Das alte Thema wieviel Strom brauchen die Raffinerien für Treibstoff

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Das alte Thema wieviel Strom brauchen die Raffinerien für Treibstoff

electic going
  • Beiträge: 2751
  • Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
  • Hat sich bedankt: 143 Mal
  • Danke erhalten: 505 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben: Der Strom ist vernachlässigbar gering.
Das sage ich doch die ganze Zeit!
Anzeige

Re: Das alte Thema wieviel Strom brauchen die Raffinerien für Treibstoff

Casamatteo
read
spitzb hat geschrieben: Ich habe vor kurzem einen Bericht gesehen, in dem laut einer deutschen Uni für einen Liter Benzin 14 kWh aufgewendet werden müssen, bis er aus der Zapfpistole kommt. Das entspricht dann auch in etwa dem Energiegehalt dieses Liters Benzin.

Leider habe ich Quelle nicht mehr parat.
Falk
Und ich habe vor kurzen einen Forenbeitrag gelesen, in dem ein "Falk spitzb" tatsächlich die unheimlich dumme Behauptung verbreitet, dass für die Herstellung eines Liter Benzin, der einen Heizwert von ca. 9 kWh hat, allen Ernstes 14 kWh Energie aufgewendet würde, egal ob Strom oder sonstwas. Ein offensichtliches Verlustgeschäft, das zudem milliardenfach auf der Welt gemacht würde, aber "laut einer deutschen Uni" würden wir hirnverbrannterweise mehr Energie in Förderung, Verarbeitung und Verkauf eines Erdölproduktes hineinstecken als wir herausholen?

Echt jetzt?

Irrwitzig dummdreist so ein Gerücht mit Halbwissen zu verbreiten, öffentlich, zudem in einem Elektroauto-Forum. Schäm dich!

Re: Das alte Thema wieviel Strom brauchen die Raffinerien für Treibstoff

Casamatteo
read
relook hat geschrieben: Hier Mal mein Lieblingslink:
https://www.springerprofessional.de/ele ... t/16673694

Sollte ganz gut passen.

Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor panoptikum, Gerhard, OA
Neeeeeiiiiinn! NEIN! NEIN! Nicht diesen 42-kWh-Zombie wieder ausgraben. Wozu schleppe ich die ganze Zeit meine Signatur mit mir herum?

Burkert hat zwar die einzelnen Teilschritte durchaus passend recherchiert, springt dann aber zu einem zu hohen Zahlenwert als Ergebnis, und interpretiert den Brennstoffaufwand auch noch als Strom. Doppelt falsch. Ich hatte mich damals beim Verlag über die Fehlinformation beschwert, Burkert hat mich daraufhin angerufen, aber seine Fehler nicht eingesehen. Ein Ärgernis sondersgleichen dass dies so pseudowissenschaftlich präsentiert wird.

Re: Das alte Thema wieviel Strom brauchen die Raffinerien für Treibstoff

Meinereiner
  • Beiträge: 712
  • Registriert: Mi 15. Jul 2020, 11:25
  • Hat sich bedankt: 51 Mal
  • Danke erhalten: 564 Mal
read
Und ich habe vor kurzen einen Forenbeitrag gelesen, in dem ein "Falk spitzb" tatsächlich die unheimlich dumme Behauptung verbreitet, dass für die Herstellung eines Liter Benzin, der einen Heizwert von ca. 9 kWh hat, allen Ernstes 14 kWh Energie aufgewendet würde, egal ob Strom oder sonstwas. Ein offensichtliches Verlustgeschäft, das zudem milliardenfach auf der Welt gemacht würde, aber "laut einer deutschen Uni" würden wir hirnverbrannterweise mehr Energie in Förderung, Verarbeitung und Verkauf eines Erdölproduktes hineinstecken als wir herausholen?
Dein Monolog enthält einen Denkfehler: Nur weil zur Erzeugung von 1l Sprit mehr Energie aufgewendet werden muss, als der Sprit enthält, heißt das nicht, dass das nicht gemacht werden würde, oder unwirtschaftlich wäre.

Tatsächlich wird für 1l Syncrode (Öl aus Athabasca-Ölsanden) schon in dem Bereich:
https://insideclimatenews.org/news/1902 ... t-bitumen/

Wie, das ist wirtschaftlich? Natürlich: Weil Erdgas sehr viel billiger als Benzin ist. Damit das gemacht werden kann ist es nötig, dass die zur Produktion des Treibstoffes nötige Energie billiger ist, als der Erlös, der mit dem Treibstoff erzielt werden kann. Und das ist bei Strom oder Erdgas durchaus drin.

Der heilige Gral der Ölfrösche (E-Fulels) ist auch so ein Beispiel, wo ein Mehrfaches der Energie hineingesteckt werden muss, als der Treibstoff enthalten wird.

Wie schon gesagt: Nicht dass ich glaube, dass man 14kWh für 9kWh bei Öl aufwenden würde (ich kenne keine Quelle dazu, und es erscheint viel), aber deine Logik ist fatal grundfalsch.
Eigentlich muss man den Text gar nicht lesen, der Tonfall und die Kraftausdrücke sprechen eine deutliche Sprache :-(

Re: Das alte Thema wieviel Strom brauchen die Raffinerien für Treibstoff

Jupp78
read
Meinereiner hat geschrieben: Ja, dann fangen wir gar nicht an, es könnte ja schwierig sein. Ein letztens viel benutztes Argument.
Sorry, aber wo hast du die Schlussfolgerung gelesen in meinem Beitrag, dass man es nicht anfangen sollte, nur weil es schwierig, teuer und langwierig ist?
Ich habe nur auf die Behauptung geantwortet, dass es ein Leichtes ist, was es eben nicht ist, in allen Bereichen.

Re: Das alte Thema wieviel Strom brauchen die Raffinerien für Treibstoff

USER_AVATAR
read
... Herstellung eines Liter Benzin... 14 kWh Energie... Verlustgeschäft, das zudem milliardenfach auf der Welt ...
Dieser Wert ist mir auch schon begegnet. Ebenso 1kWh/L.
Dass das ein energetisches Verlustgeschäft ist, ändert aber nichts an den immernoch tatsächlich vorhandenen Baustellen der E-Mobilität (Ladeinfrastruktur für Laternenparker, Reichweite für Langstreckenfahrer, Fahrzeugpreise ohne Förderung).
Der Verbrennungsmotor selbst ist ja auch ein energetisches Verlustgeschäft und trotzdem (seit einem Jahrhundert und auch noch lange zukünftig) weltweiter Standard...
BMW CE 04 (15kW); epf-1; (mangels Lademöglichkeiten noch Benziner-Auto)

Re: Das alte Thema wieviel Strom brauchen die Raffinerien für Treibstoff

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 4736
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 838 Mal
  • Danke erhalten: 1034 Mal
read
So, jetzt kommt das ganze wieder auf eine logischere Ebene.
Ca. 60% Verlust bei der Verbrennung im Hubkolbenmotor.
Es dreht sich seit Monaten darum dass die Petrochemische Lobby diese Werte sehr, sehr gut verdecken dürfte.
Es beginnt am Ende ganz am Anfang, ob das Öl, wie teilweise in Arabien einfach aus der Erde flutscht, oder, mit Wasser vermengt, von diesem separiert wird.
Ob es durch Sibirien, oder Arabien, Meere oder über Land in Pipelines läuft, was wiederum Nachheizleistung benötigt.
Dann, in der Raffinerie angekommen Heizen, Filtern, Raffinerien in der Kaskade und man hat den Grundstoff.
Wieder mal filtern, was ist der Energieaufwand für die Erzeugung der Additive, Fällstoffe? , dann mischen, kühlen, einlagern.
Und nun: Welche Energie wird benötigt um die Reste zu Entsorgen, sprich zu Verbrennen?
Die Kohlenstoffanteile sind, da wertvoll, ja nun entfernt.
Um 1 Liter Wasser von 0 auf Sattdampf zu bringen braucht man ca. 0,5 kW.
Da Rohöl nicht so Massehaltig is, also vermutlich das 0.8-fache.
Was aber nur ein einziger Prozess ist, für welchen Energie benötigt wird.
Rückkühken, pumpen, lagern...
Man wird nie auf die Energiewahrheit kommen auch da vermutlich Eigenbedarfswerke betrieben werden.
Es ist erst mal die Frage, wie effizient man die Energie zuführen kann, wo dann die Dichte gegenwirkt.

Interessant ist das nur, wenn man es ab der Quelle sieht, ob dann mit Exploration oder ohne..
Es werden schon gut 50% des Brennwert es draufgehen.
Und, rechen wir die Flüge der Raffineriemanager, das 24 Std. Licjt, den Mehrenergieaufwand eines 3 Schichtetriebes bezogen auf den Mitarbeitertransportes auch mit ein?
Glaskugel...
Wiewohl, was soll die rechnerei, am Ende wird das Zeug ineffizient in einem Hubkolbenmotor verbrannt.
Im Vergleich zu einem BEV mit EE betrieben ein Vergleich der nur zugunsten eines BEV ausgehen kann.
Auch wenn die Quelle in der Nordsee läge.

Ob der Faktor 2 oder 3 ist ist da doch Nebensächlich, da einmal das kWh Stom 30 g CO2 verursacht und das andere mal die 30 Gramm vervielfacht werden.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Das alte Thema wieviel Strom brauchen die Raffinerien für Treibstoff

RiffRaff
  • Beiträge: 1192
  • Registriert: Mi 17. Nov 2021, 11:42
  • Hat sich bedankt: 349 Mal
  • Danke erhalten: 214 Mal
read
Faktenloses Geschwurbel ohne technisch physikalischen Sachverstand......

Re: Das alte Thema wieviel Strom brauchen die Raffinerien für Treibstoff

USER_AVATAR
read
Meinereiner hat geschrieben: Nicht dass ich glaube, dass man 14kWh für 9kWh bei Öl aufwenden würde
Ich tippe eher, dass gemeint ist, dass 5 kWh zusätzlich zu den 9 kWh Energiegehalt aufgewendet werden müssen, so dass man mit einem Liter Benzin eigentlich einen Verbrauch von 14 kWh hat (Well-to-Tank). Das erscheint mir realistisch.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Das alte Thema wieviel Strom brauchen die Raffinerien für Treibstoff

Jupp78
read
RiffRaff hat geschrieben: Faktenloses Geschwurbel ohne technisch physikalischen Sachverstand......
Leider von entsprechender Person schon so oft unter Beweis gestellt. So oft, dass ich da nicht mehr bereit bin, überhaupt den Quatsch zu lesen. Wenn Ideologie über Fakten gestellt werden, dann kommen Fake-News bei raus.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag