Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

disorganizer
  • Beiträge: 2612
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 174 Mal
  • Danke erhalten: 599 Mal
read
Deine Theorie setzt voraus das du im EV die Situation auch als gefährlich wahrnimmst. Nicht unbedingt ist dem aber so.
So kann ein Kind hinter einem Auto das dich nicht sieht aber dank AVAS hört stehenbleiben. Du selbst sieht es unter Umständen gar nicht. Ein manuelles Warnsignal würde somit nicht ausgelöst bis das Kind unter dem Auto liegt.

Die wenigsten Fahrradfahrer klingeln auf Verdacht sondern nur wenn Fussgänger den Weg blockieren. GANZ selten meldet sich mal jemand von hinten aus sicherheit. Wenn du zu diesen gehörst dann gut und lob.
Die Mehrheit gehört aus meiner Erfahrung bei den Fahrradfahrern leider nicht dazu.
Analog wage ich zu behaupten die meisten EV Fahrer würden ein manuelles Warnsignal eben analog zur richtigen Hupe verwenden und nicht generell wenn eine Situation für den Anderen gefährlich ist.

Alleine bei den Autofahrern hat sich nach zig Jahrzehnten ja auch immer noch nicht rumgesprochen das die Hupe als Warnsignal gedacht ist.
Und nur ausserhalb der Ortschaft das überholen signalisieren darf.
Und auf gar keinen Fall als Scheuche für andere Autofahrer dienen soll.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020
Anzeige

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
disorganizer hat geschrieben: So kann ein Kind hinter einem Auto das dich nicht sieht aber dank AVAS hört stehenbleiben. Du selbst sieht es unter Umständen gar nicht. Ein manuelles Warnsignal würde somit nicht ausgelöst bis das Kind unter dem Auto liegt.
Wenn dieses Kind wegen eines AVAS-Geräusches stehenbleibt - dann rennt es auch ohne AVAS nicht auf die Straße, ohne sich pflichtgemäß über den Verkehr zu informieren!
Deine Theorie krankt daran, dass komischerweise doch immer wieder einmal Kinder unter dem Auto landen -
i.d.R. unter Krach machenden (also angeblich gut hörbaren) Verbrennerautos ...
Auch die Geschwindigkeit hat wohl damit zu tun ob das Kind unter dem Auto landet und <30km/h (AVAS) ist ja nicht allzu schnell.

Aber da ich nicht vorhabe, hier in einen Religionskrieg zu ziehen, bin ich jetzt raus.
Meine Meinung habe ich geäußert.
Ich stehe damit nicht allein und sie ist sehr gut begründet.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
Joe-Hotzi hat geschrieben: E-Autos sind auch bei langsamer Fahrt nicht lautlos - nur sind teilweise andere Verkehrsteilnehmer einfach (noch) zu laut und die Fußgänger sind noch nicht auf E-Autos (und el. fahrende Hybride ...) konditioniert.
Ansonsten gilt für die BEV-Fahrer immer §1 StVO mit Vorsicht und gegenseitiger Rücksichtnahme. Sich leise /langsam "heranpirschen" schafft längst kein erhöhtes Gefahrenpotential.
...
Die zeitweise erhöhte Unfallgefahr mag ich gar nicht bestreiten. Aber sie rührt ausschließlich daraus, dass sich die /alle Verkehrsteilnehmer erst an die neue Situation mit el. Kfz anpassen müssen.
E-Autos sind bei niedrigen Geschwindigkeiten nicht lautlos, aber fast, vor allem wenn in der Umgebung vielleicht noch schnelle E-Autos unterwegs sind, die mit ihren Abroll- und Wingeräuschen das übertönen. Und sich leise "heranpirschen" bedingt natürlich eine erhöhte Unfallgefahr, räumst du ja auch ein. Und das ist nicht nur zeitweise der Fall, denn statt auf zwei Sinne zu setzen, nur auf einen zu setzen, macht es definitiv schlechter und wird mehr Unfälle generieren.

Davon abgesehen macht nicht jedes Geräusch krank. In dem Rahmen von dem wir hier reden, ist keinerlei Gesundheitsgefahr zu unterstellen. Hingegen kein Geräusch zu machen, wird nicht nur krank machen, es wird töten. Dabei will ich nicht von riesigen Opferzahlen reden, aber es wird töten. Auch vor dem Hintergrund, dass E-Autos ab ca. 20-30km/h mehr Geräusch machen als das AVAS, ist die Argumentation echt lächerlich. Warum sollte man ein E-Auto dann schneller bewegen dürfen, zumal es mit dem Geräuschniveau massiv rauf geht, wenn die Gesundheitsgefahr angeblich, gut begründet, so hoch ist?

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
Entweder Du hast meinen Beitrag falsch gelesen, oder missverstanden oder falsch ausgelegt - such Dir was raus:
Joe-Hotzi hat geschrieben: Sich leise /langsam "heranpirschen" schafft längst kein erhöhtes Gefahrenpotential.
Jupp78 hat geschrieben: Und sich leise "heranpirschen" bedingt natürlich eine erhöhte Unfallgefahr, räumst du ja auch ein.
Nein, das räume ich nicht ein, denn es ist ebenso ein Mythos wie die höhere Brandgefahr bei BEV.
Das "Erschrecken" - weil man nicht auf das leise BEV geachtet hat mag unangenehm und lehrreich sein -
aber nicht gefährlich.
Was ich eingeräumt habe ist, dass es eine Übergangszeit geben wird, in der die Verkehrsteilnehmer sich auf veränderte Bedingungen einstellen müssen. Dann erschrickt auch kaum noch jemand, da man sich an die leisen BEV gewöhnt hat und beide Sinne auch auf die leisen BEV konditioniert hat. Man kann dann die leisen knirschenden Fahrgeräusche o.ä. besser zuordnen. Statt zusätzlich verordnetem Krach wäre Aufklärung deutlich sinnvoller.
Heutige Kfz müssen keinen Krach mehr machen - also seid aufmerksamer im Straßenverkehr!

Jupp78 hat geschrieben: Davon abgesehen macht nicht jedes Geräusch krank. In dem Rahmen von dem wir hier reden, ist keinerlei Gesundheitsgefahr zu unterstellen.
Den Geräuschen der meisten WKA /WIndparks ist auch keine Gesundheitsgefahr zu unterstellen. Trotzdem gibt es Menschen, die diese Geräusche als störend empfinden und sich in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt fühlen.
In einem Wohngebiet zu leisen Zeiten statt heutigem Motorenbrummen mannigfaltige Sirr- /Fiep- oder "Spacegeräusche" der (vorbildlich langsam) vorbeifahrenden BEV zu hören - künstlichen Krach - das halte ich nicht für erstrebenswert.

Jupp78 hat geschrieben: Hingegen kein Geräusch zu machen, wird nicht nur krank machen, es wird töten. Dabei will ich nicht von riesigen Opferzahlen reden, aber es wird töten.
Reiner, unbelegter Populismus - zumal es ja "kein Geräusch" beim fahrenden BEV gar nicht gibt.

Jupp78 hat geschrieben: Auch vor dem Hintergrund, dass E-Autos ab ca. 20-30km/h mehr Geräusch machen als das AVAS, ist die Argumentation echt lächerlich.
Das AVAS ist lächerlich.
Bei geringer Geschwindigkeit - wo nur eine geringe Verletzungsgefahr und die Chance zu reagieren besteht , also die von Dir beschworene "Tötungsgefahr" gegen Null geht - da macht es unnötigen Lärm.
Bei den höheren, potentiell "tödlichen" Geschwindigkeiten ist es abgeschalten /unnötig /von den Fahrgeräuschen übertönt.
Wo ist da doch gleich der Sinn?
Mit der "AVAS-Logik" sollten wir alle Kfz mit Sirenen ausstatten und selbst dies würde nicht alle Fußgängerunfälle verhindern können ... :roll:
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
Das "Erschrecken" - weil man nicht auf das leise BEV geachtet hat mag unangenehm und lehrreich sein -
aber nicht gefährlich.
Du meinst also, dass ein 10 km/h fahrendes Fahrzeug, welches überhört wird, für einen Fußgänger nicht tödlich sein kann ... per Definition?

Nein, tut mir leid, aber es wird die gesamt Bandbreite geben. Natürlich enden zum Glück die meisten Vorfälle in unangenehm oder lehrreich, aber es wird auch die wenigen Vorfälle mit Verletzen geben und die absoluten Ausnahmen mit Toten.

Und nein, einen von zwei Sinnen an der Stelle weg zu nehmen oder nahezu weg zu nehmen, kann nicht besser oder gleich gut sein. Geht nicht!
Den Geräuschen der meisten WKA /WIndparks ist auch keine Gesundheitsgefahr zu unterstellen. Trotzdem gibt es Menschen, die diese Geräusche als störend empfinden und sich in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt fühlen.
Ok, Idioten gibt es überall, aber weil es die gibt, wird deine Ansicht besser? Davon abgesehen sagte ich ja schon, dass Geräusche nicht gleich krank machen. Man muss hier massiv unterscheiden. Im Schlaf machen schon viel geringere Geräusche krank, kurzfristig auf dem Supermarktparkplatz fast nichts und ab einer gewissen Schwelle gibt es physische Schäden im Gehörgang.

Und die Verbrenner haben ihre "Sirene" ... das ist der Verbrenner. Selbst leise laufende Benziner sind nicht leiser als ein AVAS sein muss. Da kommt deine Neidkomponente einmal mehr hervor, die einfach nur null sachlich ist, sondern nur darauf abzielt, dass du Angst hast Pseudovorteile zu verlieren.

P.S.: Findest du das gepiepe von rückwärts fahrenden LKWs auch unnötig?

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
Jupp78 hat geschrieben: Da kommt deine Neidkomponente einmal mehr hervor, die einfach nur null sachlich ist, sondern nur darauf abzielt, dass du Angst hast Pseudovorteile zu verlieren.
Das nehme ich dann mal als Schlusswort: ;)
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

WgoingD
  • Beiträge: 71
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 18:27
  • Danke erhalten: 31 Mal
read
Joe-Hotzi hat geschrieben:
disorganizer hat geschrieben: Dumm wenn die dich nicht hören und plötzlich nach links gehen und dir direkt vors Rad laufen. Selbe Situation wie bei den EVs (und auch bei sehr leisen Verbrennern. Auch dort müsste AVAS eingeführt werden.
Entweder dumm von Dir, zu nahe an Ihnen vorbeigefahren zu sein - oder dumm vom Fussgänger - wenn er ohne sich zu orientieren die Straße quert /die Richtung wechselt.
Da Du aber ja immer langsam und vorsichtig fährst - egal ob mit Rad oder BEV - und den §1 StVO beachtest - was soll passieren außer einem (lehrendem) Erschrecken? Im Ernstfall bleibt Dir doch die Hupe?
Vom Fahrrad her kenne ich die Situation recht gut -- durch die (beknackte) Verkehrsführung und Auslegung von Rad/Fußwegen kommt man prinzipbedingt Fußgängern deutlich näher als ein Autofahrer. Das einzige was da (unabhängig von der Geschwindigkeit) hilft ist frühzeitiges dezentes, aber hörbares Klingen. Wenn ich mich -- STVO gemäß -- anschleiche bin ich quasi unhörbar und der Fußgänger bekommt einen Schreck, dass er mir beinahe auf den Lenker hüpft. In dieser Situation wäre die Anmerkung "na, das war jetzt aber ein heilsamer Schreck, nicht wahr?" eher unangemessen und könnte zu spontanen Reaktionen führen, die ich nicht provozieren möchte... 8-)
Im Ernst, wenn ich mit dem Auto durch den Ort fahre will ich nicht bei jedem zweiten Fußgänger manuell hupen müssen. Eine nicht zu lautes Geräusch ist da tasächlich nicht verkehrt. Und Leuten einen Mordsschreck einzujagen finde ich auch alles andere als nett. Ich fände es sinnvoll, wenn es (wie z.B. beim Zoe) abschaltbar wäre, damit ich nachts nicht die Nachbarn belästige, dann aber wieder bei der nächsten Fahrt automatisch angeht.

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

disorganizer
  • Beiträge: 2612
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 174 Mal
  • Danke erhalten: 599 Mal
read
Mich erinnert die Diskussion um avas an den Sicherheitsgurt.
Auch dort gab und gibt es immer wieder Gründe den nicht anzulegen und als sinnlos oder sogar gefährlich abzutun.

Oder den Helm beim Fahrradfahren.

Ich gehe davon aus als der erste Blinker und die Airbags eingeführt wurden gab es auch solche Diskussionen :-)
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
Völlig unzutreffende Vergleiche.

Das nicht abschaltbare Zwangs-AVAS ist für mich ein sinnfreier Lobbyerfolg der Blindenverbände, die §1 StVO nicht zu kennen scheinen. Es sei denn, Du überzeugst mich mit einen Nachweis für Unfälle mit Todesfolge durch BEV bei <20km/h. Am überzeugensten beschränkt auf Todesfälle unter Blinden /Sehbehinderten ... :roll:

Deutlich sinnvoller wäre es, wenn man sich für eine Senkung des allg. Verkehrslärms einsetzen würde! Dann könnte ein (technisch einwandfreies !) röhrendes Mofa oder die Geräusche von PKW mit Verbrennungsmotor auch das fahrende BEV (egal ob mit oder ohne AVAS) nicht mehr so leicht übertönen.

Aber das ist halt ein dickeres Brett, Klappenauspuffe zu verbieten oder die Grenzwerte /Messverfahren für Zweiräder /Quads oder gar für PKW zu überarbeiten /senken zu lassen. Der rein mediale Erfolg mit einem sinnfreien Zwangs-AVAS ließ sich halt einfacher feiern.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

disorganizer
  • Beiträge: 2612
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 174 Mal
  • Danke erhalten: 599 Mal
read
Nur weil es nicht deine Meinung ist sind die Beispiele trotzdem legitim.
Auch beim Sicherheitsgurt wurde immer wieder das Beispiel des ins Wasser stürzenden Autos hergenommen um zu zeigen das mit Gurt gefährlicher ist als ohne.

Du forderst übrigens einen Nachweis den du selbst andersrum ebenso wenig bringen kannst, oder doch?
Würde mich wundern...

Fakt ist das ein langsam fahrendes E-Auto nahezu nicht zu hören ist ohne AVAS.
Und das der durch AVAS erzeugte "Lärm" (sorry, aber das als Lärm zu bezeichnen ist lachhaft, deswegen ") dafür sorgt das man die Fahrzeuge eben bemerkt.

Freiwilliges Hupen sobald eine Gefährdung da ist?
Sorry, aber daran glaubst du doch nicht wirklich.... das macht niemand.

Somit ist die Lösung doch legitim... ist ja sogar abschaltbar...
Und eigentlich sollte diese auch für Fahrräder, Roller, .... gelten.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile