Öfters kurz oder seltener lang laden? (11KW WB)

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Öfters kurz oder seltener lang laden? (11KW WB)

USER_AVATAR
read
Hi!

Wir sind mitten in der Wartezeit auf unseren Kia EV6 und lassen und jetzt im Frühjahr unsere Wallbox (Heidelberg Home Eco) aufstellen.

Was ich aber auch nach Unzähligen Videos der bekannten Kanäle nicht wirklich rauskriege, ist folgende Frage (bzw. die Antwort darauf :-))

Wenn wir unsere täglichen Kilometer zur Arbeit und wieder heim von ca. 40 Kilometern fahren, ist der Akku abends ja nicht wirklich leer. Was ist jetzt schonender für Akku oder aus anderen Gesichtspunkten besser: Lieber das Auto jeden Abend dranhängen und über Nacht von - was weiß ich - 83% auf 100% vollladen? Oder lieber weiter leerfahren und dann z.B. erst am Wochenende, wenn der Akku ~30% Rest hat, über Nacht auf 100% laden?

Also lieber mehrere kurze Ladevorgänge, oder lieber weniger, und dafür längere? Klar, dass man den Akku nicht auf 0% runterfährt, das weiß ich mittlerweile. Aber die Grundsatzfragebleibt ja.

Was also machen?

Danke!
Christoph
Kia EV6 77,4 RWD - mit alles außer Wärmepumpe, Glasdach und 20 Zoll. Yachtblau. Normale Bestellung am 30.11.21
Anzeige

Re: Öfters kurz oder seltener lang laden? (11KW WB)

0cool1
  • Beiträge: 1941
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 319 Mal
read
Lieber viele kurze, die dann aber nicht von 83 auf 100 sondern zum Beispiel von 63 auf 80. 43/60 oder 53/70 wäre sogar noch besser.

Aber wenn du fragst ob 30/100 oder 83/100 besser ist, dann 30/100.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
Seit 10/2019 Hyundai Kona 64 kWh

Re: Öfters kurz oder seltener lang laden? (11KW WB)

panoptikum
  • Beiträge: 4293
  • Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
  • Wohnort: Graz Ost
  • Hat sich bedankt: 512 Mal
  • Danke erhalten: 653 Mal
read
Die Frage ist, was Du erreichen willst.

Ladeeffizienz oder Lebensdauer (aber auf die Zyklenanzahl hat das keinen Einfluss, da bei LiIon-Zellen immer Vollzyklen zählen).

Für die Lebensdauer ist es vorteilhaft(er), wenn der Akku zwischen 20% und 80% geladen wird. Daher wenige Ladevorgänge in diesem Bereich.
Auch für die Ladeeffizienz ist es günstiger wenige Ladevorgänge durchzuführen, da mehrerer Kurze den Strombedarf (und damit Ladeverluste) während des Ladens erhöhen.

EDIT:
Hin und wieder ist es durchaus sinnvoll auf 100% zu laden, da dann der Akku balanciert werden und das BMS sich neu kalibrieren kann.

andi_hb war schneller.
Zuletzt geändert von panoptikum am Mi 29. Dez 2021, 14:46, insgesamt 3-mal geändert.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
Renault Zoe Intens Complete R135 ZE50 + CCS + NBA + Einparkassistent
NRGkick 22kW BT 7,5 m

Re: Öfters kurz oder seltener lang laden? (11KW WB)

andi_hb
  • Beiträge: 609
  • Registriert: Mo 6. Feb 2017, 16:01
  • Danke erhalten: 93 Mal
read
Ich würde 20/80 machen.
Und jedes 5-6 mal auf 100% damit ab und zu die Akkuzellen ins balancing kommen.
Auf 100% laden am besten wenn man das Auto danach nicht tagelang herumstehen lässt denn das ist wohl auch nicht so gut für die Zellen.

Re: Öfters kurz oder seltener lang laden? (11KW WB)

USER_AVATAR
read
panoptikum hat geschrieben: Für die Lebensdauer ist es vorteilhaft(er), wenn der Akku zwischen 20% und 80% geladen wird.
Am besten noch ein kleineres Fenster.
Vor allem nie lange voll oder leer stehen lassen.

Soweit die Theorie, in der Praxis muss man gucken.
Bei so kleinen Akkus wie bei meinem 2013er Zoe mache ich natürlich immer voll, zumal das ja auch meist während der Arbeit passiert und abgesehen davon ist der Akku noch gemietet.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Öfters kurz oder seltener lang laden? (11KW WB)

panoptikum
  • Beiträge: 4293
  • Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
  • Wohnort: Graz Ost
  • Hat sich bedankt: 512 Mal
  • Danke erhalten: 653 Mal
read
Am besten noch ein kleineres Fenster.
10% bis 90% wäre ein größeres Fenster.
Ein kleineres Fenster (30%-70%) halte ich für übertrieben vorsichtig.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
Renault Zoe Intens Complete R135 ZE50 + CCS + NBA + Einparkassistent
NRGkick 22kW BT 7,5 m

Re: Öfters kurz oder seltener lang laden? (11KW WB)

electic going
  • Beiträge: 2531
  • Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
  • Hat sich bedankt: 111 Mal
  • Danke erhalten: 453 Mal
read
Mal eine gewagter Einwurf: wenn das Auto im kalten Winter steht und lädt, dann erwärmt das den Akku. Was dem Akku in dem Fall wohl eher gut tut. Kaltes laden mögen die ja nicht so gerne. Lädt man aber nur kurz, wird das kaum warm.

Re: Öfters kurz oder seltener lang laden? (11KW WB)

USER_AVATAR
read
Also was ich an Forschungsberichten dazu gelesen habe, ist 30 bis 70 % schon deutlich besser. Und selten auf 100%. Der a Akku muss nur ab und zu balanciert werden. Gab im Forum mal die Empfehlung, das einmal im Monat zu machen
VW Polo 1,6 TDI BMT seit 11/2010 bis 7/2017, Verbrauch im Schnitt ca. 4,1L
Ioniq bestellt bei HyundaiSangl Ende Januar 17 in Phönix Orange, am 15.7.2017 abgeholt. Verbrauch im Schnitt bisher ca. 15kWh/100km + Ladeverluste

Re: Öfters kurz oder seltener lang laden? (11KW WB)

Helfried
read
electic going hat geschrieben: Mal eine gewagter Einwurf: wenn das Auto im kalten Winter steht und lädt, dann erwärmt das den Akku. Was dem Akku in dem Fall wohl eher gut tut. Kaltes laden mögen die ja nicht so gerne. Lädt man aber nur kurz, wird das kaum warm.
Sehe ich auch so. Wenn schon bei Kälte laden, dann gleich länger, damit sich die stressige Erwärmung des Akkus wenigstens lohnt. Also nicht jeden Tag in der Früh den kalten Akku nur ein bisschen laden!

Re: Öfters kurz oder seltener lang laden? (11KW WB)

USER_AVATAR
read
panoptikum hat geschrieben: Ein kleineres Fenster (30%-70%) halte ich für übertrieben vorsichtig.
Das kannst Du so sehen, für den Akku wäre es aber noch besser.

Wobei das wohl eh akademisch ist, bei normalen Jahreskilometern wird der Akku eher kalendarisch altern als mit den Zyklen.

Zum schonen außerdem nicht zu oft schnell laden und auch nicht kalt voll belasten.
Strompedal nur streicheln schont auch den Akku.
Ob das reell so viel Unterschied macht.....
Sagen wir wer 500.000km mit dem Akku fahren will sollte wohl am besten >60.000km im Jahr fahren (kalendarische Alterung) und mehr so 40-80% Zyklen machen, langsam laden, langsam fahren, den Akku nie zu kalt oder heiß werden lassen.

Wenn man nur 10tkm/a fährt ist der Akku vielleicht trotzdem nach 120tkm fertig. Einfach weil er 12 Jahre alt ist.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag