Ist der Kauf eines Elektroautos noch zu empfehlen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ist der Kauf eines Elektroautos noch zu empfehlen?

Oldy62
  • Beiträge: 1996
  • Registriert: Do 30. Jul 2020, 22:21
  • Hat sich bedankt: 598 Mal
  • Danke erhalten: 702 Mal
read
Chemiker hat geschrieben: [
Bei mir leider nicht, wenn frei ist dann ist auch meistens zu 99,9% die Ladesäule defekt.
Jo. irgendwas ist bei dir immer. Hauptsache es passt.
Jeep Avenger 1st Edition Sun Yellow
Anzeige

Re: Ist der Kauf eines Elektroautos noch zu empfehlen?

USER_AVATAR
read
Ja - wenn einer soo viel Pech hat im Leben kann man verstehen, daß er nicht mit Zuversicht in die Strompreis-Zukunft blickt... Wobei - die Benzinpreiszukunft ist ja dann genauso grau und trist.

Grüazi, MaXx
#2307 - Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren und die Welt retten ;-)

Re: Ist der Kauf eines Elektroautos noch zu empfehlen?

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 7328
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1395 Mal
  • Danke erhalten: 1519 Mal
read
Nein, das Öl wird Europa in Zukunft doch geschenkt werden, noch nicht´s davon gehört?
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Ist der Kauf eines Elektroautos noch zu empfehlen?

gekfsns
read
EV rentiert sich nicht und dann wechselt man womöglich stattdessen von der Benziner-Limousine mit 7Liter/100km Verbrauch auf einen Verbrenner SUV mit 9Liter/100km und 15t€ Aufpreis :lol: Abgesehen von dass ich nicht alles nur auf den persönlich gesparten € rechnen würde (Alufelgen lohnen sich auch nicht), der Thread Ersteller hat das Hauptproblem sich ein sehr ineffizientes EV gekauft zu haben (Ioniq vFL fahre ich mit 9-15kWh/100km) und dass er noch keine eigene Lademöglichkeit am Haus/Wohnung hat. Noch besser als vernünftiges EV + Schukosteckdose wäre dann noch eigene PV. Damit fahre ich dann inklusive Ladeverluste übers Jahr beim Ioniq mit 1.55€/100km für die nächsten 20 Jahre (danach ist's wegen auslaufender Einspeisevergütung und nicht mehr zu zahlender Umsatzsteuer auf Eigenverbrauch quasi umsonst). Ganz stimmt die PV-Rechnung nicht, wenn ich die 1600€ für die deshalb gekaufte Walkbox (Erhöhung Eigenstromanteil) noch reinrechnen würde, aber die verbuche ich unter dem Posten "Papa's Hobby" ;)

Re: Ist der Kauf eines Elektroautos noch zu empfehlen?

Misterdublex
  • Beiträge: 7391
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 790 Mal
  • Danke erhalten: 1542 Mal
read
In der Tat hat sich @Bogey1957 eines der ineffizientesten Fahrzeuge seiner Klasse gekauft. Über den Verbrauch der Fahrzeuge innerhalb einer Klasse, sollte man sich vor dem Kauf Gedanken machen. Das war auch schon mit dem Verbrenner so.

In der Fahrzeugklasse haben alle Stellantis Fahrzeuge einen bis zu 50% höheren Verbrauch, als die Fahrzeuge von der VAG oder Hyundai. Das sollte man vor dem Kauf wissen!
11/2017 bis 10/2023: VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet,
08/2018 bis 09/2021: Smart Ed 451,
11/2021 bis heute: VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug,
11/2023 bis heute: Skoda Enyaq iV50 als Zweitfahrzeug.

Re: Ist der Kauf eines Elektroautos noch zu empfehlen?

USER_AVATAR
read
Ein verstärkter Zubau an erneuerbarer Energien wird sich wohl senkend auf die Strompreise auswirken. Bis 2030 soll der Anteil erneuerbarer Energien auf 80 % ansteigen. Ist das realistisch, realisierbar ?

Re: Ist der Kauf eines Elektroautos noch zu empfehlen?

Xc40tux
  • Beiträge: 540
  • Registriert: Sa 24. Apr 2021, 11:16
  • Hat sich bedankt: 106 Mal
  • Danke erhalten: 185 Mal
read
Da fragst du jetzt die Profis hier?😉
Volvo XC40 P8 + AHK + OpenWB 11kW

Re: Ist der Kauf eines Elektroautos noch zu empfehlen?

USER_AVATAR
  • e-Joker
  • Beiträge: 199
  • Registriert: Sa 15. Okt 2022, 11:51
  • Wohnort: Oberösterreich
  • Hat sich bedankt: 396 Mal
  • Danke erhalten: 124 Mal
read
Ich denke nicht, dass der Thread Ersteller so viel „falsch gemacht hat“. Er hat einfach versucht was doch immer eingefordert wird - nämlich auf E-Mobilität umzusteigen.

Nun zieht er Zwischenbilanz, zeigt gewisse Problematiken auf und stellt seine Entscheidung infrage anstatt sie sich schön zu rechnen (was ja auch möglich wäre und gerne getan wird) - das finde ich mutig und ehrlich!

Vielleicht sind seine Voraussetzungen bzgl. Infrastruktur nicht optimal, aber das trifft wohl auf die Mehrzahl der Menschen zu. Dass ein BEV unter optimalen Bedingungen (wie z.B. bei mir und einigen anderen hier) zu empfehlen ist, ist klar - interessant für die Mehrheit sind aber gerade diese Beispiele wo es eben nicht so klar ist.

Zur Autowahl: Dass die Stellantis Fahrzeuge nicht zu den effizientesten gehören ist durchaus bekannt (und stimmt auch, habe ja selber einen) aber „bis zu 50% höheren Verbrauch“ ist schon sehr überzogen … kann man auch z.B. im ID3 Bereich des Forums nachlesen. Aber selbst hier sehe ich kein „falsch gemacht“, denn der Kaufpreis spielt eben auch eine Rolle und für ein paar % weniger Verbrauch muss man schon lange fahren um einen einige tausend Euro höheren Kaufpreis wieder reinzuholen.

Und abseits aller Vernunft geht es auch um persönliche Vorlieben und wer die Franzosen eben einfach mehr „chic“ findet, der sieht über manches gerne hinweg 😉.
Peugeot e-208 Allure Pack in Faro-Gelb
(Gebaut 05/2021, Gekauft 07/2022)

Re: Ist der Kauf eines Elektroautos noch zu empfehlen?

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 7328
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1395 Mal
  • Danke erhalten: 1519 Mal
read
schattenparker hat geschrieben: Ein verstärkter Zubau an erneuerbarer Energien wird sich wohl senkend auf die Strompreise auswirken. Bis 2030 soll der Anteil erneuerbarer Energien auf 80 % ansteigen. Ist das realistisch, realisierbar ?
Ja, das ist es, aus rein technischer Sicht.

33.000 Windräder als minimaler Erweiterungsgrad, vergessen wir einmal Dunkelflauten, Winter, etc.
Der Industrialiseriungsgrad ist hoch, runden wir auf 45.000 Windräder auf.

Dann gibt es jedoch die Ignoranten, z.B. Bayern, wo kein Wind wehen soll....

Diese Torpedieren sozusagen anhaltend die Energiewende.

Dann gibt es weitere Gewinnmitnehmer, welche gegen die Transdeutsche Energieleitung sind.
( Ist ja geiler durch schwächere Leitungen das maximum zu pumpen und mittels 60 Jahre und älteren Leitungen zu verdienen.)


Ja, es geht, nur der echte Wille fehlt.
Fehlt seit ca. 15 Jahren.

Inwieweit ein Braunkohlekessel einfach auf Gas umgebaut werden kann, da dort immer ein minderwertiger Brennstoff, also grosses Volumen mit geringem Brennwert umgebaut werden kann... Erhöht man die Wasser/Dampfmengen im Wassermantel, erhöht man die Wärmeabnahme, was Notwendig ist, wenn man einen besseren Brennstoff verfeuert, sont verliert man Wirkungsgrad, und, das ist dann noch ummer nicht EE sondenr noch immer eine Brückentechnologie, welche z.b. in Österreich seit 2019 genutzt wird, als dort der letzte Kohlemeiler abgeschaltet wurde.
Ja, es geht, nur, keiner will wirklich.

Österreich steht bei >80%, dort kommt man bald in einen Bereich der Teuer wird.
Gegen Ende kostet jedes % das vielfache...

Selbst wenn die Politik davon Redet, die Unternehmen müssen mitmachen und, danach sieht es nicht aus.

Braunkohle ist einfach zu geil..

Wobei, Du entscheidest welche Energiequelle Du einkaufen möchtest.
Anbieter gibt es genug !
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Ist der Kauf eines Elektroautos noch zu empfehlen?

USER_AVATAR
read
Alles wird gut.......und wenn nicht......dann wird es zumindest interessant.......aber nie mehr wie es war! :old:
E-Twingo Zen, Schlumpfblau, EZ 6/22
Id3 Pro Facelift, Costa Azul, Bestellung April 23, Lieferung Juli 23
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag