Artikel auf Golem.de zum Tempolimit in Deutschland: Landesumweltminister: Einigung bei Autobahn-Tempolimit

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Artikel auf Golem.de zum Tempolimit in Deutschland: Landesumweltminister: Einigung bei Autobahn-Tempolimit

USER_AVATAR
read
schattenparker hat geschrieben: Was kann nicht das Argument sein ?
"Alle um uns herum" ist das Argument. Die meisten haben Kernkraftwerke um uns herum ... ist also auch ein gutes Argument dafür?
Anzeige

Re: Artikel auf Golem.de zum Tempolimit in Deutschland: Landesumweltminister: Einigung bei Autobahn-Tempolimit

schattenparker
  • Beiträge: 369
  • Registriert: Sa 18. Dez 2021, 11:48
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 62 Mal
read
electic going hat geschrieben: Im Moment spricht doch vieles dafür - und das ist leider keine Ironie.
Wie auch immer...der Andy Scheuer ist gelaufen.
Begebe ich mich hier im Forum auf die Suche nach Schild Sarkasmus.
Und der aktuelle Verkehrsminister Herr Vollie Wissing findet hoffentlich bald die Schilder für ein Tempolimit. :wink:

Re: Artikel auf Golem.de zum Tempolimit in Deutschland: Landesumweltminister: Einigung bei Autobahn-Tempolimit

tommywp
  • Beiträge: 3001
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 759 Mal
read
Screenshot_20220521-215245.png
Screenshot_20220521-215245.png (121.77 KiB) 264 mal betrachtet
So eins z.b.

Re: Artikel auf Golem.de zum Tempolimit in Deutschland: Landesumweltminister: Einigung bei Autobahn-Tempolimit

schattenparker
  • Beiträge: 369
  • Registriert: Sa 18. Dez 2021, 11:48
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 62 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben:
schattenparker hat geschrieben: Was kann nicht das Argument sein ?
"Alle um uns herum" ist das Argument. Die meisten haben Kernkraftwerke um uns herum ... ist also auch ein gutes Argument dafür?
Argument dafür für was ? Geht es hier um ein dafür oder nicht dafür für Kernkraftwerke ? Das erste Kernkraftwerk ging 1961 an`s Netz. Warum dann 61 Jahre lang kein dafür für gutes Tempolimit ? Dafür das du dagegen bist oder was ?

Re: Artikel auf Golem.de zum Tempolimit in Deutschland: Landesumweltminister: Einigung bei Autobahn-Tempolimit

Casamatteo
  • Beiträge: 1487
  • Registriert: Mo 12. Mär 2018, 00:57
  • Hat sich bedankt: 332 Mal
  • Danke erhalten: 345 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben:
schattenparker hat geschrieben: Was kann nicht das Argument sein ?
"Alle um uns herum" ist das Argument. Die meisten haben Kernkraftwerke um uns herum ... ist also auch ein gutes Argument dafür?
Dänemark, Polen, Österreich und Luxemburg haben gar keine KKW, Schweiz und Belgien nur alte, Niederlande nur ein kleines, und Frankreich hat eine große Reaktor-Flotte die inzwischen halb kaputt ist und aufgrund der ungeplanten Ausfälle mit dafür verantwortlich ist dass seit Monaten die Strompreise in Europa sehr hoch sind. Das jüngsten Reaktoren bei unseren Nachbarn hat inzwischen Tschechien in Betrieb, zwei sind nur gute 20 Jahre alt da die Sowjet-Technik jahrelang umgestrickt wurde.

Mit anderen Worten: diejenigen unserer Nachbarn, die kein fiktives Kernkraft-Tempolimit haben, haben nur alte Renault und Lada.
Smart ED3 EZ2013 56000km 2. 22-kW-Lader
6 Liter Diesel brauchen ca. 12 kWh Energie als Brennstoffverbrauch in der Raffinerie, keine 42 kWh als Strom wie Andreas Burkert behauptet. Er hat vermutlich zudem US-Gallonen und Liter verwechselt.

Re: Artikel auf Golem.de zum Tempolimit in Deutschland: Landesumweltminister: Einigung bei Autobahn-Tempolimit

USER_AVATAR
read
Michael_Ohl hat geschrieben: Einige der älteren hier werden sich vielleicht noch erinnern, daß wir in Deutschland schon mal ein Tempolimit auf 100km auf bestimmten Autobahnen hatten, das dann auch noch recht kreativ überwacht wurde. Die Vopo saß im Wartburg Hinter einem Erwall oder ähnlich gut versteckt und hat von hinten geblitzdingst.
Das Ergebnis waren viele Einsätze der Rettungkräfte um Westwagen aus der Böschung zu bekommen weil die Fahrer dem spontanen Tiefschlaf verfallen sind. Autofahren ganz ohne jedes Adrinalin ist halt auch nicht für jeden gut.[...]
Das ist aus dem, was man in der Fliegerei unter "Menschlichem Leistungsvermögen" her kennt (ist beim Autofahren nix anderes), nicht haltbar.

Je größer die Aufmerksamkeit sein muss, also je höher die Intensität der Aufmerksamkeit ist, desto schneller ermüden wir. Wo der Satz "unter 160km/h" schlaf ich ein, für eine kurze Zeit stimmen mag, so erhöhen wir das Risiko von richtig schweren Unfällen, durch längere Fahrzeiten, bei hohen Geschwindigkeiten.

Die Koordination von sich zwischen den anderen Verkehrsteilnehmern, gerade mit größerem Geschwindigkeitsunterschied (nicht nur, dass man selbst schneller ist, sondern dass es nochmals schnellere Autofahrer gibt), führt zu keiner positiven Sicherheitsbilanz.

Das Argument LKW oder Busse fahren auch nur ihre 80-100km/h, ist hier fehl am Platz, weil es einen gewaltigen Unterschied macht, ob wir von einer Geschw.-Differenz von max. 50km/h reden oder von 100 oder sogar über 130km/h (PKW mit 210km/h).
Bremswege verlängern sich unwahrscheinlich und das nicht linear, sondern quadratisch, aufgrund der imens höheren Bewegungsenergie. Hierdurch verlängern sich auch die Reaktionszeiten.

Also kurzgefasst ist:
> Schnelleres Fahren führt zu weniger Sicherheit!

Der subjektive Eindruck, "wacher" zu sein, kann man grob vergleichen mit Alkohol, man fühlt sich fähig, ist es aber nicht.

---

Eine andere Gesichte, die mir ein "Augenöffner" ist:

Wir haben seit Februar einen neuen Kollegen im Team, wir beide kommen quasi vom gleichen "Fleck", sprich aus der Nachbarortschaft und haben es damit gleich weit ins Büro.

Oftmals schon sprachen wir über Geschwindigkeit, Tempolimit und was es real bedeutet, wir verstehen uns sehr gut, was Spaß macht, zu diskutieren. Er fährt auch mal leicht über dem, was erlaubt ist. Im Rahmen von Tachoabweichung kein wirklich schweres Vergehen und im Rahmen der Toleranz.
So weit so gut - auf unseren 32-33km Arbeitsweg, die meiste Strecke über die A81 (Böblinger Raum), ist diese mit 120, bis 100km/h stellenweise begrenzt.

Theoretisch muss mein Kollege immer vor mir ankommen, da ich mich meist hinter LKW klemme (80-90km/h) und gemütlichst von A nach B fahre, da ich keine Motivation verspüre, dringend meinen Treibstoff zu verbrennen.

Wie sieht das alltägliche, reale Ergebnis nun aus?

Wir kommen häufig sehr ähnlich an, vllt. hat er wenige Minuten (3-4min.) Vorsprung, jedoch eine unerwähnenswerte höhere Durchschnittsgeschwindigkeit. Defakto sind diese von ihm und mir gleich.
Der Stau im Böblinger/Sindelfinger Bereich, der (wenn auch kurze) städtische Verkehr nach der Autobahn, haben ein zu großen Einfluss, sodass Ampelphasen entscheidender werden, als die AB-Strecke, zumal diese ebenfalls begrenzt ist.

Macht es Sinn, die 120-Begrenzung zugunsten einer "100er" aufzuheben? Ja, macht es.

Gerade die Verengung von 3 auf 2 Fahrstreifen, ließe sich im Berufsverkehr besser harmonisieren, mittlerweile gibt es auch schon Leuchttafeln, mit variablem Limit, funktioniert nur nicht allzu gut im Berufsverkehr, da viele diese igornieren.

In Schweden ist auch max. 120km/h erlaubt, so man sehr einfach mal mehrere Hundert-Kilometer Distanz zwischen größeren Städten hat. Gibt es welche, die schneller fahren? Ja die gibt es, sogar welche, weit über einer tolerablen Überhöhung.

Halten sich die meisten dran? Ja, das tun sie oder fahren sogar etwas langsamer.
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers

Re: Artikel auf Golem.de zum Tempolimit in Deutschland: Landesumweltminister: Einigung bei Autobahn-Tempolimit

Schraube
  • Beiträge: 258
  • Registriert: Fr 21. Jan 2022, 07:47
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 22 Mal
read
tommywp hat geschrieben: Screenshot_20220521-215245.png

So eins z.b.
Das wäre eine absolute Katastrophe.
Verbrenner sind was Feines.

Re: Artikel auf Golem.de zum Tempolimit in Deutschland: Landesumweltminister: Einigung bei Autobahn-Tempolimit

USER_AVATAR
  • iQ3
  • Beiträge: 65
  • Registriert: Fr 20. Okt 2017, 13:53
  • Wohnort: Pfalz
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 37 Mal
read
Wieso?? Jedes gesparte kg CO2 ist notwendig! Diese sind am einfachsten gespart. Aber leider ist es so: Die einen sollen im Winter einen Pullover anziehen. Die andderen düsen nach Sylt!

Re: Artikel auf Golem.de zum Tempolimit in Deutschland: Landesumweltminister: Einigung bei Autobahn-Tempolimit

tommywp
  • Beiträge: 3001
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 759 Mal
read
Schraube hat geschrieben: Das wäre eine absolute Katastrophe.
Ja für die Mineralölindustrie!

Re: Artikel auf Golem.de zum Tempolimit in Deutschland: Landesumweltminister: Einigung bei Autobahn-Tempolimit

Schraube
  • Beiträge: 258
  • Registriert: Fr 21. Jan 2022, 07:47
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 22 Mal
read
iQ3 hat geschrieben: Wieso?? Jedes gesparte kg CO2 ist notwendig! Diese sind am einfachsten gespart. Aber leider ist es so: Die einen sollen im Winter einen Pullover anziehen. Die andderen düsen nach Sylt!
Was interessiert mich CO2?
Ich will nicht 30 fahren. Was hat das für einen Sinn?
Da schlafen die Gesichter ein.
Unter 50 ist alles eine einzige Folter.
Und 80/100 ist auch so ein Schwachsinn. Wir wollen fahren und nicht stehenbleiben.
Verbrenner sind was Feines.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag