Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
So ein Unsinn, du vergleichst Praxiserprobte verbräuche des Prius mit den schummeligen NEFZ Prospektwerte.
Spritmonitor entlarvt: Golf tsi mit 7,18l/100km; Toyota Prius 5,06l/100km
Anzeige

Re: AW: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
Und Focus MK3 Econetic ca 4,87.
Wobei das noch zwei verschiedenene Varianten umfasst, die mit 3,7 und 3,4l NEFZ angegeben sind.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

JoySpell
read
creative-tec hat geschrieben:So ein Unsinn, du vergleichst Praxiserprobte verbräuche des Prius mit den schummeligen NEFZ Prospektwerte.
Spritmonitor entlarvt: Golf tsi mit 7,18l/100km; Toyota Prius 5,06l/100km
Leider Unsinn den du schreibst, aber es war ein Irrtum von dir. ;)E s handelt sich bei dem verlinkten um den TGI, Turbo Gas Injection!
Der fährt nicht mit Benzin, sondern mit Erdgas. ;)
Außerdem hat der TGI nochmals bessere Abgaswerte als der Prius III.

Wenn man die Verteilungswege und Förderung der Kraftstoffe mit einbezieht, sieht der Prius kein Land. Außerdem gibt es e-Gas. Aber das ist ein anderes Thema.

Den TGI gibt es auch als Variant.

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
Laut Spritmonitor verbraucht der Golf tgi im schnitt 4,23kg Erdgas auf 100km.
Entspricht 120,5g/km Co2.
Der Prius liegt mit 5,06l/100km bei 117,8g/km.
Der oben erwähnte Focus Econatic schneidet mit 128,5g/km am schlechtesten ab.

Der Prius schlägt sowohl Erdgas als auch Diesel beim Energieverbrauch.
Dazu kommt dass Erdgas keine Technologie, sondern nur ein stark subventionierter endlicher Rohstoff ist.
Der Golf tsi kämpft mit 167,3g/km auf verlorenem Posten.

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13875
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 881 Mal
  • Danke erhalten: 198 Mal
read
Erdgas kann aber als "Windgas" erzeugt werden, wenn die regenerativ erzeugte Energie von Netz plus anderen Puffern nicht mehr aufgefangen werden kann: http://de.wikipedia.org/wiki/Power-to-Gas

Schlechter Wirkungsgrad, aber allemal besser als gleich verheizen. Vor allem, wenn grad keiner die Hitze braucht...
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
Alex1 hat geschrieben:Erdgas kann aber als "Windgas" erzeugt werden, ...
Klar kann man - zumindest theoretisch.
Funktioniert genauso gut (oder so schlecht) wie die H2-Herstellung über Elektrolyse mit Überschussstrom oder BtL-Kraftstoffe.

Macht sich toll in Marketingprospekten, ist aber eben leider (noch) völlig unwirtschaftlich und daher in (steuergeförderten) Pilotprojekten reines "Greenwashing".
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

JoySpell
read
creative-tec hat geschrieben:Laut Spritmonitor verbraucht der Golf tgi im schnitt 4,23kg Erdgas auf 100km.
Entspricht 120,5g/km Co2.
Der Prius liegt mit 5,06l/100km bei 117,8g/km.
Der oben erwähnte Focus Econatic schneidet mit 128,5g/km am schlechtesten ab.

Der Prius schlägt sowohl Erdgas als auch Diesel beim Energieverbrauch.
Dazu kommt dass Erdgas keine Technologie, sondern nur ein stark subventionierter endlicher Rohstoff ist.
Der Golf tsi kämpft mit 167,3g/km auf verlorenem Posten.
Es gibt erst wenige TGI, vom Prius gibt es aber sehr viele. Der Schnitt geht dann nach unten. Der Prius III hat Euro 5, und der TGI Euro 6!
Zudem gibt es von Erdgas mehr als Erdöl auf der Welt (4x so viel), konventionelle Vorkommen wohl gemerkt. Und der Transport des Kraftstoff wird über das bestehendes Erdgasnetz realisiert, das eh schon unter der Erde liegt. ;)
Alles was benötigt wird ist ein wenig Strom für die Kompressor beim Hochdrucktanken.

Bei flüssigen Kraftstoffe sieht das so aus. Förderstelle, Aufbereitungsstelle (Aus Erdöl wird Rohöl) dann mit dem Tankschiff über die Meere. Ab in die Raffinerie. Und dann mit den Tanklaster zur Tankstelle....

Das geförderte Erdgas wird gereinigt, getrocknet und mit den Duftstoff für Gefahrenerkennung versehen. Die Gewinnung von Benzin und Diesel aus Erdöl, so wie die Förderung, sind weitaus umweltbelastender und energieaufwendiger.

Außerdem ist Bio-Gas 4x so flächeneffizient wie z.B. E85.

Also keine Frage, der TGI ist umweltverträglicher. Und ganz wichtig. Anders als der TSI wird hier genau wie beim Prius kein
Benzin Direkteinspritzer-Feinstaub emittiert, das CNG über das Saugrohr in den Brennraum eingeblasen wird.

So gesehen ist der TGI eindeutlich umweltverträglicher. Es ist zwar richtig das Methan nicht in die Atmosphäre gelangen sollte, dafür passieren immer wieder gravierende Ölverschmutzungen der Meere. Bei der Förderung als auch beim Transport.

Aber es ging hier um die Brennstoffzelle und den Batterie-elektrischen Antrieb.

Joe-Hotzi hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben:Erdgas kann aber als "Windgas" erzeugt werden, ...
Klar kann man - zumindest theoretisch.
Funktioniert genauso gut (oder so schlecht) wie die H2-Herstellung über Elektrolyse mit Überschussstrom oder BtL-Kraftstoffe.

Macht sich toll in Marketingprospekten, ist aber eben leider (noch) völlig unwirtschaftlich und daher in (steuergeförderten) Pilotprojekten reines "Greenwashing".
Da gebe ich dir Recht. Es ist besser den Strom über hocheffiziente Erdgaskraftwerke mit Wärmerückkopllung direkt in das Netz einzuspeisen um ihn dann mit einem E-Motor (Wirkungsgrad 90%) zu verfahren. Zumal die Akkus der Elektroautos den Strom puffern könnten.

Dennoch ist E-Gas immer noch umweltverträglicher als Diesel oder Benzin und das ist auch ein Gewinn!
Auch ist E-Gas noch effizienter als die Brennstoffzelle, welche mit Wasserstoff betrieben wird.

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13875
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 881 Mal
  • Danke erhalten: 198 Mal
read
Außerdem ist Bio-Gas 4x so flächeneffizient wie z.B. E85.
...und Solarzellen sind nochmal 20x flächeneffizienter als jede Energiepflanze... :mrgreen:
Und Solarzellen schaffen wertvolle Brachen, nicht gespritzte und gedüngte Monokulturen.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: AW: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
DaZei hat geschrieben:... hab mich aber trotzdem für den E-UP entschieden, und zwar aus folgenden Gründen:
Eine sehr gute Entwicklung ist VW beim E-Golf und E-Up bei der effizienten, mehrstufigen Rekuperation gelungen. Kein anderes EV, das ich probegefahren bin konnte so stark rekuperieren. Ebenso gelungen ist die Abstimmung des Brake-Blending (also der Übergang von Motorbremse zur Stromerzeugung zur herkömmlichen Bremsen). Den E-Antrieb haben sie viel leiser hinbekommen als die Conti-Leute im Zoe.
Steckt also schon einiges Know-how drinnen, das über den Akku hinausgeht und man beim Fahren merkt.
Das kann ich auch für mich so bestätige, wenn auch ein 11 oder 22kW Lader beim up nicht schlecht wäre. :mrgreen:
Von 05.08.2014 bis Jan. 2017 Schnarchlader e-up! Seit Feb. 2017 mit dem Model i3 94Ah CCS noREX mobil.
„Der Elektroantrieb ist alternativlos!“
Übersicht: Elektroauto laden

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
Toyota baut weitere Akkufarbik für NiMh Zellen in China:
https://www.electrive.net/2019/08/12/to ... na-fabrik/
Laut „Nikkei“ hing die Entscheidung für das vierte Werk vor allem von der Regierung in Peking ab. Diese hatte im Juli in den neuen Regelungen für die New Energy Vehicles (NEV) erstmals auch Vollhybride besser gestellt – bislang wurde nur PHEV, FCEV oder BEV gefördert. Hybride gelten zwar immer noch als Verbrenner, jedoch als „Personenkraftwagen mit niedrigem Kraftstoffverbrauch“. Sie sollen künftig weniger negative Punkte erhalten und somit besser als reine Verbrenner gestellt werden. Der Anreiz, auch attraktive Hybride anzubieten, soll für die Hersteller auf diese Weise größer werden.
Toyota dürfte mit seiner ausgebauten Hybridflotte zu den wohl größten Profiteuren gehören.
Auch schmälert es die Abhängigkeit BEV verkaufen zu müssen um die Zwangsquoten zu erfüllen.
Um auf den Threadtitel zurück zu kommen, bislang hat Toyota auch nach 5jahren die Nase deutlich vorne.
Massenfertigung von Brennstoffzellenfahrzeuge und Feststoffakku nächstes Jahr, sowie eine bestehende Fahrzeugflotte welche Dank Vollhybridisierung zu den effizientesten und saubersten Antrieben gehören.

Gesendet von meinem LYA-L29 mit Tapatalk





Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag