Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

LastRonin
  • Beiträge: 118
  • Registriert: So 6. Jun 2021, 18:45
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
Ich denke im Winter bei entsprechenden Bedingungen wäre das durchaus interessant. Dann aber bitte Allradbetrieb mit Strompedalkennlinie vom Eco Modus.
Anzeige

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

vah3
  • Beiträge: 305
  • Registriert: Mo 25. Mai 2020, 11:52
  • Hat sich bedankt: 61 Mal
  • Danke erhalten: 150 Mal
read
Ist das vielleicht genau der SNOW-Modus, den man durch langes drücken der Drivemode-Taste erhält?

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

USER_AVATAR
read
LastRonin hat geschrieben: Ich denke im Winter bei entsprechenden Bedingungen wäre das durchaus interessant. Dann aber bitte Allradbetrieb mit Strompedalkennlinie vom Eco Modus.
Warum ist das interessant? Der Allrad kann sich situations bedingt extrem schnell zuschalten,warum sollte dann der 2.Motor Immer mitlaufen? Es reicht doch, wenn das Auto das macht, wenn es sinnvoll ist.
Bei dem Schneemodus bin ich auch gespannt, was das sein soll.
Kona 64 Style seit 3.21
Ioniq 5 72 AWD Uniq seit 11.21

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

vah3
  • Beiträge: 305
  • Registriert: Mo 25. Mai 2020, 11:52
  • Hat sich bedankt: 61 Mal
  • Danke erhalten: 150 Mal
read
vah3 hat geschrieben: Ist das vielleicht genau der SNOW-Modus, den man durch langes drücken der Drivemode-Taste erhält?
Ich vermute genau das: Antrieb immer über alle 4 Räder und sehr flache Fahrpedalkennlinie mit bedämpften Übergängen in Rekuperation

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

USER_AVATAR
read
Also, nachdem ja anscheinend einige auf meine Geschichte gewartet haben, nun denn.... ich stelle sie mal in den Thread von @xmechelaar ein da passt sie am besten hin.

Mit dem Zug morgens um 6 Uhr gen Landsberg losgefahren, das war mein erstes Mal Deutsche Bahn seit Beginn der Pandemie. Bei 38°C draussen war ich froh dass die Klimaanlagen im Zug jedenfalls gut genug funktionierten um es erträglich zu halten. Jürgen holte mich vom Bahnhof ab und um 13:30 stand ich dann vor meinem Auto in der Auslieferungshalle. Im Gegensatz zu vielen hier hatte ich den I5 vorher noch nie live gesehen, und mit Interesse hatte ich die gegenstreitigen Meinungen gelesen, dass er manchen viel zu gross und anderen viel zu klein sei. Nun, was soll ich sagen, ich fand ihn jedenfalls auf keinen Fall zu groß. Komme von einem Volvo XC60 mit Vollausstattung und das ist natürlich eine grosse Karre in der man auch sehr hoch sitzt was mir persönlich gefällt. Im Vergleich dazu ist der I5 doch – zumindest vorne – gefühlt kleiner. Nun bin ich mit 1,92m und 120kg „gross und dick“ und passe nicht in jedes Auto. Eigentlich sitze ich sogar immer wie Hightower, die älteren von Euch werden sich an den schwarzen Cop aus Police Academy erinnern der in jedem Auto erstmal den Fahrersitz rausreisst um dann auf der Rückbank Platz zu nehmen, erst dann sitzt er richtig bequem.... Gut, den Fahrersitz habe ich nicht rausgerissen aber den Sitz bis zum Anschlag nach hinten und nach unten gefahren, erst dann hatte ich gut Platz.

Jürgen hat mir noch ein paar Funktionen erklärt, aber er wusste natürlich dass ich mich in den letzten Monaten wie die meisten von Euch intensivst mit dem Auto befasst hatte. Mit anderen Worten, noch eben das finanzielle abgewickelt, Papiere übernommen und Jürgens rote Nummernschilder drangeschraubt. Leider kann ich den Wagen erst diese Woche selbst zulassen, deshalb war es nett dass Jürgen mir die Überführung mit roten Schildern ermöglichte.

Um kurz nach 14 Uhr jedenfalls fuhr ich den Wagen aus der Halle und nach einem Abstecher bei meiner Cousine in Augsburg gings dann auf die Autobahn Richtung Ruhrgebiet. Zu mir muss man sagen dass dies mein allererstes Elektroauto ist. Ein paar mal hatte ich einen E-Mietwagen, aber ich hatte bis gestern z.B. noch nie ein E-Auto geladen. Trotzdem hatte ich natürlich alle Youtube Videos rauf und runter konsumiert, von Car Maniac, Ove und anderen die ja regelmässig von Ladeproblemen berichten. Also, ich war gelassen, wollte das Laden jedoch so schnell wie möglich ausprobieren. Deshalb nach 150km an der A7 bei Raststätte Lonetal Ost der erste Stop bei Ionity.
Was soll ich sagen, es hat alles 100% nach Erwartung funktioniert. Dort aufgeladen zurück auf 90% weiter Richtung Norden, und hab dann erstmal richtig Stoff gegeben. Kein Strom sparen, sondern erstmal sehen was das Auto kann. 150-160 und ab und zu auchmal mit Sport bis zum Anschlag.

Hat mir alles sehr gut gefallen. Übrigens, über die qualitätsmässige Anmutung von innen hatte ich vorher meine Zweifel, auch im Vergleich zum ja recht luxuriösen Ambiente vom XC60, aber die Zweifel haben sich nicht bestätigt. Dazu haben ChristopherH und Quinoi 5 ja bereits alles gesagt, ich schliesse mich deren Urteil voll an. Zumindest über die P45 Ausstattung und die Materialien kann man nichts negatives sagen. Im Gegenteil. Und ich bin verwöhnt. Allerdings hatte der Wagen einen extremem Neuwagengeruch. Nicht sehr unangenehm aber z.B. anders als andere Marken die ich als Neuwagen erhalten hatte. Riechen koreanische Autos anders? Oder ist es wegen des vegetal gegerbten Leders dass er anders riecht? In dem Zusammenhang, hat es jemals eine Wette bei Wetten dass gegeben dass man eine Automarke nur am Neuwagengeruch erkennen kann? Jednfalls würde ich den Geruch des I5 aus allen anderen Autos die ich kenne heraus picken können.

Aber wir waren auf der A7 stehengeblieben. Sowohl in meiner Erzählung als auch wörtlich, denn vor dem Kreuz mit der A6 gab es erstmal 20km Stau wo ich dann sowohl die Gassenbildung als auch die Anfahrautomatik des Autos ein bisschen üben konnte. ABRP – was übrigens mit Car Play wunderbar funktionierte, schlug mir einen weiteren Ladestop noch auf der A7 kurz vor dem Kreuz Biebelried vor. Da aber das erste Laden vorher so problemlos funktioniert hatte, wollte ich dann zum nächstfolgenden Stop und zwar AB Raststätte Spessart auf der A3, 50km hinter Würzburg. 120Km vorher hatte ich noch berechnete 60km Restreichweite bei Ankunft, und obwohl mir klar was dass das wahrscheinlich weniger werden würden, ging die Reichweite doch wesentlich schneller zurück als gedacht. Zwar war ich nicht nervös, aber trotzdem habe ich die Ladestandswarnungen von unter 10% sowie auch unter 5% zum ersten Mal gesehen. Mit 4% SoC und 16km Restreichweite kam ich dann an den 4 IONITY Ladesäulen an. Und jetzt begann das Drama. Von den 4 Ladesäulen war eine defekt und 3 waren grün. Allerdings hat das Laden im Gegensatz zu den Säulen 200km vorher nicht funktioniert. Nach Stecken des CCS Kabels und aktivieren der Säule (und zwar sowohl mit Ladekarte als auch alternativ mit App Aktivierung, hat die Säule das Auto erkannt, und auch das jeweilige Zahlungsmittel akzeptiert, aber dann sofort abgebrochen mit der Meldung: Ladung beendet. Zuerst dachte ich dass vielleicht eine Säule defekt sei, und danach habe ich alle 3 Säulen ausprobiert. Immer das gleiche Problem, sofortiger Abbruch der Ladung. Dass die Säulen aber funktionierten konnte ich sehen, denn nacheinander waren ein Golf e.up, ein Porsche, ein Audi und ein Kona am Start die alle ohne jeglichea Problem geladen haben. Zuerst dachte ich ja noch dass ich irgendetwas falsch mache, und habe mich – natürlich – auch an den Tip erinnert das Kabel ganz fest in die Buchse zu drücken bis die Ladung startet.... alles ohne Erfolg. Andere Fahrer/Lader haben versucht mir zu helfen aber auch sie konnten das Problem nicht lösen. Natürlich habe ich dann auch die IONITY Servicenummer angerufen und landete bei einer schlecht deutsch sprechenden Holländerin die mir durchaus helfen wollte aber nicht konnte. Sie hat (nacheinander) alle 3 Säulen zentralseitig kostenlos für mich freigeschaltet, aber wieder das gleiche, Kabelverbindung aufgebaut, Auto und Säule kommunizieren miteinander und danach wird das Zahlungsmittel akzeptiert, so auch im Fall der zentralseitigen Freischaltung. Allerdings nach 25 Sekunden dann die Meldung dass der Ladevorgang beendet sei und das Kabel entfernt werden könne. In der Zwischenzeit war es 2 Stunden später und es kamen die ersten Gefühle auf. Noch keine Panik, aber ein gewisses Hilflosigkeitsgefühl. Nun gut, ist ja noch nicht aller Tage abend. Jürgen hatte mirt ja noch vor meiner Abfahrt die Hyundai Mobilitätsgarantie erklärt und auch, dass da der ADAC dahinter steckt. Ich also die Nummer angerufen und erstmal 25 Minuten in der Warteschleife verbracht. Während dessen kam immer die Ansage dass man sehr beschäftigt sei und man solle doch die Pannenmeldung online aufgeben, das würde schneller gehen. Da ich einen Laptop dabei hatte, gab ich die Meldung online auf. Nach einer weiteren halben Stunde bekam ich eine SMS mit der Message, dass man meine Meldung mit der Nummer xxx erhalten habe und mich angerufen hätte aber mich nicht erreicht habe. Was soll ich sagen, das Telefon war die ganze Zeit frei und ich hatte keinen verpassten Anruf. Also wieder angerufen, und wieder 30 Minuten in der Schleife bis ich jemanden dranhatte. Sie wollte von mir noch einmal die Fahrgestellnummer durchgegeben haben, als ich die gleiche Nummer durchgegeben hatte wie bereits zuvor online, sagte sie nur trocken dass es diese Nummer gar nicht im Hyundai Sytem gebe und deshalb das Fahrzeug auch nicht. Inzwischen einigermassen geladen erklärte ich ihr dass das ein gerade markteingeführtes Auto sei und ich damit direkt vom Händler kommen würde. Dann wollte sie das Kennzeichen dea Autos wissen. Wahrheitsgemäß sagte ich dass ich mit roten Nummernschildern des Händlers unterwergs sei. Nach 2 Minuten wartezeit – sie musste offensichtlich etwas nachlesen, kam dann die erschütternde Mitteilung dass ein Fahrzeug mit roten Nummernschildern nicht von der Mobilitätsgarantie gedeckt sei und sie mir deshalb auch kein Pannenfahrzeug schicken könne. WTF? Fuck Hyundai! Fuck ADAC!

Inzwischen war es 22:00 Uhr und mein ganzer E-Auto Enthusiasmus war völlig verflogen. Ich fühlte mich wirklich hilflos und von allen im Stich gelassen. Dann allerdings sah ich irgendwann ein Auto an einer einzelnen Ladesäule laden die etwas weiter entfernt war. Diese Säule hatte ich vorher schlichtweg nicht gesehen, es war ja mittlerweile auch stockdunkel. Bis das Auto dort fertiggeladen hatte, vergingen weitere 45 Minuten. Danach versuchte ich voller Hoffnung die Säule zum laufen zu bekommen. Leider hat die Säule (eine 50kw Säule von Eon Drive) weder eine meiner 2 Ladekarten, noch meine Kreditkarte, noch eine Aktivierung über App akzeptiert. Erst als ich die EON Service Hotline angerufen hatte und mein Problem geschildert hatte, erbarmte sich die Agentin und schaltete die Säule zentralseitig frei. Und siehe da, es floss auf einmal Strom und sogar gratis..... Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie gross der Stein der Erleichterung war der da bei mir geplumpst ist..... denn ich hatte mich schon im Auto übernachten sehen.... Gut, die Ladung mit genau 51kw brauchte 1,5 Stunden bis 93%, zwischen 89 und 90% ging die Leistung für ein paar Minuten runter auf 3kw aber dann später wieder hoch auf 20.

Nach Mitternacht jedenfalls konnte ich dann die Fahrt mit fast vollem Akku wieder fortsetzen und war wieder froher gestimmt. Da ich diese Erfahrung aber auf keinen Fall nochmal machen wollte, bin ich safety first gegangen und hab danach alle 100km einen (Schnell) Ladepunkt angefahren.

Alle haben tadellos funktioniert, dabei waren ein Shell Recharge (der sogar gratis war), einer von enbw und ein weiterer von Ionity. Keine Probleme whatsoever.

Warum also haben die Ionity Säulen an der ABRS Spessart nicht funktioniert? Mit Sicherheit wissen tue ich es nicht, aber ich nehme an dass die Säulen das nagelneue Auto nicht kannten und das Kommunikationsprotokoll zwischen Säule und Auto deshalb nicht reibungslos funktioniert hat. Also ein Softwareproblem. Ob die Schuld daran bei Hyundai oder bei Ionity liegt, keine Ahnung.... In meiner Situation war es jedenfalls eine beschissene Erfahrung. Wobei ich noch nicht mal die bewunderenden Blicke der anderen E-Auto Fahrer für das Auto meine... denn gleichzeitig haben alle gekichert als sie mitbekommen hatten dass Laden für mich nicht möglich war....

Diejenigen, die in den nächsten Tagen Ihre Abholung machen und auch über die A3 Richtung Norden fahren (z.B. Kamikaze) sollten bitte auch die Ionity Säulen an der Raststätte Spessart ausprobieren (aber bitte mit mehr Reserve als ich) um zu prüfen ob sich das Problem auch bei Euch wiederholt. Dann wissen wir zumindest dass noch nicht alle IONITY Säulen „safe“ sind.

Bei der letzten Ladung kurz vor Köln bin ich dann zu allem Überfluss auch noch eingepennt und irgendwann frierend wieder aufgewacht.... um 3:30 Uhr morgens war ich dann nach 13 Stunden Odysee endlich wieder zuhause.

Wenn mich jetzt einer fragt wie meine erste Erfahrung mit dem eigenen E-Auto war, würde ich sagen, gemischt. Durchaus gemischt. Lol. Aber heute abend habe ich die ganze Episode schon wieder vergessen. Bevor ich jemals nochmal zurück zu einem Verbrenner gehe muss schon mehr passieren. Allerdings, ich will nächste Woche nochmal zu meiner Familie nach Barcelona fahren, wer weiss was mich bei diesem 1500km Trip alles erwartet, kann durchaus ein grosses Abenteuer werden..... Jedenfalls sind die roten Schilder schon abgeschraubt und auf dem Weg zurück, und am Montag wird zugelassen.....

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

iceman64
  • Beiträge: 146
  • Registriert: Mo 8. Mär 2021, 11:02
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 55 Mal
read
Danke für den ausführlichen Bericht. Es ist schon ziemlich selbstbewusst als Neuling ein E-Auto auf der Autobahn ohne Not auf 4% SoC zu fahren. Respekt! Aber es ist ja einigermaßen gut gegangen.

Andere Frage. Bin 1,90 m und hatte bei kurzem Probesitzen den Wunsch das Lenkrad weiter heranzuziehen. In einem Video wurde das vom Tester ähnlich beschrieben. Du bist noch etwas größer und schiebst den Sitz weit nach hinten. Was sagst Du zur Lenkrad- und Sitzposition?
IONIQ 5 P45 - 13.000km, 20,1 kWh/100km
Opel Corsa Elektro
OpenWB, smartWB, Juice Booster
16 kWp PV

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

USER_AVATAR
read
Hm, schade.

Nur: warum um Gottes Willen hast du das Auto an einem 50kW Lader auf 90% geladen?

So als Tipp für's nächste Mal: nur so viel Nachladen, dass man sicher zum nächsten HPC kommt und dort die Kiste voll ballern.

Dann wäre es auch zügig(er) weiter gegangen.

Klar, dass einem danach das in den Knochen hängt und man auf Sicherheit fährt.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020
Škoda Enyaq iv80X Sportline - bestellt am 20.Dezember '21

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

USER_AVATAR
read
Das Problem mit der Lenkradposition ist was ebenfalls schon beschrieben wurde. Nämlich das es meistens keine oder nur eine Position gibt wo man das linke Dsiplay noch gut sehen kann (meistens wird etwas vom Lenkrad verdeckt). Das hat gestört. Und, ich bin mit dem Arm nicht mehr ans rechte Display gekommen wenn ich es per Touch bedienen woillte. Einfach weil ich soweit hinten sass oder sitzen musste.

Was mich aber vor allem geatört hat war der fehlende Haltegriff am Dachhimmel auf der Fahrerseite. Auf der Beifahrerseite gibts diesen Haltegriff. Und da ich mich in bisherigen Autos gerne mal an den Haltegriff "gehangen" habe, hat mir das natürlich gefehlt.... Ist aber wahrscheinlich ein "Spezialproblem"....

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

USER_AVATAR
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Hm, schade.

Nur: warum um Gottes Willen hast du das Auto an einem 50kW Lader auf 90% geladen?

So als Tipp für's nächste Mal: nur so viel Nachladen, dass man sicher zum nächsten HPC kommt und dort die Kiste voll ballern.

Dann wäre es auch zügig(er) weiter gegangen.

Klar, dass einem danach das in den Knochen hängt und man auf Sicherheit fährt.

SüdSchwabe.
Kann ich Dir sagen. Weil ich soooo glücklich war dass überhaupt Saft ins Auto floss. Und ich wusste ja nicht ob sich das Problem an anderen Säulen wiederholen würde..... Im übrigen habe ich Fussball auf dem Laptop geschaut die Zeit verging also gut und ich wollte halt so safe wie möglich sein..... War ja mein erstes Mal....

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

murghchanay
  • Beiträge: 1155
  • Registriert: So 14. Jun 2020, 19:52
  • Hat sich bedankt: 92 Mal
  • Danke erhalten: 340 Mal
read
Ja schlechte Erfahrung mit Ionity. Das Einzige was ich sagen könnte ist, zu versuchen, den Stecker reinzudrücken und auch leicht anzuheben bis er wirklich schon loslegt. Aber, ja seltsam dass es einmal geklappt hat und einmal nicht.
Das mit der Mobilitätsgarantie ist nicht akzeptabel. Oder gibt es dafür irgendeine Begründung? Versicherung oder so?
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „IONIQ 5 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag