Harald Lesch kauft sich ein E-Auto

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Harald Lesch kauft sich ein E-Auto

USER_AVATAR
  • Catweazle30
  • Beiträge: 46
  • Registriert: Mo 18. Okt 2021, 07:19
  • Wohnort: Schwarzwald
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 22 Mal
read
Moin, der Stuss den er da losgelassen hat vor einem Jahr hatte mich auch ziemlich auf die Palme gebracht. Ich finde es gut dass er da (dank dem super coolen Josef) jetzt nochmals laut nachgedacht hat und hier auch öffentlich zurückrudert. So muss es laufen!
2 mal IONIQ vFL
Anzeige

Re: Harald Lesch kauft sich ein E-Auto

USER_AVATAR
read
Der Schlusssatz: " E- Mobilität wird es werden und damit hat sichs" hier gibt es meiner Meinung nach nix mehr hinzuzufügen.
Schönen Sonntag Abend
Twike 676 seit 2001, EVT4000e seit 2005, Mia electric 12kWh seit 2013, Twizy life 2018 bis Mai 2019, Tesla Model S 85 zusammen mit Familie seit 2018, Mia electric 8kWh seit 2019

Re: Harald Lesch kauft sich ein E-Auto

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3284
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 555 Mal
  • Danke erhalten: 727 Mal
read
R240Pe hat geschrieben:
Karlsson hat geschrieben: Schon wieder so ein endloses langes Geseier statt einfach die Frage zu beantworten.
Anderen Menschen Lesen und Verstehen beizubringen, ist nicht meine Aufgabe. Dann bleibt es halt für dich unbeantwortet.
Man hat heute zu akzeptieren dass der Überschriftenjournalismus, wie auch die Zweizeilenkommunikation um sich greift.
Leider.
Sinnerfassendes Lesen ist nicht jedermanns.

Aber, mal von Lesch abgesehen, Corona hat was gutes, da das Home office unaufhaltsam voranschreitet.
Mit allen Nach, und auch dem Vorteil, dass nicht mehr jeder 5 Tage die Woche pendeln muss und dies in der Arbeitswelt angekommen ist.
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.

Re: Harald Lesch kauft sich ein E-Auto

USER_AVATAR
read
Der Straßenverkehr hat allerdings schon wieder deutlich zugenommen in letzter Zeit. Home office wurde scheinbar schon wieder von sehr vielen einfach beiseite geschoben, so ist jedenfalls mein aktueller Eindruck von den Straßen. Ich wäre dankbar wenn hier im Thread noch mitgeteilt wird welches E-Auto Modell es dann letztendlich bei ihm geworden ist.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Harald Lesch kauft sich ein E-Auto

USER_AVATAR
  • Jogi
  • Beiträge: 4460
  • Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22
  • Wohnort: Ba-Wü, D
  • Danke erhalten: 250 Mal
read
bm3 hat geschrieben:Ich wäre dankbar wenn hier im Thread noch mitgeteilt wird welches E-Auto Modell es dann letztendlich bei ihm geworden ist.
Das hätte für mich nur insoweit Aussagekraft, welcher Hersteller sich schnell genug mit genügend großer Motivation mit diesem Werbeträger zu schmücken vermochte.
Ich tippe da ganz naiv mal auf einen Konzern mit Hauptsitz in D.
Verschonen Sie mich mit Lösungen,
ich habe zu lange nach dem Problem gesucht.

Re: Harald Lesch kauft sich ein E-Auto

electic going
  • Beiträge: 2529
  • Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
  • Hat sich bedankt: 111 Mal
  • Danke erhalten: 453 Mal
read
Er hat gesagt "Gebrauchter". Das wird mit deutschen E-Autos nicht so leicht.

Re: Harald Lesch kauft sich ein E-Auto

e3ver
  • Beiträge: 125
  • Registriert: Do 17. Jun 2021, 11:40
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 28 Mal
read
Ich denke, er hat es auch noch nicht ganz so eilig. Man hat eher den Eindruck, dass er noch damit beschäftigt ist, sich aus der Sackgasse, in die er sich da hineinverirrt hat, herauszumanövrieren. Die Richtung kennt er zwar bereits, aber den Weg muß er erst finden.

Irgendwie gibt es so manche interessante Paralellen zwischen E-Auto-Gegnern und Impf-Gegnern:
Zuerst sind sie total überzeugt, dass das keine Lösung ist und alles noch viel schlimmer macht, doch langsam beginnen sie dann zwangsläufig an Ihrer Überzeugung zu zweifeln, was sich zunächst durch zwanghaftes Sammeln von abstrusen Gegenargumenten äußert.
Aber irgendwann verstehen dann auch die hartnäckigsten, (leider nicht alle) dass sie sich verrannt haben und dann kommt das schwierigste:
Einen Weg da raus zu finden, ohne das Gesicht zu verlieren.
Ich wünsche allen viel Mut und Erfolg auf diesem Weg!

Re: Harald Lesch kauft sich ein E-Auto

USER_AVATAR
read
Ah, jetzt wirds aber ziemlich bunt hier - Lesch ist kein "Impf-Gegner der eMobilität" er hält den derzeitigen Trend der individuellen Mobilität (gleich welchen Antriebs) für einen falschen Weg, indem Autos immer größer und schwerer werden. Er ist sehr dafür, dass wir uns Resourcen-schonender verhalten, den Energieverbrauch merklich reduzieren.

Wo hier die Interpretation in seinen Aussagen geschöpft wird "Verbrenner sind gut!", möchte ich gern belegt haben.

Bei manchen Fakten bzgl. der eMobilität mag sich Lesch geirrt haben, seine Kritik trifft aber immernoch zu - können wir uns (als Menschheit) erlauben, dass jeder ein etron, Model X oder iX im Hof stehen hat - noch dazu mehrere?

Was sich hier in der Diskussion zeigt, ist auch das Selbstverständnis der eigenen Bedürfnisse, dass da ist: Ich will Auto fahren und weil es ein BEV ist, ist es gut.

Von Selbst-Reflektion dagegen ist eher weniger zu lesen.

Vielleicht sollten wir erstmal anfangen, Lesch zuzuhören, bevor wir ihm unterstellen, dass er gegen eine nachhaltigere Welt ist.
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers

Re: Harald Lesch kauft sich ein E-Auto

e3ver
  • Beiträge: 125
  • Registriert: Do 17. Jun 2021, 11:40
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 28 Mal
read
Es ist schön, wie Du Dich bemühst, die Ehre des Herrn Lesch zu retten, aber dazu ist es nicht notwendig, mit unbegründeten Vorwürfen um sich zu werfen!

Niemand hat hier behauptet, dass Lesch Verbrenner für gut hält oder unterstellt ihm, dass er gegen eine nachhaltige Welt ist.
Er hat sich nur beim Thema Elektroautos etwas verrannt und bislang mangelt es ihm diesbezüglich tatsächlich noch etwas an Selbstreflexion.

Dass große und schwere Autos nicht Resourcen-schonend sind und zu viel Energie verbrauchen ist wohl den meisten Elektromobilisten klar.
Nur eine kleine Minderheit hat einen e-tron, ein Model X, iX oder gar einen Taycan im Hof stehen, weil sie einfach nur Auto fahren wollen.
Von denen hat sich an dieser Diskussion aber keiner beteiligt, also laufen Deine Vorwürfe völlig ins Leere!

Wenn Du Dich an solchen Leuten abreagieren willst dann schau doch mal hier vorbei:
viewtopic.php?f=345&t=71044&p=1739048#p1739048

Re: Harald Lesch kauft sich ein E-Auto

USER_AVATAR
read
e3ver hat geschrieben: ...
Dass große und schwere Autos nicht Resourcen-schonend sind und zu viel Energie verbrauchen ist wohl den meisten Elektromobilisten klar.
...
Nein! Das ist mir nicht klar!

Schon vor 35 Jahren habe ich mir einen "SUV" Mitsubishi Pajero gleistet, um damit meinen Wohnwagen erstmal überhaupt und dann sicher ziehen zu können. Für unsere Urlaube musste man nicht die ganze Landschaft mit Hotels vollklotzen, die dann die andere Hälfte des Jahres praktisch leer stehen..
10 Jahre später kam wieder ein 6-sitziges SUV in Form eines Mitsubishi Space Wagon, ein paar Jahre danach notgedrungen die wesentlich größere Nachfolgeversion dieses Fahrzeuges.
Damit war es mir möglich, die halbe Fußball-Mannschaft bzw. das halbe Ballett-Ensemble in einem einzigen Fahrzeug zu den wöchentlichen Terminen zu transportieren, oder auch noch meine Eltern im selben Fahrzeug auf unsere Reisen mitzunehmen.
Für unseren Hausbau konnten wir den Einkauf im Baumarkt entweder auf einmal einladen, oder einen entsprechend schweren Hänger ziehen - weitere Fahrten konnten wir uns immer ersparen.
Natürlich musste dann das Fahrzeug auch für Fahrten zur Schule, zum Kindergarten oder zum Arbeitsplatz eingesetzt werden - da war dann natürlich auch nur eine Person im Fahrzeug.
Damals haben wir fast 1.000 DM nur als Kraftfahrzeugsteuer für ein großes Fahrzeug bezahlt - von der Versicherung ganz zu schweigen.

Ein zweites Fahrzeug für nur 3000 oder 5000 km im Jahr anfallende Stadtfahrten zu kaufen war allein schon finanziell unsinnig. Die Resourcen für den Zweitwagen hat man dann sinnvollerweise gespart.

Und heute - bei gleichen Bedingungen - bei E-Mobilität - ist ein zweites kleines Fahrzeug - bei Steuerfreiheit - auch nur dann "Resourcen-schonend", wenn der Resourcen-Aufwand für Herstellung und Betrieb dieses Fahrzeug geringer ist, als der eingesparte Resourcen-Aufwand des "großen und schweren Autos".

Durch Rekuperation von Lage- und kinetischer Energie rechnet sich heute ein zweites - kleines - E-Auto im Einzelfall Resourcen-bezogen noch weniger, als ein Verbrenner. Von der Frage, sich ein solches zweites Auto finanziell überhaupt leisten zu können, ganz zu schweigen.

Wenn ich heute versuche, die mit "Sehr Gut" bewerteten ´Kindersitze meiner Enkel auf der Rücksitzbank meines ZOE zu montieren, kriege ich die hinteren Türen nicht zu. Wenn ich die Sitze irgendwie verdreht doch reinkriege - Sicherheit noch gegeben? - klappern diese gegen die Türrahmen.

Also muss ich ein größeres Fahrzeug haben - welches? einen VW ID3 oder einen "großen" TESLA M3, der bei doppelter kW-Leistung trotzdem weniger verbraucht als der VW. Und für meine Fußballer oder Ballett-Mäuse oder das Baumaterial fahre ich damit die selbe Strecke dann trotzdem 3 mal - um Resourcen zu sparen?

Wer stellt fest oder bestimmt, ob ein TESLA M3 oder VW ID4 schon ein zu großes und zu schweres Auto ist, um dann pauschal diesen ID4-Besitzer als Resourcen-Verschwender zu diskriminieren - weil er keinen ID3 oder noch kleiner gekauft hat? Der Lesch?
Und der Besitzer des ID4 fährt doch tatsächlich ganz alleine Resourcen-verschwendend mit seinem einzigen zur Verfügung stehenden Auto täglich zur Arbeit ...

Wie viele Resourcen werden aktuell für die vielen, maßlos aufgepeppten und überschweren "Resourcen-schonenden" E-Bikes verschwendet, damit die Besitzer einmal im Urlaub eine 10 km Tour zum nächsten Ausflugs-Gasthof machen, weil das ja heute "In" ist - die Tour hätten sie ohne E-Bikes niemals gemacht.
Dann steht das Bike ungenutzt und natürlich ungeladen bis zum nächsten Jahresurlaub im Keller - und braucht einen neuen Resourcen-schonenden Akku für den nächsten Urlaub. - bitte den gleichen Satz jetzt nach Belieben nochmal - für weitere Jahre - lesen...

Nein! Solche pauschalen diskriminierenden Aussagen sind mir nicht klar!
ZOE R240 10/2015-11/2017 - Q90 ZE40 (D) 11/2017-07/2020 - R135 ZE50 ab 07/2020 ...
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :? RENAULT schafft das sogar bei Fehlern ...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag