Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
Das AVAS für Fahrräder nennt sich Klingel und sollte immer vorhanden sein - wobei sich auch noch nie über die bemerkenswerte Klingenlautstärke beschwert hat und dies als Lärmbelästigung definierte.

... man sollte vielleicht eine Petition starten!?

Die ironische Spitze ist beabsichtigt und ich möchte damit deutlich machen, dass wir schon seit "Eh und Je" ähnliche "Sicherheitssysteme" für sehr lautlose Fahrzeuge haben, bei BEV ist dies nur emotional gefärbt, weil man partout niemals nicht mit Verbrennern verglichen werden möchte - schließlich ist man ja was "besseres".

Aber das Fahrradbeispiel ist richtig gut, hier im Thema und am Ende läuft es exakt darauf hinaus: wie die Klingel am Velo Fußgänger warnt oder warnen kann, so verhält es sich auch mit dem AVAS am vollelektischen PKW.

(Btw. Selbst mein Vollhybrid säuselt unter grob 20km/h vor sich hin)
Anzeige

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
  • eve
  • Beiträge: 2653
  • Registriert: Do 7. Apr 2016, 11:24
  • Hat sich bedankt: 306 Mal
  • Danke erhalten: 273 Mal
read
Das AVAS für Fahrräder nennt sich Klingel und sollte immer vorhanden sein - wobei sich auch noch nie über die bemerkenswerte Klingenlautstärke beschwert hat und dies als Lärmbelästigung definierte.
Ist allerdings auch nicht standardmäßig bei "Fahrzeugstart" aktiviert und klingelt bis 20 km/h sondern idR nur durch manuelles Betätigen

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

disorganizer
  • Beiträge: 2425
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 154 Mal
  • Danke erhalten: 528 Mal
read
@adauris
Na dann sag das mal den MTB Fahrern im Wald die mit 20 Sachen einem um die Kurve eines Waldweges entgegenkommen.
Von klingeln auch wenn man von hinten mit dem E-MTB an Wanderer heranfährt (auch gerne wenn die Hund oder Kind dabei haben) hat man gängigerweise als Fahrradfahrer wohl auch noch nichts gehört.
Dazu kommt noch das viele ihre Geschwindigkeit auf den E Bikes gerne unterschätzen und mit einem Affenzahn an Fussgängern vorbeifahren.

Bei uns ist auf den Waldwegen so viel los das ich inzwischen eine grelle Jacke trage und wenn ich die Chaoten anfahren sehe mich mit den Händen wedelnt mitten auf den Weg stelle damit die zumindest etwas aufmerksamer fahren.

:-)

Also ja, ich wäre dafür das ein Geschwindigkeitsabhängiges Klingelsystem bei Fahrrädern pflicht wird das man nicht abschalten kann.
Alternativ dazu können auch gerne spielkarten in die Speichen geklemmt werden :-)
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
  • Urban
  • Beiträge: 505
  • Registriert: Mi 13. Mär 2013, 18:58
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 66 Mal
read
So etwas ähnliches gab es schon mal, Radlaufglocken. Sind aber vom Gesetzgeber im Gegensatz zum Elektroauto verboten worden.

elektrisch, nicht hektisch

:mrgreen: Elektrisch, nicht hektisch. :mrgreen:

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
Es geht nicht darum, dass es ignorantes Verhalten gegenüber anderen gibt, sondern dass es bei geringen Geschwindigkeiten Fußgängern eine Hilfe ist, dass sehr geräuscharme Fahrzeuge (ich zähle mal das achtsam gefahrene Fahrrad dazu), eine Möglichkeit bieten, zur Aufmerksamkeitssteigerung.

Und eine Fahrradklingel wird sicherlich seltener oder bei Bedarf betätigt, als das AVAS System der Autos, aber sie ist per-se lauter, als das AVAS.

Das zum Thema "gesetzlich vorgeschriebener Lärm".

Unsere herumsäuselten Autos sind leiser, als ein normal geführtes oder beherztes Gespräch - wer kann hier von Lärm sprechen?

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
adauris hat geschrieben: Es geht nicht darum, dass es ignorantes Verhalten gegenüber anderen gibt, sondern dass es bei geringen Geschwindigkeiten Fußgängern eine Hilfe ist, dass sehr geräuscharme Fahrzeuge (ich zähle mal das achtsam gefahrene Fahrrad dazu), eine Möglichkeit bieten, zur Aufmerksamkeitssteigerung.
Das ist ein Trugschluss und das Pferd völlig von der falschen Seite aufgezäumt. E-Autos sind auch bei langsamer Fahrt nicht lautlos - nur sind teilweise andere Verkehrsteilnehmer einfach (noch) zu laut und die Fußgänger sind noch nicht auf E-Autos (und el. fahrende Hybride ...) konditioniert.
Ansonsten gilt für die BEV-Fahrer immer §1 StVO mit Vorsicht und gegenseitiger Rücksichtnahme. Sich leise /langsam "heranpirschen" schafft längst kein erhöhtes Gefahrenpotential.

Die Zwangsgeräusche sind so unnötig wie ein Kropf! Die zeitweise erhöhte Unfallgefahr mag ich gar nicht bestreiten. Aber sie rührt ausschließlich daraus, dass sich die /alle Verkehrsteilnehmer erst an die neue Situation mit el. Kfz anpassen müssen.
Eigentlich sollte man dies aus den Pedelec gelernt haben, die von Fußgängern zuerst auch häufig in der Geschwindigkeit unterschätzt wurden. Sowohl von den Fahrern (Bremsweg) als auch von den Fußgängern. Heute ist das Pedelec so präsent, dass sich die Leute daran gewöhnt haben.
Man erwartet schlicht für ein Kfz gewisses Geräusch und hat verschiedene Geräusche mit tausenden Situationen /Geschwindigkeiten /Fahrzeugen als Erfahrungswerte abgespeichert. Da müssen Fußgänger, Radfahrer, Kinder - schlicht mit den BEV alle etwas neues lernen. Was sogar erschwert wird, wenn jedes BEV seinen eigenen AVAS-Lärm produziert.

Der Yuppie mit Kopfhörern /Ohrhörern wird ein BEV mit AVAS ebenso wenig hören wie ein anderes Auto. Ein Fahrrad macht ebenso nur leise Geräusche - bekommt aber kein AVAS ...

Das AVAS ist ein bürokratischer Schnellschuss ohne wissenschaftlichen Hintergrund. Ich möchte nicht ausschließen dass früher geschürte "Urängste" gegen das BEV hier noch späte Früchte tragen.

adauris hat geschrieben: Und eine Fahrradklingel wird sicherlich seltener oder bei Bedarf betätigt, als das AVAS System der Autos, aber sie ist per-se lauter, als das AVAS.
Warum hat man dem BEV nicht eine "leise Hupe" spendiert - von mir aus mit AVAS-Sound? Aber eben nur zu Betätigen, wenn es die Situation auch erfordert /es einen Sinn ergibt?
Die Fahrradklingel ist "die Hupe" des Fahrrades - ein Warnsignal. Ein AVAS erzeugt bei niedrigen Geschwindigkeiten Dauerlärm. Kein Mensch braucht dies im morgendlichen /abendlichen /nächtlichen Wohngebiet.

adauris hat geschrieben: Unsere herumsäuselten Autos sind leiser, als ein normal geführtes oder beherztes Gespräch - wer kann hier von Lärm sprechen?
Lärm sind unnötige Geräusche. I.d.R. auch als störend empfunden. Die Lautstärke spielt da nur eine Teilrolle.
Noch bekloppter finde ich es, wenn der AVAS-Lärm auch noch im Innenraum zu hören ist. Die Idee, Fahrgeräusche für den Innenraum "zu designen" setzt dem Ganzen die Krone auf!
Der Mensch lebte früher in einer sehr stillen Umwelt. Daher konnte er auch leise Umgebungsgeräusche noch wahrnehmen und zuordnen ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

Hannes1971
  • Beiträge: 82
  • Registriert: Mo 22. Mär 2021, 12:01
  • Wohnort: Offenburg
  • Hat sich bedankt: 122 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Nachbars Leaf ist mit AVAS immer noch leiser als jeder Verbrenner.

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

Paranormal
  • Beiträge: 422
  • Registriert: So 4. Aug 2019, 19:42
  • Hat sich bedankt: 47 Mal
  • Danke erhalten: 88 Mal
read
win_mobil hat geschrieben: Ich verstehe auch nicht, dass PHEVs zwar ein E-Kennzeichen haben dürfen, aber kein AVAS haben müssen...
Doch doch, auch Hybride müssen eine haben.

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

disorganizer
  • Beiträge: 2425
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 154 Mal
  • Danke erhalten: 528 Mal
read
@Joe-Hotzi ja und man sieht ja bei den Fahrrädern wie oft diese freiwillige hupe verwendet wird.
Effektiv nie bzw nur dann wenn aus Fahrradfahrersicht die Füssgänger im Weg stehen und man nicht eng dran vorbei fahren kann.

Oder klingelst du beim Radfahren wenn du hinter Fussgängern fährst auch wenn genug Platz zum vorbeifahren ist?

Wenn nein:
Dumm wenn die dich nicht hören und plötzlich nach links gehen und dir direkt vors Rad laufen. Selbe Situation wie bei den EVs (und auch bei sehr leisen Verbrennern. Auch dort müsste AVAS eingeführt werden.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Zwangsgeräusche ab 1.7.21 für alle

USER_AVATAR
read
Hannes1971 hat geschrieben: Nachbars Leaf ist mit AVAS immer noch leiser als jeder Verbrenner.
Falls Du damit meinst, dass die Kfz mit Verbrenner-Motor zu laut sind, gebe ich Dir absolut Recht.
Lärm ist Umweltverschmutzung und kann auch krank machen.

disorganizer hat geschrieben: Oder klingelst du beim Radfahren wenn du hinter Fussgängern fährst auch wenn genug Platz zum vorbeifahren ist?
Ja, das mache ich - speziell bei Gruppen und /oder Kindern.
Meine Klingel kann auch ein einzelnes "Pling" - das reicht i.d.R.
"Dauerklingeln" (AVAS) empfände ich als Fahrradfahrer und wohl auch die meisten Fußgänger als störenden Lärm.

disorganizer hat geschrieben: Dumm wenn die dich nicht hören und plötzlich nach links gehen und dir direkt vors Rad laufen. Selbe Situation wie bei den EVs (und auch bei sehr leisen Verbrennern. Auch dort müsste AVAS eingeführt werden.
Entweder dumm von Dir, zu nahe an Ihnen vorbeigefahren zu sein - oder dumm vom Fussgänger - wenn er ohne sich zu orientieren die Straße quert /die Richtung wechselt.
Da Du aber ja immer langsam und vorsichtig fährst - egal ob mit Rad oder BEV - und den §1 StVO beachtest - was soll passieren außer einem (lehrendem) Erschrecken? Im Ernstfall bleibt Dir doch die Hupe?
Ich fahre nun schon viele Jahre elektrisch - mit BEV, E-Roller und Pedelec. Ich kann mich an keine Situation erinnern, in der ein AVAS sinnvoll /nötig gewesen wäre. Wohl aber durchaus an etliche (folgenlose, hoffentlich lehrreiche) "Schreckmomente" anderer Verkehrsteilnehmer. Die meisten wären wohl auch mit "AVAS" erschrocken, da sie die Umwelt-Geräusche einfach nicht richtig zugeordnet haben.
In diesem Zusammenhang stelle ich mir die Frage, was nun wohl bei älteren BEV ohne AVAS passiert, wenn man die anderen Verkehrsteilnehmer jetzt auf den Kunstlärm der AVAS konditioniert. Die sind dann ein "erhöhtes Risiko" weil sie leise sind?!?
Im Ernstfall müsste man das Gericht bemühen - egal ob mit oder ohne AVAS.
Übrigens:
Die MTB-Fahrer, die im Wald mit 20 Sachen um die Kurve eines Waldweges kommen, hätten da m.M.n. schlechte Karten.

Wie schon oben geschrieben:
Gegen ein manuell bedienbares leises Warnsignal für solche Situationen habe ich nichts - wohl aber etwas gegen generellen AVAS-Zwang. Dann wärst Du als BEV-Führer doch in der Lage, die Fußgänger manuell zu warnen, wenn Dir die Situation gefährlich vorkommt? Ohne "Dauerkrach" zu erzeugen?

Die Erfahrung zeigt leider, dass solche Regelungen, wenn sie einmal beschlossen wurden, selbst bei erwiesener Unwirksamkeit /Blödsinnigkeit nur schwer wieder rückgängig zu machen sind. :(
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile