SelfPV - Wie geht das? In D legal?

Solarenergie - Photovoltaik
AntwortenAntworten Options Options Arrow

SelfPV - Wie geht das? In D legal?

k_b
  • Beiträge: 2473
  • Registriert: Mo 29. Okt 2018, 23:30
  • Danke erhalten: 649 Mal
read
Irgendwie bin ich zu blöd zu sehen, wo man das kaufen kann.
Entweder direkt mit der Firma Kontakt aufnehmen:

https://itec.chayns.net/Kontakt

Oder über eBay kaufen:

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 3532472612
Anzeige

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

umali
read
Bernd_1967 hat geschrieben: Super!
Wo kaufst Du eigentlich die Aluquerträger und die Befestigungen für die PV-Module ein? Brauch das auch demnächst bei meinen Eltern.
Mal sehen, irgendwie will ich aus 4 Modulen so eine Art Zelt bauen. Wird dann auch mit Gewichten beschwert.
Bezüglich ballastierter Modulgestelle für Zeltform habe ich nach einem Prototypen nun folgende Version fertig entwickelt und bereits 1/2 Jahr im Einsatz.
Neben der ballastierenden Variante (günstige Rasenborden mit L=1m) ist auch eine alternative direkte Schraublösung implementiert. Außerdem sind die Seiten gegen Nistplätze geschützt und bei der "Zeltvariante" kommt auch nichts von der Hochseite unter das Modul. Die Lüftung ist natürlich gewährleistet.

Neben der Funktion stand Ästhetik und Dauerhaftigkeit im Vordergrund. Die Gestelle sind speziell für DIY-Aufbauer im Privatsektor gedacht. Ach ja - teure Aluquerträger wurden von Anfang an vermieden und es können 880mm...1020mm breite sowie 1650...2000mm lange Module aufgesetzt werden.

Die ersten 20 Gestelle der Vorserie "UxI Sun15" kommen jetzt auf Dächer von Freunden und Kollegen. Falls jemand Interesse hat, kann er/sie sich per PN für die nächste Serie melden.
UxI_1.png
UxI_2.png
VG U x I

SelfPV - Wie geht das? In D legal?

k_b
  • Beiträge: 2473
  • Registriert: Mo 29. Okt 2018, 23:30
  • Danke erhalten: 649 Mal
read
umali hat geschrieben: Bezüglich ballastierter Modulgestelle für Zeltform habe ich nach einem Prototypen nun folgende Version fertig entwickelt und bereits 1/2 Jahr im Einsatz.
Neben der ballastierenden Variante (günstige Rasenborden mit L=1m) ist auch eine alternative direkte Schraublösung implementiert. Außerdem sind die Seiten gegen Nistplätze geschützt und bei der "Zeltvariante" kommt auch nichts von der Hochseite unter das Modul. Die Lüftung ist natürlich gewährleistet.

Neben der Funktion stand Ästhetik und Dauerhaftigkeit im Vordergrund. Die Gestelle sind speziell für DIY-Aufbauer im Privatsektor gedacht. Ach ja - teure Aluquerträger wurden von Anfang an vermieden und es können 880mm...1020mm breite sowie 1650...2000mm lange Module aufgesetzt werden.

Die ersten 20 Gestelle der Vorserie "UxI Sun15" kommen jetzt auf Dächer von Freunden und Kollegen. Falls jemand Interesse hat, kann er/sie sich per PN für die nächste Serie melden.
UxI_1.png
UxI_2.png
VG U x I
Hallo VG U x I,
das sieht interessant aus!
Warum ist das Nisten von Vögeln unterhalb der
Panele unerwünscht?
Hättest du noch ein Bild, auf dem man sehen kann, wie du es mit der Ballastierung gelöst hast?
Ich habe bei mir Tiefbord Steine genommen, 8x20x100 Gewicht 40 kg. Das ist von 1 Person allein kaum zu heben.

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

USER_AVATAR
  • Hinundher
  • Beiträge: 4451
  • Registriert: Mo 3. Jun 2013, 10:43
  • Wohnort: In Kärnten
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 28 Mal
read
Tho hat geschrieben: Zur Zeit ist der Einstiegspreis sehr klein...
https://shop.simon.energy/produkt/ceps- ... nkraftwerk
Danke @ Tho für den Tipp auf anderen Medien ...

Das CEPs , Balkonkraftwerk:
IMG-20190730-WA0001.jpg
produziert schon fleißig fast eine Woche profesorisch am Balkon montiert Sonnenenergie !
Wer hat den nutzen....vorallem die Grundlast in Haus/Wohnung ....
Nicht die möglichen 250 Watt sind wichtig , ein bisserl schon , sondern das Drumherum , ganz wichtig ist die Stromsensibilisierung nach Inbetriebnahme .
Jetzt wird automatisch Strom gespart weil "Verbraucher" entdeckt und reduziert werden , nach einer CEPs Balkonkraftwerk Montage dauert es nicht lange bis der Haushalt das drei auch vierfache an Strom erspart , es geht auch anders dreifacher mehrverbrauch ..weil man ein Balkonkraftwerk hat !!
Soo ist das Leben !
LG.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn, 100% electric auf der Strasse !
Juli 2018 Rasenmäher "electric" mit Kabel ,der Verbrenner geht in Rente !

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

USER_AVATAR
read
Hinundher hat geschrieben: Nicht die möglichen 250 Watt sind wichtig , ein bisserl schon , sondern das Drumherum , ganz wichtig ist die Stromsensibilisierung nach Inbetriebnahme .
Jetzt wird automatisch Strom gespart weil "Verbraucher" entdeckt und reduziert werden , nach einer CEPs Balkonkraftwerk Montage dauert es nicht lange bis der Haushalt das drei auch vierfache an Strom erspart , es geht auch anders dreifacher mehrverbrauch ..weil man ein Balkonkraftwerk hat !!
Soo ist das Leben !
LG.
Da schreibst Du etwas ganz, ganz wichtiges!
Dieses Verhalten habe ich schon mehrfach bei PV-Anlagen Besitzern festgestellt. Vor allem, wenn man eine Visualisierung hat.
Es ist halt wie beim E-Auto. Obwohl man schon viel günstiger als mit dem Verbrenner fährt, versucht man immer noch einen drauf zu legen...


@Bernd
Das Montagematerial bringe ich auch von greenakku mit.

Hier noch ein schöner Beitrag im Fernsehen:
https://m.youtube.com/watch?v=bhQvj1tBpXE
45 kWp PV
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona 64kWh 11/18 - 09.21, P45 09.21; Sohn Ioniq

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

umali
read
k_b hat geschrieben: Hallo VG U x I,
das sieht interessant aus!
Warum ist das Nisten von Vögeln unterhalb der
Panele unerwünscht?
Hättest du noch ein Bild, auf dem man sehen kann, wie du es mit der Ballastierung gelöst hast?
Ich habe bei mir Tiefbord Steine genommen, 8x20x100 Gewicht 40 kg. Das ist von 1 Person allein kaum zu heben.
Hey,
na ja - es soll vorrangig eine PV-Anlage mit wenig Vogelkot sein. Hat man planmäßig Nistoptionen integriert, wird das auch genutzt. Der Piepmatz darf sich aber bei Regen gern unter den auskragenden Modulenden schützen ;-).

Du hast Recht - die Ballastierung sind s.g. "Tiefborde", welche hier ca. 100x20x5cm groß sind (2x je Modul - ! abhängig von den Windsoglasten, welche im Eck- und Dachrandbereich erheblich höher sind als im Mittelbereich).
Hier ein Bild vom Aufbau der Self-PV mit den Ballastelementen für Zeltform mit 4 Modulen (Ost/West):
UxI_3a.png
VG U x I

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

k_b
  • Beiträge: 2473
  • Registriert: Mo 29. Okt 2018, 23:30
  • Danke erhalten: 649 Mal
read
aha, quer eingebracht, das ist clever! So ein Tiefbord mit 5 cm Stärke müsste dann auf etwa 24 kg kommen (geschätzt).

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

umali
read
k_b hat geschrieben: aha, quer eingebracht, das ist clever! So ein Tiefbord mit 5 cm Stärke müsste dann auf etwa 24 kg kommen (geschätzt).
Yeap - ein Zentner lässt sich noch einigermaßen allein händeln. Wir werden ja alle älter :old: .
Mir war sehr wichtig, dass man alles "Schwere" vor Ort günstig einkaufen kann. Auch die Komplettierung soll erst vor Ort erfolgen, um auch einen günstigen Versand zu ermöglichen.

Der Ballast ist "versteckt" und variablel einstellbar (Tragwerksplaner halt ;-)). Die erste Version war noch aus VA-Blech, die neuen aus Alu, um auch ev. mögliche elektrochem. Korrosion zwischen den Standardmodulklemmen (Alu) und Blech zu 100% auszuschließen.
Die Kanten sind gerundet, um scharfe Schnittkanten zu eliminieren. Ich hasse Verletzungen aufgrund der Einsparung von 4 Eur.

Auch kann man schmale 880mm breite PV-Module verwenden, da deren Befestigungslöcher gleich mit integriert sind. Aber 1000mm Modulbreite ist heute meist Standard, so dass das eher selten genutzt werden wird.

Ich muss mal schauen, was am besten ankommt. Nur Bleche und Klemmen oder zusätzlich mit Füßen und VA-Schrauben + ggf. Bautenschutzpads. Zuviele Varianten wäre wohl zu aufwendig.

Hintergrund der Entwicklung war, dass mich die bisherigen Lösungen nicht zu 100% überzeugten. Ich wollte Qualität, top Funktion, Dauerhaftigkeit und gute Optik in EINEM Paket.

VG U x I

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

USER_AVATAR
read
Dein System gefällt mir sehr gut. Wenn es denn auch noch preislich interessant ist, müßte ich mir glatt noch ein Plätzchen für eine Anlage suchen...
Schick mal einen Preis per PN.

Eine Kleinigkeit ist mir aufgefallen:
Ich habe auch schon diverse Anlagen mit Balastierung verbaut. Daher würde ich die untere Kantung ein gutes Stück länger machen (da wo die Balastierung aufliegt) - so in Richtung 5-7cm. Bautenschutzmatten lege ich auch immer drunter. Die gibt es auch als Antirutschmatte auf der Rolle mit etwa 10cm Breite.
45 kWp PV
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona 64kWh 11/18 - 09.21, P45 09.21; Sohn Ioniq

Re: SelfPV - Wie geht das? In D legal?

umali
read
Hallo Schwani,
Danke für die Blumen.

zur Blechauflage:
Diese besonders breit auszubilden macht statisch nicht viel Sinn, weil die Betonborde immer knirsch an die Seiten zu legen sind. Wäre dort planmäßig ein Abstand, wird das Exzentrizitätsmoment für das auskragende Auflageblech schnell zu groß. Das kannst Du Dir gut vorstellen, wie das dann nach unten wegbiegen würde.
Baut man es aber wie vorgesehen knirsch ein, so ist der aktive Auflagerbereich (vom Seitenblech aus gesehen) nach spätestens 20mm zu Ende. Weiterer Überstand trägt nicht mehr mit. Aktuell ist es unten 30mm breit.

VG U x I

ps
Du hast PN.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Photovoltaik“

Gehe zu Profile