Hyundai 45

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Hyundai 45

USER_AVATAR
read
Hieß es nicht mal, dass Tesla durch AWD die Reichweite erhöhen würde?
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige

Re: Hyundai 45

sb47
  • Beiträge: 374
  • Registriert: So 26. Mär 2017, 17:42
  • Wohnort: Duisburg
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 111 Mal
read
Nein, Tesla hat dies nie so kommuniziert. Da die LR Variante den größeren Akku hat gegenüber dem SR+ liest sich dies auf dem ersten Blick so, als daß der AWD weiter kommen würde als die RWD Variante.
Am weitesten kommt das LR RWD Modell von Tesla. Dieser wurde nur kurzzeitig in Deutschland angeboten bei extra Anfrage im Tesla Store. Das Modell stand nicht im online Konfigurator.

Re: Hyundai 45

wolle
  • Beiträge: 453
  • Registriert: Sa 22. Mär 2014, 16:48
  • Hat sich bedankt: 122 Mal
  • Danke erhalten: 107 Mal
read
Hier sieht man mal einen Vergleich der Plattformen. Demnach ist Hyundai mit der E-GMP der Konkurrenz erst mal um Jahre voraus. Ich denke dass 800V die Zukunft sein wird, so dass sukzessive alle anderen nachziehen werden...müssen.
https://jesmb.de/4925/

Re: Hyundai 45

Helfried
read
Dann eilt aber die 800-V-Technik der Zellchemie ein paar Jahre voraus. Das heißt, solange die Akkuzellen nicht um einen großen Schritt besser werden, braucht man eigentlich keine 800 Volt. Der Akkupack wird mit 800 Volt nicht weniger heiß als mit 400 Volt.
Aber klar, Henne und Ei können meist nicht gleich schnell sein, und irgendeine Technologie muss immer warten auf die andere. Soll heißen, wenn es irgendwann einmal bessere Zellen gibt, wird es gut sein, wenn 800-V-Ladestationen schon weit verbreitet sind.

Re: Hyundai 45

USER_AVATAR
read
Es kommt aber auch auf den Preis an und was Audi/Porsche mit der PPE Plattform liefert, aber erst mal müssen die Fahrzeuge von Hyundai mal auf der Straße sein. Vielversprechend schaut es aber schon mal aus.

Re: Hyundai 45

USER_AVATAR
read
Eigentlich ist die Umstellung auf 800 V ein logischer Schritt um die Ladeleistung zu erhöhen, dabei die Kabel und Stecker nicht noch größer zu dimensionieren (Leitungsquerschnitt, Isolierung muss schon dickwandiger ausfallen) und gleichzeitig die Verluste beim Laden zu begrenzen bzw. auf dem gleichen Niveau zu halten wie bei 400 V oder sie sogar zu senken.

Selbst bei „nur“ 100 kW Ladeleistung würden 800 V gegenüber 400 den Vorteil bringen, dass weniger Verlust durch Wärme auftritt da die Stromstärke halbiert werden kann.
Zuletzt geändert von GrillSgt am Sa 26. Dez 2020, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Hyundai 45

BOEHNE_Ioniq
  • Beiträge: 279
  • Registriert: So 24. Mär 2019, 09:59
  • Hat sich bedankt: 131 Mal
  • Danke erhalten: 138 Mal
read
Moin, HYUNDAI hat früher erkannt, daß e-Mobilität eine höhere Akzeptanz erhält, wenn man nicht lange an den Ladesäulen steht. Einfach gesagt: Durch die Verdopplung der Spannung auf 800 V können beim Ladevorgang doppelt soviel Zellen mit knapp 4 V versorgt werden wie vorher.
Dadurch halbiert sich die Ladedauer der Zuladung auf Langstrecken. Für mich bedeutet das, zukünftig bei meinen längeren Tagestouren > 700 km eine halbe Stunde weniger an HCP-Säulen stehen zu müssen und damit früher zu Hause zu sein. Die Entwicklung der Batterien spielt dann eine geringere Rolle, insbesondere da man auf höchste Akkukapazitäten verzichten kann. Gut für die Umwelt, gut für die Kosten.
Zuletzt geändert von BOEHNE_Ioniq am Sa 26. Dez 2020, 09:29, insgesamt 1-mal geändert.
KIA e-Niro 64 kWh SPIRIT graphitmet., P4, P5, 3Phasen, Zul. 4.6.20, bestellt 1.19, nun 26 Tkm, 18,8 kWh/100km
IONIQ EV PREMIUM Mrz19, 77 Tkm, 15,9 kWh/100km
IONIQ 5 am 12.01.21 reserviert, warte aber 73 kW Akku

Re: Hyundai 45

Helfried
read

BOEHNE_Ioniq hat geschrieben:Die Entwicklung der Batterien spielt dann eine geringere Rolle, insbesondere da man auf höchste Kapazitäten verzichten kann.
Du widersprichst dir doch selbst. Zuerst sprichst du von doppelt so vielen Zellen, im nächsten Satz sagst du, hohe Kapazitäten braucht man nicht mehr.
In Mittelklassewagen wie einem Hyundai braucht man wohl keine 800 Volt. Langfristig vielleicht ist es aber gut, wenn die Technologie bald eingeführt wird.

Re: Hyundai 45

BOEHNE_Ioniq
  • Beiträge: 279
  • Registriert: So 24. Mär 2019, 09:59
  • Hat sich bedankt: 131 Mal
  • Danke erhalten: 138 Mal
read
Sorry, manche können oder wollen es eben nicht verstehen. ich bleibe dabei: HYUNDAI & Mittelklasse & WIR brauchen die 800 V -Technologie und keine größeren AKKU´s.
KIA e-Niro 64 kWh SPIRIT graphitmet., P4, P5, 3Phasen, Zul. 4.6.20, bestellt 1.19, nun 26 Tkm, 18,8 kWh/100km
IONIQ EV PREMIUM Mrz19, 77 Tkm, 15,9 kWh/100km
IONIQ 5 am 12.01.21 reserviert, warte aber 73 kW Akku

Re: Hyundai 45

USER_AVATAR
read
@Helfried da stimme ich dir nicht zu. Um eine Ladeleistung von mehr als 200 kW zu erreichen, wird etwa bei den derzeitig errichteten 350 kW IONITY Ladern 800 V benötigt da sie auf eine Stromstärke von max. 500 A ausgelegt sind. Das ist für mich ziemlich unabhängig von der Leistung des Fahrzeugs.

@BOEHNE_Ioniq: Bin zwar auch der Meinung, dass wir mittlerweile eine Kapazität erreicht haben wo die reine Energiemenge ausreichend ist, aber durch die 800 V Technik passen entweder mehr Zellen hinein bei gleichem Platzbedarf oder aber es lässt sich durch kleinere Stromschienen und andere stromführende Teile Gewicht und vor allem auch Verluste durch Wärme reduzieren (Verdoppelung der Spannung, 1/4 so viel Wärmeverlust bei gleicher Stromstärke). Ferner muss Wärme die ungewollt auch gar nicht entsteht auch gar nicht erst abgeführt werden.

Ergo sehe ich im Grunde nur Vorteile die Spannung zu erhöhen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „IONIQ 5 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag