Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
E-Mobil-Foo hat geschrieben: Platt sag ich, jener gewinnt, der einen strammen Fuß im H2 hat ...
:lol: . :lol: . :lol:
Toyota zieht nach und nach den Fuß aus dem H2-Märchen ...
UX 300e: Lexus enthüllt erstes Elektroauto

Es gab Zeiten, wo man in Japan von billigem H2 aus AtomStrom fabulierte. Mit den engen Verflechtungen von Politik, Energiewirtschaft und Automobilbau ist ein Richtungswechsel ohne Gesichtsverlust nicht in kurzer Zeit realistisch.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Anzeige

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben:
Super-E hat geschrieben: Toyota hat die Technologie und Erfahrung. Es ist absolut abwegig zu glauben sie könnten nicht aus dem Stand ein hervorragendes BEV bauen (wie Hyundai).
Das hat man von Audi auch geglaubt... und dann kam der E-Tron.
Weshalb glaubt man dies? Audi hat nie nennenswert elektrische Antriebe gebaut, woher soll die Kompetenz kommen?
Toyota hingegen baut seit über 20jahren elektrifizierte Fahrzeuge, da sind entsprechende Erfahrungswerte vorhanden.


Gesendet von meinem LYA-L29 mit Tapatalk


Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
Elektrifiziert...genau. Ist noch leicht was anderes.

Bei Audi... naja Vorsprung durch Technik stimmte früher mal. Das war mal Understatement, jetzt mehr Angeberautos.

Toyota ist halt gedanklich stehengeblieben. Wenn die nicht bald aufwachen werden die in 10 Jahren ganz schön blöd gucken.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

Naheris
read
Du bist offensichtlich noch keinen e-Tron gefahren. Er ist wesentlich besser als sein Ruf auf diesem Forum - und verbraucht auch merklich weniger als gefürchtet bzw. hier immer behauptet. Er hat Stärken und Schwächen, aber schlecht ist er nicht.

Der Lexus UX wird auch nicht schlecht. Aber auch er wird Stärken und Schwächen haben. Eine davon wird die Ladeleistung sein. Genau da ist der e-Tron allerdings extrem stark.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
Joe-Hotzi hat geschrieben:
E-Mobil-Foo hat geschrieben: Platt sag ich, jener gewinnt, der einen strammen Fuß im H2 hat ...
:lol: . :lol: . :lol:
Toyota zieht nach und nach den Fuß aus dem H2-Märchen ...
UX 300e: Lexus enthüllt erstes Elektroauto

Es gab Zeiten, wo man in Japan von billigem H2 aus AtomStrom fabulierte. Mit den engen Verflechtungen von Politik, Energiewirtschaft und Automobilbau ist ein Richtungswechsel ohne Gesichtsverlust nicht in kurzer Zeit realistisch.
Gewagte These, Toyota setzt eben auf alle Antriebe, Artikel aus Oktober:

https://www.kfz-betrieb.vogel.de/toyota ... -a-876662/

Toyota wollte zeitnah auch eine Feststoffbatterie vorstellen, ich meine auch zu den olympischen Spielen 2020.
Hybride aller Art sind die Zukunft, reine Batterie-Autos für die Masse sind für mich eine ökonomische und ökologische Sackgasse.

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
Audi hat einen Performance Elektroauto gebaut und genau wie Porsche auf Effizienz gesch***. Wir wissen dass VW und BMW durchaus effiziente elektroautos bauen können, dass Hyundai es geschafft hat und das Toyota bekannt dafür ist effiziente Hybride zu bauen...

Natürlich besteht die Möglichkeit, dass Toyota ein vollkommen uneffizientes Monster Performance-SUV abliefern wird. Es steht jedem frei die Wahrscheinlichkeit selber zu wählen.

(Btw. Der Audi verkauft sich in Europa besser als sein Vorbild)

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
Skeptizist hat geschrieben: Gewagte These, Toyota setzt eben auf alle Antriebe, Artikel aus Oktober:
https://www.kfz-betrieb.vogel.de/toyota ... -a-876662/
Toyota wollte zeitnah auch eine Feststoffbatterie vorstellen, ich meine auch zu den olympischen Spielen 2020.
Nicht nur dass.
Eine Modelloffensive bei BEV und "schon 2025 will man eine Million reine Elektroautos im Jahr bauen" lesen sich anders als die für den Mirai II "in den kommenden Jahren" geplanten Stückzahlen von "bis zu" 30.000 Einheiten IM JAHR !
Abgesehen von den Aktivitäten Toyotas mit BEV in China.
Artikel aus November 2029: Auf einer Automesse in China zeigt Toyotas Edelmarke Lexus noch in diesem Monat ihr erstes Elektroauto. Dabei handelt sich nicht um eine Studie, sondern ein Serienmodell für den lokalen Markt.

In Deinem Artikel sind auch 20.000€ Zuschuss /Subvention je FCEV erwähnt. Ich glaube nicht, dass man dies auch für BEV erhält. Welches Konzepts ist also (abseits der Lobbyunterstützung mit Steuergeld) wohl zukunftsfähig?
Honda als zweiter Anbieter eines FCEV-PKW hat auch eine andere Richtung forciert.

FCEV als PKW dienen der Technikerprobung und zum Abfassen von Steuermitteln /Subventionen. Mit einem Durchbruch auf dem Massenmarkt für FCEV hat dies herzlich wenig zu tun.
Solche Szenarien sehen eher das BEV vor ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
Joe-Hotzi hat geschrieben:
Skeptizist hat geschrieben: Gewagte These, Toyota setzt eben auf alle Antriebe, Artikel aus Oktober:
https://www.kfz-betrieb.vogel.de/toyota ... -a-876662/
Toyota wollte zeitnah auch eine Feststoffbatterie vorstellen, ich meine auch zu den olympischen Spielen 2020.
Nicht nur dass.
Eine Modelloffensive bei BEV und "schon 2025 will man eine Million reine Elektroautos im Jahr bauen" lesen sich anders als die für den Mirai II "in den kommenden Jahren" geplanten Stückzahlen von "bis zu" 30.000 Einheiten IM JAHR !
Abgesehen von den Aktivitäten Toyotas mit BEV in China.
Artikel aus November 2029: Auf einer Automesse in China zeigt Toyotas Edelmarke Lexus noch in diesem Monat ihr erstes Elektroauto. Dabei handelt sich nicht um eine Studie, sondern ein Serienmodell für den lokalen Markt.

In Deinem Artikel sind auch 20.000€ Zuschuss /Subvention je FCEV erwähnt. Ich glaube nicht, dass man dies auch für BEV erhält. Welches Konzepts ist also (abseits der Lobbyunterstützung mit Steuergeld) wohl zukunftsfähig?
Honda als zweiter Anbieter eines FCEV-PKW hat auch eine andere Richtung forciert.

FCEV als PKW dienen der Technikerprobung und zum Abfassen von Steuermitteln /Subventionen. Mit einem Durchbruch auf dem Massenmarkt für FCEV hat dies herzlich wenig zu tun.
Solche Szenarien sehen eher das BEV vor ...
Toyota fährt mehrgleisig wie auch aus deinen Links hervorgeht, was als global aufgesteller Konzern auch Sinn macht, in einigen Märkten wird sich das E-Auto nie durchsetzen, in anderen Märkten wird es schon in wenigen Jahren strenge Restriktionen für Verbrenner geben, Wasserstoff ist eher eine Wette auf die Zukunft, aber in Ländern wie Australien oder weiten Teilen der USA erscheint mir Wasserstoff sehr viel realistischer als Batterie-Autos und der Heimatmarkt Japan will eben auf diese Technologie setzen. Verschiedene Antriebe werden auf Jahrzehnte nebeneinander bestehen, da macht es Sinn alle Märkte abzudecken, insofern sehe ich Toyota am besten aufgestellt, wobei natürlich auch VW sich nicht vollends vom Verbrenner abwenden wird, z.B. in Brasilien verkauft man noch Autos neu, die in der EU garnicht mehr zulassungsfähig wären.

Übrigens verkaufen VW und Toyota jährlich etwa an die 10 Mio. Fahrzeuge weltweit, wenn Toyota also in einigen Jahren eine Million E-Autos im Jahr verkaufen will, wäre das nur jeder 9te bis 10te Toyota.
Hybride aller Art sind die Zukunft, reine Batterie-Autos für die Masse sind für mich eine ökonomische und ökologische Sackgasse.

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
Skeptizist hat geschrieben: Toyota fährt mehrgleisig
Bislang aber mit ziemlich angezogener Handbremse :)
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wer liegt denn nun richtig Vw oder Toyota?

USER_AVATAR
read
Skeptizist hat geschrieben: Toyota fährt mehrgleisig wie auch aus deinen Links hervorgeht, was als global aufgesteller Konzern auch Sinn macht, ...
Wer will dem widersprechen?
Erst recht macht es Sinn, wenn man sich die Forschung /Entwicklung wie bei H2 vom Steuerzahler finanzieren lassen kann.

Skeptizist hat geschrieben: ... und der Heimatmarkt Japan will eben auf diese Technologie setzen.
Ach, will er das wirklich (noch)?
Die historische Begründung (preiswerter Atomstrom) für die H2-Produktion ist jedenfalls hinfällig geworden.

Skeptizist hat geschrieben: Übrigens verkaufen VW und Toyota jährlich etwa an die 10 Mio. Fahrzeuge weltweit, wenn Toyota also in einigen Jahren eine Million E-Autos im Jahr verkaufen will, wäre das nur jeder 9te bis 10te Toyota.
Und wenn also in einigen Jahren Toyota "bis zu" 30.000 Einheiten FCEV im Jahr weltweit verkaufen will,
wäre das jeder 333te Toyota :lol:
Oder auch: Weniger als 1/30tel der Anzahl der BEV bei Toyota - ohne die kommenden (PlugIn-)Hybride ...
Klingt nach einem Durchbruch für die FCEV gegenüber den BEV bei Toyota ... :ironie:

Wieviel FCEV davon verkauft man im Herkunftsland Japan wo man angeblich auf die Wasserstoff-Technologie setzt?
Wie sieht denn das mobile Zukunftsszenario aus für die "Wasserstoff-Mobilität" in Japan und für Toyota?
-> "In Japan verkaufen wir FCEV und im Rest der Welt vor allem BEV"?
Halte ich irgendwie nicht wirklich für realistisch.
Habe ich aber die Wahl zwischen einem in Anschaffung und Unterhalt teurem FCEV und einem in Anschaffung und Unterhalt preiswerteren BEV - was wähle ich dann wohl in Japan, wo die 1.000km-Reichweite ganz sicher kein Argument darstellt?

Weltweit betrachtet fand ich dieses Szenario ganz interessant:
http://morellife.com/wordpress/modelx/2 ... industrie/
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag