Die Welt BMW I3 Seiner Zeit zu weit voraus

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Die Welt BMW I3 Seiner Zeit zu weit voraus

Jupp78
read
Auch wenn Autobild das meint, ich glaube da nicht wirklich dran, dass der zum Klassiker wird. Er wird als Gebrauchter sicher nicht verschmäht werden, aber ich sehe ihn da eher in einer Liga wie z.B. den 3L VW Lupo. Gebraucht immer gern gekauft, aber ein Klassiker wird auch der nicht.
Anzeige

Re: Die Welt BMW I3 Seiner Zeit zu weit voraus

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 7479
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1433 Mal
  • Danke erhalten: 1545 Mal
read
Leichtbau....

eine dahingehnde Studie der Uni Ingolstadt wurde so um 2020 veröffentlicht.


Mal aus einem Artikel heraus:
Zitat: "Das zentrale Ergebnis: Ein negativer Einfluss des zusätzlichen Gewichts tritt dabei nicht in dem Maße auf, wie es bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor der Fall ist, da der Elektromotor neben seinem höheren Wirkungsgrad auch die Möglichkeit der Energierückgewinnung beim Bremsen besitzt. Eine „ressourceneffiziente Werkstoffwahl“ war ein deutlich größerer Hebel, die Gesamtemissionen zu senken als der Leichtbau.

In Zahlen ausgedrückt: Bei dem Modell der unteren Mittelklasse konnte über die Werkstoffe ein Betrag von neun bis 13 Prozent der Emissionen einsparen, bei der Oberklasse 19 bis 24 Prozent – vor allem bei der Batterieherstellung. Durch diese Energie- und Emissionseinsparungen, so Schweizer in einer Mitteilung der Hochschule, könnte mehr Batteriekapazität hergestellt und somit die Reichweite von Elektrofahrzeugen erhöht werden.‘"

aus: https://www.electrive.net/2020/04/22/st ... n-vorteil/


Sinngemäs heist dies: Leichter bauen, muss nicht Leichtbau sein.

Leichter bauen macht Sinn, Leichtbau nicht unbedingt, da immer eine Kosten-Nutzenschere entsteht.

Nimmt man einmal die Batterien. Deise haben bei gleicher grösse einen Kapazitätszuwachs um das doppelte ( z.b. beim I3) erfahren.

Das Gewicht stieg z.B. vom 60Ah auf den 94Ah Accu aber nur um 26 kG.


Systeme ausquetschen macht erst Sinn, wenn man am Ende der Möglichkeiten angelangt ist, da vieles immer wenig, und wenig leider am Ende immer viel.. kostet.

Der I3 war, mit Telsa und der Zoe einer der Wegbereiter. Dafür muss man danken.
Etwas ewig am Leben halten macht nun mal kein Sinn.
siehe der Zoe: https://www.goingelectric.de/zulassungs ... nault-zoe/
die überholte den BMW in gleicher Statistik einzugeben mehrfach, der I3 dümpelte immer nur dahin.
Zu teuer und... in der Preisgestaltung zu unverschämt für ein altes System, oder eher, nichtzu teuer, sondern in der Herstellung zu Kostspielig, billiger geht´s auch, zum gleichen, oder höheren Verkaufspreis...


Also, 0,5 kWh/100 km für 9 bis 24% Gewichtseinsparung... trifft es wohl nicht schlecht.

Der Vito, mit 3,2 Tonnen unterwegs müsste auch mehr Verbrauchen wie der Peugeot express, der kleiner, schmäler, niedriger ist und, beladen nur ca. 2,2 Tonnen Standardgewicht tragen muss.
In der Praxis sind es andere Faktoren welche diesen Effekt krass umkehren.

Der Grosse braucht weniger...

"Der Hund liegt im Detail" und, die Details des i3 sind: veraltet.


Lasst mal die Emotionen und Werbeeinflüsse aus den Betrachtungen weg.....


Könnte, und nicht hat, da: Echte Modellpflege keine Tugend des (deutschen) Automobilbau´s ist. ( Was teils auch am Maschinenzyklus in der Herstellung des Produktes, und der Einkaufsphilosophie der Konzerne liegt)

Das alte muss weg, neues her. Warum auch immer.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Die Welt BMW I3 Seiner Zeit zu weit voraus

USER_AVATAR
read
Erst ab 2011 gab es nennenswerte Zulassungen von E-Autos - siehe Anhang. Was gab es zu der Zeit?

- Mitsubishi i-MiEV, Citroën C-Zero und Peugeot iOn (2009 - 2020)
- Nissan Leaf (seit 2010)
- Tesla Model S (seit 2012)
- Renault Zoe (seit 2013)
- BMW i3 (2013 - 2022)
- VW E-Golf (2014 - 2020)

Von diesen sechs Modellen waren nur Model S und i3 von vorneherein als E-Auto konzipiert worden. Habe ich irgendein wichtiges E-Auto aus der Zeit vergessen?
Dateianhänge
E-Autozulassungen in Deutschland aus Statista 2022.jpg
Seit 2016: Kfz-Versicherungen für Elektroautos, Versicherungsmakler. Direkt zu den Vergleichsrechnern: https://versicherungen-emobil.de/kfz-ve ... svergleich

Re: Die Welt BMW I3 Seiner Zeit zu weit voraus

dr_big
  • Beiträge: 1736
  • Registriert: Sa 15. Jan 2022, 09:14
  • Hat sich bedankt: 351 Mal
  • Danke erhalten: 668 Mal
read
Andi9 hat geschrieben: @noXan deshalb verbraucht mein ENiro auch genausoviel oder weniger als Honda e meiner Frau und der I3 den ich mit einen Monat geliehen hatte!
Der ENiro wiegt fast 1900kg. Die zwei anderen sind deutlich leichter.

Wenn also das Gericht eine so große Rolle spielt? Ist im Kia der Antrieb soviel effizienter? (CW und Räder sind es wohl kaum)
Werden die 3 genannten Fahrzeuge immer im Parallelbetrieb auf den gleichen Strecken gefahren? Oder wie kommst du auf die Idee, dass aus diesem Vergleich belastbare Aussagen zu treffen sind?

Re: Die Welt BMW I3 Seiner Zeit zu weit voraus

USER_AVATAR
  • noXan
  • Beiträge: 2117
  • Registriert: Mo 12. Apr 2021, 11:59
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 1312 Mal
  • Danke erhalten: 1284 Mal
read
Andi9 hat geschrieben: @noXan Natürlich ist es Blödsinn ein existierendes Auto zu entsorgen (ökologisch Betrachtet)

Und wie schon gesagt, würde das Gewicht und Carbon *die* Vorteile bringen, würde der Trend im Automobilbau eindeutig sein! Da spielt Nummer auch eine Reihe anderer Faktoren mit! Im Übrigen hoffe ich für dich, das du nie einen Unfall hast, bei denen das Carbon beschädigt wird!

Wenn du mit deinem BMW i3 froh bist ist das in Ordnung, aber immer der Beissreflex wenn jemand sagt, es war wohl nicht das Ei des Kolumbus, das BMW da gefunden hat!

Mein Kia ist weiß Gott mein perfektes Auto und hat einige Macken oder Sachen die verbessert werden müssten! Aber er steht hier nach über 20000km im Mittelgebirge Winter wie Sommer mit einem Durchschnittsverbrauch von 15kw auf 100km. Und das ohne auf irgendeinen Komfort zu verzichten (Klima immer an). (Der BMW i3 war nicht sparsamer über 2000km und vergleichbaren Temperaturen)
Das finde ich für ein so schlechtes Konzept (Ursprung Verbrenner Karosserie, Schwer, Stahl anstatt Karbon, Breite kleine Reifen) gar nicht übel. Trotzdem wir das nächste wahrscheinlich kein Kia mehr, wenn nicht an der Bedingung und Software gearbeitet wird!

Also Fanboys aller Marken! Ich enttäusche euch nur ungern! Objektiv kann kein Auto das Beste für alle sein und jedes hat Macken!
So ganz verstehe ich nicht mehr worauf du hinaus willst.

Ich habe lediglich versucht nüchtern aufzuschlüsseln, weshalb niedrige Masse durchaus Sinn macht, und auch einen Link zu einer Arbeit geteilt, in der auf Stahl, Alu, CFK Leichtbau eingegangen wird.

Der Trend ist eindeutig. In jedem modernen PKW wird versucht das Gewicht bestmöglich zu reduzieren, das ist nicht auf CFK limitiert. Dazu gibt es auch tolle Literatur, falls dich das Thema interessiert. Was man dafür bereit ist zu opfern, entscheiden die OEMs in der Entwicklungsphase.
BMW I3(s) 120ah REX, BJ2014, 210000km, REX Anteil 10,0% - Akkutausch 1.2022 von 15,5kWh auf 39,2kWh. Ab 2022 Michelin ePrimacy

Re: Die Welt BMW I3 Seiner Zeit zu weit voraus

USER_AVATAR
  • noXan
  • Beiträge: 2117
  • Registriert: Mo 12. Apr 2021, 11:59
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 1312 Mal
  • Danke erhalten: 1284 Mal
read
env20040 hat geschrieben: Sinngemäs heist dies: Leichter bauen, muss nicht Leichtbau sein.

Leichter bauen macht Sinn, Leichtbau nicht unbedingt, da immer eine Kosten-Nutzenschere entsteht.
Auf den Punkt gebracht. Beim I3 wurde eher nicht an Pareto gedacht.
BMW I3(s) 120ah REX, BJ2014, 210000km, REX Anteil 10,0% - Akkutausch 1.2022 von 15,5kWh auf 39,2kWh. Ab 2022 Michelin ePrimacy

Re: Die Welt BMW I3 Seiner Zeit zu weit voraus

USER_AVATAR
read
Andi9 hat geschrieben: @A.Q. realistisch betrachtet, war das einzige innovative, dass er einen Elektroantrieb hatte!
Die Leichtbauweise war nur sehr aufwändig und teuer und hat im Verbrauch ja keinen Vorteil gebracht! Der RangeExtender ist auch ein Irrweg gewesen! Im Prinzip war es ein Stadtauto für viel Geld!
Du hast offensichtlich eine andere Definition von "innovativ". Innovation bedeutet einfach nur, dass es etwas neues ist, das es vorher nicht oder nicht in dieser Art gegeben hat. Ob das auch besser ist als die Tradition, ist unerheblich. Die Geschichte ist voll von Innovationen, die sich als Irrweg herausstellten. Man kann nicht alles planen, manchmal muss man Dinge auch einfach ausprobieren. Wenn man sich die erfolgreichsten Unternehmen der letzten Jahrzehnte anschaut, Google, Amazon usw., dann wird man feststellen, dass die haufenweise Produkte auf den Markt warfen, die sich als Flop erwiesen. Aber einige eben nicht, und mit denen wird dann so viel Geld verdient, dass es sich insgesamt rechnet.

Der erste Tesla Roadster war auch nur ein Nischenprodukt für reiche Freaks. Aber man hat daraus gelernt und weiter gemacht.

Der Fehler von BMW war nicht der i3. Solche Autos baut man nicht, um damit Geld zu verdienen, sondern um daraus zu lernen und fürs Image.
Der Fehler war, danach den Kopf in den Sand zu stecken und die Weiterentwicklung von E-Autos einzustellen. Das lag einfach daran, dass der Nachfolger von Reithofer, der das project i gründete und mit Leidenschaft vorantrieb, nicht an die E-Mobilität glaubte und außer hübschen Studien und Renderings nichts mehr investierte. Die Innovationsstärke des i3 schmälert das aber nicht.

noXan hat geschrieben: Bzgl. Leichtbau und dessen ökologischen Fußabdruck kann ich auch folgendes empfehlen: viewtopic.php?f=69&t=80087
Danke, da nicht jeder so etwas liest (ich habe es schon vor ca. einem Jahr mal getan), sollte man mal das Fazit erwähnen. Ich habe damals mitgenommen: Carbonkarosserien sind ökologisch eher nachteilig, da der zusätzliche Energiebedarf für ihre Produktion zumindest bei Elektroautos erheblich höher ist als die eingesparte Energie im Betrieb.
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: Die Welt BMW I3 Seiner Zeit zu weit voraus

USER_AVATAR
read
Andi9, können wir vielleicht jetzt mal wieder von deinem Kia weg und zurück zum Thema dieses Threads kommen ?
Andi9 hat geschrieben: @bm3 der war gut. Was zählt ist der reale Verbrauch! Nicht Laborwerte die es in der Wirklichkeit nicht gibt und auf die die Hersteller ihr Auto sehr wahrscheinlich optimieren. Die waren schon beim Benziner nie vergleichbar!
...
Du scheinst überhaupt nicht verstanden zu haben um was es mir ging, es geht mir um reproduzierbare Tests unter gleichen Voraussetzungen und Bedingungen für alle Modelle die auch sichergestellt sind und nicht darum was irgend ein dazu sich selbst berufen fühlender mal irgendwie nach momentaner Laune und Bedingungen getestet haben will.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !
Vectrix VX1, 2009; BMW i3s, 2022; Tesla M3 LR AWD, 2023

Re: Die Welt BMW I3 Seiner Zeit zu weit voraus

USER_AVATAR
  • Andi9
  • Beiträge: 305
  • Registriert: Mo 15. Jun 2020, 19:16
  • Wohnort: Birkenfeld
  • Hat sich bedankt: 78 Mal
  • Danke erhalten: 118 Mal
read
@bm3 wenn ich mit einem EAuto in einem luftleeren Tunnel auf 50km/h beschleunigen würde, und diese Geschwindigkeit für 10min halte, dann könnte ich also feststellen welche Auto besser/effizienter ist?

Ja für diese Testumgebung mit Sicherheit! (Er erfüllt alle deine Kriterien)

Könnte ich mit diesem Test auch feststellen welches Auto im Alltag für eine Person sparsamer ist?

Dieser Test (https://generationstrom.com/2019/08/2) sagt nichts über den tatsächlichen Effizienz im Alltag bei unterschiedlichen Witterungen aus. Und da er den Herstellern vorher bekannt ist.... passiert hier das gleiche, wie auch schon bei den Verbrennen. Sie werden darauf hin optimiert um eine tolle Zahl in Prospekt zu haben!

Aber nimm ruhig weiter die für dich vergleichbaren Werte und beurteile die Autos danach!
Hyundai Ioniq 5 Mystic Olive RWD LR --> Flash
Honda e schwarz —> K.i.t.t.

Re: Die Welt BMW I3 Seiner Zeit zu weit voraus

USER_AVATAR
  • Andi9
  • Beiträge: 305
  • Registriert: Mo 15. Jun 2020, 19:16
  • Wohnort: Birkenfeld
  • Hat sich bedankt: 78 Mal
  • Danke erhalten: 118 Mal
read
@A.Q. bisher bin ich von dieser Definition ausgegangen:

“Eine Innovation ist die erfolgreiche Durchsetzung einer technischen oder organisatorischen Neuerung, nicht allein ihre Erfindung.” Joseph Schumpeter (1883 - 1950 österreichischer Wirtschaftswissenschaftler)

Damit ist gemeint, eine Innovation ist eine Neuerung, die auf dem Markt Erfolg haben muss (Vor allem monitär)! Da als Beispiel Carbon sich nicht im Automobilbau durchgesetzt hat und BMW die Produktion eingestellt, bzw keinen Nachfolger mit ähnlichem Konzept bringt...

Aber vielleicht ist deine Interpretation von Innovation ja richtiger!
Hyundai Ioniq 5 Mystic Olive RWD LR --> Flash
Honda e schwarz —> K.i.t.t.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag