Frage zur Öl-Raffination vs. Stromverbrauch

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Frage zur Öl-Raffination vs. Stromverbrauch

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3298
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 556 Mal
  • Danke erhalten: 727 Mal
read
Duke711 hat geschrieben: Für mich sind das fadenscheinige Argumente, denn die CO2 Emissionen senken sich nicht da durch wenn man die Abgasenergie zur Fernwärme benutzt. Denn dann könnte man das überall machen:

- Raffinerie
- Nahverkehr (Tunnel, Überdachung) wird passiv Wärme erzeugt.

Es geht hier auch ausschließlich um den Stromverbrauch. Die benötige Heizenergie und somit CO2 Emissionen bleiben trotz Fernwärme gleich und wenn sowie so alle Wärmepumpen verwenden und somit deutlich den Emissionen einsparen dann sind die fossilen Kraftwerke und deren Fernwärme bedeutungslos, denn hier würde ja wieder CO2 Emissionen enstehen.

Für mich bewegt sich das in Richtung Heuchelei, BEV fahren sich über Verbrenner aufregen, aber im Eigenheim eine Gasheizung benutzen. Gibt ja genügend solche inkonsequente Menschen, wohl auch hier im Forum.

GuD Kraftwerke und co. über Fernwärme schön reden, sich aber über Raffinerien und deren Vorkette aufregen, die man auch zu jeder Zeit an die Fernwärme anschließen kann. Genauso gut könnte man die Abgaswärme eines Tankers in Wassertanks speichern und irgndwo am Land in die Fernwärme einspeisen.
Man kann das also ins Absurdum führen.


Letzendlich ging es hier aber um stationäre Diesel und Benzin-Motore als klassische Kolbenmaschinen, die angeblich einen Wirkungsgrad von 60% und mehr erzielen, es wurden bis jetzt immer noch keine Fakten dazu genannt. Zumal das ein Trugschluss ist. Denn auf den WLTP bezogen kommt ein Ottomotor als Direkteinspritzer auf durchschnittlich 31%, ein Dieselmotor auf 35%. Der stationäre Motor wäre höchstens um 10 - 18 % besser, die sich aber bezüglich Generatorverluste, Netzverluste, Ladeverluste und Wirkungsgrad es E-Motor wieder revidieren. Sollte eigentlich nicht so schwer zu verstehen sein warum es Blödsinn ist BEV über stationäre Verbrennungsmotore zu betreiben. Lediglich die GuD Kraftwerke haben einen Vorteil und der ist gering.


https://tractebel-engie.de/de/nachricht ... -kraftwerk

Komsich das man hier weltweit von einen Rekord spricht, wenn der Wirkungsgrad gerade mal bei 62,4% liegt. Vielleicht sollte man akzeptieren dass der Wirkungsgrad über die Fernwärme eher theoretisch ist. Damit kann man natürlich alles schön rechnen.
Fadenscheinig?
Warum ist es Fadenscheining was überall gebaut wird.
Wir sprechen vom Heiz, bzw. Energiewert und einer Gesamtheitlichen Nutzung, Du von einen Teil davon.
Nimm ne Leiter, stell Dich drauf, dann siehst Du vielleicht über die Mauer vor Dir....

Ach ja Spanien: Schon mal was von Fernkälte, Absorberkälte etc gehört?
Damit kann man aus Wärme Kälte Produzieren..
Noch immer wirtschaflicher als Rohölderivate nur in einem Fahrzeug zum Vortrieb mit Kühlung oder Heizung zu nutzen.


Adelige haben ja oft eine andere Sicht auf die Welt......

Das kommt mir bei Dir Duke 711 auch irgendwie so vor.
Entweder willst Du es nicht verstehen, kannst es nicht verstehen oder Trollst herum.

Selbst Deine eigenen Verlinkungen wiederlegen Deie Argumentation nur fällt Dir dies nicht mal auf.
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.
Anzeige

Re: Frage zur Öl-Raffination vs. Stromverbrauch

USER_AVATAR
read
Wird damit - im Winter oder wo ganzjährig anderweitiger thermischer Energiebedarf besteht - Primärenergieverbrauch eingespart oder nicht?

Es geht doch immer darum, was an Energie benötigt wird und wie effizient man diesen Energiebedarf deckt. Hat genau nix mit "schönrechnen" zu tun.

Von Euch beiden kommt der Vorwurf der Rosinenpickerei, man dürfe nicht "schönrechnen".

Das Gegenteil ist, was Ihr macht, "schlechtrechnen" oder "schlechtreden". Aber auf dem eigenen Auge seid Ihr blind. Ich fürchte, so macht die Diskussion mit Euch, @Casamatteo und @Duke711, genau 0 Sinn.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Frage zur Öl-Raffination vs. Stromverbrauch

Duke711
  • Beiträge: 388
  • Registriert: Mo 28. Mai 2018, 12:41
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 71 Mal
read
Wir relativen zumindest nicht. Denn es geht immer noch um Stromerzeugung und die da durch enstehenden Emissionen. Dazu gehört weder Fernwärme, denn mit der Fernwärme werden keine CO2 Emissionen reduziert, denn man kann auch mit einer Wärmepumpe heizen, alles andere ist kontraproduktiv, denn braucht man auch keine E-Mobilität und kann gleich beim Verbrenner bleiben. Ein Verbrennungsmotor erzeugt auch nur Wärme, hier könnte man über geeignete Wärmeauffangspeicher wie Tunnel etc. auch relativieren, macht aber keinen Sinn.

Hat was mit schön rechnen zu tun, denn nichts anderes macht man hier. Hauptsache das BEV steht mit fossilen Stromerzeugern besser als der Verbrenner da, ist aber nicht der Fall, nur mit der Ausnahme von einem GUD Kraftwerk, siehe CO2 Bilanz und das auch nur geringfügig.
Zuletzt geändert von Duke711 am Do 12. Mai 2022, 23:13, insgesamt 2-mal geändert.

Re: Frage zur Öl-Raffination vs. Stromverbrauch

USER_AVATAR
read
Duke711 hat geschrieben: Dazu gehört weder Fernwärme, denn mit der Fernwärme werden keine CO2 Emissionen reduziert, denn man kann auch mit einer Wärmepumpe heizen,
.
Mit dem Strom vom selben Kraftwerk, dessen Abwärme man dann nicht nutzt?

Das ist doch Kappes.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Frage zur Öl-Raffination vs. Stromverbrauch

Duke711
  • Beiträge: 388
  • Registriert: Mo 28. Mai 2018, 12:41
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 71 Mal
read
Wozu dessen Abwärme nutzen wenn diese Kraftwerke sowie so völlig unnütz sind, wer Klimawandel ernsthaft betreiben möchte, schafft alle fossilen Stromerzeuger etc. gleich mit ab, ansonsten macht es keinen Sinn.

Re: Frage zur Öl-Raffination vs. Stromverbrauch

tommywp
  • Beiträge: 2932
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 751 Mal
read
GUd Spitzenlastkraftwerken und Wärmekopplung macht wenig sinn.

Re: Frage zur Öl-Raffination vs. Stromverbrauch

USER_AVATAR
read
Warum sollten GuD nur bei Spitzenlast mitlaufen?
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Frage zur Öl-Raffination vs. Stromverbrauch

USER_AVATAR
read
Duke711 hat geschrieben: Wozu dessen Abwärme nutzen wenn diese Kraftwerke sowie so völlig unnütz sind, wer Klimawandel ernsthaft betreiben möchte, schafft alle fossilen Stromerzeuger etc. gleich mit ab, ansonsten macht es keinen Sinn.
.
Geht nicht alles auf einmal, Transformation braucht ihre Zeit, Revolution ist gefährlich.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Frage zur Öl-Raffination vs. Stromverbrauch

Ioniq1234
  • Beiträge: 1074
  • Registriert: Di 31. Aug 2021, 09:55
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 304 Mal
read
tommywp hat geschrieben: GUd Spitzenlastkraftwerken und Wärmekopplung macht wenig sinn.
Warum das denn?

Wärme kann man speichern. Viele Betriebe benötigen Prozesswärme, die auch durch Fernwärme gedeckt werden kann. Auch im Sommer wird in den Wohngebieten Wärme benötigt oder willst Du kalt duschen? (Warmwasser macht inzwischen 30-40% des Heizenergiebedarfes aus) Es gibt auch Absorber Klimaanlagen, die mit Fernwärme betrieben werden.

Also es gib genug Anwendungen, wo man auch im Sommer die Fernwärme gut gebrauchen kann.

Re: Frage zur Öl-Raffination vs. Stromverbrauch

tommywp
  • Beiträge: 2932
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 751 Mal
read
Weil du z.b nicht auf Spitzenlast warten willst wenn du duschen mochtest.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag