SelfPV - Wie geht das? In D legal?

Solarenergie - Photovoltaik
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

USER_AVATAR
read
So - ich habe nun Nachricht von Westnetz:

Sobald die erlaubten 600Wp überschritten werden, muss ein Antrag auf Anschluss einer Photovoltaikanlage mit allem drum und dran gestellt werden. Wenn Ihr also schon eine PV habt, kommt Ihr ja höchstwahrscheinlich über diese Grenze. :roll:

Dafür könnt Ihr dann aber auch die Vergütung nach EEG einfordern...
45 kWp PV
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona 64kWh 11/18 - 09.21, P45 09.21; Sohn Ioniq
Anzeige

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

USER_AVATAR
read
Hatte das auch mal so gehört: Die Balkonanlage wird der anderen PV dazugerechnet, egal, ob sie 10kWp oder nur 600Wp hat, also als 2. Anlage.
Gibt man das nicht an, würde man riskieren auch für die 1. Anlage die Vergütung zurück zu zahlen.
e-Golf und Polestar 2 (78 kWh, Single-Motor, 19" Räder)
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

USER_AVATAR
read
Halte ich für nicht statthaft was die Netzbetreiber da vorgeben wollen..Da muss dann noch gegen geklagt werden, die maximale Leistung ist nicht mit 600 Wp Generatorleistung sondern mit 600 Watt (VA) Einspeiseleistung definiert. Auch dürfen die 600 Watt nicht der vorhandenen PV-Anlage einfach zugerechnet werden, zumindest nicht solange die noch voll einspeist.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

USER_AVATAR
read
Sorry - die Wp stammen von mir. Westnetz hat in der Tat von 600VA gesprochen.
Zur Volleispeisung kann ich nichts sagen. Die Anfrage habe ich mit meinen Daten gestellt und ich habe Eigenverbrauch und sogar die Eigenverbrauchsvergütung aus 2010/11.
Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass bei Volleinspeisung eine steckerfertige Anlage bis 600VA im vereinfachten Verfahren nur gemeldet werden muss. Aber vielleicht sehen das die Netzbetreiber wieder anders. :roll:

Braucht sich doch keiner zu wundern, dass die Balkonanlagen nicht gemeldet werden. ;)
45 kWp PV
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona 64kWh 11/18 - 09.21, P45 09.21; Sohn Ioniq

SelfPV - Wie geht das? In D legal?

k_b
  • Beiträge: 2473
  • Registriert: Mo 29. Okt 2018, 23:30
  • Danke erhalten: 649 Mal
read
Ich hatte gestern eine Idee zu Balkonkraftwerken.
Die sind ja in D auf 2 Module beschränkt, also maximal 600W (0,6kWp). Bei voller Leistung würde dort ein Strom von 2,5A fliessen (600W/240V=2,5A).
Das scheint ein Wert zu sein, mit dem eine normale Leitung zu einer Haushaltssteckdose klar kommt. Einspeisung natürlich fest oder über Wieland Verbindung.
In meiner Garage habe ich eine ungenutzte, direkt vom Zählerkasten her verkabelte 3-phasige 16A CEE Anschlussdose. Die könnte man doch umfunktionieren und 3 Balkonkraftwerke anschliessen, 1 pro Phase? Das sollten die Leitungen doch problemlos mitmachen? Soweit ich die Installation kenne, gehen zu der Dose eine 5x2,5mm2 Leitung. 3x600W wären immerhin schon 1,8kW - fast schon eine Mini PV-Anlage.
Eine Frage ist rechtlicher Art: kann man das so anmelden? 2. Frage technischer Art: „verkraften“ das die elektrischen Leitungen?

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

LeakMunde
  • Beiträge: 1781
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 77 Mal
  • Danke erhalten: 698 Mal
read
k_b hat geschrieben: Die sind ja in D auf 2 Module beschränkt, also maximal 600W (0,6kWp).
Die Zahl oder Leistung der Module ist nicht beschränkt. Maßgeblich ist die Ausgangsleistung des Wechselrichters.
Dich stören diese Signaturen?
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

USER_AVATAR
  • eve
  • Beiträge: 3115
  • Registriert: Do 7. Apr 2016, 11:24
  • Hat sich bedankt: 510 Mal
  • Danke erhalten: 427 Mal
read
k_b hat geschrieben: Einspeisung natürlich fest oder über Wieland Verbindung.
Screenshot 2021-05-22 174407.png
https://www.pvplug.de/faq/

Schuko bietet natürlich nur 1 Phase
k_b hat geschrieben: 2. Frage technischer Art: „verkraften“ das die elektrischen Leitungen?
Screenshot 2021-05-22 174232.png
https://www.pvplug.de/wp-content/upload ... 170520.pdf
Twizy, Zoe, Leaf 1/2, eUp/Golf/Trans, Ampera-e, i3, ID3/4, Ioniq1/5, Model S/3/X/Y, eNV200

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

k_b
  • Beiträge: 2473
  • Registriert: Mo 29. Okt 2018, 23:30
  • Danke erhalten: 649 Mal
read
LeakMunde hat geschrieben:
k_b hat geschrieben: Die sind ja in D auf 2 Module beschränkt, also maximal 600W (0,6kWp).
Die Zahl oder Leistung der Module ist nicht beschränkt. Maßgeblich ist die Ausgangsleistung des Wechselrichters.
Könnte man dann bei 3-phasigem Anschluss mit 3 Wechselrichtern à 600W hantieren?

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

GregorLeaf
  • Beiträge: 241
  • Registriert: Do 12. Mär 2020, 11:05
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 94 Mal
read
k_b hat geschrieben: Könnte man dann bei 3-phasigem Anschluss mit 3 Wechselrichtern à 600W hantieren?
Technisch ja, rechtlich nein: In D ist nur eine 600W-Anlage je Anschluss (=Zähler) zulässig.

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 3275
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 225 Mal
  • Danke erhalten: 579 Mal
read
Dann wäre es also rechtlich zulässig einen Wechselrichter für maximal 600W mit deutlich mehr PV-Leistung zu belegen?
Das wäre ein Tipp gerade für verschattete Dächer.
Oder man legt je 600Wp aufs Ost- und Westdach. (Elektrisch parallel und über Dioden entkoppelt)
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq seit Mai 2021
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Photovoltaik“

Gehe zu Profile