Lohnt sich der Akkuumbau beim Pedelec?

Hier ist Platz für alle Themen rund um Pedelecs / Elektrofahrräder

Lohnt sich der Akkuumbau beim Pedelec?

menu
Benutzeravatar

folder Di 26. Jul 2016, 08:39

Hallo Zusammen,

ich habe hier ein Pedelec von Profete vom Nachbarn. Die Bleiakkus sind hinüber( 3 Stück á 12 V) und der Hallgenerator scheint Probleme zu machen. Das kann ich aber erst wieder testen, wenn ich Power habe.
Meine Frage, lohnt sich der Umbau von Bleiakkus nach Li-Akkus? lohnt sich überhaupt die Reparatur?

Für Tipps wäre ich dankbar.

LG
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S75D mit Pano, AP2, 17kW-Lader, EZ 06/2018, gek. 09/2018
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 150 000 km rein elektrisch gefahren.
Anzeige

Re: Lohnt sich der Akkuumbau beim Pedelec?

menu
reich
    Beiträge: 27
    Registriert: Mo 11. Jan 2016, 14:01
    Wohnort: 14621 Schönwalde

folder Do 11. Aug 2016, 20:42

Nein lohnt nicht. Wenn du basteln willst, dann würde ich einen hochwertigen Umbausatz kaufen und ein passendes Fahrrad umrüsten. Ich habe für mein Alltagsrad einen Frontmotor mit Scheibenbremse genommen. Da ist man dann bei Antrieb und Schaltung völlig frei. Licht kommt über ein Lichtmodul vom Akku mit Schalter...
Caspar

Re: Lohnt sich der Akkuumbau beim Pedelec?

menu
Mei
    Beiträge: 1942
    Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57
    Danke erhalten: 3 Mal

folder Do 11. Aug 2016, 21:07

ElektroAutoPionier hat geschrieben:.... lohnt sich der Umbau von Bleiakkus nach Li-Akkus? lohnt sich überhaupt die Reparatur?....
Der Umbau von Blei auf Liion lohnt immer.

Aber ob es bei dem Rad lohnt ist eine andere Frage ;)

Pedelec mit Bleiakkus hört sich sehr sehr veraltet an.
Ich würde es nicht machen. Höchstens zum Basteln und experimentieren. Aber dann auch keine 100 Euro für Akkus ausgeben.

Re: Lohnt sich der Akkuumbau beim Pedelec?

menu
Benutzeravatar

folder Do 11. Aug 2016, 21:25

Danke für die Antworten. Werde mir das mal überlegen.
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S75D mit Pano, AP2, 17kW-Lader, EZ 06/2018, gek. 09/2018
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 150 000 km rein elektrisch gefahren.

Re: Lohnt sich der Akkuumbau beim Pedelec?

menu
Solarki
    Beiträge: 72
    Registriert: So 6. Okt 2013, 10:08

folder Sa 19. Nov 2016, 23:25

Hallo
das gleiche Fahrrad habe ich auch.
In das Akkugehäuse habe ich Li-Zellen eingebaut.
Hat jetzt 45V 20 Ah = 900Wh Reichweite über 200km
Der Akku ist jetzt 8 Jahre alt und hat 5% an Kapazität
verloren. Ersatzteile zu beschaffen ist kein Problem.
Brauchte gerade ein neues Tretlager, die Lieferung
hat 1 Woche gedauert und hat 28€ einschließlich
Porto gekostet.

Re: Lohnt sich der Akkuumbau beim Pedelec?

menu
Benutzeravatar

folder Mi 4. Jan 2017, 23:28

aber dann brauchst du ein neues Ladegerät und 45V anstatt 36V macht nichts aus? Welche Li-Zellen hast du denn genommen?
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S75D mit Pano, AP2, 17kW-Lader, EZ 06/2018, gek. 09/2018
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 150 000 km rein elektrisch gefahren.

Re: Lohnt sich der Akkuumbau beim Pedelec?

menu
MyNameIsJoe

folder Sa 9. Sep 2017, 01:21

ElektroAutoPionier hat geschrieben:aber dann brauchst du ein neues Ladegerät und 45V anstatt 36V macht nichts aus? Welche Li-Zellen hast du denn genommen?
Bei der Spannung wird der Motor auf jeden Fall relativ schnell zu Ende gehen :D
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Pedelec - Elektrofahrräder“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag