Steigende Energiekosten und die Auswirkungen auf die Emobilität

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Steigende Energiekosten und die Auswirkungen auf die Emobilität

gekfsns
read
kutscher_tom hat geschrieben: Na ich hoffe doch mal, dass jetzt nicht jeder Versorger anfängt, seine Preise auf > 40 Cent zu erhöhen, frei nach dem Motto "wir könnens ja jetz verlangen"
....
Schon passiert.... (Zeitung schrieb was von Erhöhung um Mal eben +123%).
4aa3d0b5-729f-4063-bdae-c2efff30e646.PNG
Zuletzt geändert von gekfsns am Fr 4. Nov 2022, 18:58, insgesamt 1-mal geändert.
Anzeige

Re: Steigende Energiekosten und die Auswirkungen auf die Emobilität

Chemiker
  • Beiträge: 863
  • Registriert: Do 13. Aug 2020, 00:45
  • Hat sich bedankt: 205 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
Das ist schon wirklich erstaunlich das in Deutschland fast alles geregelt ist und es Vertragsvereinbarungen gibt.
Nur mich erstaunt und wundert immer wieder das egal welcher Anbieter letztendlich an der preisschraube drehen kann wie er will und walten lassen kann und die Kunden sind immer die verarschten egal in welcher Hinsicht.

Re: Steigende Energiekosten und die Auswirkungen auf die Emobilität

Chemiker
  • Beiträge: 863
  • Registriert: Do 13. Aug 2020, 00:45
  • Hat sich bedankt: 205 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
@Meinereiner Deine Aussage ist völlig richtig und plausibel gut erklärt.

Frage dich diesbezüglich mal ganz anders, wieviel Kohle, Gas, Öl, Atome werden benötigt um z.b. jetzt in der dunklen Jahreszeit 1kW Strom zu erzeugen was ja wiederum aus fossilen Energieträgern passiert überhaupt Strom zu haben ?

Fakt ist laut deiner Aussage:
Öl ist eine unglaublich schmutzige Energiequelle. Der Verbrenner ist eine ineffiziente, obsolete Technologie, deren Verwendung nicht mehr zu rechtfertigen ist.

Dann dürften wir auch mit dieser Energieform auch kein Strom erzeugen wenn man sich an deiner Aussage halten würde.

Frage meinerseits, was wäre den heute die Alternative falls es eine geben würde ?
Die EE sind gerade in der Winterzeit für 4 bis 5 Monaten fast tabu und würde niemals ausreichen.

Re: Steigende Energiekosten und die Auswirkungen auf die Emobilität

I3-blue-ridge
  • Beiträge: 119
  • Registriert: Do 29. Jul 2021, 12:54
  • Hat sich bedankt: 41 Mal
  • Danke erhalten: 23 Mal
read
@Chemiker 4 bis 5 Monate im Winter ist Müll von gestern!!
Noch nie gab es soviel Sonne wie in den letzten 2 Winter. Über die letzten Jahre gesehen soviel Sonne gab es noch nie in unserem Deutschland. Nur anzapfen dann passts. 5mal mehr als wir aktuell verbrauchen gibt die Sonne jeden Tag auf Erden, sollte mal zum sofortigen Handeln überzeugen.

Nur das Geld verdienen geht damit nicht, der Sonnenschein Energie, mehr so schnell, deshalb wird sich da ohne Verbote seitens der Regierungen nix passieren!!
Zuletzt geändert von I3-blue-ridge am Fr 4. Nov 2022, 20:47, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Steigende Energiekosten und die Auswirkungen auf die Emobilität

Benutzeravatar
read
Chemiker hat geschrieben: Dann dürften wir auch mit dieser Energieform auch kein Strom erzeugen wenn man sich an deiner Aussage halten würde.
Das sollten wir auch tatsächlich nur in Ausnahmefällen tun. Es ist halt so, dass selbst der Betrieb eines BEV mit durch Öl erzeugtem Strom energetisch nicht wesentlich ineffizienter ist als das Raffinieren und Verbrennen im Ottomotor. Wenn man das also nur dann tut, wenn gerade nicht genug EE zur Verfügung steht, hat man immer noch viel gewonnen.
Die EE sind gerade in der Winterzeit für 4 bis 5 Monaten fast tabu und würde niemals ausreichen.
Nicht so ganz, die Unterschiede zwischen Sommer und Winter sind nicht soo groß. Zwar gibt es viel weniger PV, aber dafür mehr Wind. Auch in den dunkelsten Monaten Dez und Jan haben wir noch ca. 40 % EE - und das wird ja noch viel mehr werden.

Die Windenergie ist ohnehin die, die am meisten ausgebaut werden muss. Sie ist im Gegensatz zur PV auch nachts verfügbar. Und Offshore weht fast immer Wind, das ist für die Grundlast wichtig. Bisher haben wir kaum Offshore-Wind, da hat die Flaute im August voll zugeschlagen und die Strompreise in gigantische Höhen getrieben, trotz Rekord-PV-Erträgen.
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: Steigende Energiekosten und die Auswirkungen auf die Emobilität

Chemiker
  • Beiträge: 863
  • Registriert: Do 13. Aug 2020, 00:45
  • Hat sich bedankt: 205 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
Ja das mit dem Wind ist halt auch so eine Sache und eher als gefährlich zu sehen, gerade dem Winter über und wenn kein Wind weht hättest du ein Riesen Problem diese Stromlücke zu schließen ohne Backup Kraftwerke und genau das ist halt das größte Problem dabei wo jetzt noch mehr elektrisch betrieben wird.
Solange wir keine Alternativen CO2 neutrale Kraftwerke haben werden wir die Energiewende meiner Meinung nach nicht schaffen und der Strompreis sich bei 1€ pro kW plus/minus bewegen.

Re: Steigende Energiekosten und die Auswirkungen auf die Emobilität

Benutzeravatar
read
Der Strompreis wird vor allem dann steigen, wenn wir nicht genug EE haben. Diese sind bereits heute die billigsten Stromquellen, während Strom aus fossilen Kraftwerken immer weiter teurer und teurer werden wird.

Die EE waren es, die diesen Sommer noch viel schlimmeres verhindert haben.

Es ist keine Frage, ob wir die Energiewende schaffen werden, sondern wann. Das vielbeschworene Jahr 2050 für völlige Klimaneutralität sehe ich da auch sehr kritisch - ich befürchte, es wird noch ein paar Jahrzehnte länger dauern. Aber wir werden sehen, wenn wir uns nicht auf die Reise machen, kommen wir nie an.
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: Steigende Energiekosten und die Auswirkungen auf die Emobilität

Chemiker
  • Beiträge: 863
  • Registriert: Do 13. Aug 2020, 00:45
  • Hat sich bedankt: 205 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
Absolut @A.Q. !
Deshalb hoffe ich auch sehr das wir demnächst die Kernfusion beherrschen können um den ganzen Mist hinter uns zu lassen und uns wiederum neue Wege zu ermöglichen.
Nur solange wir so eine Technologie nicht besitzen glaube ich noch nicht an einer Energiewende weil ich einfach viel zu realistisch denke.

Re: Steigende Energiekosten und die Auswirkungen auf die Emobilität

Benutzeravatar
read
Oh ja, waren PV technisch einige gute Monate dabei. Auch der Oktober. Quasi kein Heizbedarf (Sole-WP) aber viel Solarstrom.
Chemiker hat geschrieben: Deshalb hoffe ich auch sehr das wir demnächst die Kernfusion beherrschen können
Juhu, der Onkel hat die Märchenstunde eröffnet :lol:
War das nicht die Technologie, die seit Jahrzehnten immer noch 50 Jahre bis zum Durchbruch braucht?
Wie alt bist Du denn? Meinst Du, dass Du das noch erlebst?
Gerade keine Lust auf GE.
Geht Radfahren, ist schöner.

Re: Steigende Energiekosten und die Auswirkungen auf die Emobilität

Chemiker
  • Beiträge: 863
  • Registriert: Do 13. Aug 2020, 00:45
  • Hat sich bedankt: 205 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
Schön das du nur an dich denkst @Karlsson und du gute PV Monate hattest, aber anscheinend interessieren dich die anderen Bürger die sowas nicht haben oder es nicht können nicht im geringsten.
Naja sollten die neuesten Erkenntnisse stimmen was deutsche Wissenschaftler gesagt haben stehen wir angeblich kurz davor es zu beherrschen was ich extrem geil finde !
Hoffe ja doch den es kann nur gutes bedeuten und endlich auch 100% ig Weg von den fossilen zu kommen und wir nicht mehr abhängig sind von niemanden, oder hast du Zweifel daran Karlsson ?
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag