EV als Fahranfänger? (erstes Auto)

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: EV als Fahranfänger? (erstes Auto)

EV2022
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Sa 8. Jan 2022, 13:32
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
read
kaiuwe hat geschrieben: Dominik, mein älterer Sohn hat als Fahranfänger mit unserem Renault Zoe angefangen. Mein jüngerer Sohn jetzt mit dem ID.3.
Beide finden E-Autos für Fahranfänger super. Welche Bedenken hättest Du denn ?
Bedenken hab ich eigentlich weniger. Renault Zoe werde ich mir nochmal genauer angucken. iD.3 bzw. der Cupra Born (sind ja beide eigentlich die selben Autos) wäre ja auch noch im "Ring" :)

Danke!
Tags: Cupra-Born Honda Honda-E Schnellladen
Anzeige

Re: EV als Fahranfänger? (erstes Auto)

Misterdublex
  • Beiträge: 5870
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 331 Mal
  • Danke erhalten: 1080 Mal
read
Schau dir insbesondere bei der Renault ZOE Phase 2 an, ob du mit nur 1 von 5 Sternen im NCAP-Crashtest leben kannst. Ist ja scheinbar nicht so das sicherste Fahrzeug.
VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet
VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug

Bonnet Referral Code REG7VG

Re: EV als Fahranfänger? (erstes Auto)

Singing-Bard
read
EV2022 hat geschrieben: Hallo, kurz zu meiner Person ich heiße Dominik und bin 20 Jahre alt, komme aus dem Sauerland. Wohne daher etwas ländlicher.
Seit ein paar Jahren liebäugele ich schon mit einem E-Auto als Erstwagen. (Leasing wird es in meinem Fall sein)
Ein Tesla wäre zwar mit unter anderem Nonplus Ultra. Aber ich weiß, dass es nicht unbedingt das richtige für einen Fahranfänger wäre/ist.
Hallo @Ev2022 Dominik,
ein eigenes Auto ist cool. Da ich davon ausgehe, das Du mit 18 den Führerschein gemacht hast, werden die paar Jahre wahrscheinlich eher ein Paar Jahre (nämlich 2) sein :-)

Da Du als Fahranfänger eine ziemlich teuere Versicherungprämie bezahlen wirst, kann ein Elektroauto eine teuere Angelegenheit werden.
Manche Autos sind so extrem teuer in der Reparatur, dass die Versicherungen sie in extrem teuere Typklassen eingruppiert haben.

Wenn Deine Wahl also auf den Tesla Typ 3 fallen sollte, so schau Dir mal an was Du für eine Versicherungsprämie bei Typklasse
Haftplicht 19, Teilkasko 23 und Vollkasko 26 zu zahlen hast (Typklassen gehen von 10 bis 30).

Auf Autoampel.de kann man die Einstufungen der verschiedenen Modelle direkt sehen.

Hier einen Screenshot mit dem Vergleich der Einstufung des Smart Elektro und des Tesla 3 :-)
Versicherungsklasse.JPG

Re: EV als Fahranfänger? (erstes Auto)

EV2022
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Sa 8. Jan 2022, 13:32
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
read
@Singing-Bard

Das mit der Versicherung könnte und werde ich über meinen Vater laufen lassen. Wäre für den Anfang wahrscheinlich sogar besser 😅

Wäre in dem Fall ein Zweitwagen von ihm.

Re: EV als Fahranfänger? (erstes Auto)

noXan
  • Beiträge: 1059
  • Registriert: Mo 12. Apr 2021, 11:59
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 763 Mal
  • Danke erhalten: 460 Mal
read
Hier wurden schon ein paar gute Tipps gegeben. Ich würde dir auch einen gebrauchten eGolf, Ioniq VFL oder 94ah i3 empfehlen. Das sind alles super Autos fürs Geld.

Wobei ich da eher auch in Richtung I3 oder I3s tendieren würde (sofern er dir gefällt), da du den Cubra und Honda e ins Auge gefasst hast.Der I3 liegt da tendenziell zwischen drin. Zum I3 kannst du hier im Forum viel finden. Ein super Allrounder, Technologievorreiter und Spaßgurke. Für dich evtl. Interessant:

Der 94ah (der 120ah sowieso) hat schon den 11kw (3Phasen zu 16A) Lader mit dem du auch AC flott laden kannst. Den gab es beim 60ah noch nicht. Auch DC (falls du den mal brauchst) lädt der I3 94ah sehr gut, bis ca. 90% annähernd mit 50kw.

Fahr aber alle Kandidaten die in Frage kommen Probe. Der I3 ist aufgrund der nervösen Lenkung nicht jedermanns Sache.
BMW I3(s) 120ah REX, BJ2014, 167300km, REX Anteil 10,0% - Akkutausch 1.2022 von 15,5kWh auf 39,2kWh, auf 19" Michelin ePrimacy

Re: EV als Fahranfänger? (erstes Auto)

Ecano
  • Beiträge: 1233
  • Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
  • Wohnort: Reiskirchen
  • Hat sich bedankt: 215 Mal
  • Danke erhalten: 265 Mal
read
EV2022 hat geschrieben: @Singing-Bard

Das mit der Versicherung könnte und werde ich über meinen Vater laufen lassen. Wäre für den Anfang wahrscheinlich sogar besser 😅

Wäre in dem Fall ein Zweitwagen von ihm.
Da auch dein Vater den jüngsten Fahrer angeben muss, sind die Pramien dort auch höher. Bei mir hätten die sich verdoppelt.
Smart ED 44, bestellt am 18.1.2018, erhalten 19.10.2018
e-up! "UNITED", bestellt am 27.8.2020, erhalten am 19.5.2021

Re: EV als Fahranfänger? (erstes Auto)

Misterdublex
  • Beiträge: 5870
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 331 Mal
  • Danke erhalten: 1080 Mal
read
noXan hat geschrieben: Hier wurden schon ein paar gute Tipps gegeben. Ich würde dir auch einen gebrauchten eGolf, Ioniq VFL oder 94ah i3 empfehlen. Das sind alles super Autos fürs Geld.

Wobei ich da eher auch in Richtung I3 oder I3s tendieren würde (sofern er dir gefällt), da du den Cubra und Honda e ins Auge gefasst hast.Der I3 liegt da tendenziell zwischen drin. Zum I3 kannst du hier im Forum viel finden. Ein super Allrounder, Technologievorreiter und Spaßgurke. Für dich evtl. Interessant:

Der 94ah (der 120ah sowieso) hat schon den 11kw (3Phasen zu 16A) Lader mit dem du auch AC flott laden kannst. Den gab es beim 60ah noch nicht. Auch DC (falls du den mal brauchst) lädt der I3 94ah sehr gut, bis ca. 90% annähernd mit 50kw.

Fahr aber alle Kandidaten die in Frage kommen Probe. Der I3 ist aufgrund der nervösen Lenkung nicht jedermanns Sache.
Wie ich bereits schrieb, ist ein BMW i3 im Sauerland, wegen der ungünstigen Fahreigenschaften auf Schnee (ggf. muss man dann tagelang auf Auto fahren verzichten) vielleicht weniger praktisch.
VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet
VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug

Bonnet Referral Code REG7VG

Re: EV als Fahranfänger? (erstes Auto)

USER_AVATAR
  • wilhem
  • Beiträge: 146
  • Registriert: Mi 23. Jun 2021, 12:41
  • Hat sich bedankt: 30 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
Schnee in Sauerland? Nach der letzten Überschwemmung hier in NRW würde ich eher einen Avtoros Shaman empfehlen: https://en.wikipedia.org/wiki/Avtoros_S ... -20(1).jpg
Peugeot e-208 bestellt Juni 21, erhalten Oktober 21

Re: EV als Fahranfänger? (erstes Auto)

Elektrofan
  • Beiträge: 419
  • Registriert: Fr 7. Aug 2015, 08:47
  • Hat sich bedankt: 209 Mal
  • Danke erhalten: 248 Mal
read
Auch einem Fahranfänger traue ich ein neues und auch teures Auto zu - vorausgesetzt der Fahrer fährt verantwortlich (kein Alkohol am Steuer, keine Strassenrennen...). Also ist für mich die Frage Gebraucht oder Neu eher eine Frage des Budgets und der persönlichen Vorlieben.
Ich würde mich fragen: Ist mir ein cooles Auto wie der Cupra Born die Leasingrate (und eventuell die höhere Versicherung) wert, oder will ich sparsam mit einer gebrauchten Zoe um 6.000€ die E-Mobilität ausprobieren. Ich lebe ja nicht in einer Blase, sondern fahre mit Freunden (Jungs und Mädels) mit dem Auto fort. (Urlaub, Spritztour, etc. Habe ich eine öde Karre an der Backe, würde ich sie als Fehlkauf schnell wieder loswerden wollen.)

Re: EV als Fahranfänger? (erstes Auto)

Rita
  • Beiträge: 1309
  • Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42
  • Hat sich bedankt: 80 Mal
  • Danke erhalten: 206 Mal
read
mein 2020er e-Golf wäre an 11kW walbox oder 22kW walbox gleichschnell voll
(5-6H) (von 0-100%) der lädt 2 phasig mit 7,2kW

Rita
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag