Selber schrauben an Elektroautos?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Selber schrauben an Elektroautos?

Tool time
  • Beiträge: 110
  • Registriert: Sa 5. Feb 2022, 10:23
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Hallo,

Eine Frage, wird das Schrauben an Elektroautos noch möglich sein?
Ich habe eine Werkstatt zu Hause und schon immer geschraubt. Hab auch schon einige Oldtimer und Motorräder restauriert.
Wartung mach ich prinzipiell auch immer selber.
Erst in der Jugend aus der Not heraus, später aus Spaß.

Wird das auch bei Elektroautos möglich sein?
Ich sehe schon seit rund 10 Jahren die Schrauberszene abnehmen. Zugegeben es macht weniger Spaß an modernen Autos aber es geht. Man muss halt viel recherchieren.
Klar an Elektroautos gibt es weniger Teile und Hauptproblem im Alter wird der Akku, die vielen Displays und Apps sein.

Naja man wird ohnehin älter und damit ruhiger.
Da braucht man nicht mehr unbedingt schwarze Pfoten.
Erst bringen wir sie alle dazu Elektroautos zu kaufen und dann erhöhen wir die Strompreise.
Anzeige

Re: Selber schrauben an Elektroautos?

USER_AVATAR
read
Innenraumfilter oder Bremsen/-flüssigkeit zu wechseln/tauschen, sollte nach wie vor möglich sein.

Mehr sollte eigentlich nicht mehr fällig werden - wär mir zumindest nicht bekannt.
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers

Re: Selber schrauben an Elektroautos?

noXan
  • Beiträge: 1059
  • Registriert: Mo 12. Apr 2021, 11:59
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 764 Mal
  • Danke erhalten: 460 Mal
read
@adauris Die erhoften Einsparungspotentiale bzgl. Wartung/Reparatur sich mMn nicht eingetreten, wenn sich auch die Parameter verschoben haben. Es wird nicht mehr so viel kaputt bzw. Seltener, dafür sind die Reparaturen kostenintensiver.

Ein Beispiel sind die Bremsen: Hier wurde durch die Rekuperation und den einhergehenden reduzierten bzw. nicht mehr existenten Verschleiß durch korodierende Bremscheiben ersetzt, die in Tüvberichten sehr oft moniert werden - evtl. auch öfter als beim klassischen Verbrenner

Ein anderes die Inverter: Es mehren sich über die unterschiedlichen Fahrzeuge sehr kostenintensive Defekte

Zur Eingangsfrage des Threads:
Ja, ist auch in Zukunft noch möglich.

Neben klassischen Fahrwerks, Brems, Lenkungs und Karosseriearbeiten verschieben sich allerdings auch hier die Parameter. Der Hobbyschrauber muss sich bis zu einem gewissen Grad zum Mechatroniker und EDV-Techniker mausern, sowie bezgl. Elektrotechnik gehobene Grundkenntnisse aufweisen und auch einen Lötkolben bedienen können. Diese Voraussetzung betrifft auch freie Werkstätten.
BMW I3(s) 120ah REX, BJ2014, 167300km, REX Anteil 10,0% - Akkutausch 1.2022 von 15,5kWh auf 39,2kWh, auf 19" Michelin ePrimacy

Re: Selber schrauben an Elektroautos?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11764
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 457 Mal
  • Danke erhalten: 3065 Mal
read
Auf jeden Fall würde ich mich weiterbilden, learning by doing kann fatal enden. Ein HV Kurs bis hin zu arbeiten unter Spannung ist jetzt nicht so teuer und kann gegebenenfalls den nächsten notwendigen Schritt (Tauschen einer Akkuzelle) um einiges ungefährlicher machen.

Ob es in Zukunft auch Zielführend sein kann, die Elektronik zu reparieren wird sich zeigen. Aber im Smart Forum gehen die Infos um, wie das 22kW Ladegerät von Brusa leicht repariert werden kann, wenn die Kondensatoren nach 10 Jahren den Geist auf geben. Auch haben wir hier schon erfolgreiche Reparaturen an einem ZOE Inverter gelesen. Also das wird in Zukunft nötig sein, und das Ziel der Schrauber war ja immer die Teile wieder in Stand zu setzen und nicht Großflächig Teile austauschen.
(PS: in den bekannten Fällen von Unfällen mit HV Akkus bei der Reparatur werden diese immer öfter ab-gefackelt, ohne Personenschaden. Blöd für das Gebäude drum herum.)

Wenn du aber "nur" an Fahrwerk, Kühlung, Klima denkst, die Schulung der HV Fachkraft Stufe 1 kann ich dir im Schnelldurchgang geben:
HÄNDE WEG VON ORANGE! und schon bist du HV Fachkraft Stufe 1, Gratulation ! (in der Werkstätte musst du diesen Satz nachweislich jedes Jahr lesen, am Besten in der Werkstätte aushängen)
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Selber schrauben an Elektroautos?

excited_machine
  • Beiträge: 440
  • Registriert: Do 15. Apr 2021, 16:42
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 95 Mal
read
Denke mal, es wird an den elektronischen Werkzeugen hapern.
Bremsbeläge -> dem System mitteilen
Winter-Sommerreifen -> dem System mitteilen (wenn nicht schon per Benutzerdialog)
12V-Batterie-Wechsel -> dem System mitteilen
Ansonsten wird man frei sein, die Koppelstangen, die Stoßdämpfer, die Bremsscheiben, die Lampen, die Kühlmittel und Luftfilter als Verschleißteile privat oder bei anderen Werkstätten zu wechseln, wenn die dann überhaupt an die Teile kommen sollten.
Ansonsten schließe ich den Tausch von HV-Komponenten und Steuerungen ohnehin aus, da diese beim Hersteller zentral gebucht werden, allein wegen der zig-Jahre-Gewährleistung.
2014:ZOE/I3/iX3

Re: Selber schrauben an Elektroautos?

Tool time
  • Beiträge: 110
  • Registriert: Sa 5. Feb 2022, 10:23
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Also Diagnosesoftware hab ich ja heute auch schon.
Muss mal schauen ob meine auch Die Elektroautos unterstützt.


Ich glaube aber so billig wie mit Verbrennern werden wir nie wieder fahren.
Halten ewig, kaum große Defekte die man nicht mit Gebrauchtteilen beheben kann.
Die Autos altern nicht extrem beim Stehen wie die Akkus der Elektroautos.

Das Auto wird Wegwerfprodukt werden. Billige Schleudern aus 5. Hand werden wohl verschwinden.
Auch so ist ein 8 Jahre altes Auto wegen dem Akku ein Risiko.

Womöglich werden die Hersteller versuchen auf Leasingbasis zu arbeiten damit man permanent bezahlt und auch noch Bedingungen erfüllen muss.


Ich glaube ja wir werden uns bald zurücksehnen.
Ist die Büchse der Pandora erstmal offen.
Erst bringen wir sie alle dazu Elektroautos zu kaufen und dann erhöhen wir die Strompreise.

Re: Selber schrauben an Elektroautos?

Tool time
  • Beiträge: 110
  • Registriert: Sa 5. Feb 2022, 10:23
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Auf jeden Fall würde ich mich weiterbilden, learning by doing kann fatal enden. Ein HV Kurs bis hin zu arbeiten unter Spannung ist jetzt nicht so teuer und kann gegebenenfalls den nächsten notwendigen Schritt (Tauschen einer Akkuzelle) um einiges ungefährlicher machen.

Ob es in Zukunft auch Zielführend sein kann, die Elektronik zu reparieren wird sich zeigen. Aber im Smart Forum gehen die Infos um, wie das 22kW Ladegerät von Brusa leicht repariert werden kann, wenn die Kondensatoren nach 10 Jahren den Geist auf geben. Auch haben wir hier schon erfolgreiche Reparaturen an einem ZOE Inverter gelesen. Also das wird in Zukunft nötig sein, und das Ziel der Schrauber war ja immer die Teile wieder in Stand zu setzen und nicht Großflächig Teile austauschen.
(PS: in den bekannten Fällen von Unfällen mit HV Akkus bei der Reparatur werden diese immer öfter ab-gefackelt, ohne Personenschaden. Blöd für das Gebäude drum herum.)

Wenn du aber "nur" an Fahrwerk, Kühlung, Klima denkst, die Schulung der HV Fachkraft Stufe 1 kann ich dir im Schnelldurchgang geben:
HÄNDE WEG VON ORANGE! und schon bist du HV Fachkraft Stufe 1, Gratulation ! (in der Werkstätte musst du diesen Satz nachweislich jedes Jahr lesen, am Besten in der Werkstätte aushängen)

Ja ich bin leider erst mittelalt. Deswegen bleibt mir lebenslanges lernen nicht erspart.

Gibt es eigentlich schon Reparaturbücher oder andere Literatur für Elektroautos?
Erst bringen wir sie alle dazu Elektroautos zu kaufen und dann erhöhen wir die Strompreise.

Re: Selber schrauben an Elektroautos?

tm7
  • Beiträge: 1108
  • Registriert: Do 9. Jan 2020, 10:29
  • Wohnort: Bad Harzburg
  • Hat sich bedankt: 374 Mal
  • Danke erhalten: 396 Mal
read
excited_machine hat geschrieben: Bremsbeläge -> dem System mitteilen
Winter-Sommerreifen -> dem System mitteilen (wenn nicht schon per Benutzerdialog)
12V-Batterie-Wechsel -> dem System mitteilen
Ich habe schon Reifen und 12V Batterie gewechselt, ohne dem System auch nur irgendwas mitzuteilen.

So generell kompliziert scheint es nicht zu sein. Und wenn doch, müsste man halt mal jemanden mit einem Diagnosegerät fragen oder zu einem Händler fahren, der irgendwas zurücksetzt.
28er Ioniq Bj. 5/2017, seit 31.1.2019
https://www.spritmonitor.de/de/detailan ... 09227.html

Re: Selber schrauben an Elektroautos?

USER_AVATAR
read
So gesehen bin ich richtig froh, mit dem Leaf einen "E-Oldtimer" zu fahren!

Der ist besser wie der sprichwörtliche Käfer:

Beinahe unkaputtbar, der läuft, und läuft, und läuft - jetzt schon über 160tkm ohne nennenswerte Probleme!

Immer noch die ersten Bremsen, alleine der rechte vordere Querlenker kam vor kurzem neu....

Dle üblichen Arbeiten die ich bei meinen Dieseln selbst gemacht habe kann ich beim Leaf auch erledigen, und Leaf Spy Pro zum auslesen/resetten des Fehlerspeichers kostete inkl. BT-Dongle < € 40,-

Das ist ungefähr 10% davon, was für VW das vergleichbare Programm VCDS kostete ....

Wenn man ein lernbereiter Laie ist und entsprechendes elektrotechnisches Verständnis mitbringt, kann man sich auch an die berüchtigten "orangen Kabel" wagen, ohne gleich zu verbruzzeln.... ;)

Sollte irgendwann das 6,6kW-Ladegerät hopps gehen dann würde ich mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit selbst anpacken und es gegen das alte, aufbewahrte 3,7kW Gerät tauschen.

Und wer weiß, wenn ich in der Pension dann mehr Zeit für Basteleien haben sollte, tausche ich vielleicht dann auch schwache Zellpakete im Akku aus - oder baue ihn zum Hausspeicher um....

:)
Seit 11/2015 Leaf Tekna 24kWh (EZ 03/2015), 176t gefahrene km
seit 07/2020 Leaf Tekna 40kWh (EZ 10/2019), 24t gef. km
von 08/2018 bis 01/2022 Leaf Acenta 30kWh (EZ 07/2016), 42t gef. km - fährt jetzt in Budapest!
In der Pipeline: Sono Sion 8-)

Re: Selber schrauben an Elektroautos?

Tool time
  • Beiträge: 110
  • Registriert: Sa 5. Feb 2022, 10:23
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Naja beim Käfer kann man halt schnell was improvisieren. Dürfte bei Akkus erstens ins Geld gehen und zweitens an der industriellen Fertigung scheitern. Vergussmassen und Co z.B.
Erst bringen wir sie alle dazu Elektroautos zu kaufen und dann erhöhen wir die Strompreise.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag