Generelle Preis(Entwicklung) E-Mobilität

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Generelle Preis(Entwicklung) E-Mobilität

Skywalker73
  • Beiträge: 181
  • Registriert: Di 18. Jan 2022, 07:47
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Hallo Community!

E-Mobilität ist die Zukunft….aber wohin wie die Reise gehen bzw. Wie werden sich die Preise entwickeln.

Ich denke noch gibt es zu wenig günstige Autos am Markt…und die Preise gehen ja eher rauf.

In einer Zeit wo alles teurer wird doppelt schwer. Deswegen wird die Entwicklung nicht so schnell gehen wie es möglich wäre.
Den viele können sich ein Auto ab 30.000 aufwärts nur schwer leisten, und für Familien gibt es auch nicht so viele Angebote.
Ab 30.000 mit vernünftiger Reichweite/bzw. Akku wohlgemerkt.

Mit würden auch viele Autos gefallen…aber 50.000 und mehr ist einfach nicht drinnen.

In ein paar Jahren werden die Batterien vermutlich günstiger, und besser werden. Und ich hoffe das dann die Preise fallen.

Ich habe mein E-Auto bestellt - aber mich würde interessieren wie ihr das seht. Bzw. Was ihr glaubt in welche Richtung die Entwicklung geht!?
MG ZS Luxury Long Range, Pebble Black am 30.03.2022 bestellt….Liefertermin 05/06/2022
Anzeige

Re: Generelle Preis(Entwicklung) E-Mobilität

voon
  • Beiträge: 342
  • Registriert: Do 15. Apr 2021, 14:52
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
Hersteller stecken die aktuell schwer erhältlichen Komponenten gerne erstmal in Autos mit hoher Marge, und das sind die ganzen übermotorisierten Kisten. Kommt Zeit, kommt günstiger. Bis dahin halt Spring, Zoe, MG und Gebrauchte.

Re: Generelle Preis(Entwicklung) E-Mobilität

Skywalker73
  • Beiträge: 181
  • Registriert: Di 18. Jan 2022, 07:47
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Sehe ich auch so bzw. Hoffe ich. Habe auch mal nen MG bestellt…und hoffe natürlich das es „besser“ wird ;)
MG ZS Luxury Long Range, Pebble Black am 30.03.2022 bestellt….Liefertermin 05/06/2022

Re: Generelle Preis(Entwicklung) E-Mobilität

Skywalker73
  • Beiträge: 181
  • Registriert: Di 18. Jan 2022, 07:47
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Sehe ich auch so bzw. Hoffe ich. Habe auch mal nen MG bestellt…und hoffe natürlich das es „besser“ wird ;)
MG ZS Luxury Long Range, Pebble Black am 30.03.2022 bestellt….Liefertermin 05/06/2022

Re: Generelle Preis(Entwicklung) E-Mobilität

Andrei
  • Beiträge: 340
  • Registriert: Mi 22. Dez 2021, 00:41
  • Hat sich bedankt: 213 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
Bei aktuellen Inflationsraten von ca. 10% pro Jahr glaube ich nicht wirklich an fallende Preise in wenigen Jahren.

Re: Generelle Preis(Entwicklung) E-Mobilität

Ecano
  • Beiträge: 1233
  • Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
  • Wohnort: Reiskirchen
  • Hat sich bedankt: 215 Mal
  • Danke erhalten: 265 Mal
read
Wo liegt denn der Preis des MG?
Ich vermute, dass die Preise erst sinken, wenn günstige Alternativen vorhandenen sind. Bisher sind da die Chinesen aber auch nicht besonders aufgefallen.
Smart ED 44, bestellt am 18.1.2018, erhalten 19.10.2018
e-up! "UNITED", bestellt am 27.8.2020, erhalten am 19.5.2021

Re: Generelle Preis(Entwicklung) E-Mobilität

Skywalker73
  • Beiträge: 181
  • Registriert: Di 18. Jan 2022, 07:47
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Also meiner liegt nach Abzug der Förderung bei ca. 36.000 (ZS EV Luxury, Long Range). Vorher bei ca 41.000! Das ist schon recht viel.

Und ja ich glaube auch nicht das die Preise jetzt runter gehen…hoffe es aber für die Zukunft.

Nur einen Vergleichbaren Verbrenner bekommt man eben um ca. 10.000 weniger was für viele (vermutlich) ein KO Kriterium ist.
MG ZS Luxury Long Range, Pebble Black am 30.03.2022 bestellt….Liefertermin 05/06/2022

Re: Generelle Preis(Entwicklung) E-Mobilität

USER_AVATAR
  • JoDa
  • Beiträge: 1716
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 437 Mal
  • Danke erhalten: 425 Mal
read
Antwort: Siehe meine Signatur "Phasen der Markteinführung des Elektroautos"
:ironie: ANFANG
Die Treibstoffpreise sind so hoch, drum wird´s jetzt ein Elektroauto.
Deshalb muss es natürlich das mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis sein.
Also logischerweise ein Chinese.
Wir haben ja momentan eh einen Fachkräftemangel in D, da wird´s auf den Arbeitsplatzverlust und Kaufkraftverlust in D auch nicht ankommen.
Hauptsache der Chinese kommt noch dieses Jahr damit ich die 6000€ Förderung (für Privatpersonen in D) abgreifen kann, welche die anderen Steuerzahler für mein umweltfreundliches Elektroauto zahlen.
Damit ich mich vor meinen Bekannten nicht für den billigen Chinesen schämen muss, nehme ich halt einen Chinesen mit einem europäischen Firmenlogo.
MG (=SAIC), VOLVO (=Geely) oder DACIA Spring (=Dongfeng).
Aber sicher keinen DACIA Spring, denn die Karre soll schon was her machen, also möglichst groß soll die Karre schon sein.
Denn dann bekommt man wirklich viel Auto für´s Geld, also da ist das Preis/Leistungsverhältnis dann am Besten.

Die Kids von FridayForFuture FFF haben ja keine Ahnung, von wegen Bäume statt Parkplätze, die sollen gefälligst am Freitag in die Schule gehen.
Und überhaupt, was labern die da alle von Klimaerwärmung, jedes Auto hat heute eine Klimaanlage!
:ironie: ENDE

Re: Generelle Preis(Entwicklung) E-Mobilität

Silberreiher
  • Beiträge: 510
  • Registriert: Fr 20. Apr 2012, 10:17
  • Wohnort: Niedersachsen
  • Hat sich bedankt: 141 Mal
  • Danke erhalten: 277 Mal
read
Bei der derzeitigen Situation und Markt- ind Inflationsentwicklung kann ich für uns nur sagen, dass der Kauf in 2020 genau der richtige Zeitpunkt war. Die Preise waren noch gut und die Förderung brachte uns in die Möglichkeit auf E-Mobilität umzusteigen. Ob wir das jetzt in 2022 auch so gewuppt bekommen hätten möchte ich bezweifeln.
Hyundai Ioniq Classic Style
Seat MII electric
&Charge 20 km Gutschrift: https://and-charge.com/#/invite-friends?code=GSBPTM
Bonnet 17,55 € Startguthaben für uns beide mit dem Referral Wallet RJB3E

Re: Generelle Preis(Entwicklung) E-Mobilität

USER_AVATAR
read
voon hat geschrieben: Hersteller stecken die aktuell schwer erhältlichen Komponenten gerne erstmal in Autos mit hoher Marge, und das sind die ganzen übermotorisierten Kisten.
Das ist für mich eine wesentliche Ursache für den Ruf, E-Autos seien sehr teuer.

Für jemanden, der ein preiswertes familientaugliches Auto oder einen Kompaktwagen á la VW Golf mit Erstwagen-tauglicher Reichweite sucht, gibt es einfach wenig Angebot - man muss dann zu recht teuren Modellen greifen.

Vergleicht man dann aber diese Modelle mit gleichwertigen Verbrennern, ist der Unterschied gar nicht mehr so groß. Ich habe es hier schon ein paar mal gebracht: Ein mit meinem Skoda Enyaq vergleichbarer Kodiaq ist im Listenpreis sogar etwas teurer als der Enyaq. Ähnliches ergibt sich, wenn ich einen Audi Q4 e-tron mit einem etwa gleich großen Q5 vergleiche usw.

Die Schlussfolgerung, E-Autos seien automatisch viel teurer, ist ungefähr so sinnvoll wie vor 20 oder 30 Jahren die Schlussfolgerung, Autos mit Airbag oder ESP seien extrem teuer, nur weil man damals 100.000 DM für ein Auto mit dieser Ausstattung hinlegen musste, wo doch ein Golf nur 25.000 DM kostete. Faktisch ist es nun einmal so, das neue Technologien von oben nach unten eingeführt werden - aber das heißt nicht, dass die Technologie per se langfristig teuer sein muss. Praktisch alles, was man früher nur in einer S-Klasse fand, ist heute Serie selbst in Kleinwagen.

Dazu kommen die derzeitigen allgemeinen Unsicherheiten. Überall explodieren die Preise, es gibt gestörte Lieferketten, Rohstoffmangel (insbesondere Lithium) usw. Und E-Autos sind derzeit besonders gefragt, was deren Preise zusätzlich antreibt.

Es hat also keinen Zweck, anhand aktueller Modelle und Preise zu vergleichen. Man muss sich fragen, mit welchen langfristigen Kostenstrukturen man wohl rechnen muss. Und da sieht man, dass man einerseits als neuen Kostentreiber die Batterie samt Thermomanagement hat, der andererseits eine erhebliche Vereinfachung der gesamten Antriebstechnik gegenüber steht. Die E-Motoren selbst sind ziemlich einfach und preiswert verglichen mit alldem, was man in Verbrennern brauchte: Neben dem eigentlich ja bereits komplizierten Motorblock sind das Schaltgetriebe, Kupplung, Abgasanlage einschl. Katalysator, Kühlung, Lichtmaschine, Benzinpumpe, Benzin- und Ölfilter, ggf. Kardanwelle usw. - alles Dinge, die beim E-Auto wegfallen.

Womit man auch bereits merkt: Das einzige, was E-Autos teurer macht, ist die Batterie. Praktisch alles andere wird langfristig billiger sein. Das bedeutet auch, dass man andere Preisstrukturen haben wird: Während heutzutage neben der allgemeinen Ausstattung ein wesentlicher Kostenfaktor die Motorleistung ist, wird es in Zukunft die Batteriegröße sein. Motorleistung wird nebensächlich, denn hohe Leistungen bereitzustellen ist bei E-Motoren viel einfacher und billiger als bei Verbrennern. Stattdessen wird sich eine Preisschere bei einem Faktor auftun, den bei Verbrennern heute niemand interessiert: der Reichweite.

Mit anderen Worten: Heute kann ich für wenig Geld ein Verbrenner-Auto mit mäßiger Motorleistung, aber hoher Reichweite bekommen. In einigen Jahren bekomme ich hingegen für wenig Geld ein Auto mit hoher Beschleunigung, aber mäßiger Reichweite. Schlecht also für die, die eher gemütlich unterwegs sind und häufig weite Strecken fahren, aber klasse für die, die hauptsächlich eher sportlich im näheren Umkreis herumflitzen möchten. Und jemand mit wenig Geld muss sich dann fragen, ob er x-tausend € mehr dafür ausgeben will, nur weil er zwei oder drei Mal im Jahr bei der Fahrt in den Urlaub oder zu Oma Erna dann häufiger laden muss und ein oder zwei Stündchen länger unterwegs ist.

Wie viel mehr oder weniger man wirklich in fünf oder zehn Jahren für E-Autos ggü. Verbrennern zahlen wird, ist schwer abzusehen. Viel wird davon abhängen, wie schnell weltweit neue Lithiumressourcen erschlossen werden, denn die drohen für die nächsten Jahre zum Engpass zu werden, und das treibt die Preise. Und auch von den Fortschritten bei der Ladetechnik: Denn wenn ich den Akku binnen 5 Minuten wieder aufgeladen habe, haben 200 km Reichweite auch einen viel kleineren Schrecken als bei 40 Minuten Ladezeit.

Egal, wie schnell es gehen wird, ob in zwei Jahren, fünf oder fünfzehn: Ich glaube ziemlich sicher daran, dass die E-Mobilität langfristig für die Mehrheit der Menschen billiger sein wird als Verbrennertechnik.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag