Benimm-Regeln bei Eco-Fahrten ?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Benimm-Regeln bei Eco-Fahrten ?

USER_AVATAR
read
Die große Frage ist nun was ist "zu langsam"? Wären wir zu langsam, wenn man auf der AB mit 100 fährt, wo egtl. unbegrenzt/Richtgeschwindigkeit wäre? Wäre es ein trifftiger Grund, wirtschaftlich und umweltschonend zu fahren (was man nach der StVO auch soll) und wo lägen hier die Grenzen?

Zumindest der Aspekt, dass man den Verkehrsfluss nicht behindert ist einiger Maßen nachvollziehbar aber auch hier die Frage, wie kann man zwischen "guten Willen" und "sich den andern fügen" unterscheiden?

Ich würde es so (wie es auch viele andere hier bereits beschrieben) so sehen, dass man die langsamsten Verkehrsteilnehmer nicht ausbremsen sollte, vorallem nicht auf der AB. Ist es auf der Landstraße in Ordnung mit 80 zu fahren oder mit 90, wo sonst 100 gelten?

Ich denke da auch an den 1. Abschnitt des §3 StVO:
"(1) Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen."
https://dejure.org/gesetze/StVO/3.html

Sodass man beim Thema "Fahrzeug beherrschen" auch wieder sehen muss, dass es Fahrerinnen und Fahrer gibt, die ab einer bestimmten Geschwindigkeit eher unsicher unterwegs wären. Gelten diese nun als Verkehrshindernis oder doch ein trftiger Grund?

Nunja, bzgl. der Benimmregeln bei Eco-Fahrten kann man glaube ich nur sagen, dass man andere nicht aufhalten sollte - will ein LKW eben geeichte 90 fahren (im PKW dann 92-94km/h), ist die Geschwindigkeitsübertretung innerhalb seiner Verantwortung. Real wird dies (so nehme ich an) meist eh nicht geahndet, weil der Unterscheid zu klein ist - und oftmals wird nur dann nach Vergehen außerhalb von Kontrollen geschaut, wenn was passierte.

Vielleicht lässt es sich auch einfach so ausdrücken, man sollte wohl so fahren:

So langsam wie nötig, so schnell wie möglich.
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers
Anzeige

Re: Benimm-Regeln bei Eco-Fahrten ?

Rita
  • Beiträge: 1309
  • Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42
  • Hat sich bedankt: 80 Mal
  • Danke erhalten: 206 Mal
read
ich fahre auf der RECHTEN Spur mit Tempomat 90.... nicht auf der 2ten beim LKW überholen!!
dafür geh ich mal kurz auf 100 oder 110
aber meist überhole ich den LKW vor mir nich und bleibe mit Abstandstempomat dahinter, wenn der z.B. "nur 88" fährt

und wenn grade Überholverbot ist .... hat der hirnlose hinter mir die Wahl, ob er mit AUSREICHENDEM Abstand (jedenfalls mehr als 5M)
hinter mir bleibt oder einen zusätzlichen Verkehrsverstoß begeht mit Überholen im Überholverbot (es hat schon einen Grund, warum das mal an und mal aus ist)

Rita

Re: Benimm-Regeln bei Eco-Fahrten ?

USER_AVATAR
read
Rita, das hat doch keiner impliziert, dass du auf der mittleren Spur mit 90 fahren würdest - jedoch ist die Lage komplexer, als das Recht ansich.

Man kann die Perspektive auch wechseln und sich in die Lage des LKW Fahrers, der Fahrerin, versetzen und die allgemein ungute Kombination aus, Lenkzeiten, Termindruck, zähen, stockenden Verkehrsfluss und anderen Einschränkungen mit einbeziehen und deren Entscheidung nun Strich-90 zu fahren, was eben etwas schneller erscheint, als beim PKW.

Nun haben es LKW tendenziell eher schwer zu überholen, was wiederum für Ungemach auf der mittleren Spur sorgte, würde der LKW zum Überholen ansetzen, bremst dies doch den ankommenden Verkehr aus.

Autofahren ist nicht nur die logische Abfolge der Verkehrsregeln, sondern umfasst auch die psychologische Komponente - in der Fliegerei spricht man vom menschlichen Leistungsvermögen oder Human-Perfomance and Limitations. Was auch das eigene Verhalten bei Stress und in stressigen Situationen betrifft.

Dich stresst es (geht mir hier genauso) wenn zu dicht aufgefahren wird.

Der "LKW" fühlt sich gestresst, weil er gemäß seines geeichten Tachos, nicht so schnell fahren kann, wie es ihm möglich wäre, mit eben 90km/h. Als Gedankenexperiment: Unter Umständen erreicht er so nicht die geplante Raststätte, innerhalb seiner Lenkzeit, da bereits durch einen Stau oder sonstige Verzögerung der Zeitpuffer nahezu aufgebraucht ist.

Wer ist in der Situation nun derjenige Verkehrsteilnehmer, der die Spannungen auflösen kann?

Und die anschließende Frage, würde es jemanden einen Nutzen bieten, die Situation eskalieren zu lassen?
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers

Re: Benimm-Regeln bei Eco-Fahrten ?

Rita
  • Beiträge: 1309
  • Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42
  • Hat sich bedankt: 80 Mal
  • Danke erhalten: 206 Mal
read
was ist, wenn ich mit dem Motorradhänger unterwegs bin.....dann darf ich nur 80 .....soll ich also einen Geschwindigkeitsverstoß begehen, damit der Depp rasen kann??

was ist mit Leichtkrad, das grade mal 82 oder 84 kann...(in der Ebene) am berg also eher 75......muß ich da auf den Standstreifen flüchen....und illegal da fahren

extrembeispiel: Krad mit Hänger darf in D nur 60..... muß ich damit die Autobahn meiden??
ich könnte damit über 100 fahren....darfs aber nicht....und jetzt??

ich hab auch schon mal einen Depp mit 5er BMW der über km 5M hinter ner Vespa fuhr mitm Womo weggedrückt.....
war net legal aber sinnvoll...wenn einer der Roller nen Klemmer gekriegt hätte......hätte der Depp ihn abgeräumt...

Re: Benimm-Regeln bei Eco-Fahrten ?

Rita
  • Beiträge: 1309
  • Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42
  • Hat sich bedankt: 80 Mal
  • Danke erhalten: 206 Mal
read
adauris hat geschrieben: Dich stresst es (geht mir hier genauso) wenn zu dicht aufgefahren wird.

Der "LKW" fühlt sich gestresst, weil er gemäß seines geeichten Tachos, nicht so schnell fahren kann, wie es ihm möglich wäre, mit eben 90km/h. Als Gedankenexperiment: Unter Umständen erreicht er so nicht die geplante Raststätte, innerhalb seiner Lenkzeit, da bereits durch einen Stau oder sonstige Verzögerung der Zeitpuffer nahezu aufgebraucht ist.
wenn er dauerhaft mit 90 kalkuliert...... ist das der Fehler....
denn über Stunden schneller als erlaubt......wenn dann irgendwo paar Minuten Verzögerung sind....Stau ....Baustelle....Vollsperrung...
dann geht die Rechnung net auf... dann muß er eben 20 km vorm Ziel in der Karre übernachten....
klar ...der Fahrer ist der kleine Depp .....und der Disponent, der ihm legal nicht machbare Vorgeben aufs Auge drückt ist ein asoziales Arschloch

ich finds gut, wenn der Fahrer ein kleines Bußgeld kriegt und die Spedition ne fette Strafe / Gewinnabschöpfung....

ich sag nur cabotage

Rita

Re: Benimm-Regeln bei Eco-Fahrten ?

USER_AVATAR
read
Rita hat geschrieben: es macht NUR DER was falsch.....
er kann mit 80, die er fahren darf hinter mir bleiben..... mit 88-90 auch....(bei 50M Abstand)
Ich hasse Menschen, die versuche andere im Verkehr zu erziehen. Den Typus kann nicht ab!
Und du erfüllst den zu 100%! Wir brauchen keine Hilfssherrifs auf der Straße. Ja, diese LKW-Fahrer machen etwas falsch, das ist 100%ig unstriittig.
Aber warum versuchst du die zu erziehen, um dich im Anschluss darüber zu echauffieren? Ja, sie fahren ein paar kn/h schneller als erlaubt und das ist nicht in Ordnung. Aber warum fährst du langsamer als dieser schnellste LKW? Einfache Frage, einfache Antwort? Und bitte nicht antworten, "weil es erlaubt ist".
Ja es ist erlaubt, aber es hochgradig unsinnig! Es ist ökologischer Blödsinn und schädlich für die Verkehrssicherheit. Warum also?

Wir brauchen einfach mehr Rücksicht miteinander und wer laufend nur sich über andere aufregt, der ist meiner Erfahrung nach selbst ein großes Problem. Ich habe komischer Weise praktisch keine Probleme im Straßenverkehr, außer dass andere und ich auch mal einen Fehler machen (menschliches Versagen).

Re: Benimm-Regeln bei Eco-Fahrten ?

USER_AVATAR
read
Rita hat geschrieben: was ist, wenn [,,,]
Ich hab den Beitrag bewusst gekürzt wiedergegeben, weil es nicht mehr um den konkreten Fall geht, sondern um ein "Was wenn ...?".

Wenn man selbst innerhalb der vorgegeben Geschwindigkeitslimits fährt, weil es das Zuggespann oder die höchstmögliche Leistung nicht mehr zulassen, macht man ja nix falsch. Daher braucht man sich auch keine Gedanken darüber machen, dass man andere unnötig aufhällt.

Aber wenn man "mehr" kann, innerhalb des Erlaubten, aber sich so verhält, dass es andere, tendenziell langsamere Teilnehmer behindert, dann naja, ist das was anderes.

Folgendes Beispiel bringt uns wieder auf die Spur:

Du fährst mit dem von dir beschriebenen Hänger bei Tacho 84km/h, weil du ganz genau weißt, hiermit exakte 80km/h zu fahren. Jemand vor dir, ist nur einwenig langsamer, könnte aber schneller.

Was denkst du darüber, wäre das nicht auch ärgerlich, gerade wenn du unter Zeitdruck stündest?

Klar verletzt der von dir beschriebene LKW das Recht und am besten wäre es, wenn du dir das Kennzeichen merkst und zur nächsten Polizeidienststelle gehst, sollte dieser dich beim Abstand nötigen.

Aber in gleicher Weise müsste man sich eben auch fragen, ob es nicht besser ist, weiter zu springen und Abstand zu diesem Ärgernis aufzubauen?

Ich habe es schon oft auf der AB erlebt, wie sich Gruppen von PKW bilden, die total unkoordiniert, undiszipliniert oder aggressiv verhalten - ich löste den Stress in der Art auf, dass ich schneller machte und mich aus diesem "Pulk-infernale" entfernte.

Der Spruch, dass man klüger ist, nachzugeben, trifft hier zu - und eine defensive Fahrweise bedeutet auch, es mal gut sein zu lassen (was auch mir manchmal schwer fällt).
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers

Re: Benimm-Regeln bei Eco-Fahrten ?

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3331
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 561 Mal
  • Danke erhalten: 734 Mal
read
Oder ein paar Minuten laden fahre, oder auch... Etwas langsamer.

Ja, ja, die Pulkbildungen um LKW'S herum, meist ist dann in der Gegend ein langsamfahrer im PKW auch zu finden.
Der Führerschein ist eine Lenkberechtigung.
Weder ein Erziehungs, noch ein Lehereschein, noch... Ein Intelligenztest.
Edit: Rechthaberschein auch nicht....
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.

Benimm-Regeln bei Eco-Fahrten ?

k_b
  • Beiträge: 2388
  • Registriert: Mo 29. Okt 2018, 23:30
  • Danke erhalten: 619 Mal
read
Was viele Autofahrer vergessen haben: ich kann auch mal vom Gas gehen. Z.B. wenn vor mir ein etwas langsameres Fahrzeug fährt.

Hier geht es also darum, daß man selber die Fähigkeit hat, auf eine Verkehrssituation zu reagieren. (Es geht nicht darum, wie ein anderer Verkehrsteilnehmer sich verhalten sollte.).

Re: Benimm-Regeln bei Eco-Fahrten ?

Walther
  • Beiträge: 116
  • Registriert: Mi 10. Apr 2019, 07:26
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 53 Mal
read
Moin,Moin
Ich habe mit Absicht so polemisch geschrieben, wollte nur mal den Extremfall aufzeigen.
Strafen ab 1Km/h drüber sind absurd.
Nach nunmehr 40 Jahre im Fernverkehr und als gelernter Berufskraftfaher könnte ich sich auch noch einige Geschichten hier beitragen, ich denke aber es ist das falsche Forum.
Wenn man aber so voller Hass zu sein schein wie Rita bring das alles nix, Liebe Rita ich bin LKW Fahrer und sicher kein Musterknabe wie du eine/r bist aber 40 Jahre ohne Punkte und Unfall sind schon mal auf der Habenseite, ich bilde mir nicht ein das alleine geschafft zu haben, wer weiß wieviel mir mit rechtzeitigen Bremsen oder Ausweichen geholfen haben, nur das gilt ganz sich auch andersrum.
Wie müssen alle aufeinander aufpassen nütz nix wenn man sich da aufregt und wir haben nur das eine Leben.
Ach ja nur so weil gerade geschehen ist, heute Nacht durfte ich einige km im LKW Überholverbot hinter einem Oldtimer PKW mit 79 hinterher fahren, der hatte sicherlich seinen Spaß mit seine Schätzchen und ich könne ihm das von ganzen Herzen.

Wenn ihr wollt das es ruhiger wird, bestellt eure Waren ohne Liefertermin oder besteht auf einen Transport mit der Bahn, kein LKW Fahrer wirklich keiner macht es zum Spaß immer am Limit zu fahren, nur mittlerweile gibt es sogar Apps die dem Kunden das Minutengenaue verfolgen seien Bestellung ermöglicht, da wird sogar das anhalten zum Pinkeln kommentiert.
wo soll das noch hinführen?.
Ach ja wenn du eine LKW Fahrer Anzeigen möchtest mach das nur mit eine/er Zeugen/in, der LKW Fahrer ist immer alleine, so steht es nicht Aussage gegen Aussage was allen nur unnötig Zeit kostet und dann doch nur wie das Hornberger Schießen ausgeht und allen Beteiligten nur Zeit kostet.
Ich werde Regelmäßig auf meine Fahrtauglichkeit überprüfen, manchmal wünsche ich mir das auch für alle die eine Fahrerlaubnis besitzen.


Bleibt gesund
Walther
Enyaq iV80(verkauft), Outlander PHEV seit 2021,
Toyota Prado seit 01.1990 (den fahre ich bis ins Grab)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag