Fragen über Fragen

Re: Fragen über Fragen

USER_AVATAR
read
phonehoppy hat geschrieben: Bei Leasing zahlt man eben doch irgendwie drauf, die Finanzdienstleistung will ja auch bezahlt werden, dafür bekommt man dann aber auch eine gewisse Absicherung gegen Kostenrisiken. Ob es einem das Wert ist, muss man letztendlich selbst entscheiden, aber es gilt die alte Weisheit: Man bekommt nichts geschenkt.
[/quote]


Ja so sehen wir das auch! EIn Neuwagen verliert in den ersten drei Jahren am meisten an Wert und das sind genau die Jahre, die man einen Wagen least. Das lässt sich der Leasinggeber natürlich auch teuer bezahlen. Lease ich danach wieder, bezahle ich natürlich auch immer wieder von Neuem für den hohen Wertverlust. Aber mal völlig losgelöst von der Kostenfrage ist für uns tatsächlich eher entscheidend, dass wir das Gefühl haben wollen, dass es uns gehört und weil wir einfach auch nachhaltiger als mit einem Verbrenner sein wollen. Und je länger ich ein und das selbe E-Auto fahre, umso "unbedeutender" wird der CO2-Rucksack der Produktion. Ist alles sehr theoretisch und jedem das Seine aber wir haben beim Kauf das bessere Gefühl!
Anzeige

Re: Fragen über Fragen

Robs80
  • Beiträge: 800
  • Registriert: Mi 9. Jun 2021, 16:24
  • Hat sich bedankt: 558 Mal
  • Danke erhalten: 326 Mal
read
surfandclimb.de hat geschrieben: Ja der Enyaq hat auch seine Vorteile (Effizienz, bessere AHK) aber andererseits auch seine Krankheiten und vor allem konnte der Enyaq bei meiner Frau und mir nicht so Emotionen hervorrufen wie der Ioniq 5. Und obwohl wir beide Vernunftsmenschen sind, sagen wir, dass beim ersten E-Auto auch gut und gerne mal Platz für Emotionen sein muss! :)
Ich muss da mal dazwischen grätschen, der Enyaq ist nicht effizienter. Er hat nur den größeren Akku und kommt deswegen weiter. Der Stromverbrauch ist auf demselben Niveau -wenn man die reine Heckantriebsvariante nimmt.
Und ja Emotionen gehören zum Autokauf dazu!
Ioniq 5 LR RWD, Uniq Paket, Digital Teal, Verbrauch ⌀14,7 kWh/100 km

Re: Fragen über Fragen

USER_AVATAR
read
Das hatte ich auf Probefahrt tatsächlich anders erlebt. Bei vergleichbaren Fahrsituationen und Außenbedingungen war ich auf Probefahrt mit dem Enyaq iV80 immer so knapp 2 kW unter dem I5 RWD. Als Einsteiger würde ich aber eh vermuten, dass Reichenweitenunterscheide von bis zu 100 Km in der Praxis kaum eine Rolle spielen werden, so lange die Ladeinfrastruktur noch der limitierende Faktor ist. Oder sehe ich das falsch?

Re: Fragen über Fragen

Robs80
  • Beiträge: 800
  • Registriert: Mi 9. Jun 2021, 16:24
  • Hat sich bedankt: 558 Mal
  • Danke erhalten: 326 Mal
read
Waren das Bordcomputerwerte? Gegenwind mit beachtet vielleicht doch mal etwas mehr beim Ioniq aufs Gas getreten, da der sehr gut durchzieht, hier mal stärker beschleunigt usw. das läppert sich alles zusammen, insbesondere auf kurzen Strecken. Egal, die Angaben da sind auch manchmal tatsächlich Kafeesatzleserei. Insbesondere bei Tesla.
Der I5 berechnet alle Verbraucher in den Strom mit rein. Auch das was du im Stand verbrauchst (Klima usw.) Das führt zu so absurden verbrauchen von Teilweise 120 kWh/100 km (10 Minuten Auto Warmheizen und dann 500m fahren).
Reichweitenunterschiede von bis zu 100km sind meist der unterschied zwischen zwei Akkugrößen (58 kWh vs. 73 kWh). Für mich war ein Kriterium, dass er ca. 300km mit einer Akkuladung schafft. Das sind knapp 3h Autofahrt und mehr lassen die Kinder auch nicht zu ;).
Ioniq 5 LR RWD, Uniq Paket, Digital Teal, Verbrauch ⌀14,7 kWh/100 km

Re: Fragen über Fragen

USER_AVATAR
read
surfandclimb.de hat geschrieben: Als Einsteiger würde ich aber eh vermuten, dass Reichenweitenunterscheide von bis zu 100 Km in der Praxis kaum eine Rolle spielen werden, so lange die Ladeinfrastruktur noch der limitierende Faktor ist. Oder sehe ich das falsch?
Ich verstehe das jetzt nicht ganz. Also für mich wären 100 km mehr oder weniger Reichweite schon wichtig, das hängt aber sicher mit den Fahrgewohnheiten bei einer längeren Reise mit dem Auto zusammen. Manche möchten lieber öfter mal Pause machen und dabei laden, für andere ist es wichtig, möglichst lange am Stück fahren zu können. Die Gesamtreisezeit kann aber bei beiden Methoden gleich sein oder auch unterschiedlich. Ein Auto mit einem großen Akku UND einer hohen Ladeleistung UND einer guten Effizienz ist da natürlich optimal und am flexibelsten, aber vermutlich auch am teuersten. Autos mit eher kleinerem Akku, aber hoher Ladeleistung (wie auch der IONIQ 5) sind eher für die Leute geeignet, die lieber öfter, aber dann kurz Pause machen wollen, z.B. Familien mit kleinen Kindern. Der Enyaq wird vermutlich eine deutlich längere Gesamtreisezeit auf langen Strecken erfordern, als der IONIQ 5, könnte aber eine etwas längere Reichweite haben.
Die Ladeinfrastruktur sehe ich in beiden Fällen nicht als limitierenden Faktor. In Deutschland und Westeuropa ist die Dichte der Schnelllader an Autobahnen mittlerweile groß genug, dass man im Grunde so fahren kann, wie man will, solange das Auto lange genug durchhält. Da sollte man sich keine allzu großen Sorgen machen.

Re: Fragen über Fragen

USER_AVATAR
read
War vielleicht etwas umständlich ausgedrückt...neuer Versuch: Auf dem Papier fährt zum Beispiel der Enyaq knapp 50 Kilometer weiter als der I5 RWD den wir im Auge haben. So lange aber nicht in ähnlicher Dichte HPC-Säulen wie normale Tankstellen an den Autobahnen stehen, könnte ich mir vorstellen, dass man diesen eher kleinen Reichweitenvorteil auf der Autobahn nicht immer voll ausfahren kann.

Ich freu mich auf jeden Fall auf den I5 und hoffe, dass Hyundai die offenen Punkte auch noch angeht. Ihr habt mir auf jeden Fall alle sehr geholfen! :)

Re: Fragen über Fragen

Helfried
read

surfandclimb.de hat geschrieben: Mit den ganzen Infos aus YT und dem Forum sind auch einige Punkte aufgetaucht, die mir nicht so taugen, wie z.B. der fehlende Heckscheibenwischer, die steinzeitliche AHK, Ladeplanung & fehlende Vorkonditionierung, etc....da wir es nicht eilig haben, warten wir noch mal ein, zwei Monate und schauen welche Punkte updateseitig angegangen werden.
Bei Hyundai gibt es keine Updates auf diese Punkte.

Re: Fragen über Fragen

USER_AVATAR
read
Unterhalb des Rücksitzes gibt es eine 230 Volt Steckdose. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen dieser Steckdose und dem V2L Adapter ?
Wenn ich das richtig gelesen habe, können beide bis zu 3600 Watt liefern. Der V2L Adapter ist doch auch nur eine normale 230 Volt Steckdose, oder ?
Die Steckdose unterhalb des Sitzes ist ab dem Techniq Paket dabei, der V2L Adapter ab dem Uniq Paket.
Ein Unterschied, der mir einfällt, bei der Steckdose unter dem Sitz kann man, bei längerer Nutzung eines Geräts außerhalb des Fahrzeugs, das Fahrzeug nicht richtig zumachen/verriegeln.
Hat jemand noch eine Ahnung?
Bestellt: Hyundai Ioniq 5, Uniq, RWD, großer Akku, Digital Teal, Innen Schwarz, AHK

Re: Fragen über Fragen

BEVeragist
  • Beiträge: 209
  • Registriert: Mo 20. Sep 2021, 13:33
  • Wohnort: Miesbach, Bayern
  • Hat sich bedankt: 158 Mal
  • Danke erhalten: 77 Mal
read
Nach allem was ich bislang gelesen habe ist die Örtlichkeit der Steckdose tatsächlich der einzige Unterschied.
Hyundai IONIQ 5 LR RWD Techniq Atlas White 19" HMD04EV seit 18.12.2021

Re: Fragen über Fragen

USER_AVATAR
read
BEVeragist hat geschrieben: Nach allem was ich bislang gelesen habe ist die Örtlichkeit der Steckdose tatsächlich der einzige Unterschied.
Dafür wird aber ein ganz schöner Hype um den V2L Adapter gemacht.
Bestellt: Hyundai Ioniq 5, Uniq, RWD, großer Akku, Digital Teal, Innen Schwarz, AHK
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „IONIQ 5 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag