Honda e im täglichen Gebrauch – habt ihr Fragen ?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Honda e im täglichen Gebrauch – habt ihr Fragen ?

USER_AVATAR
  • grblmpfh
  • Beiträge: 323
  • Registriert: Do 8. Okt 2020, 22:27
  • Wohnort: Altleiningen
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 70 Mal
read
Meiner ist heute eingefroren: "Türklinken" festgefroren, aber eine ließ sich mit heißem Wasser wieder bewegen, die Tür selbst war auch nur mühsam zu überreden. Meine Frau musste aber den Diesel nehmen, da der Honda nicht schnell genug befreit werden konnte.
Das heiße Wasser wird wahrscheinlich dazu führen, dass die Tür jetzt erst recht zufriert... ;-(
Honda e Advance 17" Modern Steel Metallic (grau)
Anzeige

Re: Honda e im täglichen Gebrauch – habt ihr Fragen ?

USER_AVATAR
read
Hallo,
ich bin seit 2018 mit dem Renault ZOE unterwegs. Bisher rund 77.000km. Ich finde den kleinen Honda e aber sehr interessant. Wie lässt sich das Infotainment usw. über die Monitore bedienen? geht das intuitiv? und mit Touch zuverlässig?. Bisher hab ich immer gelesen dass er AC nur mit 6,6kw laden kann, stimmt das soweit auch noch oder gibt es da inzwischen Verbesserungen? und dann interessiert mich der Verbrauch im realen Fahrbetrieb und über einen längeren Zeitraum. Einige Zeitschriften berichten von 22 und mehr kw pro 100km, was ich um ehrlich zu viel zu viel finde. Momentan komme ich im Jahresmittel beim Renault auf 15,2 kw/100 km. Das würde mich brennend interessieren. Danke schon mal vorab für antworten und schönen Tag noch.

Re: Honda e im täglichen Gebrauch – habt ihr Fragen ?

Jack-Lee
  • Beiträge: 668
  • Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
  • Hat sich bedankt: 48 Mal
  • Danke erhalten: 135 Mal
read
@Pfalz84 : Ist schon halbwegs intuitiv, auch wenn jeder Hersteller und jedes Fahrzeug da etwas anders ist. Die Touch-Bedienung geht gut, so wie man es z.b. auf dem Handy gewohnt ist. Leider ist das System hinter dem Infotainment nicht mehr auf aktuellstem Stand und ein wenig "lahm", gerade wenn viele Anwendungen/Fenster parallel auf sind. Auch AndroidAuto brauch so seine Zeit bis es vollständig gestartet ist.
AC kann er mit 7,4kW laden, halt einphasig.
Der Verbrauch ist hoch. Sparsam gefahren erreiche ich im Mittel ca. 15kWh/100km. Bei 0°C mit Heizung auf 16°C liegt er aber schon bei gut 20kWh/100km (Fahre nur "Mittelstrecke" mit 2x45km am Tag mit 80% Autobahn, aber nie über 100km/h). Der Verbrauch geht über 100km/h massiv nach oben, bei 130km/h erreicht er über 30kWh/100km bei mir.
Da war selbst der "Elefantenrollschuh" von Smart EQ (Mit Zeomotor ;) ) mit seinem cw Wert aus der Vorhölle deutlich sparsamer (im Mittel 12,1kWh/100km), ein VW EUp! ist dann nochmal ne andere Welt (ca. 10kWh/100km).

Ich werde den Wagen wohl wieder abgeben, spätestens wenn wir im eigenen Kleinsthäuschen wohnen. Denn die PV Anlage von der Peakleistung zu verdoppeln und die Speicher zu vervierfachen nur um ein Auto mit "durch zu bringen" ist eher unschön. Da setze ich auf meinen eigenen E-Umbau und später vielleicht auf Twike6 und Aptera.

Gruß,
Patrick
Zuletzt geändert von Jack-Lee am Di 9. Feb 2021, 12:48, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Honda e im täglichen Gebrauch – habt ihr Fragen ?

happyV
  • Beiträge: 178
  • Registriert: Sa 7. Okt 2017, 10:03
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 18 Mal
read
Infotainment finde ich super intuitiv und - obwohl da andere viel meckern - verhalten sich die Assistenzsysteme so, wie ich das erwarte. Speziell das Navi ist aber etwas von der Bedienung eigen - bin allerdings Apps wie osmand oder Navigator gewöhnt.
Der Verbrauch ist viel zu hoch. Ich finde das kann man nichts schönen. Im Vergleich zum 2018er Leaf etwa 4-6kWh/100km mehr bei vergleichbarem Profil.
Er lädt an AC mit 32A an einer Phase. Also 7,2kw - auch wenn Honda selbst andere Angaben macht. Aber das ist wohl bei dem Wagen normal, dass Honda keine korrekte Auskunft über den Wagen geben kann. Beispiel: mein freundlicher hat wegen Corona noch immer keine Schulung zum e. Das muss offenbar in Präsenz stattfinden. ¯\_(ツ)_/¯
Honda e Advance 16" weiß

Re: Honda e im täglichen Gebrauch – habt ihr Fragen ?

USER_AVATAR
read
Vielen Dank für die Antworten. Das mit dem Verbrauch überrascht mich schon etwas. Und 7,7 kW AC Laden ist halt echt wenig. Wenn ich bedenke dass ich vor allem beim Einkaufen und wenn ich einen Arzttermin habe mit AC lade geht da nicht viel rein in der Zeit. Echt schade, ein wirklich schönes und außergewöhnliches Auto dass mich so nicht überzeugen kann.

Gesendet von meinem KFMAWI mit Tapatalk

Re: Honda e im täglichen Gebrauch – habt ihr Fragen ?

HondaE_Fahrer
  • Beiträge: 101
  • Registriert: Mo 23. Nov 2020, 18:47
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 48 Mal
read
Ja, beim Einkaufen oder Arztbesuch lohnt sich beim E kaum, das Kabel rauszuholen :-(

Beim LIDL lädt er bei mir bei einem ausführlichen Wocheneinkauf ca. 1 Stunde ungefähr 10% Akku nach. Erst wenn man an einer AC-Säule anstecken kann und z.B. zuerst einen Termin hat mit ca. 1 Stunde und anschließend noch einkaufen gehen kann, rentiert es sich, dann ist auch wieder gut was nachgeladen. (Nein, ich meine keine kostenlose Säule vom Supermarkt selber, wenn ich nicht nur dort einkaufe während der Ladezeit ;-) )

Auch bei einem Thermen oder Verwandschaftsbesuch, wo man doch mal 2 bis 4 Stunden angesteckt hat, reicht dann die AC-Ladeleistung um wieder ordentlich Saft zu bekommen. Ein Vorteil zur Zoe ist dafür, dass der E absolut lautlos lädt, kein Sirren, keine Lüftergeräusche, einfach Stille. Ob beim DC Laden dann im Sommer ggf. eine Lüftung mit angeht wird sich erst zeigen,die meisten E wurden ja erst im Herbst ausgeliefert.

Beim Verbrauch hab ich keinen Vergleich zu anderen E-Fahrzeugen, ich find ihn aber angemessen. Gestern z.B. hatte ich ca. 30 Kilometer einfach Fahrtstrecke etwas Stadt, etwas Landstraße und hauptsächlich autobahnänlich ausgebaute Bundesstraße. Auf dem Hinweg war ich spät dran und bin am absoluten Limit gefahren was geht. Also den Großteil der Strecke mit V-Max 150, auf dem kurzen Landstraßenabschnitt einspurig LKW überholt und ca. 100 bis 110 lt. Tacho, immer scharf bremsen und beschleunigen. Verbrauch am Ende waren mit Heizung auf 18 Grad und Außentemperatur 3 Grad 26 kwh. Auf dem Rückweg dann ganz entspannt mit Tempomat hinter einen LKW geklemmt der dauerhaft 92 fuhr. Verbrauch ging langsam zurück und lag am Ende für die Gesamten 60 Kilometer bei 20 kwh. Erfahrungsgemäß im Winter mit Tempomat hinter einem LKW liegt der dauerhafte Verbrauch nur noch zwischen 14 und 16 kwh.

Der Verbrauch wird trotz der Optimierung auf guten Luftwiderstand sehr stark durch die Geschwindigkeit beeinflusst. Ich finde durch den Abstandsregeltempomat fällt es mir auch viel leichter, dauerhaft hinter einem langsamen Fahrzeug herzufahren, einfach ein ruhiges und entspanntes Gleiten. Bei meinem obigen Beispiel lag der Zeitunterschied übrigens bei ganzen 6 Minunten zwischen Hin- und Rückweg, dafür dass der Verbrauch fast 10 kwh pro 100 Kilometer höher lag. Schnelles fahren rentiert sich also wirklich kaum.

Die Bedienung ist einfach spitze :-) Für alle wichtigen Funktionen gibt es noch echt Knöpfe und Drehregler. Also Drehregler für Lautstärke und Temperatur und Knöpfe für Bildschirmhelligkeit, Ton-Aus, eine Hometaste und alle Funktionen der Klimaautomatik lässt sich auch noch mit Knöpfen bedienen.

Dazu übersichtliche und gut angeordnete Tasten am Lenkrad über die sich so gut wie alle Funktionen direkt über den Hauptbildschirm vor dem Fahrer steuern lassen. Wobei ich die Bedienung über die beiden Infotaiment Monitore oft übersichtlicher und schneller finde als über das kleine Menü links im Fahrerbildschirm.

Viele Untermenüs und Detailfunktionen im Infotaiment sind auch während der Fahrt gesperrt, damit man nicht zu sehr abgelenkt wird. Mit dem Navi komm ich sehr gut zurecht, wahrscheinlich weil ich vorher praktisch mein ganzes Autofahrerleben schon Garmin-Navis für die Scheibe hatte.

Auch von der Verarbeitungsqualität, dem Fahrkomfort, dem Fahrspaß, der Agilität und dem Design find ich liegen gefühlt 2 Fahrzeugklassen zwischen der Zoe und dem E. Nur bei den Hardfacts eines E-Autos ist die Zoe definitiv die bessere Wahl.

Re: Honda e im täglichen Gebrauch – habt ihr Fragen ?

Jack-Lee
  • Beiträge: 668
  • Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
  • Hat sich bedankt: 48 Mal
  • Danke erhalten: 135 Mal
read
@HondaE_Fahrer : Eine Kühlung geht an. Aber nur ganz am Anfang. Der Drosselt an DC ja so dermaßen schnell (nach festem Schema) die Ladeleistung, dass er dann meist auch die Kühlung wieder abschaltet, auch bei 30°C Außentemperatur. "Schnellladen ala Honda" halt.

Und der Wagen sieht, wie oben geschrieben, aerodynamisch aus und sollte es eigentlich auch sein, dennoch muss der cw-Wert deutlich über 0,3 liegen, was grausam schlecht wäre, bei den Klimbzügen die sie da gemacht haben...

@Pfalz84 : Das Auto kann man eigentlich ganz gut zusammen fassen : Es ist ein Kleinwagen mit Oberklasseausstattung, Verarbeitung und Fahrdynamik. Einzig an den Eigenschaften, die ein E Auto zum E Auto machen, haperts (Reichweite, Verbrauch, Ladeleistung AC wie DC)

Re: Honda e im täglichen Gebrauch – habt ihr Fragen ?

USER_AVATAR
read
Super Fazit Jack-Lee. Danke für die Antworten. Viel spaß mit dem Gefährt, vielleicht gibt es ja bald eine neue Version. So ne Art Honda E2 wo das ein oder andere dann besser zu meinem Profil passt.

Re: Honda e im täglichen Gebrauch – habt ihr Fragen ?

Jack-Lee
  • Beiträge: 668
  • Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
  • Hat sich bedankt: 48 Mal
  • Danke erhalten: 135 Mal
read
@Pfalz84 : So wie die CEOs von Honda aktuell agieren und argumentieren glaube ich da noch nicht dran. Da wird, wenn überhaupt, erstmal ein richtig dickes SUV kommen. Wie von allen Herstellern derzeit...

Re: Honda e im täglichen Gebrauch – habt ihr Fragen ?

wan12345
  • Beiträge: 16
  • Registriert: Do 1. Okt 2020, 13:46
read
Hallo, hab nochmal ne Frage. Als ich vorhin gegen Mittag mit dem Auto gefahren bin leuchtete beim Start und ca. 10-15 min lang die Schildkröten Kontrollleuchte. Die Außentemperatur betrug 0° C, was ich nicht als extreme Kälte einstufen würde, und der Akkustand belief sich auf 41%.

Mit den Erklärungen aus dem Handbuch konnte ich mir das Aufleuchten nicht wirklich erklären. Zumal ich gestern und heute morgen bei kälteren Temperaturen gefahren bin ohne dass die Kontrollleuchte anging.

Muss ich mir da Sorgen machen?

Mit freundlichen Grüßen
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Honda e - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag