Warum eigentlich Prozent?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Warum eigentlich Prozent?

GregorLeaf
  • Beiträge: 213
  • Registriert: Do 12. Mär 2020, 11:05
  • Hat sich bedankt: 32 Mal
  • Danke erhalten: 84 Mal
read
electic going hat geschrieben: Wenn der kWh/100km sich aus einem Wert über mehrere (am besten natürlich echte 100) Kilometer ermittelt, sollte der schon besser sein. Denn ein Wh/km dürfte doch arg schwanken. Oder er wird auch gemittelt, aber das drückt der Wert nicht so deutlich erkennbar aus wie die Angabe einer längeren Strecke.
1 kWh/100km = 10 Wh/km, da verschiebt sich nur das Komma. Du musst ja auch nicht 1h fahren, bis der Tacho die korrekte Geschwindigkeit in km/h anzeigen kann, sonst wären m/s viel gebräuchlicher... ;-)
Anzeige

Re: Warum eigentlich Prozent?

electic going
  • Beiträge: 2532
  • Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
  • Hat sich bedankt: 111 Mal
  • Danke erhalten: 453 Mal
read
GregorLeaf hat geschrieben: 1 kWh/100km = 10 Wh/km, da verschiebt sich nur das Komma. Du musst ja auch nicht 1h fahren, bis der Tacho die korrekte Geschwindigkeit in km/h anzeigen kann, sonst wären m/s viel gebräuchlicher... ;-)
Das war nicht der Punkt. Es ging darum, dass der Verbrauch nur über einen (oder wenige) Kilometer ermittelt und angezeigt wird und dann neu gemessen wird oder über eine längere Strecke immer weiter gemittelt wird. Bei Wh/km würde ich das eher so sehen, dass der Verbrauch sich da wirklich auf die letzten Kilometer bezieht und wieder nullt während pro 100km der Eindruck vermittelt, bei längeren Strecke den Verbrauch komplett mittelt. Mag falsch sein.

Re: Warum eigentlich Prozent?

GregorLeaf
  • Beiträge: 213
  • Registriert: Do 12. Mär 2020, 11:05
  • Hat sich bedankt: 32 Mal
  • Danke erhalten: 84 Mal
read
Deswegen der Vergleich mit dem Tacho: Über welche Strecke / Zeitraum der Wert gemittelt wird hängt nicht von der verwendeten Einheit ab.

Re: Warum eigentlich Prozent?

panoptikum
  • Beiträge: 4297
  • Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
  • Wohnort: Graz Ost
  • Hat sich bedankt: 512 Mal
  • Danke erhalten: 653 Mal
read
Beim Sprit ist doch auch die Angabe Liter/100km. Ich verstehe jetzt nicht, wo das Problem liegt.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
Renault Zoe Intens Complete R135 ZE50 + CCS + NBA + Einparkassistent
NRGkick 22kW BT 7,5 m

Re: Warum eigentlich Prozent?

panoptikum
  • Beiträge: 4297
  • Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
  • Wohnort: Graz Ost
  • Hat sich bedankt: 512 Mal
  • Danke erhalten: 653 Mal
read
Und zur %-Angabe vs. kWh: Die Hersteller wollen keine schwankenden Kapazitäten der Batterie anzeigen (Winter 48 kWh - Sommer 52 kWh). Und ich will die eigentlich auch nicht sehen. Dann lieber Prozente die schwanken.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
Renault Zoe Intens Complete R135 ZE50 + CCS + NBA + Einparkassistent
NRGkick 22kW BT 7,5 m

Re: Warum eigentlich Prozent?

Odanez
read
ein Produkt für die Masse sollte auch simpel sein in der Information, nicht zu viel, nicht zu wenig, es sollen möglichst viele Nutzer mit möglichst wenig Einarbeitungszeit möglichst viele Infos bekommen. Prozent gepaar mit Restreichweite ist da völlig ausreichend. Wer mehr will, für die kann man ja eine Customization einbauen, um dies zu ändern, aber welche Hersteller machen das? Ich finde es auch etwas seltsam, wenn immer noch manche Hersteller mit km/kWh rechnen. Das verwirrt am Ende nur noch. Keiner wird Geschwindigkeit in min/km angeben.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Warum eigentlich Prozent?

sheridan
  • Beiträge: 1960
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 88 Mal
  • Danke erhalten: 408 Mal
read
electic going hat geschrieben: Das war nicht der Punkt. Es ging darum, dass der Verbrauch nur über einen (oder wenige) Kilometer ermittelt und angezeigt wird und dann neu gemessen wird oder über eine längere Strecke immer weiter gemittelt wird. Bei Wh/km würde ich das eher so sehen, dass der Verbrauch sich da wirklich auf die letzten Kilometer bezieht und wieder nullt während pro 100km der Eindruck vermittelt, bei längeren Strecke den Verbrauch komplett mittelt. Mag falsch sein.
Es gibt ja typischerweise den Momentanverbrauch, der dauernd schwankt, je nachdem auf welches Pedal du trittst oder z.B. den Trip-Verbrauch. Ob der in Wh/km oder KWh/100km angegeben wird, ist ja nur ein Umrechnungsfaktor. Das hat absolut nichts mit der Strecke oder -zeit zu tun, über der der Wert ermittelt wird.

Beim Verbrenner ist die Tankuhr übrigens auch nie beschriftet mit Liter-Werten, von daher hat das dort auch niemand vermisst. Dort sind mindestens 1/4, 1/2 und 3/4-Segmente drauf und das sind auch wieder Prozentwerte.
Model 3 SR 60, A250e

Re: Warum eigentlich Prozent?

USER_AVATAR
read
Odanez hat geschrieben: Ich finde es auch etwas seltsam, wenn immer noch manche Hersteller mit km/kWh rechnen. Das verwirrt am Ende nur noch.
Dich vielleicht, aber die Amerikaner rechnen Verbrauch seit Jahrzehnten als miles per gallon, also wie weit komme ich mit einer Gallone Sprit.
Wenn man primär an Reichweite interessiert ist (und das soll bei E-Autos ja vorkommen), ist das auch nicht die schlechteste Sichtweise: Wenn ich noch 15 kWh im Akku habe und erfahrungsgemäß 4,5 km / kWh schaffe, dann komme ich voraussichtlich noch 15 * 4,5 = 67,5 km weit. Ist etwas einfacher zu rechnen als bei 22 kWh / 100 km und nur einer Prozentanzeige am Akkustand. :)

Letztendlich ist das alles nicht so fürchterlich wichtig, denn solange man in den SI-Einheiten bleibt, ist sowieso alles ziemlich leicht zu rechnen. Erst wenn man mit PS und Meilen und so einem Kram anfängt, wird's unübersichtlich. Deswegen bin ich auch der Meinung, dass man sich mit dem Umstieg auf Elektro diese Denkweise von der Anzahl der Pferde besser mal endgültig abgewöhnt.

Re: Warum eigentlich Prozent?

electic going
  • Beiträge: 2532
  • Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
  • Hat sich bedankt: 111 Mal
  • Danke erhalten: 453 Mal
read
sheridan hat geschrieben: Beim Verbrenner ist die Tankuhr übrigens auch nie beschriftet mit Liter-Werten, von daher hat das dort auch niemand vermisst. Dort sind mindestens 1/4, 1/2 und 3/4-Segmente drauf und das sind auch wieder Prozentwerte.
Was ich im 1. Post schon geschrieben habe. Und muss man es deswegen übernehmen?

Re: Warum eigentlich Prozent?

GregorLeaf
  • Beiträge: 213
  • Registriert: Do 12. Mär 2020, 11:05
  • Hat sich bedankt: 32 Mal
  • Danke erhalten: 84 Mal
read
electic going hat geschrieben:
sheridan hat geschrieben: Beim Verbrenner ist die Tankuhr übrigens auch nie beschriftet mit Liter-Werten, von daher hat das dort auch niemand vermisst. Dort sind mindestens 1/4, 1/2 und 3/4-Segmente drauf und das sind auch wieder Prozentwerte.
Was ich im 1. Post schon geschrieben habe. Und muss man es deswegen übernehmen?
Ja, denn absolute Werte sind ggf. schwieriger zu interpretieren. "30kWh" kann im einen Auto "randvoll", im andere "Du solltest bald mal laden!" heißen ...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag