Hilfestellung bei Kostenvergleich: Verbrenner vs Elektroauto (inkl. PV Anlage)

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Hilfestellung bei Kostenvergleich: Verbrenner vs Elektroauto (inkl. PV Anlage)

Neonlight
  • Beiträge: 40
  • Registriert: Mi 22. Jul 2020, 09:34
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Rechnet sich relativ einfach. 20KWh pro 100 Km. Ergibt bei 2000km im Monat, einen Stromverbrauch von 4.800 KWh im Jahr. Die Photovoltaik ist von 2005 und hat eine Einpeisevergütung von 54,53 (laut Internet), Strom kostet aktuell ca. 32cent im Bezug (Mittelwert). Macht 22 Cent Verlust für jedes KWh die er ins Auto lädt. bei 70% Eigenstromverbrauch macht das 740€ und dann noch kommen noch die 30% zu 32cent dazu 460€. Macht nach meiner Überschlagsrechnung 1200€. Da Ioniq und I3 etwas weniger als 20KWh/100 verbrauchen passt sein wert mit den 1000€ schon. Außer er bekommt kein Geld für die Eingespeisten KWh. Da fällt die Rechnung etwas anders aus. Mehr wie 70% wird man ohne Speicher nicht von der Photovoltaik rein bekommen, da ja im Winter einfach nicht genug produziert wird.
Ioniq FL 2020 Intense Blue, Verbrauch 14,0 kwh ohne Verluste
ZOE ZE50, 15,3 kwh ohne Verluste
Anzeige

Re: Hilfestellung bei Kostenvergleich: Verbrenner vs Elektroauto (inkl. PV Anlage)

Singing-Bard
read
LeopoId hat geschrieben:
Ich werde demnächst in kleines Haus zur Miete ziehen wo es zwei PV Anlagen gibt, welche ausschießlich ich als Mieter nutzen kann. Einmal 5,6 kWp (Bj. 2010) auf einem Carport und einmal 4,3 kWp (Bj. 2005) auf dem Hausdach. Beide Anlagen haben eine Südostausrichtung und einen flachen Neigungswinkel.
@Leopold
Kannst Du das mit der PV Anlage als Mieter erläutern?

Die Anlage ist doch am Netz angeschlossen und vom Besitzer angemeldet? Dann bekommt der doch für den PV Strom eine (hohe) Einspeisevergütung?

Die Stromkosten sind bei der E-Mobilität nur ein eher geringer Faktor. Wesentlich grösser sind der Wertverlust und mögliche Reparaturen. Der Akku ist letztenendes ein Verschleissteil, wenn Du wirklich viele Km im Jahr fährst, ist der Wertverlust deines Autos proportional höher bei einem BEV.

Mögliche Reparaturen am E-System können extrem teuer werden, wenn Du keine Garantie hast solltest Du die entsprechende Rücklage haben.

Re: Hilfestellung bei Kostenvergleich: Verbrenner vs Elektroauto (inkl. PV Anlage)

TorstenW
read
Moin,
LeopoId hat geschrieben:.... Hyundai (2020 Facelift oder der alte (mit noch mehr Batteriedegradation).....

Also wenn Du einen Ioniq, vor allem einen vFL, mit einer nennenswerten Batteriedegradation finden solltest, dann spiel Lotto! 8-)

Grüße
Torsten

Re: Hilfestellung bei Kostenvergleich: Verbrenner vs Elektroauto (inkl. PV Anlage)

tommywp
  • Beiträge: 2950
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 754 Mal
read
Wartung & Reparatur würde ich eher gleich schätzen. Wenn was kaputt geht beim Elektroauto ist es meist teuer.

Re: Hilfestellung bei Kostenvergleich: Verbrenner vs Elektroauto (inkl. PV Anlage)

tommywp
  • Beiträge: 2950
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 754 Mal
read
Bei der PV da würde ich auch eher konservativ herangehen.
Ich würde das mit dem Autarkierechner machen mit dem kannst du abschätzen wie gross die unabhängigkeit sein kann.
https://solar.htw-berlin.de/rechner/una ... tsrechner/
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag