntnissen hat sowas ähnliches - also über Chademo - mal auf ausdrücklichen Wunsch SETEC aus China in die USA an einen Kunden geliefert. Der hatte eine 50kW Solaranlage aber ein schwaches Versorgungsnetz. Setec hat einen ihrer üblichen mobilen DC Lader so modifiziert, dass der Kunde die solare Gleichspannung gleich auf den Gleichstromzwischenkreis des Gerätes einspeisen konnte. Ist schon einige Jahre her.
Hier fand ich noch eine Veröffentlichung von dem 2015er Projekt. Leider ist noch eine Batterie dazwischen. Offenbar wollte das SETEC Gerät doch nur mit einer relativ festen Gleichspannungen zusammenarbeiten und nicht direkt an den Solarmodulen oder mit einem MPP-geführten Solarregler.
https://www.setec-power.com/first-solar ... rom-world/

Gehen tut das, und vom System her ist es sicher nicht so schwer. Es ist nur nicht als handelsübliches Gerät zu kaufen. Und dies Einzelstück seinerzeit von SETEC war sicher nicht ganz billig.

Gruss, Roland
Elektrisch seit der Tour de Sol 1985. miniEl ab 1989
dann CityEl, Sinclair, ATW Ligier, 2xCitroen AX, 2xBerlingo, Peugeot Partner.
Im Besitz heute noch: City-EL Bj.1990, Hotzenblitz Bj.1995, Daum-Pedelec, Kia eSoul 64kWh seit 9.9.2021

Geht das mit ein paar Solarmodulen sein E Auto laden ??

USER_AVATAR
  • Emmerich
  • Beiträge: 27
  • Registriert: Mo 18. Apr 2022, 10:25
  • Wohnort: Oberösterreich
read
Rein theoretisch: Ich habe ein Doppelcarport und montiere dort 10 x 100w Solarmodule in Reihe. KANN ich ??? Und falls ja, WIE ? meinen kleinen EQ Smart mit seiner nur 17 KW Batterie laden wenn er 3 Tage die Woche unbenutzt ist ?
Emmerich Gerald

Re: Geht das mit ein paar Solarmodulen sein E Auto laden ??

Xentres
  • Beiträge: 2102
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 431 Mal
  • Danke erhalten: 654 Mal
read
Hat die Garage einen Anschluss ans Netz?

Dann ginge das, denn dann lädst du überwiegend mit Netzstrom und unterstützt das mit den PV-Modulen.

Ansonsten:

Nein, du kannst mit so wenig Leistung keinen Ladevorgang starten.

Ja, du brauchst auch immer einen Wechselrichter und einen Ladeziegel oder eine Wallbox.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Geht das mit ein paar Solarmodulen sein E Auto laden ??

USER_AVATAR
  • Spüli
  • Beiträge: 3852
  • Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 299 Mal
read
Moin!
Gemäß Norm kann über Typ2 nur mit 6A und mehr geladen werden. Das sind dann 230V*6A=1380W die Mindestens erforderlich sind. Um wenigsten ein paar Stunden am Tag diese Leistung zu erreichen wären gut 2kWp in guter Ausrichtung nötig. Damit wären in Theorie bis "Faktor7" oder 14kWh als Erzeugung drin, von denen Du aber nur 3-4kWh in das Auto bekommen würdest.

Ich würde da eher eine Anlage mit 15 Grad Aufständerung empfehlen. Das vermeidet Windangriff und bietet eine flache Ertragskurve über den Tag. Zudem verschatten sich die Module nicht und Du bekommst mehr PV-Module auf die Fläche.

Hier mal ein Beispiel:
https://www.photovoltaik4all.de/k2-d-do ... tagesystem
Gruß Ingo

Re: Geht das mit ein paar Solarmodulen sein E Auto laden ??

USER_AVATAR
read
Es sei denn das Ladegerät im Auto ist auch für 110V ausgelegt, dann lädt der Wagen auch mit 660W. Dann könnte das an einigen wenigen Tagen im Jahr mal für ein paar Minuten klappen. Mit 6-7 350Watt Modulen steigt die Warscheinlichkeit dann schon etwas an.
In der Konstellation wäre eine 48V Lithiumbatterie und ein 2KVA Victron sich optimaler - am besten mit mehr als 10kWh.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi 125.500km, Kangoo ZE 98.000km, E-UP 16.500km, C180TD 43.000km , max G30d 1100km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 28.500km, Prophete Pedelek 200km, Zündapp Pedelec 50km

Re: Geht das mit ein paar Solarmodulen sein E Auto laden ??

USER_AVATAR
  • Emmerich
  • Beiträge: 27
  • Registriert: Mo 18. Apr 2022, 10:25
  • Wohnort: Oberösterreich
read
vielen Dank für eure umfangreiche Hilfe !!! Super Forum hier...
Emmerich Gerald

Re: Direkt laden von PV in e-PKW?

USER_AVATAR
  • autarc
  • Beiträge: 206
  • Registriert: Mi 30. Mär 2016, 09:45
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 130 Mal
read
Es geht weiter,
in dieser weißen Kiste verbirgt sich eine Gleichstromladeeinheit ( noch in der Entwicklung )
Es funktioniert, aus dem Modulfeld, vielleicht 3 kWp, werden gerade 1,5 kW über CCS direkt eingespeist
Dateianhänge
DC-PV-Lader.JPG
CCS- PV-Direktladen.JPG

Re: Direkt laden von PV in e-PKW?

USER_AVATAR
read
Für eine Anwendung Off-Grid sehr gut. Bis zu welcher Leistung soll das Gerät skaliert werden?
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. inzwischen auch ein i3s in der Familie; 80 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: Direkt laden von PV in e-PKW?

USER_AVATAR
  • autarc
  • Beiträge: 206
  • Registriert: Mi 30. Mär 2016, 09:45
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 130 Mal
read
Ein Problempunkt ist das BMS wenn man es nicht programmieren / anpassen kann .
So kann z.B. ein kleiner ( 1 kW) Inverter-Generator nicht laden, ein einfacher alter ( ohne Frequenzstabilisator ) aber wohl.
Hier könnte das BMS problematisch werden, weil wenn zwei Regelkreise aktiv gehts in der Regel nie gut.
Kann mich irren, stehe hier nicht tief drinn.
Trotzdem würde ich die PV - Anlage statt MPP über Lichtsensoren steuern, was übrigens für den Fachmann nichts neues ist
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Photovoltaik“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag