Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

USER_AVATAR
read
ihdehvier hat geschrieben:
Farsund hat geschrieben:
hupala hat geschrieben: IMG_20210703_165643.jpg Es ist ein schwarzer in Niedersachsen angekommen.
Wir Norddeutsche wissen eben, was die EINZIG wahre Farbe ist 👍 😉
Nur um das mal klar zu stellen: :D
1. Norddeutschland fängt nördlich von Hamburg an.
2. Schwarz ist keine Farbe.

Und Freitag hole meinen Schwarzen ab :D
What? Norddeutschland fängt nördlich der Elbe an! Alles südlich der Elbe ist Süddeutschland.
06.2017: 18650 10Wh statt King Size (E-ZigaRettenLeben)
07.2018: Ninebot One E+ 320Wh
11.2018: Kona Elektro Premium 64kWh in Dark-Knight Metallic (Ritter der Ladesäulen)
09.2019-03.2021: The Urban #HMBRG V3 StVO 374Wh
08.2020: SuperSoco TC 3,6kWh
Anzeige

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

k_b
  • Beiträge: 1821
  • Registriert: Mo 29. Okt 2018, 23:30
  • Danke erhalten: 432 Mal
read
Ich glaube als Norddeutschland bezeichnet man den Bereich, bei dem früher die Römer nicht mehr weitergegangen und umgekehrt sind.
Da gibt es in D eine deutliche Grenze, die sich heute noch zeigt, z.B. beim Essen und beim Feiern.
Ich denke, an den Autofarben lässt es sich schwer festmachen. Ich persönlich bin ein Freund von Grau und Granit.

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

USER_AVATAR
read
The Dude hat geschrieben: @Farsund laut Facebook Gruppe wurde ich gestern bei einer Spritztour mit einem Forumskollegen hier bereits auf der A96 gesichtet. Also eher un-unauffälig 🥳🥳🤣🤣🤣
Wait!

Ich hatte gestern Nachmittag auf der A96 auch ne kurze Begegnung mit einem weißen I5 mit STA- Kennzeichen ... ^^
Born electric.

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

USER_AVATAR
read
Sooo, gestern war es dann auch soweit: die Black Pearl wurde in den Heimathafen überführt. :D
Übergabe bei Berlin hat reibungslos geklappt und ein absolut mangelfreies Fahrzeug übergeben bekommen. Das sah beim Tesla Model 3 vor 7 Monaten etwas anders aus...
Beim Händler auf dem Hof das Gröbste erstmal soweit im Menü eingestellt und dann ging es auf die knapp 380 km Heimfahrt.
Bin wirklich begeistert von dem Fahrzeug! Kein Vergleich mit dem Modell3, da liegen wirklich Welten zwischen was Fahrkomfort, Fahrgeräusch und Assistenzsysteme angeht. Ein rundum gelungenes, komfortables Reisefahrzeug.

Ich habe alle Assistenzsysteme eingeschaltet und bin natürlich Teslatypisch die ersten 200 km mit dem Fuß auf dem Strompedal gefahren bei eingeschaltetem Tempomaten. Durch alle Baustellen ohne Probleme, keine einzige Phantombremsung und natürlich schon gar keine willkürlichen Vollbremsungen, wie es der Tesla gerne hingelegt hat. Da merkt man erst, mit was für einer Betasoftware das Model 3 unterwegs war!
Für die ersten 200 km einen Energiebedarf von 18,5 kWh/100 km gehabt, was aber den Baustellen auf der A24 geschuldet war. Die zweite Teilstrecke bei freier Fahrt waren es dann 22,5. Geht für mich vollkommen in Ordnung, da der Fahrverbrauch für mich eher eine untergeordnete Rolle spielt. Entscheidend ist für mich der Gesamtverbrauch, also Fahrverbrauch und Standverbrauch. Da hat sich der Tesla 32,5 kWh/100 km im Winter genehmigt. Bin mal gespannt auf den kommenden Winter mit dem Ioniq 5.

Mit der Übernahme der erkannten Geschwindigkeit habe ich noch gewisse Anlaufschwierigkeiten, das lief noch nicht so Rund auf der Heimfahrt. Muss wohl noch den richtigen Knopf dafür finden... ;)
Leider hatte ich auch extreme Probleme mit dem Empfang des DAB Radios. Das ist wirklich grottig was Hyundai da abliefert. Da habe ich den vollkommen unterbrechungsfreien Empfang von Spotify und TuneIn des Tesla vermisst.

Leichter Stress kam nur beim Laden in Wittenburg auf: geht ja gar nicht, was der Ioniq5 sich da erlaubt! Im Laufschritt zum Klo und schnell das Brötchen herunterschlingen, weil der Wagen in 17 Minuten von 17 % auf 80% aufgeladen hat... :D Nix mit gemütlichen Ladepausen... ;)
Natürlich überglücklich zuhause angekommen und freue mich wie Bolle über die richtige Entscheidung, den Tesla nach 6 Monaten wieder verkauft zu haben und dafür den Ioniq 5 ins Carport zu stellen!
20210713_181507.jpg
07/2020 bis 07/2024 VW E-Up!
12/2020 bis 06/2021 Tesla Model3 AWD LR - Fehlkauf!
07/2021 bis ??? Hyundai Ioniq5 P45

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

Wuzy
  • Beiträge: 220
  • Registriert: Sa 26. Jun 2021, 10:14
  • Hat sich bedankt: 122 Mal
  • Danke erhalten: 41 Mal
read
Sehr schöner und lesenswerter Bericht! Allzeit gute und knitterfreie Fahrt mit Black Pearl! :)

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

IONIQ5_Projekt45
  • Beiträge: 76
  • Registriert: Fr 12. Mär 2021, 15:28
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 53 Mal
read
Moin, 5 Tage nach der Fahrzeugübernahme möchte ich auch meine ersten Test-Ergebnisse (nach rd. 870 km) kundtun:
Vorweg: Der IONIQ5 hat die Erwartungen in vollem Umfang erfüllt.
150 km Stadt- und Land: Der IONIQ5 ist kein Kompakt-SUV sondern eine eigene größere Fahrzeugklasse. Der große Radstand führt zu einer schlechteren Wendigkeit, auch mein Einfahren in Park- und Ladebuchten machte sich der geringere Wendekreis bemerkbar. Verbrauch rd. 15,2 kWh/ 100, das sind rd. 3 kWh mehr als beim E-Niro.
720 km Autobahn: TOP-Langstreckenauto, hoher Komfort und geringes Geräuschniveau auch bei 190 kmh,
Verbräuche: TEST Teilstrecke A2 durchgehend 190 kmh auf 39 km in 12 Min.: 51,2 kWh/100 km
Gesamt: 360 km hin und 360 km zurück 25,2 kWh bei durchschnittlich 124 kmh, meist Tempomat auf 140 kmh eingestellt.
Das sind rd. 3,5 kWh mehr als beim e-Niro bei gleichen Bedingung.
Laden jeweils HPC IONITY: 40 kWh bei 5 - 60 % in 13 min max. 218 kW, IONITY 41 kWh bei 26 - 82 % in 14 min max. 219 kW
ARAL: 20 kWh bei 5 - 33 % in 7 min max. 220 kW, ENERCITY 58,5 kWh bei 1 bis 82 in 21 min, max 220 kWh
Der Verbrauch und die Ladegeschwindigkeit entspricht also voll den Erwartungen.
Die Ladegeschwindigkeiten entsprechen also den Angaben von Hyundai. Die Relaxsitze habe ich nicht gebraucht.
Der Reisekomfort ist top, der einzige Unterschied zu meinen früheren A7 + Q7 ist das Fehlen einer Luftfederung. Der IONIQ5 hat aber den besten Federungskomfort eines konventionellen. Fahrwerks.
Die Fahrassistenzsysteme sind top. Alles funktioniert noch besser als bei den Vorgängern, auch die autom. Geschwindigkeitsübernahme aus der Beschilderung. Interessant: Keines meiner früheren Autos hat so viele Blicke auf sich gezogen wie der IONIQ5.
Also klare Empfehlung.
Ioniq 5 Project45 mattgold seit 09.07.21, e-Niro bleibt in der Familie.

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

USER_AVATAR
read
ihdehvier hat geschrieben: ...
Bin wirklich begeistert von dem Fahrzeug! Kein Vergleich mit dem Modell3, da liegen wirklich Welten zwischen was Fahrkomfort, Fahrgeräusch und Assistenzsysteme angeht. Ein rundum gelungenes, komfortables Reisefahrzeug.
...
Danke, endlich mal jemand, der es "wagt" auszusprechen, was mir auch immer wieder bei Hyundai/Kia gegenüber Teschla auffällt.
Ein 2020er Model 3 Longrange bin ich auch schon 200 km Probe gefahren. Außer Beschleunigungsbumms und Userinterface nix was mich zu Tesla führen würde. Das Fahrwerk fand ich ab 180 km/h gefährlich unpräzise! Beim Kona ist die Endgeschwindigkeit total stabil.

LG
Gearsen
06.2017: 18650 10Wh statt King Size (E-ZigaRettenLeben)
07.2018: Ninebot One E+ 320Wh
11.2018: Kona Elektro Premium 64kWh in Dark-Knight Metallic (Ritter der Ladesäulen)
09.2019-03.2021: The Urban #HMBRG V3 StVO 374Wh
08.2020: SuperSoco TC 3,6kWh

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

BEVerage
  • Beiträge: 52
  • Registriert: Mi 20. Jan 2021, 14:53
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Wenn das kurze Laden so stressig ist, kann man doch einfach über die 80% weiterladen. Oder gibt das böse Blicke? (Sorry, bin noch blutiger Elektro-Anfänger)
Bisher noch Verbrenner, aber: Hyundai Ioniq 5 Dynamiq + WP in Mystic Olive Green Pearl, bestellt Ende Juni 2021

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

USER_AVATAR
read
An Schnelladern ist voll aufladen tatsächlich aus Lade-Etikette keine gute Idee. Glücklicherweise hat Hyundai das bereits seit Jahren erkannt und gibt den CCS-Stecker frei, wenn die Ladung abgeschlossen ist. Also bitte aus Respekt auf der Durchreise nur bis 80% Ladegrenze einstellen. Wenn du alleine an vier Säulen bist, und im Auto bleibst, kannst du natürlich auch voll aufladen. ;-) Kommuniziert miteinander. Eine Ellenbogengesellschaft braucht keiner.

Also alles nicht so tragisch.

LG
Gearsen
06.2017: 18650 10Wh statt King Size (E-ZigaRettenLeben)
07.2018: Ninebot One E+ 320Wh
11.2018: Kona Elektro Premium 64kWh in Dark-Knight Metallic (Ritter der Ladesäulen)
09.2019-03.2021: The Urban #HMBRG V3 StVO 374Wh
08.2020: SuperSoco TC 3,6kWh

Re: Erste Test-und gleichzeitig Heimfahrt mit P45

USER_AVATAR
read
Naja, der Ioniq 5 läd in 40min von 10 auf 100%. Da darf er meiner Meinung nach gern bis 100 stehen bleiben. Alle anderen Autos brauchen bis 80% teils deutlich länger.
Kona 64 Style seit 3.21
Ioniq 5 72 AWD vorr. 9.9.21 (das wird wohl nix, Auto noch nicht gebaut..)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „IONIQ 5 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag