Warum werden Autos immer größer und schwerer?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Warum werden Autos immer größer und schwerer?

USER_AVATAR
read
env20040 hat geschrieben: Gibt es irgendwen, ausser jene, welche eine VW id3 als Prototype ausgeliefert bekommen haben, wo die Reku jemals nicht funktionierte? ( Wo die Heizung auf Volle Leistung ging etc)
.
Wenn ich mit meinem iOn morgens zur Arbeit fahre und nach einem km zum Abbiegen abbremsen / oft auch anhalten muss, ist die Rekuperation schwach. Nicht "null", aber ganz sicher zu gering, um die Betriebsbremse bei einer Gefahrenbremsung relevant zu entlasten.
.
[Brenner: / Höhenmeter / 8 kW Energie ...]

Mag alles passen (außer dass kW eine Leistung sind und keine Energie), ist aber am Thema vorbei. Es geht darum, ein Fahrzeug auch an nennenswertem Gefälle (daher nannte ich den Brenner als Beispiel, den kennen viele) und mit max. zulässiger Zuladung sowie ungebremster Anhängelast noch zuverlässig zum Stillstand zu bekommen.

Und wenn die Vorschriften das verlangen, dann auch 3x nacheinander.

Wenn Du die Reibbremse so schwach auslegst, dass sie das nur mit max. Unterstützung durch volle Rekuperation packt => fail.
Ja, ein E-Antrieb ist sooo unsicher, wie oft ist bei euch die Reku schon ausgefallen?
.
Immer wenn ich auf "D" schalte. Ja, Anwenderfehler kommen vor.
.
Welcher Wahnsinnige würde mit einem Verbrenner, wenn er das Getriebe verliert den Brenner auf der Reibbremse runterfahren?
Ebenso beim BEV wenn die Reku aus unerfindlichen Gründen versagen sollte.
Steht vermutlich bei beiden in der Bedienungsanleitung.
.
Dir braucht nur die Kardanwelle am Getriebeausgang abzufallen.

Nicht lachen, ist mir schon passiert. Hatte die Werkstatt die Schrauben an der Hardyscheibe nicht festgezogen, eine nach der anderen war herausgefallen. Irgendwann drehte der Motor frei ...
.
Man bleibt stehen, wenn es geht. Man rollt bis dorthin wo es sicher ist, aber nicht einen Berg hinunter.
.
Wenn der Fehlarfall am Gefälle eintritt, muss das Bremsen in den Stillstand eben immer noch sicher möglich sein. Unter den schlechtesten anzunehmenden Bedingungen ...
.
Die Norm besagt dass das Fahrzeug heute, ich glaube es waren 3 Vollbremsungen aus voller Fahrt hintereinander abbremsen können muss.

Wer tut´s? Keiner.
.
Trotzdem muss die Norm erfüllt werden. Ist halt so.
.
Ehrlich wäre: Weil man alles neu kontruieren müsste.....
.
Wieso das denn? Die Hersteller haben alle auch kleinere / leichtere Fahrzeuge im Portfolio und könnten da "räubern", da ist bestimmt was passendes "im Regal".
.
Wir leben mit unserem Betrieb gut "anders" zu sein.
Was nicht heissen soll, dass das immer einfach ist.
.
Das glaube ich Dir gern. Beim Thema Sicherheit ist für mich aber Schluss mit "anders".
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21
Anzeige

Re: Warum werden Autos immer größer und schwerer?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11745
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 455 Mal
  • Danke erhalten: 3055 Mal
read
Selbst der Streetscooter mit Last auf 4,2 Tonnen Gesamtgewicht und oben am Großglockner voll elektrisch aufgeladen hat die Abfahrt mit Reibbremse beim sogenannten Großglocker Abfahrtstest bestanden.

Die Strecke ist wegen den vielen "Notausgängen" vor den Kehren so beliebt, sodass die Elektro Erlkönigjäger dort warten bis wieder einer den Großglockner Abfahrtstest macht. Auch die Bilder der ersten id.buzz Sichtung sind von diesem Test.

ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Warum werden Autos immer größer und schwerer?

USER_AVATAR
read
Jupp. Eben weil die Reibbremse vernünftig darauf ausgelegt wurde ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Warum werden Autos immer größer und schwerer?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11745
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 455 Mal
  • Danke erhalten: 3055 Mal
read
Ausgelegt werden müssen.


Bild


Quelle: Bremsenhandbuch: Grundlagen, Komponenten, Systeme, Fahrdynamik
herausgegeben von Bert Breuer, Karlheinz H. Bill
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Warum werden Autos immer größer und schwerer?

Tool time
  • Beiträge: 110
  • Registriert: Sa 5. Feb 2022, 10:23
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
mweisEl hat geschrieben:
Tool time hat geschrieben: Das ist blinder Aktionismus den der Wähler Gott sei Dank sofort abwählen wird.
Statt eines Verbotes würde es doch völlig genügen, sich die Abgase, statt auf Kindernasenhöhe hinten raus, per Schlauch in die eigene Fresse blasen zu lassen. Verpflichtend.
Verbrennungsmotoren arbeiten heute so sauber, dass eher der Tank leer wäre bevor man ersticken würde.
Erst bringen wir sie alle dazu Elektroautos zu kaufen und dann erhöhen wir die Strompreise.

Re: Warum werden Autos immer größer und schwerer?

Tool time
  • Beiträge: 110
  • Registriert: Sa 5. Feb 2022, 10:23
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Ausgelegt werden müssen.


Bild


Quelle: Bremsenhandbuch: Grundlagen, Komponenten, Systeme, Fahrdynamik
herausgegeben von Bert Breuer, Karlheinz H. Bill
Die hydraulischen Bremsen sollten überhaupt durch ein anderes System ersetzt werden in den Elektroautos.
Wer wird sich mit festgammelnden Sätteln, verglasten Belägen, Rost, Riefen und Bremsflüssigkeit rumärgern.
Elektrische Lösungen wird es doch geben zur Betätigung ähnlich wie bei der Servolenkung. Da baut ja auch niemand mehr Hydraulik ein.
Erst bringen wir sie alle dazu Elektroautos zu kaufen und dann erhöhen wir die Strompreise.

Re: Warum werden Autos immer größer und schwerer?

Odanez
read
immer wieder dieselben kackdreisten Lügen. Im Bestand sind Autos im Schnitt immernoch dreckig, und im Schnitt herrschen Temperaturen außerhalb des Thermofensters, so dass es genug Zeit gibt an dem selbst der modernste Verbrenner giftige Abgase ausstoßen kann. Und das legal, und auf Höhe des Kinderwagens auf dem Fußweg direkt daneben. So.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Warum werden Autos immer größer und schwerer?

USER_AVATAR
read
Tool time hat geschrieben: Verbrennungsmotoren arbeiten heute so sauber, dass eher der Tank leer wäre bevor man ersticken würde
Schon probiert?
Tipp: auch "sauberstes" CO2 tötet ziemlich schnell.
iOnier hat geschrieben: Wenn Du die Reibbremse so schwach auslegst, dass sie das nur mit max. Unterstützung durch volle Rekuperation packt => fail.
Glaube nicht, dass das zulassungsfähig wäre.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Warum werden Autos immer größer und schwerer?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11745
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 455 Mal
  • Danke erhalten: 3055 Mal
read
Tool time hat geschrieben: Verbrennungsmotoren arbeiten heute so sauber, dass eher der Tank leer wäre bevor man ersticken würde.
An sauberen Wasser kannst du auch ersticken. Das Problem ist nicht die Vergiftung durch Kohlenmonoxid oder Stickoxid oder sonst etwas sondern einfach das Fehlen des zum Leben notwendigen Sauerstoffes.

Und ob die modernen Diesel und Benziner wenn diese kalt laufen kein CO oder NOx in den Abgasen haben würde ich aus eigener Erfahrung aus Prüfständen auch nicht unterschreiben und schon gar nicht mein Leben davon abhängig machen.

Dann noch die Unsicherheit der diversen Abgasreinigungs- Abschaltvorrichtungen in den vielen Fahrzeugen. Ich würde an Deiner stelle besser auf das eigene Leben aufpassen und nicht dieses auf den gut willen der Abgas Reinigungssoftware riskieren.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Warum werden Autos immer größer und schwerer?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11745
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 455 Mal
  • Danke erhalten: 3055 Mal
read
Tool time hat geschrieben: Die hydraulischen Bremsen sollten überhaupt durch ein anderes System ersetzt werden in den Elektroautos.
Wer wird sich mit festgammelnden Sätteln, verglasten Belägen, Rost, Riefen und Bremsflüssigkeit rumärgern.
Elektrische Lösungen wird es doch geben zur Betätigung ähnlich wie bei der Servolenkung. Da baut ja auch niemand mehr Hydraulik ein.
Break by Wire Systeme sind von Knorr bereits im Einsatz, es bleibt aber egal ob nun Schrittmotoren die Bremspacken zudrücken oder eine Hydraulik.
Noch sind Reibbremsen im KFZ verpflichtend, auch die Auslegung dafür vor gegeben. Aber nur auf ein Bremssystem wird es sicher nicht hinaus laufen. Wie aber das Bremssystem der Zukunft zusätzlich zur Motorbremse aussieht ist schwer zu sagen. Wirbelstrombremsen sind schon bei Lokomotiven weit verbreitet aber noch zu teuer als das diese in einen popeligen PKW kommen würde. Auch wären dann die armen Werkstätten auch wieder einen Job los.

Generell werden wir (um den Topic wieder zu kriegen) Fahrzeuge sehen die den Gewinn für die Erzeuger und Service maximieren. Wenn also große Fahrzeuge mit vielen Verschleißteilen und viel Gewicht für den Hersteller und die Service Betriebe den größten Gewinn versprechen, dann werden die Fahrzeuge jedes Jahr:

1.) Größer
2.) Schwerer
3.) mit mehr Verschleißteilen.

Wenn die Menschheit mal so blöd ist das Ding auch zu kaufen, dann ist die Rechnung auch aufgegangen. Ein wenig angst machen wegen Sicherheit in Kleinwagen und schon läuft das Geschäft super
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag