Realverbräuche

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Realverbräuche

almrausch
  • Beiträge: 2072
  • Registriert: Mi 8. Nov 2017, 08:44
  • Wohnort: Nordheide
  • Hat sich bedankt: 155 Mal
  • Danke erhalten: 449 Mal
read
Extra aufgeheizt wird der nicht. Aber das Laden erwärmt den Akku und diese Verlustwärme erhöht den Realverbrauch.

Nach dem Laden wird teilweise mit 3-4 kW der Akku gekühlt. Ist auch gut in der Verbrauchsdarstellung zu sehen. Das wird aber auch in den Verbrauch eingerechnet.
IONIQ 5 "Project45" (Atlas White / Full Black / VIN …0008xx / SW:220713)
Anzeige

Re: Realverbräuche

Udomann
  • Beiträge: 1141
  • Registriert: Mi 15. Sep 2021, 11:51
  • Hat sich bedankt: 170 Mal
  • Danke erhalten: 549 Mal
read
Ich habe festgestellt, dass der Verbrauch sehr stark von der Fahrweise und dem Fahrprofil abhängt, viel mehr noch als beim Diesel oder auch einem Benziner, man kommt mit nur wenig Strom auf 100 Kilometer hin, wenn man ihn in der Stadt ober bei gemütlichem Landstraßentempo bewegt, wobei gemütlich nicht unbedingt langsam bedeuten muss, fährt man ihn auf der Autobahn, so freut man sich über einen große Reichweite und seltene Ladestopps, wenn man nur selten oder gar nicht schneller als 110 km/h fährt, erhöht man die Geschwindigkeit, so habe ich den Eindruck, der Verbrauch erhöht sich überproportional, schnell Fahren kostet hier zusätzlichen Strom, bei meinem Diesel war das nicht so ausgeprägt, fuhr man den mal sportlicher, so erhöhte sich der Durchschnittsverbrauch um einen Liter ca. (von 6 auf 6,9 oder so ähnlich).

Ich kreide das dem Auto nicht an, immerhin ist das ein Trumm, der stramm im Wind steht, man sollte das aber wissen, wenn mans mal eiliger als sonst bei gleicher Strecke hat. Und wie die Verbräuche im Winter sein werden ..... weiß noch keiner, auch nicht, wie dann das Ladeverhalten sein wird.

Re: Realverbräuche

sealpin
  • Beiträge: 1840
  • Registriert: So 7. Mai 2017, 17:45
  • Hat sich bedankt: 579 Mal
  • Danke erhalten: 877 Mal
read
Das ist alles reine Physik und nicht überraschend (und gilt für alle E Fahrzeuge).
Hyundai Ioniq 5 P45, schwarz/schwarz
Vin: 002xxx
Aktueller Verbrauch inkl. Ladeverluste
(direkt aus Spritmonitor): Bild

Re: Realverbräuche

ulukai
read
Udomann hat geschrieben: […] erhöht man die Geschwindigkeit, so habe ich den Eindruck, der Verbrauch erhöht sich überproportional, schnell Fahren kostet hier zusätzlichen Strom, bei meinem Diesel war das nicht so ausgeprägt, fuhr man den mal sportlicher, so erhöhte sich der Durchschnittsverbrauch um einen Liter ca. (von 6 auf 6,9 oder so ähnlich).
Jetzt rechne mal den Energiegehalt von Diesel in kWh dagegen: 0.9 Liter sind dann ca. 8,8 kWh.
Dann schau nochmal wie stark der Verbrauch beim IONIQ5 gestiegen ist. Ich finde dafür den Anstieg in Ordnung.

Liege bei mir jetzt bei unter 24 kWh/100km nach ca. 1.500 gefahrenen Kilometern. Davon die unbegrenzten Autobahnabschnitte gerne auch mal mit etwas höherer Geschwindigkeit alias Vmax = 185 km/h+

Klar ist aber auch: Je mehr Autobahn bei diesen Geschwindigkeiten desto höher der Verbrauch. Also gerne weit jenseits der 30 bzw. 40 kWh/100km.
Ioniq 5 - 72kWh - RWD - Uniq+Relax 19“ - Atlas White

Re: Realverbräuche

ToxicOxygen
  • Beiträge: 323
  • Registriert: Mi 2. Jun 2021, 21:27
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 178 Mal
read
Udomann hat geschrieben: Ich habe festgestellt, dass der Verbrauch sehr stark von der Fahrweise und dem Fahrprofil abhängt, viel mehr noch als beim Diesel oder auch einem Benziner, man kommt mit nur wenig Strom auf 100 Kilometer hin, wenn man ihn in der Stadt ober bei gemütlichem Landstraßentempo bewegt, wobei gemütlich nicht unbedingt langsam bedeuten muss, fährt man ihn auf der Autobahn, so freut man sich über einen große Reichweite und seltene Ladestopps, wenn man nur selten oder gar nicht schneller als 110 km/h fährt, erhöht man die Geschwindigkeit, so habe ich den Eindruck, der Verbrauch erhöht sich überproportional, schnell Fahren kostet hier zusätzlichen Strom, bei meinem Diesel war das nicht so ausgeprägt, fuhr man den mal sportlicher, so erhöhte sich der Durchschnittsverbrauch um einen Liter ca. (von 6 auf 6,9 oder so ähnlich).
Ich habe festgestellt das zwischen sachte im Verkehr mit schwimmen und Gaspedal streicheln und richtig sportlichem (im Bereich der StVO) heizen garnicht so viel Unterschied liegt.
Ich liege auf meiner Pendelstecke beim sachte fahren bei 15,5kwh und den Tag als ich es mal krachen lassen habe lag ich bei 18kwh.
Die 2,5kwh oder rund 75cent auf 100km machen es eigentlich nicht aus.

Re: Realverbräuche

ulukai
read
Wichtig hierbei sind auch noch die äußeren Bedingungen:
Temperatur, Windrichtung+Windstärke.

Gerade an unterschiedlichen Tagen kann hier auf der gleichen Strecke sonst ein falscher Eindruck entstehen.
Gebe dir aber Recht, mal kurz Durchbeschleunigen zum Beispiel zum Überholen hat auf eine mittlere bis längere Strecke keine so großen Auswirkungen.

Allerdings dauerhaft schnell fahren geht auf den Verbrauch. Ganz wie beim Verbrenner
Ioniq 5 - 72kWh - RWD - Uniq+Relax 19“ - Atlas White

Re: Realverbräuche

USER_AVATAR
  • JDe
  • Beiträge: 1324
  • Registriert: Di 1. Sep 2020, 15:46
  • Hat sich bedankt: 334 Mal
  • Danke erhalten: 920 Mal
read
Naja, nicht "ganz wie beim Verbrenner". Bei diesem erhöht sich der Gesamtverbrauch prozentual gesehen deutlich weniger bei "Vollgas" - was an verschiedenen Dingen liegt (z.B. generell höhere Effizienz des E-Autos oder 1-Gang-Getriebe). Wenn bspw. das E-Auto einen Wirkungsgrad von 80% hat und ein Benziner lediglich 20%, dann wirkt sich ineffizienteres Fahren (z.B. aufgrund "Raserei") auch sehr spürbar aus, während beim Verbrenner "nur" der kleine Verbrauchsanteil, der konkret den Vortrieb bringt, verschlechtert wird.

Ich denke, da sollte Udomann womöglich ein bisschen Grundlagenrecherche betreiben, um das einordnen zu können.
--> http://www.mx-electronic.com/pdf-texte/ ... -Fahrz.pdf
--> https://nachhaltigmobil.schule/leistung ... verbrauch/
Hyundai Ioniq 5 seit 10/2021 // Renault Twingo Electric seit 06/2021 // Easee Home Wallbox // Grüner Strom für WP und WB von TEAG
Update & Downgrade für Ioniq 5 // THG-Prämie +25€ Bonus von mir nach PN // BONNET Referral Code: RGMGA9

Re: Realverbräuche

ulukai
read
Also ich kann selbst sagen, dass beim Verbrenner unter Dauervolllast alias VMax ich auch schon ~375% Mehrverbrauch als damals noch NEFZ Verbrauches gehabt habe.
Genau waren es 16,92 l/100km statt 4,5 l/100km. Das wohlgemerkt bei einem Diesel. Dass dieser unter diesen Bedingungen dann auch noch einen Ölverbrauch von 1 Liter alle 4.000 bis 6.000 km hatte kam noch dazu.
Natürlich fuhr der auch deutlich schneller als 185 km/h. Daher kein 1:1 Vergleich mit einem I5.

Soll nur zeigen, dass auch Verbrenner einen extremen Mehrverbrauch aufweisen unter entsprechenden Extrembedingungen. Da hilft auch nicht die generelle Ineffizienz oder das Getriebe um das zu beschönigen.

PS: Langzeitverbrauch lag bei 10,47 l/100km über 40.000km
Also auch mal gemütlich 133% der Herstellerangabe.

PPS: Ich bin wahrlich kein Verbrenner Experte - ich weiß aber aus eigener Erfahrung, dass auch die Verlustleistung in Wärme extrem ansteigt unter Volllast - d.h. es muss dann auch deutlich mehr Wärme abgeführt werden - also wird nicht nur der Anteil für den Vortrieb schlechter oder wirkt sich negativ auf den Verbrauch aus.
Ioniq 5 - 72kWh - RWD - Uniq+Relax 19“ - Atlas White

Re: Realverbräuche

Farsund
  • Beiträge: 833
  • Registriert: Di 8. Sep 2020, 19:14
  • Hat sich bedankt: 531 Mal
  • Danke erhalten: 343 Mal
read
ToxicOxygen hat geschrieben:
Udomann hat geschrieben: Ich habe festgestellt, dass der Verbrauch sehr stark von der Fahrweise und dem Fahrprofil abhängt, viel mehr noch als beim Diesel oder auch einem Benziner, man kommt mit nur wenig Strom auf 100 Kilometer hin, wenn man ihn in der Stadt ober bei gemütlichem Landstraßentempo bewegt, wobei gemütlich nicht unbedingt langsam bedeuten muss, fährt man ihn auf der Autobahn, so freut man sich über einen große Reichweite und seltene Ladestopps, wenn man nur selten oder gar nicht schneller als 110 km/h fährt, erhöht man die Geschwindigkeit, so habe ich den Eindruck, der Verbrauch erhöht sich überproportional, schnell Fahren kostet hier zusätzlichen Strom, bei meinem Diesel war das nicht so ausgeprägt, fuhr man den mal sportlicher, so erhöhte sich der Durchschnittsverbrauch um einen Liter ca. (von 6 auf 6,9 oder so ähnlich).
Ich habe festgestellt das zwischen sachte im Verkehr mit schwimmen und Gaspedal streicheln und richtig sportlichem (im Bereich der StVO) heizen garnicht so viel Unterschied liegt.
Ich liege auf meiner Pendelstecke beim sachte fahren bei 15,5kwh und den Tag als ich es mal krachen lassen habe lag ich bei 18kwh.
Die 2,5kwh oder rund 75cent auf 100km machen es eigentlich nicht aus.
Das nennst Du „krachen“ lassen? 18kWh/100km? Da hast Du es vielleicht mal für 23 Sekunden mit 141,3km/h „krachen“ lassen um danach wieder mit 72km/h dahin zu schleichen 😉 Lass es mal für ein paar Kilometer mit 190km/h krachen. Dann kannst Du Deine 18kWh/100km mit 3 multiplizieren 🤪

Re: Realverbräuche

Udomann
  • Beiträge: 1141
  • Registriert: Mi 15. Sep 2021, 11:51
  • Hat sich bedankt: 170 Mal
  • Danke erhalten: 549 Mal
read
Wenn du nur 18 Kw (nicht Stunde) auf 100 Kilometer vebraucht hast, hast du es nicht "krachen" lassen, das ist dann immer noch gemütliche Fahrweise, andere Youtube-Tester kamen da auf ganz andere Verbräuche, die auf Autobahnen eigentlich immer irgendwie über 20 Kilowatt kamen.

Ein anderer Tester auf Youtube hatte (ganz neu) mal den Minimalverbrauch unter Idealbedingungen getestet, der fuhr Nachts auf Land- und Bundesstraßen maximal 80 km/h (keine Baustellen, keine Überholvorgänge, sommerliche Temperaturen, kein nennenswertes Gefälle oder Steigungen, kaum Wind, die gleiche Strecke öfters in verschiedene Richtungen gefahren) und schaffte mit dem RWD und der großen Batterie doch tatsächlich über 500 Kilometer, das Gegenbeispiel ist auch ganz neu, da hatte man den Ioniq 5 zusammen mit einem Enyaq und einem Tesla Y auf Autobahnen getestet, man sollte "fahren, was geht", also Vollstrom wann immer möglich, und dabei machte der Ioniq 5 mit schlappen 200 Kilometern bis Akku fast vollständig leer, keine gute Figur, na ja, die hat er ja windströmungsmäßig sowieso nicht, erstens nur CW-Wert bei 0,28 (Tesla so bei 0,22 oder 0,23) und dazu ist das Teil doch riesig, breit und hoch, eine fahrende Schrankwand.

Ach ja, die anderen Autos hatten noch weit mehr Reserven im Stromtank, der Tesla sogar noch ca. 35%.

Dafür kann man ihn sehr schnell wieder vollladen, falls man eine geeignete Schnellladesäule zur Verfügung hat.

Trotzdem möchte ich keinen Tesla fahren, allein schon der widerliche Anblick im Innenraum und die teils umständliche Bedienung, man muss ins Menü, um die Scheibenwischergeschwindigkeit zu verändern, das lenkt doch sehr ab, warum erlaubt der Gesetzgeber sowas?

Aber das ist nun mein Punkt: Bei keinem anderen E-Auto in der Preisklasse zahlt man so einen hohen Schnellfahrzuschlag wie bei Ioniq 5, na ja, wenn die Parteien ihre Wahlversprechen einhalten, die bald eine Koalition bilden werden, sind diese Überlegungen sowieso Schnee von Gestern, dann kommt nämlich ein generelles Tempolimit, natürlich für alle von 120 km/.
Zuletzt geändert von Udomann am Mi 29. Sep 2021, 20:34, insgesamt 1-mal geändert.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „IONIQ 5 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile