Wie groß ist die Gefahr, die von E-Autos in Tiefgaragen ausgeht?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von E-Autos in Tiefgaragen ausgeht?

electic going
  • Beiträge: 1832
  • Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
  • Hat sich bedankt: 43 Mal
  • Danke erhalten: 289 Mal
read
Die Gefahr bei Wasserstoff ist doch eher, dass er sich oben sammelt - im schlimmsten Fall bis Kopfhöhe. Und sollte er dabei den Sauerstoff verdrängen, wird das eher zum Problem. CO2 dagegen hat sich unten gesammelt, nicht ungefährlicher, aber falls es da Sensoren vorhanden sind, sind die nicht mehr tauglich.
Anzeige

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von E-Autos in Tiefgaragen ausgeht?

USER_AVATAR
  • Vanellus
  • Beiträge: 1894
  • Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
  • Wohnort: Schleswig-Holstein
  • Hat sich bedankt: 220 Mal
  • Danke erhalten: 114 Mal
read
Auch wenn Wasserstoff durch Beton hindurch diffundiert, sollte man sich das nicht so vorstellen, als ginge es da hindurch wie durch ein Sieb. Das ist sicherlich ein Vorgang, der mindestens Stunden, eher Tage beansprucht.
Wasserstoff ist übrigens ab 4 % Volumenanteil in einem Wasserstoff-Luftgemisch explosiv. In Bremen und im Saarland ist es daher verboten, Fahrzeuge mit komprimiertem Wasserstoff in Tiefgaragen zu parken.
Zoe Zen seit 10.7.2013, verkauft im Juni 2019 mit 108.000 km, erster Akku, still going strong
Tesla Model 3 seit 12.6.2019
1.500 km freien Supercharger für Dich und für mich bei Bestellung über diesen Link : https://ts.la/reinhard71065

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von E-Autos in Tiefgaragen ausgeht?

Jupp78
  • Beiträge: 2548
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 100 Mal
  • Danke erhalten: 557 Mal
read
Vanellus hat geschrieben: Tiefgaragen haben Stahlbetondecken, dazwischen immer wieder Träger, die nach unten ragen und damit quasi Kammern an der Decke schaffen, die sich gut Wasserstoff füllen könnten. Da ist nichts mit „schnell weg“. Hinzu kommt, dass Wasserstoff in einem weiten Mischungsverhältnis mit Luft explosiv ist. Fehlt nur der Funke … ach ja: in diesen Kammern an der Decke hängen immer die Leuchstoffröhren mit ihren Zündern …
Es mag solche Tiefgaragen geben, alle die ich grade vor Augen habe, haben das so nicht. Hier müsste man einfach auch genauer hinsehen, wie groß diese Kammern ggf. sind. Steht ein Fahrzeug darunter, welches Wasserstoff verliert, so kann ich mir gut vorstellen, dass selbst die obere Zündgrenze in einer solchen Kammer recht schnell erreicht ist.

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von E-Autos in Tiefgaragen ausgeht?

Meinereiner
  • Beiträge: 159
  • Registriert: Mi 15. Jul 2020, 11:25
  • Danke erhalten: 98 Mal
read
Die Gefahr bei Wasserstoff ist doch eher, dass er sich oben sammelt - im schlimmsten Fall bis Kopfhöhe. Und sollte er dabei den Sauerstoff verdrängen, wird das eher zum Problem. CO2 dagegen hat sich unten gesammelt, nicht ungefährlicher, aber falls es da Sensoren vorhanden sind, sind die nicht mehr tauglich.
Auch wenn ich kein Freund von Wasserstoffautos bin:
Im Gegensatz zum genannten CO2 ist Wasserstoff komplett ungiftig (CO2 ist nämlich giftig, wenn auch nicht sehr). Um Menschen zu ersticken müsste man schon soviel Sauerstoff verdrängen, dass die Atmung nicht mehr funktioniert, keine Ahnung, vermutlich über 50%. Vergleich: Bei CO2 reichen bereits 5%. Will heißen: Es sind riesige Mengen oder ein kleiner Raum nötig.
Außerdem ist die Dichte von Wasserstoff sehr niedrig, das würde rasend schnell durch die Einfahrt nach oben verschwinden.
Ich halte das Problem für sehr theoretisch...

Sowieso: Ich kippe lieber in einer Wasserstofftiefgarage um, als in einer CO2-Tiefgarage. Warum? Weil ich beim Umkippen umfalle, und damit aus dem Wasserstoff heraus.

Im Übrigen gibt es in einer Tiefgarage höhchstens eine CO-Warnanlage, keine CO2-Warnanlage. CO (Kohlenmonoxyd) ist hochgiftig. Niemand kommt auf die Idee, Verbrenner in Tiefgaragen zu verbieten, trotz diverser Unfälle mit CO.

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von E-Autos in Tiefgaragen ausgeht?

Jupp78
  • Beiträge: 2548
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 100 Mal
  • Danke erhalten: 557 Mal
read
Wasserstoff darf man sich nicht vorstellen, wie Rauchgase bei einem Brand.
Da gibt es praktisch keine Möglichkeiten, dass dieser sich so sammelt in Kopfhöhe. Wasserstoff nutzt jeden Spalt um nach oben abzuhauen und zwar mögen gewisse Kammern im Deckenbereich hier und da existieren, aber nicht aif Kopfhöhe und alles was drunter ist, da haut das Zeug einfach schneller ab, als dass es gefährlich wird.

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von E-Autos in Tiefgaragen ausgeht?

USER_AVATAR
read
Geht's noch um Elektroautos, was der TO eigentlich wissen wollte?

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von E-Autos in Tiefgaragen ausgeht?

electrifylife
  • Beiträge: 39
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Danke für die Antworten, auch wenn sie plötzlich sehr viel mit Wasserstoff zu tun haben... ;)

Ich nehme daraus mit, dass E-Autos zwar vielleicht etwas schwerer als Verbrenner zu löschen sind, aber das Problem jetzt auch nicht übermäßig groß ist.

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von E-Autos in Tiefgaragen ausgeht?

Jupp78
  • Beiträge: 2548
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 100 Mal
  • Danke erhalten: 557 Mal
read
Große Energiemengen bringen immer größere Gefahrenpotentiale mit sich und hier und da wird es auch einen Unfall damit geben. Ich kenne keine Technologie, bei der das noch nicht eingetreten ist.
Aber bei E-Autos vs. Verbrenner scheint der Unterschied nicht signifikant groß zu sein.

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von E-Autos in Tiefgaragen ausgeht?

electrifylife
  • Beiträge: 39
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Ausgangsgrund für meine Frage waren Aussagen von Skeptikern im Umfeld, die meinen einige Gemeinden hier erlauben keine E-Autos mehr in privaten Tiefgaragen, jedenfalls nicht ohne ganz besondere und teure Vorkehrungen, da das so gut wie gar nicht gelöscht werden kann und soooo gefährlich ist. Das ist dann wohl eher nicht der Fall.

Edit: Interessante Signatur hast du. Ich hab bisher auch nur einen Hybrid (XC60), wohl in etwa vergleichbar mit deinem, aber ich komm nur auf ~60% elektrisch, 4,2l/100km. Da sind dann doch einige Fahrten mit ~40km einfach vorhanden, ein etwas größerer Akku dürfte den Verbrauch noch deutlich drücken.

Re: Wie groß ist die Gefahr, die von E-Autos in Tiefgaragen ausgeht?

USER_AVATAR
read
@electrifylife
die meinen einige Gemeinden hier erlauben keine E-Autos mehr in privaten Tiefgaragen, jedenfalls nicht ohne ganz besondere und teure Vorkehrungen,
Ich möchte gerne wissen, welche Gemeinden gemeint sind und welche Vorkehrungen gemeint sind. Ich kann mir auch vorstellen, dass ganze nur höhrensagen ist.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag