Fi A vor der Wallbox löst aus.

Re: Fi A vor der Wallbox löst aus.

USER_AVATAR
  • TheRedDevil
  • Beiträge: 387
  • Registriert: Fr 4. Feb 2022, 09:37
  • Wohnort: Raum Nürnberg
  • Hat sich bedankt: 445 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
Heute ist bei mir wieder ein FI rausgeflogen und zwar beim Wechsel von 3 auf 1 phasig. Auch 10s Warten beim Umschalten hat nicht geholfen. Vermutlich wird dabei genauso wie am Ladeende bei z.B. 80% von 3 phasig ausgeschaltet und neu mit Laden begonnen. Das Problem besteht also nicht nur beim Ladeende sondern auch beim Umschalten der Phasen.
- Passivhaus, 9,75 kWp PV, SMA WR Modbus
- go-e Charger HOME+ 11kW V3
- APP "Wallbox-Steuerung für E-Autos" auf PC/Virtualbox/Android für PV-Überschuss
- Ioniq 5 Basis, 2WD, 58kWh SR, Effizienz, Mystic Olive, schwarz/schwarz
Anzeige

Re: Fi A vor der Wallbox löst aus.

USER_AVATAR
  • TheRedDevil
  • Beiträge: 387
  • Registriert: Fr 4. Feb 2022, 09:37
  • Wohnort: Raum Nürnberg
  • Hat sich bedankt: 445 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
Von daher wird es auch nicht helfen, wenn man vor dem Ladeende des dreiphasigen Ladens auf einphasiges Laden umschaltet, um zu verhindern, dass der FI am Ladeende raus fliegt - dann fliegt er ggf. schon beim Umschalten raus.
Einzig und alleine einphasiges Laden scheint fehlerfrei zu funktionieren. Ich habe heute go-e mal angeschrieben und auch auf diesen Thread verwiesen. Vielleicht haben die noch eine Idee.
- Passivhaus, 9,75 kWp PV, SMA WR Modbus
- go-e Charger HOME+ 11kW V3
- APP "Wallbox-Steuerung für E-Autos" auf PC/Virtualbox/Android für PV-Überschuss
- Ioniq 5 Basis, 2WD, 58kWh SR, Effizienz, Mystic Olive, schwarz/schwarz

Re: Fi A vor der Wallbox löst aus.

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3298
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 556 Mal
  • Danke erhalten: 727 Mal
read
Ein Fi Type A, nicht Type A EV oder Type B ist nicht unbedingt geeignet wenn elektronische Verbraucher, wie im Falle eines Gleichrichters angeschlossen sind.
Die Ev, Bzw. Type B unterscheiden, je nach Bauart, Hersteller , etc zwischen Ableit und Fehlerströmen durch die Technik im Detail.
Eine weitere Ursache kann sein, dass das CP Signal nicht auf Null ist, oder der Gleichrichter noch immer mit dem Nezt verbunden ist, was bei einer Schützkontaktöffnung zu einer geringen, allerdings für die Auslösung ausreichenden Rückspeisung führen kann.
Stichwort: Pulsstromsensitiver FI-Schalter. Der wird sich er drin bleiben, kostet aber ein wenig mehr, und, ein Type B FI wird´s auch mitmachen können.
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.

Re: Fi A vor der Wallbox löst aus.

USER_AVATAR
  • TheRedDevil
  • Beiträge: 387
  • Registriert: Fr 4. Feb 2022, 09:37
  • Wohnort: Raum Nürnberg
  • Hat sich bedankt: 445 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
Verstehe ich Dich richtig, Du würdest mir im Verteiler einen Typ B FI und keinen verzögerten Typ A/G FI empfehlen? Mich wundert es, da es hier nicht im Verteiler aufgeführt ist: https://www.goingelectric.de/wiki/Normg ... astruktur/

Das Problem wäre damit aber weiterhin nicht ganz gelöst, da der FI in der Wallbox weiter auslöst, oder?
- Passivhaus, 9,75 kWp PV, SMA WR Modbus
- go-e Charger HOME+ 11kW V3
- APP "Wallbox-Steuerung für E-Autos" auf PC/Virtualbox/Android für PV-Überschuss
- Ioniq 5 Basis, 2WD, 58kWh SR, Effizienz, Mystic Olive, schwarz/schwarz

Re: Fi A vor der Wallbox löst aus.

IONIQ-5
  • Beiträge: 365
  • Registriert: Do 1. Jul 2021, 18:29
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 150 Mal
read
Der IONIQ 5 ist jetzt schon seit über einem Jahr auf dem Markt und diese Ladeprobleme gibt es auch nicht erst seit gestern. Sehr schade dass es immer noch keine Aussage oder Lösung von Hyundai dazu gibt.
IONIQ 5 AWD 72.6 AtlasWhite UNIQ Relax AHK
350 € THG-Quote bei emobia - Erhalte 15 € Bonus mit Promocode bu741

Re: Fi A vor der Wallbox löst aus.

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3298
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 556 Mal
  • Danke erhalten: 727 Mal
read
TheRedDevil hat geschrieben: Verstehe ich Dich richtig, Du würdest mir im Verteiler einen Typ B FI und keinen verzögerten Typ A/G FI empfehlen? Mich wundert es, da es hier nicht im Verteiler aufgeführt ist: https://www.goingelectric.de/wiki/Normg ... astruktur/

Das Problem wäre damit aber weiterhin nicht ganz gelöst, da der FI in der Wallbox weiter auslöst, oder?
1)Ich hae bei Dir Go-easy-Cahrger gelesen.
Das ist ein Steckdosengeführtes Modell.
Also eine auswechselbarer, nicht fest angeschlossene Einrichtung.
Dann ist es nicht zulässig dass ein Type A FI genutzt wird, da die Steckdose flugs mit einem anderen, nicht Feherlstromüberwachtem Freischalteinrichtung betrieben werden kann. ( z.B. unseren Eigenbauten)

So Dir im Go eCharger die Fehlerstromerkennung auslöst ist diese kein FI-Schalter wie Du geschrieben hast, oder ich Irrtumlich verstanden hast.
Es ist eine Fehlerstromerkennnung und Abschaltung...........
Also ist einmal die Installation nicht entsprechend.
Die Fachliteratur und Vorschriften unterscheidet (noch ?) nicht zwischen fix installierten und Steckbaren Freischalteinrichtungen.

Somit gilt für alle dass ein Type A EV oder gleichwertig oder Type B Fi verwendet werden muss.
Insbesonders auch, wenn was gesteckt wird.

2)Es geht soweit dass in deiner Freischalteinrichtung ein Schaden besteht. Es gab mal Modelle, welche ich glaube Platinenschäden hatten, das ist nicht mein Gebiet, bitte Googln etc.
Es kann auch sein, dass die Elektroinstallation eine schlecht Erdungsanlage besitzt.
Wurde diese nachgemessen?

Auslösestöme, Erdübergangswiderstände etc gemessen?

Was ein Fachmann machen "sollte", da er die Haftung eines gesamtgewerkes rascher an der Backe hat als er annimmt.
Sollte, da ich mitbekommen habe, dass dies nach "nur einen FI getauscht" nicht immer getan wird.

Es kann soweit gehen, dass, wenn der Potentilaunterschied zwischen Gebäude und Erdpotential ausreichend ist, erst eine Ableitung erfolgt.
Das hatten wir alles schon und, 5 Elektriker vorher attestierten eine einwandfreie Installation....., wohlgemerkt: ein hinterhältiger Fehler.

3)Warum Hyundai nicht reagiert?
Genau aus diesem Grunde, dass das meist ein Gebäude und kein Fahrzeugproblem ist und es daher am Prüffeld nicht nachprüfbar sein könnte ?
Dies, da Korea ein klassisches 60 Hz Land ist, und die 50 Hz, wenn überhaupt, mittels Umformern dort simuliert werden, was etwaige Messungen etwas Tricky machen kann.

Ich persönlich würde jedoch erst mal bei der Go e Box und deren Schaltungesvorgaben für das Auto suchen, auch wenn der Wagen vielleicht ne Ladezicke ist.

Ohne zu wissen, was der Wagen bei einer 3-1 Phasigen Umschaltung intern tut ist es schwer zu sagen ohne zu Messen, wo die Ursache liegt.

Jedenfalls ist anzunehmen, dass Potentiale im Fahrzeug nicht rasch genug abgebaut werden bevor irgendwas weiteres passiert.
Somit reicht in den meisten Fällen oft eine bessere Erdungsanlage des Gebäudes....
oder eine längere Schaltpause der Kontakte.

Ob in der Freischalteinrichtung der Erdkontakt vielleicht auf der Platine lose ist kann ich nicht beurteilen, wäre aber auch ein "klassischer" Fehlergrund bei so Problemen.
Fehlerströme würden über die N-Verbindung in diversen Filtern noch abgebaut werden.

Ist dann der N-Leiter getrennt, kann die Spannung steigen, am Erdleiter gibt es daher einen kleinen Funken, der Potentialausgleich erfolgt, die Fehlerstromerkennung löst aus.

Ja, das gab es schon alles mal....

Dass das Fahrzeug eher bei 60 Hz entwickelt und in der Betaphase getestet wurde kann ebenso eine Rolle spielen, da dort der Nulldurchgang um 0,004 sec schneller erfolgt als bei 50 Hz.
Ich würde als erstes die Schaltabstände der Kontakte verlängern da das das einfachste sein wird und eine Softwareänderung in der Freischalteinrichtung wäre.

Mir liegt ja auf der Zunge, dass Du mal den "SMA Charger" probieren solltest... das ist keine Bastellösung wie vielleicht eine, mir unbekannte App mit einer weiteren, mir nicht bekannten Klick-Klack Box, welche auf engstem Raume 3x 16A auch noch schalten möchte.
ein Relais wird z.B. einen Schütz nie ersetzen können...
Vieleicht kann man aber in dieser die Pausenzeit anpassen und dann geht es?

Wiewohl ich kein Freund dieser Hin und Herschalterei bin.
Die paar kW mehr... mir reicht ne ca. 80% Autarkiequote bei uns.

Jedem kW hinterherrennen macht. wie man sieht.. Kopfweh, was meine persönliche Meinung ist.

Oder Du kontaktierst, nicht Deinen Händler, sondern Hyundai direkt.

Ich empfehle nur immer dringend, vorher anderes zu klären, da, wenn z.B. wir ausreiten ( nicht für Hyundai) wird´s teuer.

Pauseinzeit, Erdungsanlagen etc.

Ach ja, und einen zulässigen FI vor dem Stecker, an welchem der Easygocharger angeschlossen ist einbauen, da das für einen Elektrotechn. Sachverständigen "der aufgelegte" wäre und Du schon mitbekommen hast, dass da was nicht richtig funktioniert.
Der FI-Schalter ist dein, in den E-Verordnungen etc. vorgeschreibene Lebensversicherung und die Wallbox etc. ein Zusatzschutz und nicht mehr.
Wer den von Dir gelinkten Beitrag geschreiben hat weiss ich nicht, ist mir auch egal.
Dies, da die ich mich diesem technisch anschliesse, diesen Sicherheitstechnisch jedoch aufs Energischste Wiedersprechen muss.

Man hat nur ein Leben und, wenn eine Fehlerstromerkennung auslöst hat´s einen Grund......
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.

Re: Fi A vor der Wallbox löst aus.

USER_AVATAR
  • TheRedDevil
  • Beiträge: 387
  • Registriert: Fr 4. Feb 2022, 09:37
  • Wohnort: Raum Nürnberg
  • Hat sich bedankt: 445 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
Danke für Deine sehr detaillierte Antwort. Nur muss ich gestehen, bei dem gebrochenen Deutsch konnte ich nicht wirklich folgen. Auf alle Fälle habe ich einen go eCharger und halte mich an die Vorgaben der Anleitung:

Zitat go e-Charger Anleitung
"Der go-eCharger verfügt über ein eingebautes FI-Schutzmodul mit Gleichstromerkennung (30mA AC und 6 mA DC). Daher ist gebäudeseitig nur ein FI Typ A zu installieren, sofern lokale Vorschriften nicht davon abweichen. Unabhängig davon muss jedem Charger ein Leitungsschutzschalter vorgeschaltet sein."

Wie ich schon schrieb

"Ich möchte an dem CEE auch eine Kreissäge oder ähnliches betreiben können. Dafür brauche ich einen FI Typ A. Einen eigener Stromkreis brauchte man 2015 bzw. 2016 für den CEE16 noch nicht. Meine Sauna hängt auch stundenlang mit über 9KW dran und das macht auch keine Probleme. Außerdem läuft über die Wallbox eh max. nur 5KW, da die PV auf 70% abgeregelt ist und ich nur PV-Überschuss laden will. Selbst im Winter. Fahren wenig."

und der FI Typ A wurde bereits beim Hausbau 2015 für die CEE16 eingebaut. Falsch kann das nicht sein. Heute wäre ein eigener Stromkreis gewünscht, damals galt das nicht. Das werde ich aber noch machen lassen, wenn sich mal ein Elektriker mit Zeit findet. Die professionelle Erdung ist auch von 2015 und wurde damals durchgemessen. Von daher habe ich keine Angst vor weiteren Untersuchungen.

Die Aussteck/Phasenumschaltung-Verzögerung werde ich von 10s nochmal auf 60s hochdrehen. Vielleicht hilft es ja.

Laut go-e liegt es wohl am Auto bzw Onboard-Lader. Mehrere Nutzer sind davon schon betroffen. Leider hat go-e den I5 nicht auf dem Hof. Hier wäre es toll, wenn jemand aus Österreich go-e helfen könnte, damit sie das prüfen können. Ggf haben die ja eine Lösung. Gerne stelle ich den Kontakt her.
- Passivhaus, 9,75 kWp PV, SMA WR Modbus
- go-e Charger HOME+ 11kW V3
- APP "Wallbox-Steuerung für E-Autos" auf PC/Virtualbox/Android für PV-Überschuss
- Ioniq 5 Basis, 2WD, 58kWh SR, Effizienz, Mystic Olive, schwarz/schwarz

Re: Fi A vor der Wallbox löst aus.

USER_AVATAR
  • TheRedDevil
  • Beiträge: 387
  • Registriert: Fr 4. Feb 2022, 09:37
  • Wohnort: Raum Nürnberg
  • Hat sich bedankt: 445 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
Das der Typ B oder A EV beim go eCharger Unsinn ist, steht auch hier:
https://www.e-mobileo.de/unterschiede-z ... -erklaert/

" xxx sagt:
Hallo,
Ich möchte einen go-eCharger HOMEfix 11 kW in der Tiefgarage installieren lassen.
In der go-e Bedienungsanleitung steht:
„Der Stromkreis, an dem das Gerät angeschlossen werden soll, muss mit einem Fehlerstromschutzschalter Typ A und Leitungsschutzschalter versehen sein.
..
Der go-eCharger verfügt über ein eingebautes FI-Schutzmodul mit Gleichstromerkennung (30 mA AC und 6 mA DC). Damit ist kein vorgelagerter FI Typ B notwendig.“
Was wird denn nun benötigt? Ein FI Typ-A und LS? Bitte mal ein Beispiel. Was kostet das zusätzlich in etwa?
Wäre super, wenn Ihr mir helfen könnt! Vielen Dank schon mal!
Viele Grüße,
xxx

e-mobileo sagt:
Das ist richtig. Der go-eCharger verfügt zwar über ein integriertes Schutzmodul mit Fehlerstromerkennung, trotzdem muss der Stromkreis an dem der go-eCharger HOMEfix betrieben wird, mit einem FI Typ A UND einem Leitungsschutzschalter (LS) versehen sein. Diese Vorgabe gilt aber nicht nur für den HOMEfix, sondern für alle Ladegeräte. Der Vorteil am HOMEfix ist aber, dass der Gleichstrom-Fehlerstromschutz bereits im Gerät verbaut ist (damit ist die DC-Fehlerstromerkennung gemeint). Wäre das nicht der Fall, müsste die Hauselektrik mit einem teuren DC-Fehlerstromschutz (FI Typ B oder FI Typ A EV) nachgerüstet werden. Diese Kosten erspart man sich bei Wallboxen, die über einen integrierten DC-Fehlerstromschutz verfügen.
Passende FIs für die korrekte Absicherung der Hauselektrik finden Sie hier:
Fehlerstromschutzschalter (FI)
Hier finden Sie passende Leitungsschutzschalter:
Leitungsschutzschalter (LS)
"

Für andere Wallboxen mag das aber stimmen. Es zeigt sich mal wieder, Experten zu finden ist fast unmöglich - aber alle halten sich dafür. Ich hatte schon 2 Elektriker hier und jeder hat mindestens 1x Quark erzählt. Von wegen nur 6mm² Leitung erlaubt - 2,5mm² reicht auch bei der Länge; und an CEE16 braucht es kein FI - schön wenn das Kabel defekt ist oder eine "Kreisäge" defekt ist. Da verlasse ich mich lieber auf Herstellervorgaben und die Ingenieure des Herstellers. Leider machen die auch Fehler (auch nur Menschen), sonst gäbe es den Thread eher nicht ;)
- Passivhaus, 9,75 kWp PV, SMA WR Modbus
- go-e Charger HOME+ 11kW V3
- APP "Wallbox-Steuerung für E-Autos" auf PC/Virtualbox/Android für PV-Überschuss
- Ioniq 5 Basis, 2WD, 58kWh SR, Effizienz, Mystic Olive, schwarz/schwarz

Re: Fi A vor der Wallbox löst aus.

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3298
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 556 Mal
  • Danke erhalten: 727 Mal
read
Warum soll die Kreissäge nicht am FI Type B funktionieren?
Ja, man kann im Internet immer irgendwo die Antwort finden welche man sucht.
Was genau ist ein FI Modul?

Hat dieser Ladefreischalter einen Kippschalter?
Wohl nicht.
Wo also ist die mechanische Wiedereinschaltsperre?
Soweit zum "FI Modul" also scheint es einem reinen Marketing ergriff.

So ein Elektriker meinte eine CEE brauche keinen FI Schalter würde ich diesen bei der Innung anzeigen.
Dort wird Dir dann erklärt was er wirklich gesagt haben wird.
Was sich allerdings nicht im Internet finden wird.

Lass es wie es ist WENN du Glücklich bist.

Das Thema heisst übrigens FI VOR der Wallbox, nicht Fehlerstromerkennung IN der Wallbox.
Somit wärest Du wohl besser im Ego chargerforum aufgehoben.
Ich hoffe das war Deutsch und verständlich genug?

Keep it or leave it.

Immer wieder spannend dass man zwar hier meckern will aber nicht hören will was man falsch macht.
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.

Re: Fi A vor der Wallbox löst aus.

USER_AVATAR
  • TheRedDevil
  • Beiträge: 387
  • Registriert: Fr 4. Feb 2022, 09:37
  • Wohnort: Raum Nürnberg
  • Hat sich bedankt: 445 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
Dank Dir erstmal. Nach 3x lesen komme ich langsam dahinter.

Ich gehe das mit den Verzögerungen nach. Ich probiere es nochmal mit 60s.

Das Thema welcher FI der richtige bzw. nötig ist, erfrage ich nochmal bei go.e.

Was alles damals gemessen wurde, weiß ich nicht. Das Thema Erdung werde ich vermutlich mit einem Multimeter selbst nicht messen können. Das werde ich den Elektriker aber sagen, wenn er wegen dem FI und dem eigenen Stromkreis kommt. Wo finde ich denn Informationen darüber, welche Messwerte, Auslösestöme, Erdübergangswiderstände, etc erfüllt werden müssen? Wenn schon 5 Elektriker dran gescheitert sind, wird es meiner vermutlich auch nicht können. Dafür braucht es scheinbar Wallbox-Spezialisten, die ich nicht kenne - und Du sitzt ja leider in Österreich. Ggf. kann die Wallbox das ja auch messen - der go-e prüft die Erdung ja und meldet keinen Fehler.

Auch bitte ich Go.e um ein Analysegerät zwischen Auto und Wallbox. Vielleicht geht es damit die Ursache zu finden und lasse den go-e prüfen.
- Passivhaus, 9,75 kWp PV, SMA WR Modbus
- go-e Charger HOME+ 11kW V3
- APP "Wallbox-Steuerung für E-Autos" auf PC/Virtualbox/Android für PV-Überschuss
- Ioniq 5 Basis, 2WD, 58kWh SR, Effizienz, Mystic Olive, schwarz/schwarz
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „IONIQ 5 - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag